SPD, du hast nix kapiert!?

  • du hat anscheindend nicht verstanden was ich sagen wollte.


    Wenn mehr leute Deutsch nicht als Muttersprache hat wie es Bremen, Berlin deutlich mehr Fall muss es entsprechend auf dem schulischen Weg machen d.h. mit mehr Geld.

    Ich zitiere gerne nochmal, warum es mit "mehr Geld" leider nicht getan ist:

    Schuld sind natürlich auch nicht die geringen Löhne im Verhältnis zu den steigenden Mieten, und der dezente Rassismus bei der Wohnungsvergabe, die es MigrantInnen schwer machen, in Bezirken zu wohnen, wo ihre Kinder nicht nur mit anderen MigrantInnen auf die Schule gehen.

    Denn wenn Migrantenkinder nur unter Migrantenkindern sind, dann reden Migrantenkinder kein Deutsch miteinander. Da kann man noch so viel Geld in die Bildung stecken, wenn man gleichzeitig zulässt, dass soziale Ungleichheit eine bessere Vermischung der heimischen mit der zugewanderten Bevölkerung verhindert.

  • natürlich geht es nicht ausschließlichmit mehr Geld aber es muss mehr Geld investiert werden außer man will die Grundvorraussetzung (Deutsch ) damit Migrantenkinder aufsteigen können vornerein zunichte machen.


    Ferner finde die Regel das Kinder immer den kürzesten Schulweg haben diesbezüglich schwierig genau wegen dein angesprochenen Punkte

  • Ferner finde die Regel das Kinder immer den kürzesten Schulweg haben diesbezüglich schwierig genau wegen dein angesprochenen Punkte

    Also da Du ja Berlin als Migrantenproblemland identifiziert hast, solltest Du vielleicht wissen, dass man das hier schon längst nicht mehr so praktiziert.


    Mit dem Erfolg, dass die ganzen linksliberalen BildungsbürgerInnen , die in den bunten "Szenekiezen" wohnen, in denen im Westen der Migrationsanteil besonders hoch ist und die damals noch alle einen "refugees welcome" Aufnäher auf ihren handgenähten Einkaufstaschen hatten, ihre Kinder lieber morgens vor der Arbeit mit dem Auto durch die halbe Stadt kutschieren, als sie auf die Schule um die Ecke zu schicken, damit sie sich da keine allzu schlechten Manieren von den Migrantenkindern abgucken und am ende noch ihre Leistung als zukünftige Arbeitsmarktwettbewerber darunter leidet.


    Das kann man sogar verstehen. Aber es hilft halt leider überhaupt nichts.

  • Das Problem sind nichtdie Migranten sondern die fehlende Intergration derselben.


    Berlin + Bremen haben den höchsten Migrantenanteil und die schlechtesten Schulabschlüsse.


    Berlin hat außerdem momentan die höchste Schulabbrecherquote.

  • Ist halt schwer Leute in die Marktgesellschaft zu integrieren, wenn sie nicht die nötige Kaufkraft haben.

    Unter den Bundesländern mit hohem Migrantenanteil sind die Stadtstaaten(!) Bremen und Berlin leider auch die Schlusslichter bei den Löhnen. Und zumindest in Berlin sind die Mieten im Vergleich zum Lohnniveau seit der Wiedervereinigung überproportional stark angestigen -> Ghettoisierung -> schlechte Integration.


    Schlimmer ist die Bezahlung der arbeitenden Bevökerung nur im tiefen Osten. Und da wohnen zwar viele Ausländerfeinde aber nur sehr wenige Ausländer.


    Ich verstehe nicht so ganz, warum Du immer zuerst den Fokus auf die Migranten legst, obwohl am Ende eigentlich Staatsversagen dabei heraus kommt.

