Der SARS-CoV-2-Thread

  • Ich sage doch gerade neben Kulturkampfthemen. Inflation, fehlende Versorgung damit setzen die sie klassisch auf schlechte Wirtschaft. (Wobei der Medienapparat der US-Rechten sicherlich unabhängig von der aktuellen Wirtschaftslage diese schlecht redet. Andererseits geht es ja auch vielen US-Amerikanern unabhängig von der Lage wirtschaftlich schlecht.) Der Punkt, dass man einfach Leute mit einer ähnlichen Agenda oder Sicht unterstützt oder einfach einen Protest gegen die kanadische Regierung, ist ja valide. Es sind die hohen Summen und Großspender, die zu Spekulationen über weitere Motive führen.

    Ich bin mir nicht so sicher ob "schlechte Wirtschaft" wirklich das Ziel der US-Amerikanischen Rechten ist, die sich jetzt so öffentlichkeitswirksam hinter diesen "Trucker"-Streik stellen.


    Die Wirtschaft in den USA (und sicher auch in Kanada) läuft für einen Großen Teil der arbeitenden Bevölkerung bereits jetzt schon ziemlich schlecht und - wie ich ja nicht müde werde zu behaupten - die rechte und rechtsäußere Propaganda läuft hüben wie drüben auf Hochtouren, um diesen Umstand allein den "Linken" in die Schuhe zu schieben.

    Dabei wird natürlich - analog zur traurigen Tendenz unter nicht wenigen tatsächlichen Linken, alles was irgendwie konservativ aussieht als Faschismus zu brandmarken - schlicht jede staatliche Maßnahme die Bürgerrechte einschränkt als "links", bzw. als socialist deklariert, und sogleich der demnächst drohende Untergang des Abendlandes herauf beschworen, wenn diese linksfaschistischen Freiheitsfeinde und Arbeiterverächter nicht von "we the people" daran gehindert würden, weiter ihr sinistres Werk zu verrichten.


    Dass die Regierung Trudeau eigentlich schon seit lange vor dem Ausbruch von Covid 19 einen zutiefst neoliberalen, unternehmer- bzw. konzernfreundlichen Kurs fährt und - genau wie so ziemlich alle anderen westlichen Regierungen kapitalistischer Industrieländer, inklusive der Bundeswirtschaftsrepublik Deutschland - auch während der Pandemie davon bestenfalls temporär abwich, wo es sich nicht vermeiden ließ, wird dabei genauso geflissentlich ignoriert, wie der Umstand, dass das ganze Getöse um wokeness vs. Joe Average insbesondere in Nordamerika, vor allem deshalb so leicht für die rechte Seite auszuschlachten ist, weil ostentativ hervorgehobene Themen wie Diversity, Antirassimsus, Feminismus und Pro-LGBTQ...-Identitätspolitik von rosa angemalten Neoliberalen wie Justin Trudeau als "progressives" Feigenblatt verwendet wird, hinter dem sie eine im Grunde strukturkonservative Politik verstecken, die an einer nachhaltigen Korrektur der grundsätzlichen Fehlverteilung des Wohlstandes in den reichsten Ländern der Welt zu Gunsten der kapitalistischen Profiteure überhaupt nicht interessiert ist und schon gleich gar kein Interesse daran hat, den Kapitalismus zu überwinden, der die ihm eingebrannten ungleichen Verhältnisse besonders in der Pandemie nochmal exponenziert.


    Linke, die sich mit der Frage nach der Überwindung des Kapitalismus noch ernsthaft beschäftigen - also nicht "links"-liberale SozialdemokratInnen, die eigentlich nur wollen, dass die ungleiche Verteilung politisch etwas nachhaltiger zugunsten ihrer jeweiligen Interessengruppen reguliert wird - versagt zweifellos auch in Nordamerika auf weiter Flur bei der Kenntlichmachung des systemischen Ursachen dafür, dass die Pandemiebekämpfung der systemtragenden Regierungen für den weniger gut verdienenden Teil der arbeitenden Bevölkerung so desaströs verläuft.

