Beiträge von Roy

    Keine einzige Frau in der Hauptrolle. Irgendwie wie eine postapokalyptische Netflix Serie.

    Ich fand seine Äusserung zu Semsrott total nachvollziehbar. Er thematisiert das von sich aus nicht und wenn darauf angesprochen, äussert er seine Enttäuschung. Dass man bei der Art des Ausscheidens von Nico einfach so tut, als hätte seine Depression nichts damit zu tun, finde ich merkwürdig.


    Gleiches gilt für mich bei NS2. Wie wir in der letzten RegPK gelernt haben, spielt ein kurzfristiger Austritt vom Erdgas keine Rolle. Fracking-Gas aus den USA hat keinen klimarelevanten Benefit - eher das Gegenteil. Die ganze Nummer ist rein geopolitisch und da sollte man sich nicht für dumm verkaufen lassen. Die Ukraine ist kein verlässlicher Partner und die Boards der Energiefirmen dort ist gespickt mit US-Amerikanern. Hier sollte man aufhören so eindimensional zu denken, finde ich.


    Beim Impfthema und der Entscheidung, die Eltern hier für Ihre Kinder zu treffen haben, halte ich seine persönliche Unsicherheit auch für absolut nachvollziehbar. Die Daten geben einfach keine Sicherheit und keine absolute Notwendigkeit. Es will da auch nicht in meinen Kopf, warum ich meine Kinder impfen lassen sollte, nur um an anderer Stelle das Hamsterrad möglichst ungestört weiter rotieren zu lassen. Das halte ich nicht für verantwortungsvoll.

    Ich habe meinen Kommentar nicht als Widerspruch zu deinen gemeint, sondern als Ergänzung, Rob.


    Den Vollpfosten wollte ich auch nicht ansprechen, sondern Bezug zu dem Tankstellenmörder nehmen, der seine Tat als „Zeichen setzen“ versteht.


    Ich halte (überraschender Weise) die Verengung der Krisen und ihren Auswirkungen auf isolierte Betrachtungen für nicht zielführend. Das connecten von dots zu fantastischen Konstrukten ebensowenig. Ich unterstelle dir das aber auch nicht.

    Die einzige rote Linie liegt da wohl bei der NATO. Mehr rote Linien machen wahrscheinlich auch wenig Sinn, wenn man Koalitionen mit CDU/FDP in Erwägung zieht.

    Es ist ja auch nicht nur die Politik. Ein kaputtes System schafft kaputte Menschen. Die machen kaputte Dinge. Je kaputter der Mensch, desto eher rechtfertigt sich auch der krudeste Scheiss mit kaputten Verschwörungsnarrativen.


    Das hat wahrlich nichts exklusives in der Pandemie. Die nächsten systemisch bedingten Krisen kündigen sich schon an und die kognitiven Escape-Mechanismen, die wir jetzt schon beobachten, werden sicher noch absurder und gefährlicher.

    naja, wenn er den Reitschuster als Quelle angegeben hätte, wäre das wohl aus seiner Sicht kontraproduktiv gewesen.


    Die gespaltene/polarisierte Gesellschaft hatten wir schon vor Corona

    na eben.

    Wenn erstmal die Gesellschaft gespalten ist, dann motivieren die sich selber in ihren Blasen bis zum Siedepunkt.

    Du schreibst ja selbst, dass es in den "Villen-Gegenden" ruhig ist. Also der Siedepunkt stellt sich nicht automatisch überall ein.

    Solange wir diese Rahmenbedingungen haben, schaffen wir Garnichts.

    Die Rahmenbedingungen sind ja, dass man gar nicht "das Gleiche" schaffen möchte.

    und man haut sich die Köpfe ein ...

    ... oder man ballert sie einfach weg, um ein Zeichen zu setzen.

    Die 99% heizt man schön gegeneinander auf

    ... naja, wenn ne Maske sowas rechtfertigen soll, haben wir eh schon einige Zivilisationsgrade negiert. Da muss man dann auch nicht mehr viel hetzen. Im Zweifel reicht da schon bunter Budenzauber mit Grafiken.


    Achtung, Jan Fleischhauer wählt die einzig liberale Partei, die nicht für Steuererhöhungen ist - die FDP. Dazu fällt mir ein, dass ich am Wochenende geträumt hab, dass die FDP 28% holt und die Grünen 20% und diese unter Kanzler Christian Lindner die Regierung bilden. Das Positive an den Traum war (mal davon abgesehen, dass es nur ein Traum war), wie schnell ich resigniert und mich damit arrangiert hab, wie beschissen die Grünen sind und es jetzt gilt auf die Straße zu gehen und den Blödsinn so zu regeln.Und wer weiß, vielleicht hätte ich ja auch Jan Fleischhauer ins offene Cabrio geschissen, wenn der Traum weitergegangen wäre.

    Meine Große hat die Woche ihr erstes Schulwählen gehabt. Sie sagte, sie wählt die Linken. Die wollen Hausaufgaben abschaffen. Papa war sehr stolz. 😅

    also ich fand "die Falle", die ihm da gestellt wurde, ganz hervorragend. Dass er sich im Setting mit Kindern nicht mit der sonst gerne gewählten pampigen Art rauslabern kann, war schön anzusehen. Er konnte dabei nur verlieren, ja. Aber nicht, weil das Interview so gemein war, sondern weil er ist, wer er ist. Super.


    Wahrscheinlich wäre die Reaktion der Union auch eine andere, wenn sie jetzt nicht verzweifelt versuchen müssten, das als Ablenkung von ihrem offenkundigen Stunt im Finanzamt zu missbrauchen. Das ist wieder ein Stöckchen, über das man jetzt einfach nicht springen darf.


    LOL.