  • https://www.welt.de/politik/de…enministerin-zurueck.html


    Die SPD-Politikerin Franziska Giffey ist von ihrem Amt als Bundesfamilienministerin zurückgetreten. Das gab das Ministerium am Mittwoch bekannt. Zuvor hatten das Nachrichtenmagazin „Focus“ und die „Bild“-Zeitung berichtet. In einer persönlichen Erklärung begründete Giffey die Entscheidung mit der Diskussion um ihre Dissertation, die unter Plagiatsverdacht steht.

  • Franziska Giffey ist von ihrem Amt als Bundesfamilienministerin zurückgetreten

    Das ist jetzt aber eine schnelle Entscheidung gewesen.

    Dass sie nicht einfach den Bettel hinschmeißen darf, auch wenn "ich trete zurück" so schön aktiv klingt, ist ihr wohl bewußt,

    Zitat

    „Daher habe ich mich entschieden, die Bundeskanzlerin um Entlassung durch den Bundespräsidenten aus meinem Amt als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu bitten."

    denn das Grundgesetz sieht für Minister streng genommen keine Rücktrittsmöglichkeit vor. Lediglich deas Bundeskanzliar zu bitten deai Bundespräsidentiar die eigene Entlassung vorzuschlagen bleibt da vom schneidigen Rücktritt übrig (Art. 64 Abs. 1 GG).

    Alternativ endet so ein Ministeramt immer dann, wenn sich deat Bundeskanzliar aus dem Amt verabschiedet (Art. 69 Abs. 2 GG) . Sollte Kanzliar oder Präsidentiar allerdings um die weiterführung des Amtes bitten, bleibt deat Ministiar gewissermaßen Dienstverpflichtet und ein Rücktritt kann damit abgelehnt und verhindert werden (Art. 69 Abs. 3 GG).

  • Ach, Doktortitel Schmocktortitel...


    Die sPD meint: Für ein bischen bürgermeistern in Berlin wird's schon reichen!


    "Die Berliner SPD geht nun mit einer Spitzenkandidatin in den Wahlkampf, die sich mit ganzer Kraft auf ihre Herzenssache Berlin konzentriert", erklärte SPD-Landeschef Raed Saleh am Mittwoch, knapp vier Monate vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 26. September. "Die Berlinerinnen und Berliner wollen eine Regierende Bürgermeisterin, die mutig ist, die zu ihrem Wort steht und gute Ideen für unsere Stadt hat", sagte er.

    Auch von der Brandenburger SPD bekam die Berliner Spitzenkandidatin Rückendeckung. "Ich schätze Franziska Giffey als sehr gradlinige Politikerin", sagte SPD-Fraktionschef Erik Stohn rbb|24. Stohn empfinde Giffeys Rücktritt nicht als Absage an die Politik sondern als Entscheidung für Berlin. "Ich glaube Franziska Giffey ist genau die herausragende Politikerin, die Berlin braucht", fügte Stohn hinzu.

  • Giffey habe „gezeigt, wie man Wort hält, und damit höchste Ansprüche an politische Integrität definiert“, sagt ihr Co-Parteichef Raed Saleh

  • So redet ein künftiger Bundeswirtschaftskanzler!



    :thumbup:

  • https://amp2.handelsblatt.com/…oder-nichts/27409900.html


    das ist doch nicht nur absolut arrogant abgesichts der umfragewerte, sondern auch wahltaktisch völliger irrsinn, weil wieso soll jemand der zwischen grün und rot schwankt dann rot wählen? ich seh aber schon wie da irgendwelche tollen wahlkampfstrategen dahinter stecken, die der meinung sind die spd müsse ihre stärke und relevanz als volkspartei demonstrieren.

  • https://twitter.com/muellundst…tatus/1421841350581014529

  • Bis Kotze kommt ... bitteschön!


  • Bis Kotze kommt ... bitteschön!


    Vor der Wahl die Tafel besuchen und nach der Wahl mit Buddys von HSH Nordbank und Warburg die Cum-ex-Millionen verschleiern.


    Man muss den schlumpfigen Olaf einfach lieben.


    Heuchelei-Level over 9000!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!