Giftanschlag auf Nawalny

  • Ich Frage mich was ihr zum Giftanschlag auf Nawalny haltet. Wenn man sich Gedanken darüber macht wer dahinter steckt, so macht es irgendwie kaum Sinn dass Putin selbst damit etwas zu tun hat. Was würde ihm es nützen? Ein Regierungskritiker weniger, bleiben weitere tausend. Und ein wenig Einschüchterung. (Bzw. Erinnerung daran). Wieso ist so ein Giftanschlag nicht in Putins Interesse: Riesiger medialer Gegenwind der unzähligen Putinfeinden auf der ganzen Welt Anlass geben das gesamte zu instrumentalisieren und ohne Beweis Putin zu dämonisieren. Internationale Sanktionen gegen Russland. USA werden behaupten sie hätten Beweise dass die russische Regierung involviert ist und ebenfalls Sanktionen und Forderungen aufstellen. Zögert Annäherung an den Westen ebenfalls hinaus. Ganz im Gegensatz zu dem was Putin verfolgt. Welcher sich seit Jahren dafür einsetzt bessere Beziehungen zum Westen aufzubauen, ganz im Gegenteil zu früheren russischen Präsidenten. Allerdings unter dem Gesichtspunkt einer gedemütigten Großmacht. Schlussendlich macht es für mich einfach gar keinen Sinn dass die russische Regierung solch einen Anschlag und Mordversuch auf einen ihnen zwar unbequemen Kritiker verüben würde. So wenig nutzen für einen so starken rückschritt in den internationalen Beziehungen. Gleichzeitig würde ein solcher Anschlag doch ein eine einfache Methode sein für Geheimdienste die die russische Regierung schwächen möchten. Natürlich wird es ihnen in die Schuhe geschoben. Seine eigene Unschuld kann man nicht beweisen. Wie in allen anderen brisanten Fällen wird dieser Fall auch wieder nicht aufgeklärt werden .... Oder? Haltet ihr das auch für plausibel? Oder denkt ihr eher das Putin doch dahinter steckt.

  • Ich habe noch keine ernstzunehmende Stimme gehört die es dem offiziellen Staat zuschreibt. Was er in Sachen Oligarchen/Korruption öffentlich machte dürfte ihn auch aus krimineller Sicht zum Ziel machen. Im Westen ist er bekannter Aktivist, in Russland ist er politisch eine kleine Nummer, ein Ken, Bürgermeisterwahl verloren, alles nichts was Druck auf die starke russische Regierung machte.


    Wenn etwas zu offensichtlich ist, dann sollte jeder neutrale Beobachter skeptisch werden. Erinnert mich an die "russischen" Hacks im Bundestag, da fand man im Wurmscript russische Sprache - da haut sich der CCC vor lachen auf die Schenkel. Der Hack bei Irans Atomanlagen hatte keine Visitenkarte, staatliche Akteure hinterlassen keine Spuren die 10 jährige finden und wenn, dann weil man mit dem Finger auf andere zeigen will.


    Warten wir es ab - vielleicht auch eine Lebensmittelvergiftung - gute Besserung.

  • Neuer Agententhriller demnächst im Kino:


  • Also Gift war es wohl lt. dem Arzt nicht. In der Tagesschau wurde aber gesagt das durchaus ein Gift in der Umgebung gefunden wurde.

    Außerdem hieß es das die Diagnose wohl seiner Familie mitgeteilt wurde...


    Alles sehr wiedersprüchlich.


    Das kann wirklich alles sein von Vergiftung über Kollaps oder eine Krankheit.

  • Anscheinend verbreiten die russischen Ärzte des Krankenhauses, in dem Navalny liegt, die Lüge, dass die deutschen Ärzte ihnen bei der nicht Transportfähigkeit von Navalny zugestimmt hätte, obwohl genau das Gegenteil der Fall sein soll.


    Zudem, wenn Navalny in deutscher Obhut sterben sollte, könnte Putin die Schuld aufs Ausland schieben....aber anscheinend will da jemand etwas verstecken....vielleicht die Nachweisbarkeit eines Giftes?

  • Der KGB/FSB/Kreml ist bei Überläufern sehr konsequent, es gab zwar viele russische Doppelagenten die es ins Ausland schafften, davon wurden nur wenige alt - mit je mehr Schmutz sie geworfen haben, je eher "wurden sie aus dem Dienst" genommen. Bei der Gruppe ist die russische Linie konsequent...


    Dann gibts noch Oligarchen, wenn die es sich verspielen gibts Gefängnisstrafen (da würde man wahrscheinlich rechtliche einwandfreie Gründe finden, wenn man gut genug sucht), meist landen sie dann mit viel Geld im Ausland.