    Aber der absolut kurzsichtige Umkehrschluss, die rechte Seite des politischen Spektrums sei nun die einzige "Alternative" um die Arbeiterklasse vor der totalen Ausbeutung durch die Krisenprofiteure zu bewahren und sie gegen die massenhafte Unterdrückung durch deren politische Interessenvertungen zu verteidigen, ist mindestens so alt wie die Umfirmierung der antikommunistischen Deutschen Arbeiterpartei zur National-"sozialistischen" NSDAP.


    Und das wirklich gruselige daran ist, dass jenseits wie diesseits des Atlantiks offenbar viele Leute, die sich bisher eigentlich selbst als "links" verstanden, diesem binären Umkehr-Trugschluss aufsitzen und sich von als Widerstand gegen die "Diktatur" getarnter rechter Propaganda für einen erbitterten Kulturkampf gegen scheinbar völlig staatshörige, gleichsam totalitär gesinnte wie bourgeoise "Linksfaschisten" instrumentalisieren lassen, an dessen Ende ganz sicher nicht die Befreiung der "einfachen Leute" vom Joch der kapitalistischen Ausbeutiung und der dazu nötigen staatlichen Unterdrückung stehen wird, sondern der Endsieg des kapitalistischen Systems über seine radikalen KritikerInnen, und die weitere Festigung der autoritären Oligarchenherrschaft, welche den rechten PropagandistInnen ihre Propagandnetzwerke finanziert, über die Grenzen des sagbaren und über das nationale Arbeitskräftepotenzial.

    Canada’s “Freedom Convoy” Is a Front for a Right-Wing, Anti-Worker Agenda

    Workers in Canada’s trucking industry have suffered during the pandemic. The “Freedom Convoy,” a right-wing, pro-business social movement, purports itself to be the people’s champion of liberty — yet it couldn't care less about the hardships and burdens of its fellow workers.

  • Na, ich sehe hier auch noch viel seitliche Bewegung (Knick nach unten am Ende nehme ich nicht für voll), aber Thüringen scheint das einzige noch Land mit noch steigenden Infektionszahlen zu sein.



    Wenn es die Überlastung der Testkapazitäten war, müssten sich mehrere der Länder weiter auf einer Inzidenz bewegen, aber da einige Bundesländer weiter deutlich sinken, wird es für das Bundesgebiet vermutlich der Höhepunkt gewesen sein.

  • Abgeschätzte Immunisierung nach fünf Monaten Durchseuchung im Bereich von 75-85% für die meisten Bundesländer. Hm, man müsste mal anhand eines anderen Parameters, wahrscheinlich Todesfälle, schauen wie die besonders Delta-betroffenen Länder beim Omikronausbruch abgeschnitten haben.


    Bundesland IQV
    DIQE
    UGQ DQ
    Baden-Württemberg 73.6 0.1 26.3 11.4
    Bayern 74.1 -0.4 26.2 12.7
    Berlin 76.4 0.9 22.7 12.1
    Brandenburg 68.4 0.8 30.8 13.2
    Bremen 88.3 1.6 10.1 10.9
    Hamburg 81.5 0.6 17.8 10.5
    Hessen 73.9 2.6 23.5 10
    Mecklenburg-Vorpommern 73.6 0.4 26 9.9
    Niedersachsen 76.9 1.2 21.9 7.4
    Nordrhein-Westfalen 78.3 1.8 19.9 9.3
    Rheinland-Pfalz 74.4 2.8 22.8 7.6
    Saarland 81.6 0.6 17.8 10
    Sachsen 63.8 1.3 34.9 12.3
    Sachsen-Anhalt 72.3 -0.7 28.3 11.1
    Schleswig-Holstein 79.9 0.2 19.8 6.8
    Thüringen 69.5 0.4 30.1 11.1


    IQV - Impfquote, vollständige Impfung, DIQE - Differenz zur Impfquote für Erstimpfungen, UGQ - Anteil Ungeimpfte. DQ - Durchseuchungsquote basierend auf Fällen seit dem 1. Oktober 2021

    Diskrepanz durch fixierte Fallzahlen ist 1.36% der Gesamtbevölkerung.


