Beiträge von nachdenklich

    Ich hatte jetzt auch nich den Eindruck, dass er nen Prob mit woke an sich hatte/hat.

    Sondern mit dem uneinheitlichen Verteilen von Kritik und Aufschrei bzw genauer mit dem elendigen Messen mit zweierlei Maß. Und dem Missachten und Verletzen der eigenen gedachten Ideale.

    https://theconversation.com/br…rnments-stepped-in-169995


    Zitat

    Rationing access to milk banks – which limits who can get milk on fixed medical criteria, excluding, for example, those adults looking for fitness supplementation – directs milk to those who need it most. This has sought to keep demand in closer alignment with supply, but this is not the same in the for-profit sector. For-profit companies are beholden to their shareholders who wish to see growth and profit. The imperative to growth will probably see the privatisation of a previously public service.


    Milk too will be needed to meet the growing demands and mass contracts. To avert concerns about exploitation, by their own accounts, many of these companies state that those women providing the milk do so as “donors”, meaning these women expressing milk are not paid a salary or per ounce payments, nor are they employed by the company. Many company websites convey a distinctively middle-class woman as the typical “donor”, but research suggests it is not always made clear that milk could instead be coming from those in poverty, often in developing countries or marginalised communities, who are paid to provide it.


    While donation regimes were designed to avoid the commercialisation of women’s bodies, there are real concerns we are now engaging in the commodification of a woman-produced substance. But also, to meet healthcare-provider contracts, donations to companies are not stable enough. Companies can’t rely on the same public and community sentiments that drive NHS and other public system donations.

    Mit dem Verweis auf die Weltbevölkerung im Anschluss, finde ich die erste Deutung tatsächlich sogar naheliegender.

    ja, aber ich sehe weiterhin nich wo jetzt das Prob dabei sein soll?


    Wenn wir eine stark sterilisierende Maßnahme hätten, welche auf den Großteil der im Land Anwesenden und Einreisenden anwendbar wäre, dann könnte man damit ja eben doch genau das erreichen. Die verwendete Maßnahme kann das aber nicht leisten, also passt doch die ganze Aussage?

    Zitat

    Mit dieser neuen Lösung formierte sich die internationale Gemeinschaft nach wiederholten Misserfolgen neu, um einen weiteren Versuch zu unternehmen, unsere gefährlichen Eingriffe in das Klima zu begrenzen. Die Bühne für die entscheidende Klimakonferenz 2015 in Paris war bereitet.

    Zitat

    Entgegen allen Erwartungen hatte sich die internationale Gemeinschaft nach jahrzehntelangen Fehlschlägen und Misserfolgen endlich darauf geeinigt, alles zu tun, um die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 °C, vorzugsweise auf 1,5 °C, gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

    Das Pariser Abkommen war ein überwältigender Sieg für die Menschen

    [...]

    Etwas tiefer liegend konnte man in Paris aber noch eine andere Emotion bei den Delegierten finden: Zweifel. Es fällt uns schwer, einen Klimawissenschaftler zu nennen, der das Pariser Abkommen damals für machbar hielt. Inzwischen haben uns einige Wissenschaftler gesagt, das Pariser Abkommen sei "natürlich wichtig für die Klimagerechtigkeit, aber nicht umsetzbar" und "ein kompletter Schock gewesen, denn niemand dachte, dass eine Begrenzung auf 1,5 °C möglich sei". Statt die Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen, so die Schlussfolgerung eines hochrangigen Wissenschaftlers, der am IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, der "Weltklimarat") beteiligt war, würden wir bis zum Ende dieses Jahrhunderts auf mehr als 3 °C zusteuern.

    Zitat

    Statt uns unseren Zweifeln zu stellen, beschlossen wir Wissenschaftler, immer aufwändigere Fantasiewelten zu konstruieren

    Zitat

    Im Mittelpunkt stand BECCS, weil es damals die einzige Möglichkeit war, mit klimaökonomischen Modellen Szenarien zu finden, die mit dem Pariser Abkommen in Einklang stehen würden. Denn anstatt sich zu stabilisieren, waren die globalen Kohlendioxidemissionen seit 1992 um etwa 60 Prozent gestiegen.


