Beiträge von Hohli

    Hey Leute. Ich muss zum Schutz meiner eigenen Verfassung glaube ich ein bisschen Abstand nehmen von dem Konzept "Nachrichten", was mir da täglich eigentlich nur Grund zur Aufregung liefert und negative Emotionen in mir schürt. Immer häufiger neige ich auch zu offenem Zynismus, der ja irgendwie auch nur eine Form von Aggression ist. Ich will mir daher prophylaktisch einfach eine kleine Auszeit nehmen - auch hier. Negative Dinge äußern sich irgendwie immer so, dass sich ein Gefühl des Handlungsbedarfs in mir breitmachen, und ich muss halt wirklich resignativ feststellen, dass ich nicht die Kontrolle über Dinge habe und vor allem dann nichts bewirken kann, wenn es sich durch den eben benannten Zynismus äußert.


    This is no farewell, ich komme bestimmt wieder. Dann wird die Nachrichtenlage gewiss nicht besser sein, dafür tragen unsere Freunde der öffentlich rechtlichen Medienkompetenz schon Sorge, aber vielleicht habe ich bis dahin wieder mehr Grund dazu, ein wenig optimistischer zu sein und ertrage auch das Gefühl der Unkontrolliertheit ein wenig besser. Klingt alles sehr pathetisch, aber der ein oder andere kennt mich hier ja, so binsch. Nächste Runde geht auf mich Rudi, haltet mir den Platz warm und seid gut zu euren Lieben. Peace und Prostata!

    Toxic Nostalgia, From Putin to Trump to the Trucker Convoys

    von Naomi Klein


    Teaser:

    This is not the warm and cozy nostalgia of fuzzily remembered childhood pleasures; it’s an enraged and annihilating nostalgia that clings to false memories of past glories against all mitigating evidence.


    Die Übersetzung des Artikels ist auch in der Aprilausgabe der Blätter erschienen und absolut lesenswert. Die South Park Creator lesen bestimmt auch The intercept.

    Naja, hätte man Deutschland aus heutiger Sicht nicht am besten 1930 entmilitarisiert und Denazifiziert? Zu Beginn der ganzen Aufrüstung und Radikalisierung? Da hätte sich die Welt viel Ärger erspart.

    Lustig, dass du es ansprichst, denn der Versailler Vertrag hat den Deutschen damals eine starke Aufrüstung de facto untersagt. Nur sind wir dann irgendwie ein bisschen aus dem Fokus geraten bei Franzosen und Briten und haben uns auch zuvor nicht ganz an die uns auferlegten Regeln gehalten.

    Ich find's auch süß, dass er die Kommunikation so gut findet, weil sich Robert mal aus der Blase raustraut, die Metaebene bedient und sagt "Ja, aber nur was in den Tagesthemen sagen hat ja noch keinen Effekt". Der Effekt bleibt aber nicht aus und Herr Schulz ist ganz hin und weg, weil etwas in den Tagesthemen gesagt wurde. Ich mein, da ist schon ein wenig Schizophrenie am Werk.


    Sollte Robert Habeck als Wirtschaftsminister nach dieser Legislaturperiode wirklich Großartiges geleistet haben, dann können wir ihm auch immer noch den Lorbeerkranz an seine Birne tackern - aber für Schulz ist schon jetzt klar: "Robert Habeck ist unser Mann."


    Tja...

    Für diesen Montag habe ich euch ein wahres Schmuckstück anzubieten - das Beste aus Z+!


    Wahnsinn, dass er im Jahr für 1.000€ Kürbiskerne kaufen kann. Er könnte sogar noch für Rosinen 3.000 und für Zwieback 10.000 € ausgeben - schon faszinierend, wie dieses Geld funktioniert, wenn man es hat.

    Okay. Im Prinzip würde ich das auch so sehen, aber BILD-Mann Röpcke zum Beispiel ist wirklich bei der Ukraine "embedded". Was von solchen Kiregsberichterstattern kommt kann man unmöglich als ungefilterte Wahrheit ernst nehmen.