  • Wenn man die Durchseuchungsquote aus dem Delta-Ausbruch bis vor die Durchsetzung von Omikron mit der aktuellen vergleicht und zusätzlich mit der aktuellen gewichtet mit dem Anteil nicht vollständig Geimpfter (wiederum die Annahme beide Gruppen werden gleich von Omikron betroffen), dann ist der Anteil ziemlich ähnlich in den meisten Bundesländern. Natürlich können hier unterschiedliche Faktoren der Unterschätzung der Fälle reinkommen. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen also Länder, die aufgrund ihrer geringeren Impfquote im Delta-Ausbruch stärker betroffen waren, sieht man, dass die Omikron-Durchseuchung nicht vollständig Geimpfter in der Tendenz eher unterhalb der im Delta-Ausbruch lag.


    Wenn das so hinkommt hat Omikron in zwei Monaten grob vergleichbar viele nicht-vollständig Geimpfte durchseucht wie Delta in drei Monaten. Allerdings wie man an der Altersverteilung der letzten Wochenberichte gesehen hat (in dieser Aufbereitung dargestellt), stärker zu den jüngeren Altersgruppen gewichtet. Deswegen sind die Auswirkungen, etwa bei der Zahl von Toten noch nicht so groß, wie im Delta-Ausbruch.



    Bundesland DQ (Anfang Januar)
    DQ (aktuell)
    DQ (gewichtet)
    Baden-Württemberg 3.7 11.4 3.5
    Bayern 4.2 12.7 3.9
    Berlin 3.1 12.1 3.7
    Brandenburg 4.6 13.2 4.7
    Bremen 2.1 10.9 2.2
    Hamburg 2.1 10.5 2.1
    Hessen 2.2 10 3
    Mecklenburg-Vorpommern 3 9.9 3
    Niedersachsen 1.6 7.4 2.2
    Nordrhein-Westfalen 2.2 9.3 2.4
    Rheinland-Pfalz 2.1 7.6 2.3
    Saarland 2.7 10 2
    Sachsen 7.2 12.3 5
    Sachsen-Anhalt 4.9 11.1 3.4
    Schleswig-Holstein 1.4 6.8 1.7
    Thüringen 6.9 11.1 3.9
  • Die Erwartung für so eine Variante, selbst wenn sie etwas weniger häufig schwere Symptome auslösen sollte, wäre, dass sie gut darin ist das Residuum besonders vulnerabler Individuen in ihrer Ausbreitung zu finden.


    Naja geht so. Das größte Residuum Ungeimpfter, also Kinder, hat Omikron aber schon gefunden.

  • Hm, man müsste mal anhand eines anderen Parameters, wahrscheinlich Todesfälle, schauen wie die besonders Delta-betroffenen Länder beim Omikronausbruch abgeschnitten haben.


    Also ich habe es für Delta:




    Das ist die kumulative Anzahl der Todesfälle pro 100000 Einwohner in vier Monaten gegen den Anteil vollständig Geimpfter. Stand der Impfquote ist so aus dem November. Bei der Überlegung was man reinnimmt, habe ich auch den Januar noch dazu genommen, weil Omikron erst da dominant wird und die meisten Todesfälle in den Wochen danach vermutlich noch Delta zugeschrieben werden können. Also das ist etwa von Oktober 2021 bis Januar 2022.


    Danach gibt es aber noch keine Daten mit Todesfällen nach Bundesländern, insofern kann ich den Vergleich mit Omikron noch nicht machen.

  • In Afrika sind anscheinend noch immer 83% der Menschen ungeimpft...dank "Impfstoffnationalismus" und "bevorzugte Belieferung reicher Länder"...

    WHO: 83 Prozent in Afrika noch ohne Corona-Impfung

    Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO, Tedros Ghebreyesus, hat eine bittere Bilanz der Corona-Impfkampagne in Afrika gezogen. Ein Jahr nach der ersten Lieferung im Rahmen der Covax-Initiative warteten 83 Prozent der Bevölkerung noch immer auf die erste Dosis, sagte er in seinem Videobeitrag bei einer Konferenz im nigerianischen Abuja.
    Für die Impfstoffknappheit in der ersten Jahreshälfte 2021 machte er "Impfstoffnationalismus" und die bevorzugte Belieferung reicher Länder verantwortlich. "Das ist nicht nur ein moralisches Versagen, sondern auch ein epidemiologisches Versagen, das ideale Bedingungen für das Entstehen neuer Varianten schafft", sagte Ghebreyesus.

