Interessante Sendungen und Links

  • Deutsche Unternehmen haben noch keinen Krieg gefunden, aus dem sich kein Kapital schlagen ließ, und neoliberale Ideologen wettbewerbsorientierte Wirtschaftsexperten noch keine Regierung eines armen Landes, die sie nicht mit der Aussicht, sich damit für den freien Konkurrenzkampf der Nationen in einer freien Welt aufzuhübschen zu arbeitnehmerfeindlichen "Reformen" und Spardiktaten hätten nötigen können.

    Wir sind dann mal weg

    Deutsche Unternehmen stehen an der Seite der Ukraine – so lange sie müssen





  • Der ist ja aktuell nicht der erste, der sich (leider!) schwer übernimmt - siehe Böhmermann.

    Ja. Ich glaube so ist das mit Krisen und der Generation "Disney". Da sind den Denkschemata ankonditionierte Leitplanken gesetzt. Im Zweifel wird schon irgendwo eine Fee oder ein Held auftauchen, die/der das ganze komplizierte Drumherum wegzaubert oder mit einem Schwerthieb erledigt. ... "Und dann stürzte der Putler in eine dunkle Schlucht und wart nie wieder gesehen..."

  • Mexiko jetzt auch voll dabei mit putinistischer Entliberalisierung der Rohstoffausbeutung:



    Wie lange kann die freie Welt da noch tatenlos zusehen, bevor russische/chinesische Raketen direkt hinter der Grenze zu den USA stationiert werden?

  • collateral damage in the war on terror:


  • Ja. Ich glaube so ist das mit Krisen und der Generation "Disney". Da sind den Denkschemata ankonditionierte Leitplanken gesetzt. Im Zweifel wird schon irgendwo eine Fee oder ein Held auftauchen, die/der das ganze komplizierte Drumherum wegzaubert oder mit einem Schwerthieb erledigt. ... "Und dann stürzte der Putler in eine dunkle Schlucht und wart nie wieder gesehen..."

    „Außenpolitik ist kein ‚Harry Potter‘ auf der Weltbühne“

    Der Sozialwissenschaftler Ingar Solty, Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung, wirft den Grünen und Linken einen Verlust realistischer Außenpolitik vor. „Außenpolitik ist das Austarieren von wechselseitigen Interessen“, sagte Solty, „nicht das Verteilen von Haltungsnoten.“ (DLF - Audio, ca. 12 min)

  • „Außenpolitik ist kein ‚Harry Potter‘ auf der Weltbühne“

    Der Sozialwissenschaftler Ingar Solty, Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung, wirft den Grünen und Linken einen Verlust realistischer Außenpolitik vor. „Außenpolitik ist das Austarieren von wechselseitigen Interessen“, sagte Solty, „nicht das Verteilen von Haltungsnoten.“ (DLF - Audio, ca. 12 min)

    Ah, noch so ein humorloser Spielverderber. So wird aus der Nummer natürlich kein lustiges Musical mit Happy Ending.

  • Hach, bei Naturzustand denke ich immer ganz romantisch an unsere Vorfahren zurück, die ganz gechillt am Lagerfeuer saßen, Pilze geworfen haben und sich die spannendsten Stories von ihren Trips erzählten.


    Das ist doch kommunistische, antiliberale Propaganda!


    Die haben natürlich 200.000 Jahre lang nur elendig gehungert, gefroren und sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen, bis sie endlich Ackerbau und Viehzucht, doppelte Buchführung und eine zugehörige Religion erfunden hatten, die ihnen erklärt hat, dass man nur dann glücklich und zufrieden sein kann, wenn man möglichst viel Eigentum anhäuft und es mit schweren Waffen gegen den Pöbel und die wölfischen Nachbarn verteidigt.

  • Die taz deckt auf: Putin jetzt auch am Bürgerkrieg in Libyen schuld!

    Libyen kommt nicht zur Ruhe: Ein neuer Stellvertreterkrieg droht

    General Haftar unterhält in Ostlibyen mit Unterstützung Moskaus erneut eine rivalisierende Regierung. Nun legt er den Ölexport lahm.

    Dabei hatte man sich seitens einer wertewestlichen Koalition der Willigen damals doch so ins Zeug gelegt, um den Regime-Change per Lynchmob im ölreichen Wüstenstaat herbeizubomben. Und jetzt hindert der Kreml einen schmalspur-Oligarchen Verantwortungsbewussten Geschäftsmann daran, Europa weiter zu wettbewerbsfähigen Preisen mit schwarzem Gold zu beliefern.