    Bis jetzt habe ich auf verschiedenen Portalen nur indirekte Zitate von tatsächlichen Kriegsberichterstattern gelesen, die offenbar für Presseagenturen in Butscha waren, und die besagen, sie hätten dort mehrere Leichen, zum Teil mit gefesselten Händen, auf der Straße liegen sehen und Augenzeugen hätten berichtet, dass Bekannte und Verwandte von ihnen von Russen erschossen worden seien, als sie versucht hätten die Stadt zu verlassen.


    Ich sage ja nicht, dass das nicht stimmt, aber ohne Kontext und genauere Untersuchungen vor Ort jetzt daraus ein zweites "Srebrenica" zu machen - wo damals in Bosnien 8.000 (!!!) muslimische Männer ermordet wurden -, so wie das gerade auf twitter geschieht und dazu führt, dass man jetzt nicht nur Putin, sondern auch ganz generell Russen als grausame Unmenschen darstellt, ist einfach völlig irre.

    Ja, würde ich auch so unterschreiben, aber Srebrenica war gegen Ende des Krieges und ich befürchte, wenn dieser Krieg länger dauert, dann führt das zwangsläufig in so eine Richtung - egal von welcher Seite. Deswegen ist Diplomatie (immer noch) für mich der einzige Weg und eine Verlängerung auch dahingehend brandgefährlich.

    Verstehe ich nicht so ganz.


    War Ronzheimer in Butscha, hat die Leichen der Zivilisten selbst gesehen und forensisch nachgewiesen, dass sie von den Russen "hingerichtet" wurden?

    Zunächst mal wirst du diesem Anspruch nicht gerecht werden können und darüber hinaus ging es mir eher um "dass es diese Journalisten irgendwie gibt", womit ich ausdrücken wollte, dass Kriegsreporter per se wichtig sind - was man durchaus als Binse auffassen kann. Die Personalie Ronzheimer war da meinerseits ein Griff in die unterste Schublade, dessen bin ich mir bewusst.


    Dass diese Bewertung akut nur selten machbar ist, das ist auch klar.

    Die Tagesschau schreibt unter den Bericht über Butscha immerhin folgendes:


    Das heißt nicht dass das nicht stimmt, aber es ist halt mit Vorsicht zu genießen.

    In dem Sinne ist es dann aber ja nicht einmal zwingend hilfreich, wenn jemand wie Ronzheimer von der Front berichtet. Trotz all seiner Idiotie (die vermutlich Grundvoraussetzung für diese Form der Berichterstattung ist) ist es wichtig, dass es diese Journalisten irgendwie gibt, denn sonst ist es auch nachträglich einfach sehr, sehr schwierig nachzuvollziehen, das da wirklich vorgeht.


    Nichtsdestotrotz würde mich wirklich gar nichts wundern, einfach weil Krieg dann doch immer irgendwie gleich funktioniert... Und inzwischen bekommt das auch die Twitteria mit und hat die Frage, die ich vor einer Weile eher vorsichtig in den Raum gestellt hab, schon relativ bestimmt für sich beantwortet: Das es nicht nur Putins Krieg ist, so wie es damals Hitlers Krieg war, sondern der von barbarischen Russen. Und schon nach nur einem Monat Krieg wird die Dynamik in der Diskussion (auch was die Forderung noch härterer Sanktionen anbetrifft) sehr ungemütlich. Ich glaube tatsächlich, dass wenn Russland keine Nuklearwaffen besäße, von St. Petersburg über Rostow nach Sotschi bomben fallen würden.

    Bei mir auch der Fall.



    Vielleicht war das bisher unklar, aber niemand hat interesse deine ad hominem Angriffe auf Utan zu lesen nachdenklich. Offenbar habt ihr einen Beef, aber vielleicht eignet sich die Konversation dazu das zu klären?

    Ohne mich auf eine Seite schlagen zu wollen, aber das ad hominem findest du auf beiden Seiten. Just saying. Aber so ist das in einer Kneipe nun mal.