Giftanschlag auf Nawalny

  • Gibt es eigentlich irgend einen rational erklärbaren Grund, warum Europa sich so etwas gefallen lässt?

  • Gibt es eigentlich irgend einen rational erklärbaren Grund, warum Europa sich so etwas gefallen lässt?


    Vasallentreue? Stockholmsyndrom?


    Es ist alles noch im Rahmen der guten alten Spielchen, auch das Russland Raketen nach Weißrussland und Syrien bringen könnte, näher nach Europa. Aber irgendwann könnte es sich auch irrational anhaltend verschlechtern ...

  • "Die Message" der USA ist klar, sie opfern Europa, wenn es zum Krieg kommt, wird der in ganz Europa geführt, in allen Ländern mit strategischen US-Stützpunkten und NATO-Partnern. Und wie die militärischen Prognosen da sind ist ja bekannt...


    Das käme sehr auf den Krieg an. Meine Vermutung ist, die USA könnten gar nicht so schnell Bündnisfall sagen, wie die besten Wünsche und fest gedrückte Daumen aus Europa kämen und dann nichts mehr hinterher.

  • Das käme sehr auf den Krieg an. Meine Vermutung ist, die USA könnten gar nicht so schnell Bündnisfall sagen, wie die besten Wünsche und fest gedrückte Daumen aus Europa kämen und dann nichts mehr hinterher.


    Nicht zu vergessen die uneingeschränkte Solidarität.


    Meine Damen und Herren, ich habe dem amerikanischen Präsidenten das tief empfundene Beileid des gesamten deutschen Volkes ausgesprochen. Ich habe ihm auch die uneingeschränkten ich betone: die uneingeschränkteñ Solidarität Deutschlands zugesichert. Ich bin sicher, unser aller Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Ihnen gilt unser Mitgefühl, unsere ganze Anteilnahme. Ich möchte hier in Anwesenheit des neuen amerikanischen Botschafters Dan Coats noch einmal ausdrücklich versichern: Die Menschen in Deutschland stehen in dieser schweren Stunde fest an der Seite der Vereinigten Staaten von Amerika.

    (Beifall im ganzen Hause)

    Selbstverständlich bieten wir den Bürgern und Behörden der Vereinigten Staaten von Amerika jede gewünschte Hilfe an, natürlich auch bei der Ermittlung und Verfolgung der Urheber und Drahtzieher dieser niederträchtigen Attentate.

    Als deutscher Kanzler hätte man wissen können, dass solche Blankoschecks gern auch mal zur Einlösung fällig gestellt werden. Aber da hat Basta-Gerd die Kurve ja noch gekriegt.

  • Gibt es eigentlich irgend einen rational erklärbaren Grund, warum Europa sich so etwas gefallen lässt?

    Erklärungsversuch. Transatlantische Seilschaften haben erfolgreich die Politik gekapert. Das unter Besatzungsstatut stehende West-Deutschland wurde trotz juristischer Zwangsehe in vielerlei Hinsicht souveräner regiert. Gute Nachwuchsförderung und eine Flut an Stiftungen und Instituten sowie die allmähliche Infiltration nahezu sämtlicher Organisationen durch das gewonnene Personal haben eine politische Klasse hervorgebracht, die der Ideologie folgend die Prioritäten entsprechend setzt.


    Überschneidungen mit dem Durchbruch des Neoliberalismus sind nicht zufällig. Diese Denkschule hat der US-Kapitalismus hervorgebracht und in die Welt getragen. Transatlantisch und neoliberal gehen Hand in Hand. Aber das nur als Ergänzung.

  • Überschneidungen mit dem Durchbruch des Neoliberalismus sind nicht zufällig. Diese Denkschule hat der US-Kapitalismus hervorgebracht und in die Welt getragen.

    Das stimmt vielleicht für den überwiegenden Rest der Welt. Aber im alten Westdeutschland war der Ordoliberalismus eigentlich schon lange vor der neoliberalen Wende das lokale Derivat des ursprünglich durchaus multinational erdachten neoliberalen Wettbewerbsfetischismus.

