Energiekrise 2022/2023

  • Die Moleküle der Freiheit aus dem freisten aller Bundesstaaten lassen weiter auf sich warten:


    https://www.bloomberg.com/news…t-outage-through-december


    Zitat

    A major US liquefied natural gas exporter will likely extend an outage that began in June, curbing much-needed supply to customers in Europe and Asia right before winter.


    Freeport LNG told buyers it will likely cancel shipments scheduled for November and December as work continues on repairs and regulatory approvals before a restart, according to people with knowledge of the matter.


    The company’s LNG export facility in Freeport, Texas, which previously accounted for about 15% of US shipments of the fuel, was knocked offline following an explosion and fire. The fate of the plant has fixated gas traders ever since. US gas prices slumped Friday after speculation that repairs could take longer than expected. The closely held company later said that a tweet about cracks in pipes at its terminal contained false information.


    Gibt ja die Verschwörungstheorie, dass die USA diesen Unfall fingiert haben, um mehr Erdgas im Land behalten zu können, ohne offen eine Exportbeschränkung aussprechen zu müssen.

  • https://blog.fefe.de/?ts=9d8cae66


    https://blog.fefe.de/?ts=9d8db8c3

    Zitat

    Zum CO2-Ausstoß kam noch diese hilfreiche Tabelle des österreichischen Umweltschutzministeriums rein. Der Einsender erklärt:

    Die wichtigste Spalte ist die ganz rechts: KEA (Kumulierter_Energieaufwand). Das ist der gesamte Energieaufwand der Herstellung, Nutzung und Beseitigung. Die Werte für die Bahn sollten in der Schweiz noch etwas besser sein, weil in der Schweiz praktisch 100% der Strecken elektrifiziert sind (auch Güterstrecken) und in Österreich nur ca. 90% der Personenkilometer.

    Da kann man gut sehen, wie sehr sich die Bahn lohnt in der Beziehung. (Danke, Andreas)


  • Seit dem ich die Grafik das erste Mal gesehen habe, wünsche ich mir, dass da auch die Durchschnittstemperatur pro Monat von 2018-2021 drauf wäre.


    Die grüne Linie für den Verbrauch 2022 ist ein bisschen witzlos, ist ja das gleiche wie die Balken.


    Das die Temperatur gestrichelt ist, macht sie besser unterscheidbar von den Gasverbräuchen, allerdings hat die Kurve ja schon eine andere Farbe. Die könnten Temperatur und Gasverbrauch eines Zeitraums in der gleichen Farbe darstellen und dann das gestrichelte nutzen um Verbrauch und Temperatur eines Zeitraums zu unterscheiden.

  • https://www.reuters.com/busine…ily-suspended-2022-11-15/


    Zitat

    BUDAPEST, Nov 15 (Reuters) - Hungarian oil and gas group MOL (MOLB.BU) said on Tuesday that it had been notified by Ukraine that oil supply to Hungary, Slovakia and the Czech Republic via the Druzhba pipeline has been temporarily suspended.


    MOL said its Ukrainian partner notified the company that a power station near the pipeline in Ukraine close to the Belarus border that provides electricity for a pump station, was hit by a Russian rocket and that led to the stoppage.


    Ob das nun wirklich der Grund ist oder nicht, ich denke der verbliebene Gastransit über die Ukraine wird bald auch wegbrechen.

  • Weil fast 50% der gammeligen französischen Atomkraftwerke noch immer kaputt sind, wird den Menschen in Frankreich jetzt schon zeitweise das Warmwasser abgestellt...und dabei haben wir noch nichtmal richtig kalte Temperaturen/Winter, was wollen die bitte machen wenn mal eine richtige Kältewelle kommt?

    Wenn es in Europa einen Blackout gibt, dann liegt das höchstwahrscheinlich am Strommangel durch die marode Atomkraft in Frankreich, auch wenn natürlich alles dafür getan wird den Energiemangel nur auf die blöden Russen zu schieben, auf diese Propaganda kann man sich jetzt schon einstellen, sonst müsste man ja zugeben das die Probleme selbstgemacht sind weil Regierung/Politik sowie Wirtschaft von inkompetenten Stümpern gestaltet wird.