    Leider war BECCS, genau wie alle vorangegangenen Lösungen, zu schön, um wahr zu sein.


    Bei den vom IPCC erstellten Szenarien mit einer 66-prozentigen oder besseren Chance, den Temperaturanstieg auf 1,5 °C zu begrenzen, müssten mit BECCS jährlich zwölf Milliarden Tonnen Kohlendioxid entfernt werden. In diesem Umfang würde BECCS immense Anpflanzungsprogramme für Bäume und Bioenergiepflanzen erfordern.

    Zitat

    Schätzungen zufolge würde BECCS zwischen 0,4 und 1,2 Milliarden Hektar Land benötigen. Das sind 25 bis 80 Prozent aller derzeit bewirtschafteten Flächen. Wie soll das erreicht werden, wenn Mitte des Jahrhunderts gleichzeitig acht bis zehn Milliarden Menschen ernährt werden sollen, ohne dass die einheimische Vegetation und die biologische Vielfalt zerstört werden?


    Die Anpflanzung von Milliarden von Bäumen würde große Mengen an Wasser verbrauchen - und das an Orten, an denen ohnehin Wassermangel herrscht. Eine zunehmende Bewaldung in höheren Breitengraden kann sich zudem insgesamt erwärmend auswirken, da der Austausch von Grasland oder Feldern durch Wälder bedeutet, dass die Landoberfläche dunkler wird.


    Dieses dunklere Land absorbiert mehr Energie von der Sonne, so dass die Temperaturen steigen. Die Konzentration auf die Entwicklung riesiger Plantagen in ärmeren tropischen Ländern birgt überdies das Risiko, dass Menschen von ihrem Land vertrieben werden.

    Zitat

    Gefahr von "Doppelbuchungen"

    Auch wird oft vergessen, dass Bäume und der Boden bereits große Mengen an Kohlenstoff aufnehmen und speichern, was als natürliche terrestrische Kohlenstoffsenke bezeichnet wird. Eingriffe in diese Senke könnten sowohl die Senke stören als auch zu Doppelbuchungen der CO2-Entnahme führen.


    In dem Maße, in dem diese Zusammenhänge besser verstanden werden, hat der Optimismus in Bezug auf BECCS abgenommen.

    Zitat

    Als langsam die Erkenntnis wuchs, wie schwierig es angesichts der ständig steigenden Emissionen und des begrenzten Potenzials von BECCS sein würde, Paris umzusetzen, tauchte in politischen Kreisen ein neues Schlagwort auf: das Temperatur-Overshoot-Szenario.

    Zitat

    Demnach dürften die Temperaturen in naher Zukunft über 1,5 °C steigen, müssten dann aber bis zum Ende des Jahrhunderts durch eine Reihe von Maßnahmen zur Kohlendioxidreduzierung gesenkt werden.


    Das heißt, dass CO2-neutral eigentlich CO2-negativ bedeutet. Innerhalb weniger Jahrzehnte müssen wir unsere Zivilisation von einer, die derzeit jährlich 40 Milliarden Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre pumpt, umstellen auf eine, die einen Nettoabbau von zehn Milliarden Tonnen schafft.

    Zitat

    Die massenhafte Anpflanzung von Bäumen zur Gewinnung von Bioenergie oder als Ausgleichsmaßnahme war der jüngste Versuch, eine Reduzierung des fossilen Brennstoffverbrauchs abzuwenden. Doch der ständig wachsende Bedarf an Kohlenstoffabscheidung verlangte nach mehr, weshalb die Idee des Direct Air Capture aufgekommen ist, die nun von einigen als die vielversprechendste Technologie überhaupt angepriesen wird

    Zitat

    Immer wenn die Fata Morgana einer magischen technischen Lösung verschwindet, taucht eine andere, ebenso unbrauchbare Alternative auf, um ihren Platz einzunehmen.

