Beiträge von Industrieller

    Ich feier die Ampel, endlich mehr Flexibilisierung für die Wirtschaft, keine Steuererhöhung, man kann Leute entlassen und es auf den Mindestlohn schieben, Klima nur bla-bla. Und das Beste, in vier Jahren werden die Leute so sauer auf die Ampel sein, dass dann wieder 16 Jahre CDU folgen :D.


    Danke Olaf!

    Ääääähm.... Was ist das denn bitte für eine Behauptung?? Atomkraftwerke sind auch schädlich für die Umwelt:

    Und diese Schädigung tritt ohne Komplikationen ein. Gibt es zum Beispiel eine Explosion des Kraftwerks ist alles im Ars*h und wir müssen uns gar keine Gedanken mehr um Umweltthemen machen, weil wir und unsere Nahrung verseucht sind und alles schön langsam verendet. Siehe Tschernobyl. Siehe Fukushima. Also wirklich...

    Solarzellen und Windkraftanlagen sind auch schädlich für die Umwelt. Es geht aber nicht darum, ob Atomkraft schädlich für die Umwelt ist, sondern ob sie schädlicher oder weniger schädlich ist als die Alternativen, die nun stattdessen deutlich länger genutzt werden müssen.


    Und da ist Atomkraft eben ganz klar weniger schädlich als Kohlekraft und auch als Gaskraft.


    Und wie in Fukushima alles langsam verendet, will auch gerne mal sehen.


    Du bist ein Musterbeispiel für den Linken, der keine Ahnung hat.


    An jedem Grünen und Linken, der gegen Atomkraft ist, klebt das Blut des Klimawandels!

    Das:


    Weil der Fakt, dass Klimawandel und Kohlekraftwerke nicht so gut zusammenpassen dürfte weitgehend bekannt sein :-)

    Bei Linken anscheinend nicht, sonst hätten sie längst gefordert, die Atomkraftwerke weiter zu betreiben, um die Kohlekraftwerke viele Jahre früher abzuschalten.


    Das muss das Verhalten dieser Profis sein von denen der Lindner immer erzählt hat. Ich schlage vor das Kindergartenverhalten mittels eines Kindergartenspiels zu lösen: Reise nach Jerusalem, wobei klammheimlich nur noch 598 Stühle stehen bleiben.

    Naja, inhaltlich macht das schon Sinn.

    Da sollte man Linkspartei und AfD nebeneinander setzen, da beide mit ihren extremistischen Inhalten viel mehr miteinander gemeinsam haben als mit den den Parteien der Mitte.

    Vor allem jetzt, wo mit Meuthen auch der letzte annähernd bürgerliche Funktionär seinen Posten räumt.

    TL/DR: Es gibt keinen "nicht radikalen" Kapitalismus. Der Kapitalismus ist die Herrschaft des Kapitals über die Gesellschaft. Und so lange er als alternativlos akzeptiert bleibt, ist diese Herrschaft totalitär.

    Falsch.

    Im Kapitalismus gelten die individuellen Menschenrechte und das Kapital kann nur freiwillige Verträge mit den Menschen eingehen.

    So viel geschrieben, nur um so so falsch zu liegen, echt traurig.

    lol

    Danke für die Statistik, die ja genau mein Argument beweist.

    Auf den ersten drei Plätzen stehen drei antikapitalistische Länder in denen sogar Zinsen (das wichtigste Element des Kapitalismus) verboten sind und Länder wie USA, Südkorea, Niederlande, Japan, Deutschland, Finnland und Österreich haben einen vielfachen Lebensstandard vom sozialistischen Russland, ohne einen vielfachen CO2-Ausstoß zu haben.

    In dieses Faktenproblem (keine Ahnung, wer von euch beiden recht hat) mische ich mich mal nicht ein, trotzdem steht für mich fest: Deutschland kann in der Welt eine Vorbildrolle einnehmen, irgendwer muss ja mal anfangen. Wie schon gesagt, das alles darf nicht über alle Maßen auf Kosten anderer wichtiger Sachen gehen, aber allein durch Diplomatie bekommen wir das Problem auch nicht gelöst, da müssen erstmal Taten folgen xD.


    Die These mit den Kohlekraftwerken unterstütze ich, die von Industrieller zuletzt genannte These nicht, ist halt a bissl verallgemeinernd und aggressiv, ne?

    Was genau findest du denn aggressiv an meiner These?

    Der Kapitalismus hat überall auf der Welt Wohlstand für die breiten Massen geschaffen. In Landern, in denen er stärker ausgeprägt war (Singapur, Hong Kong, Schweiz, Chile, Südkorea, Westdeutschland) deutlich mehr als in vergleichbaren Nachbarländern, in denen er schwächer ausgeprägt war.


    Und besonders wichtig, der Kapitalismus hatte immer weniger CO2-Emissionen als nicht kapitalistische System.

    Nur wer einen Anreiz hat, Profit zu machen, wird so sparsam wie möglich mit den Ressourcen umgehen. Wer keinen Profitanreiz hat, wird verschwenderisch mit den Ressourcen umgehen, weil es das Leben einfacher macht und er ja dann eh nicht den Verlust tragen muss.

    Check your facts, China baut erstmal weiter neue Kohlekraftwerke im In- und Ausland.

    Lediglich etwas weniger neue im Ausland und irgendwann gar keine mehr.


    Wollte man den Klimawandel aber bekämpfen, müsste man Kohlekraftwerke stilllegen, nicht neue bauen.


    Aber da sind Linke nicht intelligent genug, das zu verstehen.

