Beiträge von Utan

    Naja, vielleicht ist es doch eher, dass man Habeck mit einem der größten wirtschaftlichen Einbrüche des Landes assoziieren wird und da hätte er vielleicht gerne einen Erfolg, auf den er zeigen kann, um zu sagen, aber dafür hat es sich gelohnt.

    Vielleicht ist es aber auch eher so, ...


    ...dass der Kriegskanzler der tarngrün-liberalen Herzen einfach tatsächlich glauben muss, dass das was er da für "Die Ukraine" tut (die er natürlich erneut völlig bedenkenlos wie einen völlig monolithisch und unisono hinter seiner politischen Führung wie ein Mann geeinten Block aus purer, demokratisch lupenreinster nationaler Identität behandelt) - bzw, zu tun glaubt - und was er in deren Namen dann auch noch von anderen Westlichen Wertepartnern nach bestem deutschem Vorbild einfordert, ein Dienst an den höchsten aller #Werte des Richtigen, Wahren und Guten, sei, weil er in einem fucking Disneyland aufgewachsen ist, und sich gar nichts anderes vorstellen kann, als zur geistig-moralischen Elite der Menschheit zu gehören und daher das Recht dazu zu haben. dem Rest davon zu erklären, wie er zu leben und von wem er sich beherrschen zu lassen hat, damit er überhaupt auf die absolut hirnverbrannte Idee kommen kann, das ganze Gemetzel an der Ostfont hätte sich am Ende für irgendwen - inklusive und insbesondere "Die Ukraine" - gelohnt.

    Für ihre Nationalität muss man sie natürlich auch nicht behelligen.

    Natürlich nicht. Aber da steht halt nicht "fuck jews" oder "fuck judaism", sondern "fuck Israel" und die Jüdische Allgemeine, macht deshalb Igor Levit zum Promi-Kronzeugen eines Antisemitismus.

    Popp ist natürlich in Deutschland nicht salonfähig und muss deshalb in der Schweiz lehren (und dass ihm dieser Putinknecht Varwick zustimmt, disqualifiziert ihn sowieso endgültig).


    In Deutschlands Qualitätsredaktionen sorgt man sich unterdessen doch sehr um das Seelenheil des GegenVizekriegskanzlers im harten Fronteinsatz, und schreibt rührseelige Durchhalte-Bezahl-Artikel für's bessergebildete Abo-Publikum, damit es sich weiterhin gegenüber dem ahnungs- und empathielosen, putinhörigen Pöbel an der deutschen Heimatfront auf der richtigen Seite fühlen darf.


    Aussichtslos... ;(



    Zum sommer hin wird's wieder besser!...und wenn die neue Munition geliefert wird, ist die jetzt kaum noch vorhandene Kampfmoral sofort wieder da!


    (die Fragen, die Antworten, das ganze Interview - die ganze fucking Sendung! - ist unterirdisch...)



    Aussichtslos...;(

    Ich würde nach ungefähr der Hälfte sagen, dass bisher mindestens 95% von dem Zeug, dass der Typ von sich gibt auch von cdU-, fdP-, BSW- oder sogar einigen sPD-, Grünen- oder Linksparteimitgliedern vom "Realo"-Flügel hätte kommen können.


    Aber das liegt leider auch daran, dass er eben genauso ein Kapitalist ist, wie die. Ihm da jetzt einen besonderen "Neoliberalismus" nachweisen zu wollen, erscheint mir vergebene Mühe zu sein. Sich mit solchen Leuten darüber zu streiten, wie der deutsche und europäische Kapitalismus besser zu organisieren wäre ist einfach sinnlos. Da haben die immer die "besseren" Argumente.


    Sich auf die ganzen grundsätzlichen Prämissen dieses bürgerlichen kapitalistischen Systems, die auch von Krah und seinen Kameraden einfach wie Naturgesetze vorausgesetzt werden, überhaupt einzulassen, ist meiner Ansicht nach schon ein Fehler, oder zumindest führt es zu nichts. Man muss dieses grundsätziche Welt- und Menschenbild in Frage stellen, das die völkischen größtenteils mit den demokratischen Nationalisten teilen und das sie deshalb auch so leicht anschlussfähig macht , an das enttäuschte Kleinbürgertum und den "patriotischen" Mittelstand, dem das auch die anderen Parteien schon von je her eingetrichtert haben.