    ...und gleichzeitig geben wir keine Patente frei und werfen zur Profitmaximierung der Pharmaunternehmen noch immer fast doppelt so viel in den Müll wie das was wir spenden...

    Mehr Impfdosen entsorgt als gespendet

    Mehrere Hilfsorganisationen rufen die EU-Staaten erneut auf, die Covid-Impfpatente freizugeben. Die Abgabe von Impfstoffdosen an Afrika sei gescheitert. Es würde mehr vernichtet als gespendet.

    ...

    30 Millionen von den Europäern nach Afrika geschickten Impfstoffdosen standen nach Angaben der Aktivisten der People's Vaccine Alliance rund 55 Millionen Dosen gegenüber, die demnach bis Ende Februar entsorgt werden müssen.

    ...

    "Obwohl die EU mittlerweile weltweit die größte Exportmacht von Impfstoffen ist und stets die Partnerschaft mit Afrika betont, wird die Preisgestaltung der Impfstoffe allein den Pharmaunternehmen überlassen, die sich ausschließlich an der Profitmaximierung orientieren"...

    Wenn unsere Regierung sowie die entsprechenden Unternehmen es wirklich ernst meinen würden mit der Corona Bekämpfung würde man sich doch langsam - anstatt sich nur auf die Menschen in reichen Ländern zu konzentrieren - auch mal nach so langer Zeit darum kümmern das ärmere Länder Impfstoffe bekommen...und/oder wie dort erwähnt die Hersteller zwingen Patente freizugeben.

    Aber daran hat man anscheinend überhaupt kein Interesse, Profitmaximierung ist offensichtlich noch immer wichtiger. So macht man sich halt einfach nur unglaubwürdig.

  • Inzwischen ist das auch gar nicht mehr erforderlich, dank Omikron.


    Wenn unsere Regierung es ernst gemeint hätte, hätte sie den Laden verstaatlicht. Beim Autobahn-Bau klappt das ja auch.

    Die Patente der mRNA-Impfungen freizugeben, wäre aus Sicht der BReg in Anbetracht des erhofften Standortvorteils eher suboptimal für die heimische Industrie. Der richtige Durchbruch bei der Technologie steht ja noch aus. Eine wirklich überzeugende Performance war das in diesem Fall jetzt nicht, außer am Kapitalmarkt.


    Heute kam dann nach der Wirkdauer und dem kaum vorhandenen Fremdschutz die nächste Hiobsbotschaft. Die von Spitzenpolitikern schon mal als nebenwirkungsfrei propagierte Impfung, deren Zulassung immer noch vorläufig ist, ist doch nicht ganz so nebenwirkungsfrei, wie behauptet. Das Glaubwürdigkeitslimbo geht in die nächste Runde.

    🕊 Lumpenpazifisten und Friedensschwurbler aller Länder, vereinigt euch! 🕊

  • Eine wirklich überzeugende Performance war das in diesem Fall jetzt nicht, [...]


    Heute kam dann nach der Wirkdauer und dem kaum vorhandenen Fremdschutz die nächste Hiobsbotschaft.[...]

    Wie oft willst du den Quatsch hier eigentlich noch erzählen? Keine Sorge, ich werd nicht weiter drauf eingehen. Ich wollt nur fragen, ob wir den Thread dann langsam schließen sollen und dann wieder aufmachen dürfen - so in 20 - 30 Jahren - wenn die Conterga.....Cominartystiftung vor den Toren des Pfizer/Microsoft-Konzerns steht, um Entschädigungen für die Impfschäden aus dem Jahr 2021 einzufordern. Immerhin 3 Millionen, die mit fieberhaften Erscheinungen oder allergischen Reaktionen damals zum Arzt gegangen sind - von dem Trauma erholen sich nur die Wenigsten.