    Frankreich schaltet Millionen Warmwasserboiler aus der Ferne aus – und feiert Erfolg

    Zwischen 12 und 14 Uhr gibt es kein neues Warmwasser. 2,4 Gigawatt Leistung konnten bisher eingespart werden. Das entspricht der Leistung von zwei Atomkraftwerken

    ...

    Seit eineinhalb Monaten heizen...Boiler von 4,3 Millionen zumeist privaten Kunden zwischen 12 und 14 Uhr kein Wasser mehr auf.

    26 der 56 französischen Atomkraftwerke sind derzeit für Wartungen und Reparaturen vom Netz. Die Sorge besteht, dass der Strom in Spitzenzeiten womöglich nicht reicht.

    Diese Entwicklung wird die Atomkraftbefürworter aber vermutlich weiterhin nicht davon abhalten Atomkraft noch immer als die einzig wahre Lösung zu präsentieren.

  • Zwei Details sind an der obigen Meldung interessant:

    1. Zwei Stunden ohne Warmwasser (zur Mittagszeit, also nicht gerade dann, wenn alle duschen) sparen zwei AKWs.

    2. Boiler können aus der Ferne einfach so abgeschaltet werden.


    Beides überrascht mich.

    Nachtrag: Die Überraschung relativiert sich, wenn man den gesamten Text liest. Fazit: Finger weg von irgendwelchem Kram mit eingebauter Datenübertragung.

  • https://www.ingenieur.de/techn…elligenten-stromzaehlern/

    Frankreich hat schon vor Jahren damit angefangen die privaten Stromzähler gegen SmartMeter (Linkys) auszutauschen mit dem Ziel,dass Stromnetz zu stabilisieren. Ich könnt mir vorstellen, dass es bei den jetzigen Erfolgsmeldungen auch bald bei uns bald ähnliche Pläne bekanntgegeben werden.

  • Die Überraschung relativiert sich, wenn man den gesamten Text liest. Fazit: Finger weg von irgendwelchem Kram mit eingebauter Datenübertragung.

    Leider ist der Einbau von Smartmetern ja mehr oder weniger zur Pflicht geworden, auch wenn das OVG hier in Münster letztes Jahr entschieden hat das die Einbaupflicht vorläufig ausgesetzt ist...

    OVG Münster stoppt Einbauverpflichtung für intelligente Messsysteme

    Das Oberverwaltungsgericht Münster (OVG Münster) hat per Beschluss vom 04. März 2021 den Smart Meter Rollout in Deutschland vorläufig gestoppt.

    ...

    Das OVG Münster ist einem Eilverfahren zu der Einschätzung gekommen, dass eine Verfügung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) voraussichtlich rechtswidrig ist. Die Umsetzung der Verfügung des BSI wird daher ausgesetzt und damit auch die Einbauverpflichtung für intelligente Stromzähler gestoppt.

    ...

    ...langfristig werden die Regeln/Gesetze dann bestimmt einfach irgendwie angepasst und die Pflicht wird höchstwahrscheinlich doch kommen, man will diese 1984-artige Überwachungstechnik unbedingt durchdrücken...

    Das BSI selbst zeigte sich von der Entscheidung des OVGs Münster überrascht...

    Das BSI kündigte an, die Entscheidungsgründe des OVG eingehend zu prüfen. Man hoffe, die Bedenken des OVGs im noch anstehenden Hauptsacheverfahren umfassend entkräften zu können, so das BSI.

    ...daher können es sich die meisten Menschen langfristig eher nicht mehr aussuchen ob man die Finger davon lässt.