    Der wurde dann nur kurzzeitig während der Zeit der SPD-Regierungen durch politisch forcierten Keynesianismus abgeschwächt, bevor er dann nach der Wende mit aller Macht zurück in die herrschende Ideologie integriert wurde.


    Die USA waren nach dem Krieg - so rein was die volkswirtschaftliche Doktrin anging - deutlich sozialdemkratischer, als die vom eisernen Kanzler Adenauer und seinem ordoliberalen Nachfolger Erhard regierte Soziale Marktwirtschaft™.


    Die Logik des kalten Krieges und der generelle Hang des Kapitalismus, sich durch Kolonialismus und Imperialismus vor der Selbstzerstörung durch übersättigte Märkte und fallende Profitraten zu bewahren hat sich aber natürlich davon nicht beirren lassen.

  • Das ist der alten Republik gegenüber unfair, die alte Deutschland AG (hat nichts mit der reichsbürgerlichen Deutschland GmbH gemein!) hatte immer auch einen gewissen nationalen Überbau der eine Sozilstaats- und Infrastrukturentwicklung möglich machte die über 4-Jahrespläne Legislaturperioden Koalitionsverträge hinaus gingen. Solche Planungen sind aktuell auf Bundesebene gefühlt stümperhaft bis unmöglich; Kommunen, Landkreise und Planungsregionen tun ihr bestes das aufzufangen, aber wenn der Fisch erstmal am Kopf stinkt...

  • Überschneidungen mit dem Durchbruch des Neoliberalismus sind nicht zufällig. Diese Denkschule hat der US-Kapitalismus hervorgebracht und in die Welt getragen. Transatlantisch und neoliberal gehen Hand in Hand. Aber das nur als Ergänzung.


    Ich kann mich noch erinnern als man uns erklärt hat wir verkaufen unsere Kanalisation/Wasserwerke/Nahverkehr und sonstige Infrastruktur im Öffentlichen Besitz an die US-Heuschrecken und mieten sie monatlich zur Nutzung ... da muss man erstmal drauf kommen und die Dreistigkeit haben es durchzusetzen.


    Schön doof, wir haben es nicht anders verdient wie beschissen zu werden, unsere Großväter hat man beim demonstrieren vor Zechen abgeknallt und alles was Generationen vor uns im harten Kampf errungen haben lassen wir uns von ein paar Deppen mal eben so aus der Tasche fingern...


    Topic Kalter Krieg, der Atomkrieg ist unter sehr klaren Definitionslinien zwischen den Parteien nur knapp verhindert worden, heute ist es 1000fach komplizierter und verfranzter, was kann da schon schief gehen? Russland hat Doomsday-Torpedos in Betrieb, einmal abgeschossen durchqueren die Meere und zerstören ganze Hafenstädte (100 MT, entspricht den größten jemals gezündeten Wasserstoffbomben). Chrustchow und Kennedy waren sich bewusst das ein Krieg nicht "nur" von oben begonnen werden kann, er kann von ganz unten begonnen werden, ganz banal - man sollte die ganze militärischen Drohungen und Spielchen so weit vermeiden wie man nur kann, es ist schon alles kompliziert genug und macht den Eindruck einer sich konstant verschlechternden Situation.


  • Das ist der alten Republik gegenüber unfair, die alte Deutschland AG (hat nichts mit der reichsbürgerlichen Deutschland GmbH gemein!) hatte immer auch einen gewissen nationalen Überbau der eine Sozilstaats- und Infrastrukturentwicklung möglich machte die über 4-Jahrespläne Legislaturperioden Koalitionsverträge hinaus gingen. Solche Planungen sind aktuell auf Bundesebene gefühlt stümperhaft bis unmöglich; Kommunen, Landkreise und Planungsregionen tun ihr bestes das aufzufangen, aber wenn der Fisch erstmal am Kopf stinkt...

