Stammtisch & Kaffeekranzerl

  • Jetzt fangt doch nicht wieder mit so was an. Am Ende zecken merciless und ich uns wieder bis nachts an und alle sind traurig.


    Davon ab waren die nie besser als hier, als sie noch nicht spielen konnten, dafür aber aber umso mehr Feuer hatten:

    Bevor hier der Ironiedetektor völlig querschießt: Ich bin kein Musiker und habe ein schlechtes Gehör dafür, wann ein Musiker schlecht ist. Ich glaube dennoch zu wissen, wann ein Musiker etwas richtig gut drauf hat. Das ist aber meine bescheidene Meinung als Hobbytrainer der Nationalelf, Chefvirologe und Experte für State-of-the-Art Waffensysteme.

    Mit der Meinung, dass Lars Ulrich mies ist, damit läuft man in "in der Szene" offene Türen ein. Tatsächlich ist für mich St. Anger immer ein guilty pleasure Album gewesen und ich fand es weitaus weniger dramatisch, als so Eskapaden wie Korn feat Skrillex. DAS war für mich ein Klogriff.

  • Die Blechtrommel hilft auch nichts. Lars Ulrich ist einfach der schlechteste Metal-Drummer der Welt. Kein Wunder, dass die für die ersten 7 Alben drei Bassisten verheizt haben.

    Zitat

    Auf dem Weg von einem Konzert in Stockholm nach Kopenhagen geriet der Metallica-Tourbus in Dörarp, nördlich von Ljungby in Schweden in den frühen Morgenstunden des 27. September 1986 außer Kontrolle und stürzte auf die Seite. Der zum Zeitpunkt des Unfalls schlafende Cliff Burton wurde durch ein Busfenster geschleudert und unter dem umstürzenden Fahrzeug begraben. Danach wurde sein Tod festgestellt. Der Schlagzeuger Lars Ulrichbrach sich einen Zeh, der Tourmanager Bobby Schneider kugelte sich die Schulter aus.

    Der Fahrer des Busses sagte am Unfallort aus, dass der Bus durch Eis auf der Straße ins Schleudern gekommen sei. Der Gitarrist und Sänger James Hetfield ging eine kurze Strecke zurück, konnte jedoch kein Eis finden. Er sagte unter anderem aus, der Atem des Fahrers habe nach Alkohol gerochen. Der Fahrer kam vor Gericht, wurde aber freigesprochen.

  • Waaaas? Lars Ulrich ist der beste Drummer whatsoever. Nulpen wie Danny Carey und Thomas Haake wünschen sich bis heute in ihren vereinten Gliedmaßen so viel Skill zu haben wie Lars in seiner linken Arschbacke, erzähl mir doch nix!!

    Hihi. War erhrlich gesagt auch ein bisschen getrolle, um mal zu sehen, wie hart er dann hier verteidigt wird.


    Ich bin zwar kein Schlagzeuger und auch nicht der größte Metal-Experte, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass Ulrich [edit: für den Stardrummer einer absoluten Mega-Band!] ein ziemlich beschissenes Timing hat. Er kann zwar schnell, laut und brutal, aber halt leider nicht im Takt.


    Dass das Tempo des Stückes insgesamt schwankt, wenn man nicht auf (digitalen) Click spielt, ist natürlich völlig ok und oft sogar ein Vorteil für den Song. Gute drummer spielen auch mal absichtlich ein bisschen "daneben". Die machen das allerdings kontrolliert für den Groove und nicht weil sie die Beats nicht exakter treffen könnten.


    Aber gerade bei Thrash-Metal-Nummern, die bei hoher Schlagzahl maschinenartiges Shreddergewitter machen, stört schlechtes, innerhalb des Taktes, und besonders bei den Breaks unmotiviert mal schneller, mal langsamer werdendes Timing halt immer wieder den Vortrieb.

    Das hört man bei Ulrich vor allem Live, aber selbst auf den Studioalben haben sie es nicht wirklich gefixt bekommen. Er hat irgendwo mal selbst erklärt, dass sie bei St. Anger im Studio wochenlang seine vielen Takes zusammen schneiden mussten, um daraus einen halbwegs passenden Drumtrack zu machen.

    Das hat er dann wohl mit dieser eigenwilligen, hochgetunten Snare ohne snare kompensiert (die ich vom sound her eigentlich ganz interessant fand).