  • Wie oft willst du den Quatsch hier eigentlich noch erzählen?

    Nun Quatsch liegt im Auge des Betrachters. Für den einen sind ein paar Monate Schutzwirkung, die mit jeder Mutation abnimmt und mangelhafter Fremdschutz völlig ok. Für den anderen verglichen mit dem, was man sonst so von einer Impfungen erwartet, aber vor allem mit den überzogenen Versprechen zu dieser, eine ziemliche Enttäuschung. Live with it.


    Offensichtlich hast du beschlossen, dass es keine Kritik an dieser Impfung geben sollte, allerdings den sichtbaren Rückgang der Gefährlichkeit auch direkt der Impfung zugeschrieben. Für mich sieht das nach einem Confirmation Bias aus. Korrelation != Kausalität

    Wobei ich nicht mal sicher bin, ob da Korrelation vorliegt. Müsste man sich anschauen.

    Zitat

    Keine Sorge, ich werd nicht weiter drauf eingehen. Ich wollt nur fragen, ob wir den Thread dann langsam schließen sollen und dann wieder aufmachen dürfen -

    Die Sorge hast du wohl eher als ich, denn irgendwie triggerts dich ja immer wieder, wenn die Qualität der Impfung in Zweifel gezogen wird. Daher wohl auch der Wunsch nach Schließung. Ich hätte es mir gewünscht, wenn du inhaltlich mehr darauf eingegangen wärst. Aber mach ruhig zu. Wäre irgendwie auf traurige Art folgerichtig.

    Und bitte erzähl mir nicht schon wieder, wie selten und mild die Nebenwirkungen doch sind, so als müsstest du mich noch zum Impfen überreden. Auf dieses Karussell habe ich dann auch keine Lust. Wen willst du damit eigentlich überzeugen und wovon?

    Zitat

    so in 20 - 30 Jahren - wenn die Conterga.....Cominartystiftung vor den Toren des Pfizer/Microsoft-Konzerns steht, um Entschädigungen für die Impfschäden aus dem Jahr 2021 einzufordern. Immerhin 3 Millionen, die mit fieberhaften Erscheinungen oder allergischen Reaktionen damals zum Arzt gegangen sind - von dem Trauma erholen sich nur die Wenigsten.

    Was wird das, wenn es fertig ist, ein Strohmann, Derailing? Also ich war noch nie beim Arzt wegen und nach einer Impfung. Hab auch bei sonst keinem davon gehört.


    Die Forderung hier war, der Häufung solcher Fälle nachzugehen. Die Korrelation ist offensichtlich, die Kausalität und Bedeutung nicht. Selten wurden so viele Menschen gleichzeitig geimpft. Was war der Erwartungswert?

    Das kannst du jetzt ins Lächerliche ziehen Hohli, wenn dir die Tatsache nicht gefällt, aber davon ändert sich nichts an den Daten, die ich hier nicht mal bewertet habe, sondern sie lediglich der Staatsraison gegenüber gestellt. Jedenfalls ein Hoch auf die Bürokratie. So ein Diagnoseschlüssel ist einfacher eingetragen, als eine Meldung ans PEI. Was genau stört daran?

    Man kann natürlich auch jede Kritik oder, wie in diesem Fall, das Ansprechen von Auffälligkeiten immer direkt als Spinnerei hinstellen. Dann will ich aber das Gejammer nicht hören müssen, wenn sich die Leute dann in den nächsten Jahren genau in diese Richtung begeben, die Impfquoten auch für alle anderen Krankheiten ins bodenlose fallen und Globuli-Dealer goldene Zeiten feiert.

  • Wenn unsere Regierung sowie die entsprechenden Unternehmen es wirklich ernst meinen würden mit der Corona Bekämpfung würde man sich doch langsam - anstatt sich nur auf die Menschen in reichen Ländern zu konzentrieren - [...]


    Nun das Szenario, warum man das machen sollte, ist im Prinzip Omikron. Ich denke nach der Erfahrung damit, vorallem wie es medial rezipiert wurde, wird man das nicht mehr für eine Priorität halten.