    Ja klar.


    Ich wollte damit auch nicht bestreiten, dass es jetzt schlimmer ist.


    Nur die ideologische Grundlage war damals auch schon da. Sie wurde halt nicht so "effizient" umgesetzt, als hinter dem eisernen Vorhang noch der Kommunist lauerte und man das ganze noch nicht so einfach europaweit institutionalisieren konnte.

  • Gute Nachwuchsförderung und eine Flut an Stiftungen und Instituten sowie die allmähliche Infiltration nahezu sämtlicher Organisationen durch das gewonnene Personal haben eine politische Klasse hervorgebracht, die der Ideologie folgend die Prioritäten entsprechend setzt.

    +1 für die VT-afine Sichtweise :) ...

    Wenn man sich in UnserLand bspw. nur mal die letzten Ansagen der Böller Stiftung und TAZ anschaut, liegt der Gedanke äusserst nah.


    "Die Message" der USA ist klar, sie opfern Europa, wenn es zum Krieg kommt, wird der in ganz Europa geführt, in allen Ländern mit strategischen US-Stützpunkten und NATO-Partnern. Und wie die militärischen Prognosen da sind ist ja bekannt...

    Denke, sie wollen die Kosten für RU schlicht bis zum "Regimechange" maximieren. Ist ja ein gut abgehangenes Prozedere.

  • +1 für die VT-afine Sichtweise :) ...

    Wenn man sich in UnserLand bspw. nur mal die letzten Ansagen der Böller Stiftung und TAZ anschaut, liegt der Gedanke äusserst nah.


    Denke, sie wollen die Kosten für RU schlicht bis zum "Regimechange" maximieren. Ist ja ein gut abgehangenes Prozedere.

    Zur Böll-Stiftung meine ich, gabs auch frühere Hinweise. Wenn es mir wieder einfällt, meld ich mich. Ich dachte, ich hätte deutlich gemacht, dass die sich nicht verschworen haben, sondern eine verschworene Gemeinschaft sind. ^^ Wobei z.B. die Chicago Boys nicht ohne klare Vorstellungen auf Chile losgelassen wurden.

  • Ich dachte, ich hätte deutlich gemacht, dass die sich nicht verschworen haben, sondern eine verschworene Gemeinschaft sind.

    Mir reicht für eine VT-Markierung schon, dass das GermanMarshallAtlanticAidThinkFund-NEDwork dafür sorgt, dass medial genug Integritydruck aufgebaut wird und seien die noch so lose gekoppelt bzw. dezentral organisiert.

    8) Die Revolutionären Zellen sind ja trotz ähnlicher Architektur auch in ihrer Gesamtheit als Terrororganisation eingestuft worden.

  • Erklärungsversuch. Transatlantische Seilschaften haben erfolgreich die Politik gekapert. Das unter Besatzungsstatut stehende West-Deutschland wurde trotz juristischer Zwangsehe in vielerlei Hinsicht souveräner regiert. Gute Nachwuchsförderung und eine Flut an Stiftungen und Instituten sowie die allmähliche Infiltration nahezu sämtlicher Organisationen durch das gewonnene Personal haben eine politische Klasse hervorgebracht, die der Ideologie folgend die Prioritäten entsprechend setzt.


    Überschneidungen mit dem Durchbruch des Neoliberalismus sind nicht zufällig. Diese Denkschule hat der US-Kapitalismus hervorgebracht und in die Welt getragen. Transatlantisch und neoliberal gehen Hand in Hand. Aber das nur als Ergänzung.

    Mit genügend "Hirn Gymnastik" kann ich mich zum Teil auch in diese Sichtweise aus deutscher Sicht hinein denken. So auch UK.

    Aber es gibt aber auch viele Länder Europas, die nicht aktiv von den USA befreit wurden.