    Zitat

    Die nächste ist bereits zu erahnen - und sie ist sogar noch schrecklicher. Sobald wir erkennen, dass der Nullpunkt nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht erreicht werden kann, wird wohl das Geoengineering, also der absichtliche und weitreichende Eingriff in das Klimasystem der Erde selbst, als Lösung zur Begrenzung des Temperaturanstiegs herangezogen werden.


    Eine Idee: Schwefelsäure in die Atmosphäre

    Zitat

    Es ist an der Zeit, unsere Ängste zu äußern und der Gesellschaft ehrlich zu sagen: Die derzeitige Net-Zero-Strategie wird die Erwärmung nicht auf 1,5 °C begrenzen, weil sie nie dazu gedacht war. Sie wurde und wird immer noch davon getrieben, möglichst alles so weiterlaufen zu lassen wie bisher - und nicht davon, das Klima zu schützen.

    nen relativ ausführlicher Artikel, welcher neben der Kernaussage "Klimaneutralität (net-zero) ist eine gefährliche Falle" noch einen schönen zeitlichen Ablauf der "die Technik wird uns retten" Ideen, Ansätze und deren Auswirkungen skizziert.


    https://www.golem.de/news/klim…he-falle-2110-159923.html


    Zitat

    Wir sind zu der schmerzlichen Erkenntnis gelangt, dass das Net-Zero-Konzept die rücksichtslose, sorglose Einstellung "Verbrenne jetzt, bezahl später" gefördert hat, die die CO2-Emissionen weiter ansteigen ließ.



    Zitat

    1988 war James Hansen [...] Am Nachmittag des 23. Juni [...] zu einem der bekanntesten Klimaforscher der Welt [geworden], als er vor dem US-Kongress forensisch den Beweis erbrachte, dass sich das Erdklima erwärmt und dass der Mensch die Hauptursache dafür ist: "Der Treibhauseffekt ist nachgewiesen und er verändert jetzt unser Klima."


    Hätten wir damals auf Hansen gehört, hätten wir unsere Gesellschaftssysteme mit einer Rate von etwa 2 Prozent pro Jahr dekarbonisieren können. Wir hätten eine Chance von zwei zu drei gehabt, die Erwärmung auf höchstens 1,5 °C zu begrenzen.

    Zitat

    Leider haben sie auch die Notwendigkeit beseitigt, grundlegend kritisch über den Klimawandel nachzudenken. Solche Modelle stellen die Gesellschaft als Netz von idealisierten, emotionslosen Käufern und Verkäufern dar und ignorieren somit, wie komplex die soziale und politische Realität ist, und sogar die Auswirkungen des Klimawandels selbst. Ihr unausgesprochenes Versprechen lautet, dass marktbasierte Ansätze immer funktionieren. Das wiederum hatte zur Folge, dass sich die Diskussionen über politische Maßnahmen auf die für Politiker bequemsten beschränkten: schrittweise Änderungen von Gesetzen und Steuern.


    Zu der Zeit, als sie entwickelt wurden, bemühte man sich, die USA zu Klimamaßnahmen zu bewegen, indem man ihnen erlaubte, die Kohlenstoffsenken ihrer Wälder anzurechnen. Die USA argumentierten, dass sie bei guter Bewirtschaftung ihrer Wälder in der Lage wären, eine große Menge Kohlenstoff in Bäumen und Böden zu speichern, und dass dies mit ihren Verpflichtungen zur Begrenzung der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas verrechnet werden sollte. Am Ende setzten die USA sich weitgehend durch. Ironischerweise waren die Zugeständnisse umsonst, da der US-Senat das Kyoto-Abkommen nie ratifiziert hat.

    Zitat

    Eine baumreichere Zukunft könnte die heutige Verbrennung von Kohle, Öl und Gas ausgleichen. Da die Modelle problemlos Zahlen liefern konnten, die den Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre so niedrig wie gewünscht ausfallen ließen, konnten immer ausgefeiltere Szenarien entwickelt werden, die die Dringlichkeit einer Reduzierung der fossilen Brennstoffnutzung verringerten. Dadurch, dass Kohlenstoffsenken in klimaökonomische Modelle einbezogen wurden, wurde eine Büchse der Pandora geöffnet.


