Der SARS-CoV-2-Thread

  • Was war da in Berlin los? Der Versuch einen Rekord für die weltweit größte Corona-Party aufzustellen oder Corona-Export-Weltmeister zu werden?


    2-format43.jpg

    Klar, die Demonstranten in Berlin sind definitiv Idioten, aber zumindest ein valides Argument konnte ich schon heraushören:


    Damals bei den BLM-Protesten hat auch kaum einer aufgemuckt. Die Meisten haben diese sogar unterstützt.

    Bei den BLM-Protesten wurden zwar bestimmt mehr Masken getragen, aber diese normalen Operations- oder Stoffmasken, die jeder hat, bringen auch nicht wirklich viel, wenn man mehrere Stunden, Gesicht an Gesicht marschiert.


    Damit micht übrigens keiner falsch versteht: Ich hätte beide Demonstrationen verboten, wenn ich könnte.

  • Stimmt schon. Zumindest ich hatte im Vorgänger-Forum auf den Doppelmaßstab hingewiesen. Was diesmal auffällt. Die geben sich nicht mal mehr Mühe, den Anschein zu erwecken, sie versuchten sich an die Auflagen zu halten. Das ist freilich nur konsequent, wenn man bedenkt was die einschlägigen Parolen sind.


    Demonstrationen lassen sich aus gutem Grund in Deutschland nicht einfach verbieten. Was ratlos macht. Diese Art der Demo riskiert eine erneute Verschärfung gegen genau die Dinge, gegen die selbsternannten querdenkenden Widerständler dort Party machen, nachdem seit Monaten immer mehr gelockert wird. Naja zum Glück war das Wetter gut.

  • Was war da in Berlin los?

    Na, die Medien haben mal wieder falsche Zahlen veröffentlicht und versucht, den Demokratischen Widerstand™ tot zu schweigen:

    „Es gibt keine Pandemie“ (FAZ.net)

    "In Berlin haben am Samstag etwa 20.000 Menschen gegen die Corona-Auflagen demonstriert. Die Argumentation: Die Regierung nutze das Virus, um die Bevölkerung ihrer Freiheit zu berauben."

    Reggae und Pegida-Flagge (SPON)

    "Eine explosive Mischung kam in Berlin zusammen, um gegen die Corona-Politik der Bundesregierung zu demonstrieren: Ideologen liefen gemeinsam mit Frustrierten. Die Populisten auf der Bühne nutzten das für ihre Zwecke. Fünf Erkenntnisse."

    Sie sind die zweite Welle (ZEITonline)

    "Die Corona-Skeptiker schienen fast verstummt zu sein. In Berlin zeigt sich, dass in der Bewegung immer noch Wucht steckt – und eine Menge Widersprüche."

    „Ihr denkt, ihr werdet verschont von den Tribunalen? Werdet ihr nicht!“ (Tagesspiegel)

    "Mehr als 20.000 Menschen demonstrieren in Berlin-Mitte gegen die Corona-Regeln. Aus anfänglicher Partyatmosphäre entwickelt sich Umsturzstimmung."



    Unterdessen gehen die bewaffneten Schergen der Merkeldiktatur erwartungsgemäß mit äußerster Härte gegen die besorgten Bürger aufrechten Demokraten vor und prügeln brutal die drakonischen Masken- und Abstandspflichten durch. Überall ist Blut in den Straßen und so viel Tränengas in der Luft, dass die Rauchschwaden die Sonne verdunkeln und sich die verängstigten Stadtbewohner gar nicht mehr aus dem Haus trauen, um sich millionenfach dem Widerstand anzuschliessen.

    Die Polizei berichtet bis zum frühen Nachmittag von einem ruhigen Verlauf. Die beständigen Verstöße gegen die Hygieneauflagen werden mit Lautsprecheransagen beantwortet. Eine Teilnehmerin mit Hakenkreuztattoo und ihr Begleiter, der für ein antisemitisches Schriftstück wirbt, marschieren unbehelligt mit. Journalisten werden angespuckt und bedroht.

    [...]

    Von einer Bühne verkünden die Veranstalter eine ausgedachte Teilnehmerzahl von 1,3 Millionen Menschen, die selbst diverse Falschmeldungen im Internet bei weitem übersteigt.

  • Hat jemand mal bei der F1 reingeguckt, die haben da ja auch "super" Masken, die muß man beim sprechen alle 3 Sekunden wieder hoch schieben ... ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders.


    Knapp 30 mal berüht/gerichtet in 3 Minuten, kann man mal auf eine Stunde hoch hochrechnen...