  • Der Generaldirektor vom MI5 hat gesagt, das wäre ja Quatsch, dass sie an der Zerstörung der Nord Stream-Pipelines beteiligt waren. Die können wir also von der Liste der Verdächtigen streichen:


    https://www.mi5.gov.uk/news/di…ives-annual-threat-update


    Zitat

    The distinctive importance of the UK’s support to Ukraine's self-defence is reflected in recent Russian public statements pointed at the UK. While these include silly claims, such as alleging UK involvement in attacking the Nord Stream pipelines, [...]

  • In der aktuellen Gemeinschaftsdiagnose ist eine Studie zu den konjunkturellen Folgen eines Gasmangels, ab Seite 68: https://gemeinschaftsdiagnose.…D_2022-2-unkorrigiert.pdf


    Interessant, zum einen wurde der Kreislauf Gasnachfrage -> Preis -> Konjunktur -> Gasnachfrage berücksichtigt, also nicht wie normal nur Gasnachfrage -> Preis -> Gasnachfrage.

    Zum anderen wurde das ganze „Monte-Carlo mäßig” gerechnet, das heißt sehr viele verschiedene Szenarien. In den Ergebnissen wurde dann eine Bandbreite dargestellt, mit 20% und 80% Quantil. (Zu beachten, das heißt nicht 20% Wahrscheinlichkeit, denn es ist wurde nicht berücksichtigt, wie wahrscheinlich es ist, dass Einflussfaktoren bestimmte Werte annehmen. Für die Studie wurde jedes Szenario gleichwahrscheinlich angenommen.)

    Ein Ergebniss, das aber 100% sicher ist: Der größter Einflussfaktor ist das Wetter.




    Ich finde die Szenarien die angenommen wurden im Schnitt eher konservativ. Das heißt, tendenziell zum Beispiel eher wenig Einsparung in den Haushalten (-0% bis -20%), eher wenig Lieferungen über die neuen Flüssiggasterminals (10% bis 100% Auslastung ) und eher geringe Reduktion des Exports (-0% bis -20%). Ich denke also auch wenn 50% der Szenarien unter der grauen Kurve liegen und die graue Kurve grade so nicht an einen Gasmangel herankommt, ist die Wahrscheinlichkeit dafür wesentlich kleiner als 50%. Die Berechnungen zeigen aber, was die wichtigsten Stellschrauben dafür sind (nicht wirklich neu, bestätigt es aber nochmal):





    Zitat

    Fazit


    Die Modellsimulationen zur Gasverfügbarkeit zeigen, dass eine Reduktion des Gasverbrauchs um 20 % bei gleichzeitiger Erhöhung der Importe (inklusive der geplanten LNG-Terminals) eine Gasmangellage bei jeder Wetterlage verhindern kann. Für die Industrie entspricht dieser Wert dem Anteil der Raumwärme, die durch Gas für den Endenergieverbrauch bereitgestellt wird. Gleichzeitig wurden diese Einsparungen bereits in den Datenvon Trading Hub Europe für RLM-Kunden beobachtet. Bei privaten Haushalten und dem Bereich Gewerbe, Handel, Dienstleistungen ist die Raumwärme für über 80 % des Gasverbrauchs verantwortlich. Eine Reduktion der durchschnittlichen Raumtemperatur um 3 Grad Celsius kann Einsparungen von 18% bringen.

    Sofern solche Einsparungen nicht gelingen, sind gravierende Konsequenzen für die wirtschaftliche Aktivität zu erwarten. In einem Risikoszenario, welches unter anderem einen sehr kalten Winter sowie geringere Gaseinsparungen unterstellt, dürfte das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt jeweils zu Jahresbeginn 2023 und 2024 massiv einbrechen. Unter der Annahme, dass der dramatische Einbruch nicht mit einer Welle von Geschäftsschließungen einhergeht, dürfte die Gasmangellage in dem unterstellten Szenario zu einem Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Leistung im Jahr 2023 von 7,9% und im Jahr 2024 von 4,2% führen. (-4,2% gegenüber dem Jahr 2023, also rund -12% gegenüber 2022).