    Kreativität, Marktfreiheit, richtig eingesetzter Kapitalismus, all das kann also gut sein für die Gesellschaft, und das war in der Vergangenheit durchaus manchmal so. Doch jetzt, gegenwärtig, vor unseren Augen, erleben wir einen Umbruch, Klimawandel, der Veränderung erfordert, ebenfalls jetzt, gegenwärtig und deshalb leider auch (z.B. an der Tankstelle) sichtbar vor unseren Augen. Diese Vorgänge müssen gerecht zugehen, es reicht nicht, wenn nur ein Teil der Menschheit dies mitmacht und der Rest zuguckt, wir müssen alle mitnehmen, und deswegen ist soziales Denken wichtiger und richtiger, auch wirtschaftlich, als Freiheit und Kapitalismus, Geldvermehrung ohne Ende und Ungerechtigkeit.

    Jede Person muss dafür vielleicht auf ein paar Dinge verzichten, aber wenn wir das nicht tun, wird jede Person auf viel mehr Dinge verzichten müssen, deswegen ist das ganze so wichtig, und deswegen verstehe ich den Herrn Lindner in seinem schicken Polohemd nicht.

    Wie stellst du dir das vor?

    China steigt aktuell nicht aus der Kohle aus, die steigen erst in die Kohle ein. In China, wo hunderte neue Kohlekraftwerke gebaut werden (die dann natürlich auch Jahrzehnte betrieben) und auch außerhalb von China, wo die Chinesen anderen Nationen Kohlekraftwerke bauen.

    Die Amerikaner interessieren sich ziemlich wenig für Klimaschutz und auch in Europa sehen wir bis jetzt viele Lippenbekenntnisse, aber wir werden ja sehen, was dann tatsächlich dabei rum kommt.

    Ganz zu schweigen von dritte Welt Ländern, denkst du wirklich, die werden einfach so darauf verzichten, durch fossile Brennstoffe ihren Lebensstandard zu erhöhen?

    Auch die Scheichs in Saudi-Arabien und Diktatoren in Venezuela werden sicher nicht zurückstecken, nur weil DU das gerechter findest.


    Herr Lindner im schicken Polohemd will sich auf diese Staaten konzentrieren, wo man wirklich einen Unterschied machen kann. Das ist nicht einfach, aber trotzdem bringt es mehr.


    Ironischerweise kann Deutschland im Ausland nur einen Einfluss ausüben, wenn wir weiter durch unsere Exporte eine wichtige wirtschaftliche Rolle für andere Staaten spielen.


    Das beste, was man in Deutschland gegen den Klimawandel tun kann, ist mehr Kapitalismus zu wagen. Davon haben wir nämlich viel zu wenig.

    Kevin Kühnert und Saskia Esken müssen nun endlich auch geschlossen von allen ihren Posten zurücktreten.


    Sie haben die SPD auf 14% runtergewirtschaftet und nur, weil sie komplett im Hintergrund waren und der Wahlkampf nur vom Agenda-Mann Scholz gemacht wurde, konnte die SPD das Ergebnis umbiegen.


    Die unsäglichen Linksspinner haben ausgedient in der SPD!

    naja ... aauf den diagram ist auch zu sehen das die fdp 46k an die spd verloren hat ... aber allss uns über die erstwähler sprechen sie sind die zukunft :D in 20 -30 jahren wenn die die mehrheit der wähler stellen ist die klimakatastrophe so weit vorangeschritten die tolle autoindustier vieleicht nichtmehr exitent.


    was die presse daraus macht ist eigentlich nur genau das was auch linder machen würde das positive hervorheben und das negative ignorieren. nur um linder in eine bessere verhandlungsposition für grün rot gelb zu ermöglichen. selbst die cdu spielt da mit. laschet hat fertig und dient und ich glaube er weiss das auch nur als druckmittel.

    bin stark für neuwahlen :)

    Wieso Neuwahlen?

    Die SPD und Grünen haben eine staatspolitische Verantwortung, auf die Liberalen zuzugehen, um eine Regierung der Mitte zu ermöglichen.

    Da ist einiges nicht koscher in Berlin und Leipzig.


    Halte es für extrem unwahrscheinlich, dass die Mauermörder wirklich drei Direktmandate geholt haben.

    Man sollte aufgrund der Probleme am Wahlabend die entsprechenden Bezirke neu auszählen!

    mimimi, selten so ein Gejammer gelesen :D.


    Dazu noch krasse Falschaussagen. Es ist ein Fakt und keinesfalls eine Mär, dass die Linkspartei die direkte Nachfolgeorganisation der der totalitären Mauermörderpartei SED ist.

    Viele Gelder, die sie den wehrlosen Menschen in ihrer brutalen Diktatur entrissen haben, haben sie bis heute nicht zurückgezahlt.


    Insofern ist es auch völlig legitim, die Linken als Mauermörder zu bezeichnen, genauso wie es völlig legitim ist, die NPDler als Nazis zu bezeichnen.


    Die Medien kann man schon kritisieren, aber dann aufgrund des unsäglichen Linksdralls, zeigt doch jede Auswertung unter Mitarbeitern der Medien eine deutlich überdurchschnittliche Präferenz für SPD und Grüne.

    Gerade die FDP, eine der Parteien, die den am stärksten inhaltlich geprägten Wahlkampf mit konkreten Konzepten geführt hat und unter anderem aus der wissenschaftlichen Untersuchung des Wissenschaftsmagazins Quarks als beste Partei gegen den Klimawandel herausgearbeitet wurde, wurde von den Medien sträflich vernachlässigt und durch die Nichtberücksichtigung in den "Triellen" massiv geschädigt.