    Das heißt aber nicht, dass ich Metallica für eine schlechte Band hielte. Hetfield und Trujillo sind einfach Maschinen an Gitarre und Bass - egal ob Ulrich mal daneben haut. es zählt ja am Ende der Gesamteindruck.


    Transformer :

    Dass der zweite Bassist bei einem Busunfall ums Leben kam, wusste ich tatsächlich nicht. Sorry für den Fauxpas, liebe Metallica-Fangemeinde.


    (Sorry für's Musiknazitum. Ich versuche mich zurück zu halten.)

  • Jetzt fangt doch nicht wieder mit so was an. Am Ende zecken merciless und ich uns wieder bis nachts an und alle sind traurig.


    Davon ab waren die nie besser als hier, als sie noch nicht spielen konnten, dafür aber aber umso mehr Feuer hatten:

    Also Leute wirklich: Zu Metallica und Lars als schlechtestem Heavy Metal-Drummer aller Zeiten habe ich genau 2 Meinungen:


    1. Lars mag der schlechteste aller Heavy Metal-Drummer sein, aber er ist mit Sicherheit auch der wohlhabendste.


    2. Trash-Metal hört man üblicherweise in einer Lautstärke, in der die Ohren keine Unterschiede mehr wahrnehmen, lediglich der Druck auf dem Brustkorb variiert.


    Und jetzt trollt euch bitte wieder zu Helene.


  • :)


    Irgendwie ja auch gegen allzu schamlose Ungleichheit, bisschen neoliberal aber mit zart-"linker" Tünche, immer die eigenen bürgerlichen Millieuinteressen fest im Blick - und gerne auch einfach autoritär, weil man's ja sowieso immer besser weis.


    -> Zielgruppe perfekt getroffen.

  • Stefans aktuelle Aliasfolge ist auch etwas bizarr, aber ich schätze, als Person der Öffentlichkeit muss man seinen Beziehungsstatus kommunizieren. Die Zwänge des Fames.


    Bin mal gespannt, wie sein Buch rezipiert wird. Will sich das jemand von euch besorgen?

  • Stefans aktuelle Aliasfolge ist auch etwas bizarr, aber ich schätze, als Person der Öffentlichkeit muss man seinen Beziehungsstatus kommunizieren. Die Zwänge des Fames.


    Bin mal gespannt, wie sein Buch rezipiert wird. Will sich das jemand von euch besorgen?

    Also erstmal würde ich seine Grundthese widerlegen wollen. Nämlich dass es den demographischen Wandel nicht gibt, oder man ihn in seinen Ursachen anders interpretieren kann.

  • Also erstmal würde ich seine Grundthese widerlegen wollen. Nämlich dass es den demographischen Wandel nicht gibt, oder man ihn in seinen Ursachen anders interpretieren kann.

    Wait, hast du das Buch bereits lesen können? Ich dachte immer Stefans Grundthese ist, dass Michael Bay ein großartiger Regisseur ist und der gemeine Mensch die seichte Berieselung braucht.

  • Erstes Mal Stefan seit langem, 3 min dacht ich gehen mal für seine Folge 100 (es sind doch 4), extremly weird.

    Er sieht nicht gut aus und irgendwie versucht er zu sehr alles okey dokie rüber zu bringen.

    Ja, er feiert Habeck ja für seine authentische Erklärbärstmanier. Und auch wenn ich ihm das mit dem befreienden Moment noch abkaufen kann, sein fast euphorisches Erklären wirkt wie laut ausgesprochene Rationalisierung. Meh, ich wünsche ihm nichts Schlechtes. Vielleicht wird sein Buch ja ein mega Erfolg und er sitzt beim Lanz.


    Zitat von Marner

    Nein

    ... Nja, hast recht. Vielleicht reicht es für ein bis zwei Runden Presseclub.

  • Wait, hast du das Buch bereits lesen können? Ich dachte immer Stefans Grundthese ist, dass Michael Bay ein großartiger Regisseur ist und der gemeine Mensch die seichte Berieselung braucht.

    Beides kann man sehr leicht widerlegen 😅😉

  • Oh, die ist ja wirklich nur vier Minuten lang. Unkonventionelle Jubiläumsfolge.


    Ab so ungefähr 05:30 wird der Herr Diplom-Systemtheoretiker so richtig schön bürgerlich-sozialdarwinistisch:



    Also ich bin ja nicht so für Personifizierungen, aber ich sag's mal so: wenn nach meiner Machtergreifung an den Laternen noch was frei wäre....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!