    Aber das kann man natürlich nicht machen, wenn man immer noch den Anspruch hat, sich im Konkurrenzkampf der Kapitalfraktionen und ihrer politischen Vertretungen auf eine richtige, wahre und gute Seite stellen zu wollen.

    Der Nazi-Vergleich mit Goebbels-Zitat bezüglich der europäischen Führungsmacht war wirklich albern.


    Dass Deutschland die EU anführt ist erstens ohnehin inoffiziell schon lange der Fall, und der Wunsch, dass es das künftig auch offizieller, und militärischer(!) tun soll, ist keinesfalls auf Krah und seine völkischen Kameraden beschränkt, sondern er wird auch aus dem "demokratischen" Parteienspektrum und von diversen olivgrün-liberalen bis konservativen PublizistInnen und sonstigen Promi-ExpertInnen verstärkt geäußert, seit "Wir" und unser überlegenes Wertesystem uns im Endkampf mit den minderwertigen Mächten der östlichen Finsternis befinden.

    Nach dem Annalena Charlotte Alma neulich schon neben dem jordanischen Außenminister stand und dem einfach die Worte im Mund herum drehte, um den sorgsam kreierten Eindurck nicht zu ruinieren, Israel sei sogar von seinen arabischen Nachbarn gegen den "präsidenzlosen" Angriff der teuflischen Perser in Schutz genommen worden, wurde das gestern u.a. auch im ZDF munter weiter so verbreitet.


    Unterdessen bei CNN:


    Habe längst resigniert und finde: Evolution im Westen jetzt einfach mal machen lassen.

    Na ich weiß nicht. Hier wird gerade alles dafür getan, die Bevölkerung zu einer national-chauvinistischen Haltung zu erziehen, die "uns" allen das scheinheilige zusammengehörigkeitsgefühl geben soll, "wir" seien durch gemeinsame #Werte und Ideale geeint gegen die Wertelosen, zynischen feinde der liberalen Demokratie, und währenddessen bereiten sich rechtskonservative bis offen völkische Nationalisten, denen allesamt die deutsche "Leitkultur", ihre #Werte und Ideale über alles gehen, und die es gar nicht abwarten können, das arbeitsscheue Gesindel entweder aus dem Land zu werfen, oder es der Zwangsarbeit für das Bruttoinlandsprodukt und die deutsche Wettbewerbsfähigkeit zuzuführen, schon mal darauf vor, hier demnächst ganz demokratisch die politische Macht zu übernehmen.


    Die "jetzt einfach mal machen lassen", kann für eine Menge Leute in Deutschland und Europa ziemlich schlecht ausgehen - wehrkraftzersetzende, gottlose Kommunisten und sonstige inneren Volksfeinde inklusive.

    Beitragsfolge zur Zählung antisemitischer Vorfälle in den USA durch die Anti-Defamation League:


    https://twitter.com/BenLorber8/status/1780623385971540469


    Ich denke das wird hier genauso sein. Es ist zwar richtig, dass vor allem antisemitische Straftaten aus dem rechten Spektrum deutlich angestiegen sind, aber man rechnet zur gesamten Statistik der antisemitischen Übergriffe eben auch pro-palästinensische und israelkritische Sprüche und Protestslogans, die sich tatsächlich gar nicht gegen "die Juden" richten, aber dennoch von deutschen Behörden und pro-israelischen jüdischen Verbänden als reiner Judenhass gewertet und zu der propagandistischen Erzählung verwendet werden, Juden und JüdInnen könnten sich heute in Deutschland nicht mehr sicher fühlen, weil überall quasi Pogromstimmung gegen sie herrsche.


    Dass ist wirklich ein fürchterlicher Teufelskreis, weil sich das den deutschen öffentlichen Diksurs dominierende größtenteils nicht-jüdische aber trotzdem pro-israelische Bildungsbürgertum - inklusive der politischen Klasse - davon dazu aufgerufen fühlt, noch härter gegen den "Antisemitismus" solcher "pro-Hamas" - Gruppen vorzugehen und sich erst recht gegen jede sachliche Kritik am Vorgehen der Israelischen Regierung zu immunisieren, indem man den Kritikern allesamt pauschal unterstellt, sie handelten aus reinem Judenhass.