    Wie lange will Olaf Scholz da noch tatenlos zusehen?

  • Die taz deckt auf: Putin jetzt auch am Bürgerkrieg in Libyen schuld!

    Libyen kommt nicht zur Ruhe: Ein neuer Stellvertreterkrieg droht

    General Haftar unterhält in Ostlibyen mit Unterstützung Moskaus erneut eine rivalisierende Regierung. Nun legt er den Ölexport lahm.

    Dabei hatte man sich seitens einer wertewestlichen Koalition der Willigen damals doch so ins Zeug gelegt, um den Regime-Change per Lynchmob im ölreichen Wüstenstaat herbeizubomben. Und jetzt hindert der Kreml einen schmalspur-Oligarchen Verantwortungsbewussten Geschäftsmann daran, Europa weiter zu wettbewerbsfähigen Preisen mit schwarzem Gold zu beliefern.


    Wie lange will Olaf Scholz da noch tatenlos zusehen?

    Wenn Scholz weiter so schlecht performt, zettelt das Empire ohnehin einen Regierungswechsel an. Die deutsche Pressestelle des DNC deutet schon mal eine Helmut-Schmidt-Gedächtnis-Rochade an. Die jetzige Konstellation war ja ohnehin nur aus Anstandsgründen möglich oder weil niemand sich zu den Wahlverlierern gesellen wollte. Inzwischen ist genug Gras über sie Sache gewachsen.


    Irgendwann erinnert sich sicher auch noch jemand, dass nicht nur Laschet lachte, sondern auch der nun zum Abschuss freigegebene Steinmeier. Archivbilder von Russenverstehern sind ja gerade groß in Mode.

  • Lebensmittel bald ohne Mehrwertsteuer?

    Mehrere Verbände fordern die Abschaffung der Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel wie Obst und Gemüse. Die Bundesregierung müsse diese Möglichkeit nutzen, um gerade Haushalte mit geringem Einkommen zu entlasten.


    Der Präsident des Bauernverbandes rechnet mit weiter steigenden Lebensmittelpreisen. Joachim Rukwied sagte im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF, die Düngerpreise hätten sich vervierfacht. Die Energiekosten seien durch die Decke gegangen. Um überhaupt noch produzieren zu können, gehe es nicht ohne höhere Preise für Verbraucher.

    Dadurch aber, so warnt der Sozialverband VdK, kämen immer mehr Menschen an ihre finanziellen Grenzen. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte, Geringverdiener, Rentner und Menschen in der Grundsicherung wüssten nicht mehr, wie sie Lebensmittel oder Stromrechnung bezahlen sollten.

    Für Grundnahrungsmittel fordert sie deshalb eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf "null Prozent", also faktisch die Abschaffung der Mehrwertsteuer. "Die Bundesregierung muss diese Möglichkeit, die es nun für alle EU-Mitgliedsstaaten gibt, voll ausschöpfen", sagte Bentele.

    Das will auch der Verbraucherzentrale Bundesverband - speziell bei Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten. So könne man steigende Lebensmittelpreise abfedern und gerade Haushalten mit niedrigem Einkommen helfen. Zugleich diene das der gesunden Ernährung und einer nachhaltigeren Produktion.

    Ähnliche Forderungen kommen von der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG). "Eine gesunde Ernährung darf keine Frage des Geldbeutels sein", sagte DDG-Geschäftsführerin Barbara Bitzer. Die Bundesregierung müsse die neuen rechtlichen Spielräume jetzt nutzen und die Mehrwertsteuer für Gemüse und Obst abschaffen. Sie forderte im Gegenzug, "die Hersteller überzuckerter Getränke" zur Kasse zu bitten.[...]

    Aber womit soll der Staat denn die ganzen Schulden für die Aufstockung des Militärhaushaltes zurück zahlen, wenn die ungerechteste aller Steuern für Waren wegfällt, die jeder Mensch kaufen muss um zu überleben?


    Da wird ja mal wieder überhaupt nicht an die KünftigenGenerationen™ gedacht!

  • Jan Böhmermann hat ja bekanntlich Polizei und ist stolz drauf. Nils Melzer bewertet das Verhalten der deutschen Polizei als mangelhaft.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!