    Demonstranten/Aktivisten landen häufig im Gefängnis, überall in der Welt - aber sie sind defintiv keine Ziele für den Kreml.

  • https://www.theatlantic.com/in…-or-a-nationalist/278186/


    Is Aleksei Navalny a Liberal or a Nationalist?


    While those positions are broadly endorsed by Russia's liberals, some have voiced alarm about Navalny's association with ethnic Russian nationalists and about some of his statements that they say are dangerously inflammatory.


    Engelina Tareyeva, who worked with Navalny when he was a member of the liberal Yabloko party before he was expelled in 2007, has accused him of routinely using racial slurs and basing his relations with people on their ethnicity. "I consider Aleksei Navalny the most dangerous man in Russia," Tareyeva has written. "You don't have to be a genius to understand that the most horrific thing that could happen in our country would be the nationalists coming to power."



  • Man wirft auch geflissentlich oft Mafia-Morde der Vergangenheit, die quasi bekannten Exekutionen von übergelaufenen KGB-Agenten, mutmaßliche Morde an allem was Opposition ist, durcheinander.


    Nawalny hat nicht mal eine Bürgermeisterwahl gewonnen, er hat kein Amt und kein Mandat, ist nur Aktivist und von daher keine Gefahr für Putin (sowenig wie Ken für Merkel). Selbst Litwinenko wird als Oppositioneller bezeichnet, er ist als KGB-Agent nach England, hat sein Land verraten, Geheimnissverrat und wollte einen Enthüllungsbuch schreiben, daraufhin gab es sogar noch letzte Warnungen besser die Füße still zu halten, aber es sollte auf eine Machtprobe hinauslaufen.


    Es hat ja wohl auch niemand in der Regierung die Illusion die grossen Geheimdienste wären nicht alle sofort bereit Leute über die Klingen springen zu lassen, die meisten haben es reichlich oft bewiesen. Ich habe nichts gegen Kritik an Russland, aber dann bitte aufgrund einer Wertebasis die man in alle Himmelsrichtungen lautstark vertritt.

  • .... Der Grünen-Politiker Nouripour fordert Europa auf, "bei aller Notwendigkeit zum Dialog mit Russland muss Europa eine starke gemeinsame Antwort auf dieses menschenverachtende Vorgehen zu finden." Zudem solle die Bundesregierung auch über die Gaspipeline North Stream 2 neu nachdenken. "Ich finde, die Bundesregierung sollte hier endlich umdenken und prüfen, ob solch eine vertiefte wirtschaftliche Zusammenarbeit, die auch noch auf Kosten anderer EU-Partner stattfindet, angesichts dieser Ereignisse noch sinnvoll sein kann."

    Aber ja doch, natürlich. 🤦🏽‍♀️ Da hätte man ja auch mal früher drauf kommen können. Thema abgehakt, würde ich sagen.

  • Ich habe nichts gegen Kritik an Russland, aber dann bitte aufgrund einer Wertebasis die man in alle Himmelsrichtungen lautstark vertritt.

    Lol. Der Drops ist längst gelutscht.

    K.A. wo Medien und Politik mit ihrer Strategie hinwollen aber die Gefahr, dass ihr Agieren nur noch als Propaganda ausgelegt wird und flächendeckend backfired - die ist längst nicht mehr theoretisch. Das springt auf andere Themenbereiche über wie ein Virus und irgendwann geht die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht mehr auf.

  • Lol. Der Drops ist längst gelutscht.

    K.A. wo Medien und Politik mit ihrer Strategie hinwollen aber die Gefahr, dass ihr Agieren nur noch als Propaganda ausgelegt wird und flächendeckend backfired - die ist längst nicht mehr theoretisch. Das springt auf andere Themenbereiche über wie ein Virus und irgendwann geht die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht mehr auf.

    Der Postillon bringt's satirisch kurz und knapp auf den Punkt:

  • Timoschenko hat Corona, früher hat man sie mal wegen Rückenschmerzen nach Deutschland geflogen : )


    Es ist ja generell schwierig genug sich sich ernsthaft informieren zu wollen, aber wenn permanent wegen banalen Dingen dreist gelogen wird, dann braucht man es über heiße Themen garnicht erst versuchen.

  • Da ist Snowden aber auch ein bisschen selbst schuld. Die grössten souveränen Nationen Europas haben unisono eine gigantische Überraschungsparty geplant und völlig selbstlos das winzige Österreich mit den heimlichen Partyvorbereitungen beauftragt. Und die haben in Wien exklusiv den VIP-Bereich des Flughafens 13 Stunden lang für Snowden gesperrt. Das wäre ein Fest für die Freiheit und ein Manifest der Menschenrechte geworden.


    Und dann kommt der nicht. Verlässt Russland nicht. Was für ein Affront.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!