News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • PolizistInnen am Rande des Nervenzusammenbruchs.



    Natürlich alles legitim zur Abwehr der kommunistischen Revolution.

    Sagt der Beamte bei 1:05 "hier klebt sich keiner, verstanden?!". Zeigt natürlich so ein bisschen, mit welcher Grundeinstellung man bei diesen beknackten Linksautonomen rangeht, die sich im Zweifel selbst verletzen oder eben Polizist*innen dazu motiviert, sich selbst zu verletzen. Da ist die Sachlage bei Neonazis vermutlich wirklich einfach, da bleibt man aus Selbstschutz auf Abstand. Nett.

  • Wenn das Linksautonome gewesen wären hätte das anders ausgesehen.


    Man kann richtig dabei zusehen, wie bei den uniformierten Freunden und Helfern der gruppendynamische Aggressionsstau zu hirnlosen Übersprungshandlungen führt, weil diese Drecksaktivistis sich einfach nicht wehren, und damit die staatliche Gewaltanwendung legitimieren wollen.

  • Die Polen hauen mal wieder um sich. Diesmal der Präsident der Polnischen Nationalbank, Adam Glapiński, wohl ein Kaczyński-Vertrauter:


    https://www.politico.eu/articl…-design-poland-territory/


    Leider kann man den polnischen Artikel nicht lesen, die wollen ein paar Złoty sehen.


    Aber aus dem Politico-Artikel:


    Zitat

    Germany is aiming "for the recovery in some form of their former lands, which are now within Poland's borders, and the subjugation of this entire belt of countries between Germany and Russia," said Glapiński, [...]


    Erreicht werden soll das wohl über das "Deutsch-Europäische Reich":


    Zitat

    It's all part of a broader scheme by Berlin to exert control over the Continent, warned Glapiński, a close friend of Poland's de facto leader Jarosław Kaczyński and head of the National Bank of Poland since 2016. In an earlier interview, Glapiński said: "Tusk was sent with a plan to incorporate Poland into the German European empire."


    Also eigentlich ist das alles der Kampf von PIS gegen Tusk, der als deutscher Handlanger dargestellt wird (gleichzeitig Handlager Russlands, der die Eliminierung der früheren polnischen Regierung vertuscht hat).

  • Da scheint wieder eine Projektion sehr stark im Spiel zu sein. Sind es nicht die Polen, die nach ähnlich konspirativer Sprechart Teile der Ukraine heim ins Reich holen wollen. ^^

  • Da haben sich die Franzosen ja mal richtig beliebt gemacht in Mali:


    https://www.france24.com/en/af…ped-arm-islamist-fighters


    Zitat

    Mali says France has violated its airspace and delivered arms to Islamist militants in an attempt to destabilise the West African country, the latest in a barrage of accusations that have marked a bitter end to their once-close relations.


    In a letter to the head of the United Nations Security Council dated Monday, Mali's foreign affairs minister, Abdoulaye Diop, said its airspace has been breached more than 50 times this year, mostly by French forces using drones, military helicopters and fighter jets. "These flagrant violations of Malian airspace were used by France to collect information for terrorist groups operating in the Sahel and to drop arms and ammunition to them," the letter said.


    Interessante Überschrift in Le Monde:


    https://www.lemonde.fr/afrique…oristes_6138312_3212.html


    Zitat

    La junte malienne accuse la France d’armer des groupes djihadistes, sans fournir de preuves


    Also falls sie bisher nicht an einem Coup beteiligt waren ...

  • Guter zeitpunkt, mal daran zu erinnern dass ein bayerischer CSU-Politiker mehr als zwei Jahrzehnte nach dem jugoslawischen Bürgerkrieg immer noch ganz offiziell den obersten Kolonialherren Verwaltungschef des westlichen Wertesytems im damals von der NATO UNO befreiten Bosnien-Herzegowina spielt.

    The High Representative for Bosnia and Herzegovina, together with the Office of the High Representative (OHR) in Bosnia and Herzegovina, were created in 1995 immediately after the signing of the Dayton Agreement which ended the 1992–1995 Bosnian War. The purpose of the High Representative and the OHR is to oversee the civilian implementation of the Dayton agreement. They also serve to represent the countries involved in the implementation of the Dayton Agreement through the Peace Implementation Council (PIC).

    So far, all of the High Representatives named have been from European Union countries, while their principal deputies have been from the United States. The Principal Deputy High Representative serves as International Supervisor for Brčko, representing the international community in the Brčko District.

    Due to the vast powers of the High Representative over Bosnian politics and essential veto powers, the position has been compared to that of a viceroy.