  • Unterdessen gehen die bewaffneten Schergen der Merkeldiktatur erwartungsgemäß mit äußerster Härte gegen die besorgten Bürger aufrechten Demokraten vor und prügeln brutal die drakonischen Masken- und Abstandspflichten durch.

    Ist mir schon klar, dass er das ironisch meint. Die Ordnungsmacht hat zu wenig gemacht, zu spät aufgelöst und na klar nicht überreagiert.

  • Ist mir schon klar, dass er das ironisch meint. Die Ordnungsmacht hat zu wenig gemacht, zu spät aufgelöst und na klar nicht überreagiert.

    Also falls Du damit jetzt irgendwie andeuten willst, ich würde eigentlich meinen, die Polizei hätte die Leute da auseinanderprügeln und massenhaft wegsperren sollen, muss ich Dir leider sagen, lieber Forist der nicht @Syd ist, dass ich das überhaupt nicht meine.


    Ich meine, jede/r soll demonstrieren dürfen wofür er/sie Lust und Laune hat, so lange sie/er dabei nicht zur Volksverhetzung aufruft.

    Ich meine allerdings auch, dass die vielen Menschen die da für ihre Grundrechte auf Brot und Spiele, Konsumfreiheit und Lohnarbeit protestiert haben, einer Bande von geschäftstüchtigen Konspirationstheorievermarktern und profilneurotischen Bauernfängern auf den Leim gegangen sind, die ihnen einreden, es gehe beim "Corona-Regime" um die Bekämpfung von Grundrechten durch eine sinistre Bande von KonspirateurInnen mit ominösen Motiven, und nicht um die Eindämmung einer Pandemie durch eine Regierung, die nicht so recht weiß was sie tun soll, wenn es darum geht etwas zu tun, wozu die ExpertInnen der Wirtschaftsverbände, von denen sie sich üblicherweise ihre Handlungsempfehlungen abholt, keine adäquate Expertise in petto haben, weil es sich nicht so recht mit den Interessen ihrer AuftraggeberInnen aus Industrie und Handel unter einen Hut bringen lässt.


    Ich meine außerdem, dass einige jener AuftraggeberInnen ein vitales Interesse daran haben, dass das Regime der Maßnahmen möglichst bald beendet werde, auf dass der Verwertungskreislauf wieder auf Touren komme und das produktiv investierte Kapital endlich wieder fruchtbar sein und sich mehren könne, so wie der Herr im Himmel es dem Menschen als heiligste Aufgabe und Sinn seines irdischen Daseins vorherbestimmt hat.


    Und schliesslich meine ich, dass es daher auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn vor der Kulisse einer aufgescheuchten Menge von für die totale Wiederherstellung ihrer Funktion als Arbeits- und Konsumautomaten protestierenden BürgerInnen jede Menge wirtschaftsliberale, rechtslibertäre und völkische Popagandisten auftreten, denen nichts gelegener kommt, als den Staat öffentlichkeitswirksam daran zu erinnern, dass seine vornehmste Aufgabe darin besteht, die nationale Volkswirtschaft profitabel zu halten und sich dabei einen Dreck um den Rest der Welt zu scheren, und dass jeder staatliche Versuch, das Gemeinwohl an anderen Kriterien festzumachen als an der unbeschränkten Verwertbarkeit der nationalen Arbeitskräfte, nichts weiter ist, als die realitätsferne Träumerei linksgrün versiffter Gutmenschen.

  • Bitte wählen sie die Berichterstattung ihrer Wahl.


    - Die Kritik an den Corona-Maßnahmen wächst. Proteste nehmen an fahrt auf.

    - Die Kritik an den Corona-Protesten wächst

    - Heftige Kritik an Berichterstattung über die Corona-Proteste

    - Dunja Hayali auf der Flucht


    Alles eine Frage der Perspektive.

  • Deine Bandkameraden tun mir übrigens echt leid.

  • Meine Perspektive:

    0.5% gemessen an der Gesamtbevölkerung Berlins sind verwirrt und versammeln sich dort zur kollektiven Unvernunft.

    a) das ist eine ausserordentliche Situation

    b) das ist Berlin

    und somit c) völlig erwartbar und quasi zwangsläufig


    In Berlin rennen Linke und Rechte, Spinner, Irre und jede Menge völlig Normale durch die Gegend. War schon immer so. War nie anders. Na und? Wir hatten mal Zeiten, da ist mindestens dieselbe Menge durch weniger als die Hälfte der Stadt gewandert als StasiMA. Das war schlimm.


    Nichtsdestotrotz rennt Dunja los und biegt mit dem Fazit "Alter Schwede, das ist Deutschland 2020" um die Ecke. :rolleyes:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!