Shitshow Analyse: Trump vs Biden (Runde 1)

  • Soweit ich das verstanden habe, hat Trump die präzise Antwort auf die präzise Frage nach den 750$ federal income taxes nicht vermieden. Hier der Dialog:


    Moderator: As you well know there's a new report that in 2016 and 2017 that you paid 750 dollars a year in "Federal Income Tax". I know that your pay a lot of other taxes but I'm asking you the specific question: Is it true that you paid 750 dollars a year in "Federal Income Tax" each of this years.


    Trump: I paid millions of dollars in taxes. Millions of dollars of income taxes... I paid 38 million one year, I paid 27 million one year.


    Moderator: "Will you tell us how much you paid in federal income taxes in 2016 and 2017."


    Trump: "Millions of dollars."


    Da gibt es eigentlich keine Zweideutigkeit sondern er antwortet konkret.

  • Solange Biden die Wahl antritt, kann Harris als Vize ab Tag 2 oder 1,1 übernehmen. Sofern mich House of Cards nicht belogen hat, wäre Sie dann acting President bis zum Ende der Legislaturperiode. In HoC war Frank Underwood unter Feuer weil er nach 2 Jahren übernahm und am Ende in den Wahlkampf für die "Wiederwahl" einsteigen wollte, die Partei aber lieber einen auch durch die Primaries gewählten Presidenten aufstellen wollte.

  • So ist es. Und es gibt ein historisches Beispiel, Gerald Ford, der genau wie Frank Underwood nicht mal auf dem Wahlzettel stand, sondern von Präsident Nixon erst während der Legislatur zum Vizepräsidenten ernannt wurde, und dann nach dessen Rücktritt Präsident wurde.


    Das heißt, wenn Biden am 21. Januar keinen Bock mehr hat, kann Kamala Harris Präsidentin werden, sich einen neuen VP ernennen, und wenn sie dann aus irgendeinem Grund innerhalb von vier Jahren ausscheidet, dann kann sogar diese gar nicht gewählte Person Präsident werden, alles kein Problem.


    Das Amerikanische Wahlsystem ist halt auf diese 4 Jahre zugeschnitten bzw. auf die zwei mal zwei Jahren, in denen ja auch jeweils das House und ein Drittel des Senats neu gewählt wird. Eine vorzeitige Neuwahl ist da nicht möglich. Bei den Abgeordneten gibt es Nachwahlen, aber einen Präsidenten für eine kurze Amtszeit nachzuwählen ist nicht vorgesehen, und ich denke das wäre auch nicht klug.

  • Den Schaden hat er (Trump) ja schon angerichtet: https://www.nzz.ch/internation…uer-jahrzehnte-ld.1566519


    Das wird die USA gewaltig zurückwerfen. Dort hat Richter-Recht einen sehr hohen Stellenwert. Eine zweite Amtszeit wäre einfach fatal. Ich wünsche mir einfach, dass er verliert und in der Versenkung verschwindet. Sein Amt nicht freiwillig zu räumen wäre das Beste was passieren kann. Dann geht er als Mahnmal in die Geschichte ein und die Republikaner sind für kommende Wahlen ordentlich beschädigt. Meine insgeheime Hoffnung ist ja, dass sich die Republikaner spalten und damit Trump dafür sorgt, dass das zwei Parteiensysteme endlich aufbricht. Dann hatte dieser ganze Mist am Ende doch sein Gutes.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!