    Wir sehen die komplette Selbstverblödung nahezu der gesamten intellektuellen Elite des Landes und keiner kann etwas dagegen tun.


    Beispieltwix:



    Bei den Protestierenden handelte es sich natürlich um solche, die gegen die US-Beteiligung am Israelischen Rachefeldzug in Gaza protestierten - also nach deutsche Lesart um antisemitische Judenhasser, die das jüdische Leben an amerikanischen (wie an deutschen) Universitätscampi bedrohen.

    Pro-Israel Advocates Are Weaponizing “Safety” on College Campuses

    Some schools are acting on the misbegotten notion that Palestinian freedom is a threat to Jewish safety.

    gegen die ballistischen Raketen der Iraner hilft es nicht, dafür braucht man andere Mittel

    U.S., Not Israel, Shot Down Most Iran Drones and Missiles

    American forces did most of the heavy lifting responding to Iran’s retaliation for the attack on its embassy in Damascus.

    "according to U.S. military sources"...


    Sehr eigenartig.

    A propos wichtige Meinungsmenschen:

    Der Berliner Blob

    Einseitigkeit und Gruppendenken kennzeichnen oft die außenpolitische Sicherheitsblase. In Deutschland ist dies besonders stark ausgeprägt.


    Hat Putin das klar gesagt?

    Das ist doch vollkommen egal. Wenn nahezu die ganze deutsche politische und publizistische Elite es immer wieder steif und fest behauptet, dann manifestiert es sich einfach zur historischen Tatsache.


    Ist ja keiner mehr übrig, der mit irgendeiner Autorität etwas anderes behaupten kann, wenn es nicht mehr darum geht, was irgendwer tatsächlich gesagt hat, sondern nur noch um das, wovon alle wichtigen Meinungsmenschen glauben, er hätte es eigentlich gemeint.

    Es gab zwischendrin tatsächlich auf Twix die Meldung, die Polizei habe die "Pressefreiheit" auf der Veranstaltung durchsetzen müssen, weil sich die Veranstalter geweigert hätten, andere als die zuvor akkreditierten JournalistInnen zuzulassen.

    Der Berufsverband der deutschen Qualiätsjournalisten, Ortsgruppe Berlin -Brandenburg tut was deutsche Qualitätsjournalisten tun: dem Pöbel ganz verantwortungsvoll und staatstragend die Sicht der zuständigen Behörde übermitteln:



    TatüTata, die Presse ist da!


    Ich bin Qualitätsjournalist, lassen sie mich durch!


    Wer seinen Kongress mit Tickets und Teilnehmerbegrenzung ohne totale #Pressefreiheit abhält muss ein Antidemokrat und Antisemit sein! Was die Polizei sagt stimmt immer und man ist damit immer im Recht!


    Für die Demokratie! Nie wieder ist Jetzt!


    Am Yisrael Chai!


    und


    Slava Ukraini!


    Ihr Linksfaschisten!

    IMF sieht auch Probleme bei China:

    Zitat

    [The IMF] added that Chinese government debt, unlike US Treasuries, tends to be domestically held,

    Der IMF könnte eigentlich wissen, dass eine relativ hohe Staatsverschuldung in den Händen der eigenen Staatsbevölkerung nicht annähernd so "gefährlich" ist, wie eine die sich hauptsächlich auf ausländisches Fremdkapital gründet, weil das Hochindustrieland Japan seit Jahrzehnten eine ziemlich hohe Staatsverschuldung, aber dadurch kaum ernsthafte probleme hatte, weil der japanische Staat hauptsählich bei seiner eigenen Bevölkerung verschuldet war. (Dass Japan jetzt trotzdem Probleme hat, liegt an der Überalterung der Gesellschaft, nicht an den Staatsschulden). Aber man wollte wohl beim obersten Hüter des internatioalen Währungsverkehrs um Himmelswillen nicht den Eindruck erwecken, zu einseitig an den freiheitlich-demokratischen USA und ihrer zweiflügeligen Einparteienregierung herum zu kritisieren.