  • Die abgerechneten Fälle, mit passendem Diagnosenschlüssel aller BKKs.


    Was genau dahintersteckt, dass zu untersuchen fordert die Kasse jetzt. Dazu ist sie eigentlich sogar verpflichtet. Hast du bessere Daten? Die PEI-Zahlen passen ja nicht dazu. Das muss man auflösen.


    Fur Versicherungen sind solche Risikoanalysen völlig normal, für KHs in erstern Linie zur Frau Detection bei den Abrechnungen der Praxen. Hier hats jetzt angeschlagen. Aber, wie schon gesagt, dass sich jetzt Falle häufen, ist in Anbetracht der Größe der Kampagne erwartbar. 3 Mio erscheint mir dann aber doch etwas viel.

    🕊 Lumpenpazifisten und Friedensschwurbler aller Länder, vereinigt euch! 🕊

  • Here we go, one last time. Promise. Danach bist du für mich in diesem Thema genau so verbrannt wie der Dorfdepp:


    Nun Quatsch liegt im Auge des Betrachters. Für den einen sind ein paar Monate Schutzwirkung, die mit jeder Mutation abnimmt und mangelhafter Fremdschutz völlig ok

    Zitat von Robert

    Für den anderen verglichen mit dem, was man sonst so von einer Impfungen erwartet, aber vor allem mit den überzogenen Versprechen zu dieser, eine ziemliche Enttäuschung. Live with it.




    Zitat von Robert

    Die Sorge hast du wohl eher als ich, denn irgendwie triggerts dich ja immer wieder, wenn die Qualität der Impfung in Zweifel gezogen wird





    Zitat

    Daher wohl auch der Wunsch nach Schließung. Ich hätte es mir gewünscht, wenn du inhaltlich mehr darauf eingegangen wärst. Aber mach ruhig zu. Wäre irgendwie auf traurige Art folgerichtig.


    Zitat

    Und bitte erzähl mir nicht schon wieder, wie selten und mild die Nebenwirkungen doch sind, so als müsstest du mich noch zum Impfen überreden. Auf dieses Karussell habe ich dann auch keine Lust. Wen willst du damit eigentlich überzeugen und wovon

    Zitat

    Was wird das, wenn es fertig ist, ein Strohmann, Derailing? Also ich war noch nie beim Arzt wegen und nach einer Impfung. Hab auch bei sonst keinem davon gehört.


    Zitat

    Die Forderung hier war, der Häufung solcher Fälle nachzugehen. Die Korrelation ist offensichtlich, die Kausalität und Bedeutung nicht. Selten wurden so viele Menschen gleichzeitig geimpft. Was war der Erwartungswert?

    Das kannst du jetzt ins Lächerliche ziehen Hohli, wenn dir die Tatsache nicht gefällt, aber davon ändert sich nichts an den Daten, die ich hier nicht mal bewertet habe, sondern sie lediglich der Staatsraison gegenüber gestellt. Jedenfalls ein Hoch auf die Bürokratie. So ein Diagnoseschlüssel ist einfacher eingetragen, als eine Meldung ans PEI. Was genau stört daran?

    Zitat

    Man kann natürlich auch jede Kritik oder, wie in diesem Fall, das Ansprechen von Auffälligkeiten immer direkt als Spinnerei hinstellen. Dann will ich aber das Gejammer nicht hören müssen, wenn sich die Leute dann in den nächsten Jahren genau in diese Richtung begeben, die Impfquoten auch für alle anderen Krankheiten ins bodenlose fallen und Globuli-Dealer goldene Zeiten feiert.

    Natürlich werde ich diesen Thread hier nicht schließen, das hättest du wohl gern, auch wenn du hier in einer Form von self-fulfilling prophecy daran arbeitest. Beim nächsten mal, wenn ich etwas von dir hier lese, was mich triggern sollte. werde ich einfach meine Augen schließen, langsam den Kopf nacken legen und tief einatmen.


    Und jetzt trink ein Bier mit mir!