    Hier liegt der Ursprung der heutigen Net-Zero-Politik.

    Zitat

    Mitte der 1990er Jahre lag das Hauptaugenmerk jedoch auf der Steigerung der Energieeffizienz und der Umstellung auf andere Energieträger [...]

    Die Hoffnung war, dass solche Innovationen den Anstieg der Emissionen aus fossilen Brennstoffen schnell umkehren würden.


    Um die Jahrtausendwende war jedoch klar, dass diese Hoffnungen unbegründet waren. Da die ökonomischen Klimamodelle aber von schrittweisen Reduktionen ausgegangen waren, wurde es für sie immer schwieriger, Wege zur Vermeidung eines gefährlichen Klimawandels zu finden. Also bezogen sie einfach immer mehr Beispiele für Carbon Capture and Storage (CCS) ein

    Zitat

    Doch lange bevor irgendetwas davon praktisch umgesetzt wurde, floss dieses hypothetische Verfahren in klimawirtschaftliche Modelle ein. Die bloße Aussicht auf CCS bot den politischen Entscheidungsträgern bereits einen Ausweg, um die dringend erforderliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu erreichen.

    Zitat

    Als die internationale Klimaschutzgemeinschaft 2009 in Kopenhagen zusammenkam, war klar, dass CCS aus zwei Gründen nicht ausreichen würde.


    Erstens gab es die Technik noch nicht. Es gab keine CCS-Anlagen in einem Kohlekraftwerk in Betrieb und es gab keine Aussicht darauf, dass diese Technologie in absehbarer Zukunft irgendeinen Einfluss auf die steigenden Emissionen aus der zunehmenden Kohlenutzung haben würde.


    Das größte Hindernis für die Umsetzung waren die Kosten.

    Zitat

    Ebenso wurde 2009 immer deutlicher, dass es nicht einmal möglich sein würde, die von den politischen Entscheidungsträgern geforderten schrittweisen Reduktionen zu erreichen - und zwar selbst wenn CCS funktionieren würde. Die Menge an Kohlendioxid, die jedes Jahr in die Luft gepumpt wurde, führte dazu, dass der Menschheit immer schneller die Zeit davonlief.

    Zitat

    Als diese Hoffnung auf eine Lösung der Klimakrise nun also schwand, suchte man nach einem weiteren Wundermittel. Es wurde eine Technologie benötigt, die den Anstieg der Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nicht nur verlangsamt, sondern sogar umkehrt. Die Klima- und Wirtschaftsmodellierer, die bereits in der Lage waren, pflanzliche Kohlenstoffsenken und geologische Kohlenstoffspeicher in ihre Modelle einzubeziehen, griffen daher zunehmend auf die Lösung zurück, beides zu kombinieren.


    Die neue Heilsbringer-Technologie hieß BECCS

    So wurde die Bioenergie mit CO2-Abscheidung und -Speicherung (Bioenergy Carbon Capture and Storage, BECCS) zur neuen Heilsbringer-Technologie.

    https://www.golem.de/news/iris…e-nehmen-2110-160407.html


    Zitat

    Die irische Datenschutzbehörde (DPC) hat die von Max Schrems gegründete Datenschutzorganisation Noyb aufgefordert, ein Dokument von deren Website zu löschen. Bei dem Dokument handelt es sich um einen Entscheidungsentwurf, der einen Trick legalisieren soll, mit dem Facebook die DSGVO umgeht.

    Zitat

    In dem Schreiben wird von Noyb verlangt, "den Entscheidungsentwurf unverzüglich von Ihrer Website zu entfernen und von jeder weiteren oder sonstigen Veröffentlichung oder Weitergabe desselben abzusehen". Noyb weist die Aufforderung zurück. Man wolle sich weder selbst zensieren noch den Zugang der Öffentlichkeit zu problematischen Entscheidungen beschränken.

