Beiträge von inspectorgadget

    Gut. Für mich war es das dann an dieser Stelle mit Euch. Diese Arroganz ist leider wirklich unerträglich. Utan Und nein, ich verstehe hier überhaupt nichts absichtlich falsch; von Corona („Zero-COVID-Strategie wäre ohne die Kapitalinteressen der Wirtschaft durchsetzbar“) bis zur Energiewende („einzig Kapitalinteressen verhindern den schnellen Umbau“) wird immer die gleiche Platte aufgelegt. Mir ist DIESE Betrachtung allerdings auch zu einfach und wird den Problemen kein bisschen gerecht. Ihr wollt das partout so sehen und bitte. Viel Spaß. Ich muss mich nicht weiter derart beleidigen lassen.

    du beleidigst dich schon selber indem du immer wieder gegen von dir selbst ausgedachte personen und angebliche widersprüche argumentierst, die so überhaupt niemand aufgestellt hat. das hat ernsthaft was pathologisches. ich mein du musst der meinung von mir, utan und co ja keineswegs zustimmen, aber wie du wirklich jedes mal ankommst und immer gegen die gleichen von dir ausgedachten strohmänner anargumentierst, damit am ende dann dabei rauskommt, dass der kapitalismus die vor uns liegenden aufgaben doch ganz gut bewerkstelligen könne und ein anderes system das auch nicht unbedingt besser machen würde. und das kann man auch alles diskutieren und unterschiedlicher meinung sein, aber für dich scheint das ergebnis, dass der kapitalismus das eben nicht kann einfach von vorneherein völlig ausgeschlossen zu sein, ganz egal wie schlüssig die argumentation auch sein mag. vermutlich weil du mit der erkenntnis einfach irgendein großes problem hättest. ich meine alleine dass du hier auch so beleidigt und emotional reagierst, deinen account deaktivierst, dann wieder zurück kommst und das karussel wieder von vorne beginnt, weil du von den eher überzeugten systemkritikern hier nicht die absolution für deine weltsicht erhältst, zeigt doch schon, dass es da ein ganz großes problem gibt so aus tiefenpsychologischer sicht.


    und um das nochmal ganz deutlich zu schreiben, ich sag nicht, dass ich, oder meine mehr oder weniger systemkritischen mitstreiter hier die weisheit auf jeden fall mit löffeln gefressen haben und auf jeden fall richtig liegen müssen, aber dass du immer und immer wieder auf die selben strohmänner zurückgreifst, wo dir nun schon zig mal erklärt wurde dass das so ist und warum und dann immer persönlich gekränkt reagierst wenn wir das tun, obwohl es nun wirklich nicht so schwer zu verstehen sein sollte und das schon seit jahren ist einfach ein total irrationaler zustand. es ist nicht deine meinung, also dass kapitalismus das irgendwie alles schon regeln kann, die diese diskussionen vollkommen sinnlos machen, sondern wie du es (nicht) begründest und zwar immer wieder auf die gleiche art und weise und dann total empört bist wenn man das a) nicht so sehen mag wie du und b) diese ständige wiederholung des argumentationsmusters, das total unehrlich ist weil du uns ständig dinge unterstellst, die wir gar nicht gesagt haben irgendwann ermüdend finden.

    Wen trifft denn die Masernimpfpflicht um die es da vergleichsweise geht sonst?


    Kinder in Krippen, Kindergärten und Schulen.

    ja und? dass es bei jeder impfung zu langzeitschäden kommen kann weiß ich und hab ich auch nie bestritten, dass die aber sowohl bei der masernimpfung als auch bei den aktuellen coronaimpfungen in so kleiner anzahl auftreten, dass es statistisch gesehen besser ist sich impfen zu lassen halte ich für erwiesen. für kinder fehlt halt laut mertens die samplesize, andere länder wie israel, die usa, oder aber auch frankreich soweit ich weiß sehen das anders. haben die andere daten als herr mertens? wissen die was, was er nicht weiß? oder andersrum? oder geringere standards? is nicht so, dass die position von herrn mertens nicht umstritten ist.


    es gibt im übrigen nicht nur bei impfungen nebenwirkungen die schweren schaden anrichten können, das hast du auch bei jedem anderen medikament und wenn du fisch isst der verdorben genug ist kannst du auch davon sterben. hörst du deswegen auf fisch zu essen?



    kann man sich zb hier gut aufbereitet anschauen. aber das ist halt auch nur so ein lifestylelinkes schlaafschaf, ich weiß schon.

    Geh, was weiß der depperte Cheffe von der STIKO schon (ich setzte jetzt mal Lanzeitfolgen und Langzeitschäden gleich, es steht jedem frei sich darüber rauszuwieseln), der soll ma hier mitlesen dann wüsste er dass es da keine geben kann.


    Prognosen für die Zukunft und so...

    äh, da gings nicht um kinder?

    https://www.sueddeutsche.de/po…vertrag-lindner-1.5471753


    "Anders als Wolfgang Clement, der unter dem SPD-Kanzler Gerhard Schröder von 2002 bis 2005 die Ministerien für Wirtschaft und Arbeit gemeinsam führte. Die Sozialdemokraten wollen damit damals auch die oft widerstreitenden Interessen der Unternehmen (deren natürlich Heimat das Wirtschaftsministerium ist) und der Beschäftigten (um deren Interessen sich das Arbeitsministerium kümmert) miteinander zu versöhnen, was dem eher wirtschaftsfreundlichen Clement aber nur bedingt gelang."


    so kann man die schaffung von europas größtem niedriglohnsektor, die demütigung von millionen menschen durch hartz4, drohende altersarmut durch die niedrigen löhne und ein versetzen der mittelschicht in angst und schrecken in dieses system abzurutschen natürlich auch nennen.

    früher konnte man denen wenigstens die kommentarspalten zuscheißen wenn sie sich so ne frechheit geleistet haben, mittlerweile geht nichmal mehr das

    https://www.politico.com/news/…structure-midterms-523194


    "“Voters couldn’t name anything that Democrats had done, except a few who said we passed the infrastructure bill,” the center-left group Third Way and its pollsters said in a report, obtained first by POLITICO, on focus groups they ran in Virginia.

    Most of the voters Third Way spoke with in suburban Virginia focus groups, according to the report, “could not articulate what Democrats stand for. They could also not say what they are doing in Washington, besides fighting.”

    And those were just the people who voted for Biden."


    rosige aussichten

    du wirst hier wenige finden, die nicht sagen, dass die profitorientierte pharmalobby auch profit aus dieser krise schlägt und das ne sauerei ist. das heißt aber nicht, dass man deswegen die impfung ablehnen sollte, um sich selbst und andere, unter anderem auch das krankenhauspersonal zu schützen. zu kritisieren sind die profitorientiertheit, dass die patente nicht freigegeben werden etc. nicht die impfung als produkt, die ist nämlich ziemlich wirkungsvoll.


    deine argumentation lässt sich so wie du das gerne hättest einfach nicht anwenden, ich meine du willst jetzt quasi, dass alle die impfung verweigern und sich einem höheren risiko aussetzen, dann die intensivstationen vollstopfen, mehr todesopfer, schwere verläufe etc - damit dann am ende das gesundheitssystem komplett neu aufgestellt wird und weg vom profitstreben kommt? klingt für mich recht dämlich, hau dir ne impfung rein und organisier ne demo, da kommt mehr bei rum.