    Rückgang der Bruttowertschöpfung im Verarbeitenden Gewerbe, sollte es 2023 und 2024 zu einer Gasmangellage kommen:

  • Setzt sich das jetzt noch fort, oder ist man weiter im Inland sicher?


    Eher nicht. Die Wetterberichte und Modelle sehen erneut Tiefdruck vom Atlantik her kommend mit anschließender Südwest-Anströmung.


    https://www.meteociel.fr/model….php?ech=6&code=0&mode=12


    https://www.wetterprognose-wet…ge-ueber-deutschland.html


    Das sollte sich bis in den Dezember hineinziehen. Auch ansonsten kann das die Vorherrschende Wetterlage für diesen Winter seien. Wir haben eine Abschwächung des Golfstroms. Das führt zu verhältnismäßig warmen Oberflächengewässern vor Neufundland und begünstigt die Entstehung von Tiefdruckgebieten auf dem Atlantik.

  • Setzt sich das jetzt noch fort, oder ist man weiter im Inland sicher?

    Naja, je nach Wettermodell, aber Frost ist fast überall bis auf Teile vom Süden...aber es geht ja auch noch, richtig kalt wird es ziemlich sicher eigentlich nur jetzt am WE bzw die Nacht von Samstag auf Sonntag.

    Bin aber schon am überlegen ob ich dann mal draußen übernachte, bei mir soll es dann -10°C Bodentemperatur geben, könnte interessant sein.

    MinimumGroundTemperature_20221120_DL_de.gif

    Mit 5-10° soll es aber eher wieder etwas wärmer werden, nur halt nass und daher auch eher ungemütlich (da hab ich lieber trockenen Frost).

    14-Tage-Wetter
    Frühwinter verabschiedet sich bald

    ...

    Nächste Woche wieder milder

    In der kommenden Woche geht es mit den Temperaturen langsam aber sicher wieder bergauf. Mit einer kräftigen Südwestströmung gelangt mildere Luft nach Deutschland, die die Kaltluft vertreibt. Auch in Berlin steigen die Höchstwerte auf über 5 Grad an.

    Dazu wird häufiger ein Schirm gebraucht, denn Tiefdruckgebiete haben das Sagen über Deutschland. Es ziehen immer Regengebiete oder Schauer über das Land. Bei Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad fühlt sich das Ganze ungemütlich an

    ...
  • Das hier wird so interpretiert, dass sich die Türkei mal gegen Russland stellt:


    https://www.bloomberg.com/news…tankers-passing-bosphorus


    Zitat

    Turkey warned the world’s oil shippers they will need to prove they’re insured to cross the country’s vital straits [Bosporus], a move that could restrict flows of Russian oil as new European sanctions kick in.


    The new rule starts Dec. 1, a few days before the European Union and UK impose additional curbs on Russian trade that will make it much harder for tankers carrying the nation’s oil to get insurance.


    Ich vermute allerdings das Motiv ist eher dieses hier:


    Zitat

    Because the insurance covers everything from oil spills to collisions, Turkey is in effect seeking to protect its waters, but it could also affect the flow of millions of barrels of Russian crude exports.


    Als das:


    Zitat

    A director from the Turkish institution governing maritime traffic confirmed the letter, and said the motive behind it was to comply with EU sanctions even though Turkey is not part of them.


    Obwohl die Aussage von einer nicht genannten offiziellen Stelle kommen soll. Also vielleicht ist das ein weiteres Motiv, dass man dem Westen an dem Punkt mal gefällig sein kann, aber ich denke es soll eher vorschützen, dass Tanker ohne oder mit zu eingeschränkter Versicherung in türkischen Gewässern fahren. Jedenfalls wenn solche Risikobereitschaft bei Logistikunternehmen besteht. Kann ich nicht einschätzen.


    Wird auf jeden Fall interessant sein zu sehen, ob das die Londoner Versicherer geschäftlich schädigt. Am Ende fällt es wegen der allgemeinen Rezession vielleicht gar nicht so ins Gewicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!