    Zitat

    In dem von Noyb veröffentlichten Dokument handelt es sich um einen Entscheidungsentwurf (PDF) der irischen Datenschutzbehörde zugunsten von Facebook. Das Social-Media-Unternehmen hatte argumentiert, dass die Nutzer einen Vertrag mit ihm abschließen, da sie personalisierte Werbung erhalten. Daher sei die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nur eingeschränkt anwendbar - die eigentlich vorgeschriebene informierte und freiwillige Einwilligung in die Datenverarbeitung sei damit obsolet.

    Aber wer seid ihr Denn eigentlich? Seid ihr die "kleinen Leute"?

    immer dieses klassifizieren (pun intended)...

    wann darf man sich denn zu den kleinen zählen und ab wann muss man sich in die shameecke "bürgerlich" stellen?


    weil es euch - genau wie denen - null darum geht, die Verhältnisse für alle zu verändern sondern nur darum, zu verhindern dass es euch selbst die Veränderung zu unangenehm wird.

    aha. traurig wenn du das so siehst.


    Ich versuch eigentlich immer aus meiner Sicht darzulegen warum gewisse Inhalte dank gewissen Verhaltens nicht bei einer größeren Menge von Leuten ankommen und/oder anklang finden.


    edit: ach und ich bin über alle Maßen allergisch gegen Messen mit zweierlei Maß (egal obs nun schimmlige Äpfel oder Birnen sind, alles Birpfel)

    Interessant finde ich ja, dass sich über die absolut anti-linke Moralapostelei und reaktionäre Wutbürgerei eines extrem einflussreichen Medien-Milliardenkonzerns, seines skrupellosen Chefredaktionskampfhundes und seines quasi zum Unternehmenserben geadelten CEO hier nicht mal annähernd so echauffiert wird, wie über ein paar alberne Tweets und ein paar mit Absicht missverstandene Aussagen einer jungen Grünen mit Migrationshintergrund, obwohl Erstere für eine halbwegs meinungsfreie Gesellschaft mit Sicherheit hundertmal gefährlicher sind als letztere.

    von der einen Seite erwartet man nix oder evtl sogar noch weniger, von der anderen eigentlich ne Menge mehr und hofft vllt sogar noch dass es auch doch besser gehen könnte/kann.


    Apfel?

    Birne?

    Also ich muss echt sagen, "2G", "3G" kenne ich im Wesentlichen aus dem Forum. Ich erinnere mich nicht, das jemals irgendwo ausgeschildert gesehen zu haben.

    also hier in münchen ist das überall.

    Jetzt am WE bei ner stadtweiten Veranstaltung gabs sogar das Konzept "Das 3G-Bändchen".

    https://www.muenchner.de/museu…fos-und-service/faq#c3089

    Zitat

    Nach erfolgreichem Nachweis durch die bekannten Methoden (siehe www.zusammengegencorona.de/informieren/alltag-und-reisen/aktuelle-regelungen) bekommen Sie vor Ort von unseren Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern ein Bändchen ausgehändigt, das Sie im Beisein der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters an Ihr Handgelenk anlegen müssen. Dieses gilt dann in allen weiteren Häusern als erbrachter 3G-Nachweis[...]

    https://www.muenchen.de/veranstaltungen/event/4378.html

    Zitat

    Corona-Regeln: Um die Einhaltung der 3G-Regel zu kontrollieren, bekommt ihr ein Armband:[...]

    vermutlich sind die verwendeten Worte etwas zu stark und nicht ganz 100% treffend, aber ich bin jetzt in dem Thema auch garnich drin. Man kann aber wohl auch sagen, dass den Autoren da wohl ziemlich egal ist was Leute in ner Bib bezahlen, denen gehts darum was sie selber bekommen.



    https://twitter.com/katrinschu…tatus/1449417445748400129


    dann ist noch der Artikel hier von ihr verlinkt:

    https://www.sueddeutsche.de/ku…icht-in-onleihe-1.5421817

    "In Bibliotheken landen Bestseller meist druckfrisch. Wer auf dem E-Book leihen will, wartet allerdings oft eine Ewigkeit. Warum eigentlich?"