  • Geplante Entlastungen - Mehrwertsteuer auf Gas wird gesenkt

    " "Mit diesem Schritt entlasten wir die Gaskunden insgesamt deutlich stärker als die Mehrbelastung, die durch die Gasumlage entsteht", sagte der SPD-Politiker. "



    Wirklichkeit:


    - "Echte" Gasumlage (d.h. Brutto bezw. Mehrwertsteuer von 19% enthalten): 2,419 Cent pro kwh x 1,19 = 2,88 Cent (pro kwh)


    - Entlastung von 12 Prozent bei Mehrwertsteuer auf gesamten Gasverbrauch:


    Beispiel 1: 24 Cent pro kwh x 0,12 = 2,88 Cent pro kwh Entlastung

    Beispiel 2: 28 Cent pro kwh x 0,12 = 3,36 Cent pro kwh Entlastung


    Fazit: Nur wer über 24 Cent pro kwh zahlt, nur für den stimmt der Satz "Mit diesem Schritt entlasten wir die Gaskunden insgesamt deutlich stärker als die Mehrbelastung, die durch die Gasumlage entsteht".


    PS 1: Eigentlich stimmt es dann auch nicht, weil "deutlich stärker" nicht stimmt, wenn es bei 20000 kwh Durchschnittsverbrauch bei 28 Cent pro kwh nur 96 Euro Entlastung sind von den 5600 Euro Gesamtkosten. 96 Euro Entlastung bei 5600 Euro jährliche Gaskosten, wow, danke für die Entlastung Scholz!


    PS 2, Korrektur:


    Habe nen "kleinen" Fehler gemacht, weil ich nicht bedacht habe, dass mit Mehrwertsteuer das Ergebnis 119% und nicht 100% repräsentiert. Die Entlastung ist daher garnicht bei 12 Prozent, weil 107 Prozent von 119 Prozent nicht 88 Prozent, sondern gerundet 89,92 Prozent sind. Somit ist die Entlastung nur bei gerundet 10,08 Prozent und nicht 12 Prozent.


    Eigentlich ist es somit:


    (1-1,07/1,19)*Xcent= 2,419*1,19


    -> 0,1008*Xcent=2,88


    -> Xcent= 2,88/0,1008


    -> Xcent= 28,57


    D.h. der Satz von Scholz stimmt nur, wenn man mehr als 28,57 Cent pro kwh für Gas zahlt, also noch schlechter als bei meiner vorherigen, falsche Berechnung.



    https://www.tagesschau.de/wirt…gasumlage-scholz-101.html

  • Fazit: Nur wer über 24 Cent pro kwh zahlt, nur für den stimmt der Satz "Mit diesem Schritt entlasten wir die Gaskunden insgesamt deutlich stärker als die Mehrbelastung, die durch die Gasumlage entsteht".

    Mir wurde deine Berechnung nicht ganz klar.


    Sei x der Nettogaspreis/kWh in Cent und die Gasumlage pro kWh 2,419 Cent

    dann halten sich Umlage mit Entlastung und keine Umlage ohne Entlastung die Waage in folgender Gleichung

    (x+2,419)*1,07 = x*1,19 => x=21,569 C => Bruttopreis im Gleichgewicht 25,668 C

    Das heißt ab einem Endverbraucherpreis von 25,668 C / kWh wirkt dieses linke Tasche rechte Tasche Spiel als "Entlastung".


    Meinem Verständnis nach könnte Väterchen Staat ohne Umlage und MwSt-Gedöns den Energieversorgern besser unter die Arme greifen...

  • Eigentlich recht simpel, wobei ich sofort von Brutto ausgehe, oder zahlst du etwa nur Netto?


    Jedenfalls:



    2,88 Cent Brutto-Gas-Umlage = 0,12 Entlastung * xCent -> 2,88/0,12= 24 Cent



    Deine Gleichungsaufstellung macht auch keinen Sinn. Du hast auf beiden Seiten die gleiche Variable X, die auf der linken Seite gesucht ist, aber auf der rechten Seite ja bereits mit 2,419 Cent bekannt ist. Und weil beide Variablen bei dir den gleichen Namen "X" haben, ist ja der Logik nach das X auf der linken Seite auch 2,419 Cent und brauchst dann ja garnichts mehr suchen lol

  • 2,88 Cent Brutto-Gas-Umlage = 0,12 Entlastung * xCent -> 2,88/0,12= 24 Cent

    Habe aber nen anderen "kleinen" Fehler gemacht, weil ich nicht bedacht habe, dass mit Mehrwertsteuer das Ergebnis 119% und nicht 100% repräsentiert. Die Entlastung ist daher garnicht bei 12 Prozent, weil 107 Prozent von 119 Prozent nicht 88 Prozent, sondern gerundet 89,92 Prozent sind. Somit ist die Entlastung nur bei gerundet 10,08 Prozent und nicht 12 Prozent.


    Eigentlich ist es somit:


    (1-1,07/1,19)*Xcent= 2,419*1,19


    -> 0,1008*Xcent=2,88


    -> Xcent= 2,88/0,1008


    -> Xcent= 28,57


    D.h. der Satz von Scholz stimmt nur, wenn man mehr als 28,57 Cent pro kwh für Gas zahlt, also noch schlechter als meine vorherige falsche Berechnung.

  • Eigentlich recht simpel, wobei ich sofort von Brutto ausgehe, oder zahlst du etwa nur Netto?