    Diese Sache mit "Europa als Schlachtfeld für den 3. Weltkrieg" hat mir in der 5 oder 6 Klasse ein Deutschlehrer mal mehr im Vorbeigehen erklärt. Und der war jetzt nicht auffallend links. Das dürfte also auch kein allzu großes Geheimnis gewesen sein.

    Aber es kann doch nicht sein, dass die USA auf einem ganz anderen Kontinent ständig rum zündeln und alle nur dabei zuschauen.

  • +1 für die VT-afine Sichtweise :) ...

    Wenn man sich in UnserLand bspw. nur mal die letzten Ansagen der Böller Stiftung und TAZ anschaut, liegt der Gedanke äusserst nah.

    Ich hätte da noch einen tiefen Griff in die VT Kiste. Aber es wird bloß Zufall sein, dass Tina Hassell, Chefin des ARD Studios Washington, nun ARD Hauptstadt Chefin ist. Mitglied der Atlantikbrücke ist sie sicherlich nur rein zufällig, weil dort die "Ord Döwre" so gut sind.

    Claus Kleber war auch nicht 15 Jahre Korrespondent für Papua Neuguinea.. Oder Tom Buhrow..

    Ja, ich hör ja schon auf ^^

  • Bei Russlandkorrespondenten hat man viele linke Korrespondenten gehabt (Bednarz, Krone-Schmalz, Ruge) die ein gewisses ausgewogenes Verhältnis zu Russland hatten und auch immer seine positiven Seiten erwähnten. Seit 20 Jahren schickt man nur noch bekennende Russlandhasser nach Russland ... da wird man sich ja was bei denken und den entsprechenden Einfluss hat die Politik ja auch.

  • Mit genügend "Hirn Gymnastik" kann ich mich zum Teil auch in diese Sichtweise aus deutscher Sicht hinein denken. So auch UK.

    Aber es gibt aber auch viele Länder Europas, die nicht aktiv von den USA befreit wurden.

    Diese Sache mit "Europa als Schlachtfeld für den 3. Weltkrieg" hat mir in der 5 oder 6 Klasse ein Deutschlehrer mal mehr im Vorbeigehen erklärt. Und der war jetzt nicht auffallend links. Das dürfte also auch kein allzu großes Geheimnis gewesen sein.

    Aber es kann doch nicht sein, dass die USA auf einem ganz anderen Kontinent ständig rum zündeln und alle nur dabei zuschauen.

    Welche Länder wären das? Schweden, Schweiz, Spanien? Allzu viele waren das nicht. Der Zustand Europas war wirklich nicht so berauschend.

    Ich hätte da noch einen tiefen Griff in die VT Kiste. Aber es wird bloß Zufall sein, dass Tina Hassell, Chefin des ARD Studios Washington, nun ARD Hauptstadt Chefin ist. Mitglied der Atlantikbrücke ist sie sicherlich nur rein zufällig, weil dort die "Ord Döwre" so gut sind.

    Claus Kleber war auch nicht 15 Jahre Korrespondent für Papua Neuguinea.. Oder Tom Buhrow..

    Ja, ich hör ja schon auf ^^

    Wo es gerade so Spaß macht. Die Liste der Gründungsmitglieder und die merkwürdige Sonderbehandlung deutscher Behörden in Steuersachen verschaffen ebenfalls Deutungsspielraum. Ist ja alles "transparent". Dass wir die Ämterhäufung und das Drehtürlaufen tolerieren, ist die wahre Meisterleistung dieser Kaderschmieden. Ich sehe Scheuer und Spahn Milliarden verschenken ohne Konsequenzen. Wirklich wichtig ist: Stoppt! Putin! Jetzt!

  • Aber es wird bloß Zufall sein, dass Tina Hassell, Chefin des ARD Studios Washington, nun ARD Hauptstadt Chefin ist. Mitglied der Atlantikbrücke ist sie sicherlich nur rein zufällig...

    Pluralität ist im MSM und besonders im ÖR eine der oberen Pflichten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!