  • Ja tut mir leid, wenn du mir offensichtlich weiterhin unterstellt, ich würde die Impfung ganz grundsätzlich ablehnen, statt das vermittelte Sicherheitsprofil und mir nebenbei auch noch zynisch eine keativ ausgeschmückte Verschwörungtbeorie ausformulierst entgegenhälst, dann hab ich auch keinen Bedarf mehr.


    Ich weiß nicht, warum du das immer direkt persönlich nimmst, obwohl ich hier schon etliche male extra deutlich gemacht habe, dass ich deine Einschätzung kenne, die nicht adressiere und sie sich ironischerweise zu großen Teilen mit mein deckt. Ich kapiers nicht.


    Eines halte ich aber fest. Das, was dich so echauffiert hat und wogegen du mal wieder argumentierst hast, hat nichts konkret mit dem zu tun, was ich schrieb, bzw. zitierte.


    Tut mir leid, dass wir aus diesem Argumentarionszirkel nicht mehr raus kommen, und solche Dinge nicht mehr nüchtern besprechen können.

    Bitterer ist der Vorwurf mit der selbsterfüllenden Prophezeiung, die ich mir angeblich wünsche und der Deppen-Take.


    Das Bier verschieben wir aufs Wochenende. Ich muss das erstmal wirken lassen.

    🕊 Lumpenpazifisten und Friedensschwurbler aller Länder, vereinigt euch! 🕊

  • Die abgerechneten Fälle, mit passendem Diagnosenschlüssel aller BKKs.


    Ja, aber hast du deiner Versicherung angeben, wann du womit geimpft wurdest? Leiten die Ärzte bei der Behandlung das weiter? Denke eher nicht. Ich glaube auch nicht, dass "Impfnebenwirkung" regelmäßig Teil der Diagnose ist. Im Allgemeinen ist das ja auch nur ein Verdacht und man sieht dann erst an der statistischen Häufung, dass ein Zusammenhang mit der Impfung plausibel ist.

  • Ja, aber hast du deiner Versicherung angeben, wann du womit geimpft wurdest? Leiten die Ärzte bei der Behandlung das weiter? Denke eher nicht. Ich glaube auch nicht, dass "Impfnebenwirkung" regelmäßig Teil der Diagnose ist. Im Allgemeinen ist das ja auch nur ein Verdacht und man sieht dann erst an der statistischen Häufung, dass ein Zusammenhang mit der Impfung plausibel ist.

    Also ich weiß nicht, ob das Zitat nicht ausreichte. Ich kann leider nicht den ganzen Inhalt teilen, ohne mich zum Raubmordkopierer zu machen und den Link zu den Primärquellen (Mitteilung) habe ich nicht parat. Wenn du ein bisschen googelst, findest du die sicher. Da sollte eigentlich alles wesentliche drin stehen. Ich hab aber bisher nur die Sekundärquelle gelesen.


    Es verhält sich so, die Ärzte und Krankenhäuser rechnen mit den Kassen ab und geben den Diagnosschlüssel an. Für aufgrund von Impfungen erfolgte Behandlungen gibt es spezielle. Es ist dann also nicht nur Teil der Diagnose, sondern die Hauptdiagnose. Das ist also durchaus schlüssig. Die Kausalität ist soweit immanent.


    Genau da gab es nun eine Häufung, die das Risikomanagement anschlagen ließ und woraufhin die Daten des gesamten BKK-Pools (10 Mio Mitglieder) analysiert wurden. Die 3 Mio Fälle sind hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerug. Das muss geklärt und geprüft werden. Die Rohdaten wären sicher aufschlusreich, gerade für dich.


    Wenn die Zahl jetzt über das normale Maß hinaus geht, sind die Häufigkeit der Nebenwirkungen, die ja vom PEI/RKI erfasst werden definitiv zu niedrig. Über schwere und Ausmaß sagt das erstmal noch nichts. Nebenwirkungsfrei hatte ja bis dato auch nur der Gesundheitsminister als ernstzunehmender Akteur verlaute lassen und ist davon auch abgerückt

    🕊 Lumpenpazifisten und Friedensschwurbler aller Länder, vereinigt euch! 🕊

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!