    Nö nö du, aber wenn an der MwSt gedreht wird sollte man eben Netto × (1+MwSt-Satz) ansetzen.

    Deine 2,88 Umlage sind Brutto bei 19% MwSt.

    Allerdings kommt die Nettoumlage erstmal auf den Nettopreis addiert und dann wird's vermehrwertsteuert (jetzt eben mit 7% statt 19%) es wird ja nicht nur die Umlage besteuertund entlastet.

    Vergleichen muss man deshalb den alten Bruttopreis (= Nettopreis × 1,19) mit dem neuen Bruttopreis (= (Nettopreis+Nettoumlage)×1,07).



    Deine Gleichungsaufstellung macht auch keinen Sinn. Du hast auf beiden Seiten die gleiche Variable X, die auf der linken Seite gesucht ist, aber auf der rechten Seite ja bereits mit 2,419 Cent bekannt ist. Und weil beide Variablen bei dir den gleichen Namen "X" haben, ist ja der Logik nach das X auf der linken Seite auch 2,419 Cent und brauchst dann ja garnichts mehr suchen lol

    Wir scheinen einen sehr unterschiedlichen Zugang zu Gleichungen und deren Lösung zu haben.

    (x+2,419)*1,07 = x*1,19

    x:= Nettopreis/kWh

    2,419 : Nettoumlage/kWh

    1,07 : Faktor zur Berechnung des Bruttos mit verminderter MwSt

    1,19 : Faktor zur Berechnung des Bruttos mit normalem MwSt-Satz

    Umformungen:

    1,07×x+2,419×1,07=x×1,19

    2,419×1,07=0,12×x

    x=(2,419×1,07)÷0,12

    x=21,569

    Probe:

    21,569×1,19=25,66711

    (21,569+2,419)×1,07=25,66716

    kommt hin.

  • Nö nö du, aber wenn an der MwSt gedreht wird sollte man eben Netto × (1+MwSt-Satz) ansetzen.

    Deine 2,88 Umlage sind Brutto bei 19% MwSt.

    Allerdings kommt die Nettoumlage erstmal auf den Nettopreis addiert und dann wird's vermehrwertsteuert (jetzt eben mit 7% statt 19%) es wird ja nicht nur die Umlage besteuertund entlastet.

    Vergleichen muss man deshalb den alten Bruttopreis (= Nettopreis × 1,19) mit dem neuen Bruttopreis (= (Nettopreis+Nettoumlage)×1,07).

    Woher hast du die Info, dass es so gemacht wird, wie du es sagst? Ich habe jetzt nicht im Gesetz oder in einer Richtlinie direkt nachgelesen, aber aus Artikeln klang das immer so, dass die Gasumlage eine extra Position und nicht direkter Bestandteil des kwh-Preises ist und somit der neue, niedrigere 7% Steuersatz also nur auf den regulären kwh-Preis, also ohne Umlage, gilt und 19% weiterhin für die Umlage.


    Unabhängig davon, macht es auch keinen zuuu großen Unterschied. Das Fazit bleibt das gleiche, und zwar, dass man erst ab einem sehr hohen kwh-Preis überhaupt mehr als die Gasumlage vergünstigt bekommt. Und wenn man über diesem hohen kwh-Preis liegt und tatsächlich durch die Mehrwertsteuersenkung mehr vergünstigt bekommt als der Wert der Gasumlage, dann sind das vielleicht bis zu 100 Euro, wenn überhaupt. Und die 100 Euro machen jetzt bei Preisen um die 5600 Euro jährlich für Gas keinen Unterschied, sind einfach nur peanuts.

  • Woher hast du die Info, dass es so gemacht wird, wie du es sagst? Ich habe jetzt nicht im Gesetz oder in einer Richtlinie direkt nachgelesen, aber aus Artikeln klang das immer so, dass die Gasumlage eine extra Position und nicht direkter Bestandteil des kwh-Preises ist und somit der neue, niedrigere 7% Steuersatz also nur auf den regulären kwh-Preis, also ohne Umlage, gilt und 19% weiterhin für die Umlage.


    Unabhängig davon, macht es auch keinen zuuu großen Unterschied. Das Fazit bleibt das gleiche, und zwar, dass man erst ab einem sehr hohen kwh-Preis überhaupt mehr als die Gasumlage vergünstigt bekommt. Und wenn man über diesem hohen kwh-Preis liegt und tatsächlich durch die Mehrwertsteuersenkung mehr vergünstigt bekommt als der Wert der Gasumlage, dann sind das vielleicht bis zu 100 Euro, wenn überhaupt. Und die 100 Euro machen jetzt bei Preisen um die 5600 Euro jährlich für Gas keinen Unterschied, sind einfach nur peanuts.

    Auf die Idee, die MwSt nur für den bisherigen Teil des Preises zu senken aber nicht für die Umlage, wäre ich nicht gekommen.

    Wird wohl auch nicht so gemacht


    Durch die Absenkung der Mehrwertsteuer auf Gas und die Gasumlage [...]

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!