News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Hoffe ihr regt euch mit vergleichbarem Furor über das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen in Personalfragen auf.

    Bei Bild und Welt findet ihr dazu bestimmt nix.

    Genau, holt mal tief Luft. Aufregung scheint ja vor allem das Verlinken von Springer erzeugt zu haben. Inhalte überwinden, oder wie war das.


    Wollen wir jetzt alle Quellen aufzählen, die zu bestimmten Themen nichts bringen und das als Grundlage für deren pauschale Missachtung nehmen? Das könnte man auf die Spitze treiben, da bleibt dann nicht viel, aber die eigene Weltsicht ist gerettet.

  • jedes mal, wenn du hier den Springer scheiß postest, lässt du dich vor deren karren spannen. nur um hier absolute nebensächlichkeiten wie die stellenausschreibung für eine stud. hilfskraft beim asta oder irgendeinen tweet von völlig unbekannten jusos zu verbreiten.


    allein, dass du dich an so einen stuss erinnerst, zeigt die springer propaganda wirkt bei dir.

  • Ich kann ja ähnlich wie Herr Pispers wirklich nicht verstehen warum man dieses Drecksblatt lesen sollte, nur weil zwischen den Lügen/der Propaganda auch mal was richtiges zu lesen ist nehme ich das doch nicht als Argument dafür das man die ruhig mal mit Klicks unterstützen sollte...

    DNKEYorX4AAo8vA?format=jpg&name=small

  • ich verstehe euer Problem nicht


    ist der Artikel sachlich falsch ?

    sieht man den Artikel in der Form auch woanders?

    Würdest du aufregen wenn die asta nur weiße nehmen würde?

  • Genau, holt mal tief Luft. Aufregung scheint ja vor allem das Verlinken von Springer erzeugt zu haben. Inhalte überwinden, oder wie war das.


    Wollen wir jetzt alle Quellen aufzählen, die zu bestimmten Themen nichts bringen und das als Grundlage für deren pauschale Missachtung nehmen? Das könnte man auf die Spitze treiben, da bleibt dann nicht viel, aber die eigene Weltsicht ist gerettet.

    ist das thema einer studentischen hilfskraft beim asta wirklich so wichtig, dass man dafür artikel verlinken muss, die nur dazu da sind stimmung in der welt kommentarspalte zu erzeugen?


    wieso geht ihr diesen rattenfängern von springer so einfach auf den leim? bzw clembus mit seiner durchsichtigen mission.

  • jedes mal, wenn du hier den Springer scheiß postest, lässt du dich vor deren karren spannen. nur um hier absolute nebensächlichkeiten wie die stellenausschreibung für eine stud. hilfskraft beim asta oder irgendeinen tweet von völlig unbekannten jusos zu verbreiten.


    allein, dass du dich an so einen stuss erinnerst, zeigt die springer propaganda wirkt bei dir.

    Das ist Kleinscheiß, der irgendwann auch Mist macht.

    Wer einzelne Artikel verlinkt zueht nicht den Verlagskarren, da sind wir in Zeiten von Newsaggregatoren und Feedreadern mit denen sich jeder seinen Infostrom bastelt einfach schon weiter.

    Einerseits wird hier unter Polizeigewalt subsummiert wenn ein par Hansel 3 Meter getragen werden, andererseits ist ein "Weiße unerwünscht" kein Problem...

    Einfach mal mit Ausländer oder Juden durchspielen, ist die Stellenausschreibung dann immernoch i.O.?

  • ich finds auch völlig in ordnung als Gleichstellungsbeauftragte nur frauen in betracht zu ziehen.

    sich für eine beratungsstelle für poc ebenfalls eine person of color zu wünschen finde ich politisch legitim. zumal wenn es sich um eine einzelne stelle und nicht um ein team handelt.


    die aufregung darüber halte ich dagegen für instrumentalisierte heiße luft um politisch im sinne der springer presse stimmung zu machen.

    Und vor dem Mist der aus diesem Kleinscheiß entsteht habe ich mehr angst. Denn aus diesem Mist entsteht Mord und Totschlag.

  • House of Cards

    ist das thema einer studentischen hilfskraft beim asta wirklich so wichtig, dass man dafür artikel verlinken muss, die nur dazu da sind stimmung in der welt kommentarspalte zu erzeugen?


    wieso geht ihr diesen rattenfängern von springer so einfach auf den leim? bzw clembus mit seiner durchsichtigen mission.

    Als ehemaliger AStA-Vorsitzender ist das für mich schon von Bedeutung.

    Wenns dir egal ist, dann lass es halt einfach mal so stehen.

  • oh ach und wenn ne öffentliche Stelle in ner öffentlichen Stellenausschreibung ganz offen rassistisch ist, dann finde ich das mehr als nur bedenklich, dann finde ich das richtig richtig gefährlich.

    Wenn das dann hier auch noch als OK und voll in Ordnung dargestellt wird, dann mache ich mir endgültig richtig Sorgen und muss erneut feststellen, dass ich doch gewisse Bedenken von eigentlich bisher aus meiner Sicht konservativeren und von meinem Standpunkt aus rechteren (auch wenn ich Kategorisierung nach strikt links rechts nich mag) teilen muss. Und gerade auch die Radikalität mit welcher diese Standpunkte dann auch noch durchzusetzen und zu verteidigen versucht werden verdeutlicht mir doch erneut welch ein Keil doch bereits durch die eigentlich "linken" Teile geht, was erneut auch zeigt, dass diese Kategorisierung so wie sie bisher vorgenommen wird falsch und schädlich ist.

  • als ehemaliger asta vorsitzender wirst du ja auch wissen, dass da selten experten für Stellenausschreibungen zu finden sind sondern vor allem ein haufen junge IdealistInnen.


    wie du merkst ist es mir nicht egal, wenn solche kleinigkeiten von der rechten Presse zum Problem aufgeblasen werden.



    peterson hat hier noch gefehlt :)

  • Da das hier der News Aufreger Thread ist will ich dann auch mal darauf zurückkommen.

    Hier mal eine kurze Doku vom NDR darüber wie die BILD&Co (welche hier von einigen anscheinend gerne mit Klicks unterstützt wird) vor einiger Zeit erst noch dazu beigetragen hat einen Menschen in den Suizid zu treiben...

    Kasia Lenhardt: Gejagt vom Boulevard

    Kasia Lenhardt arbeitete als Model und Influencerin. Am 9. Februar, mit 25 Jahren, hat sie mutmaßlich Suizid begangen. Eine Woche zuvor wurde ihre Trennung von Fußballprofi Jerôme Boateng bekannt, worüber der Boulevard ausführlich berichtete. Wie ist das, wenn Medien kommentieren, spekulieren, Vorwürfe weitertragen?
    ***TRIGGER-WARNUNG***
    In diesem Film geht es in Auszügen um Suizid-Gedanken und Depressionen. Falls Sie davon selbst betroffen sind und Hilfe benötigen, dann kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge im Internet oder über die kostenlosen Hotlines 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.

    https://www.ndr.de/fernsehen/s…-Boulevard,zapp12884.html


    Was man beim BILDblog dazu lesen kann ist ebenfalls interessant...

    Viel stärker kann der Springer-Sprecher das Agieren der “Bild”-Medien nicht herunterspielen. Dass sie lediglich das aufgegriffen haben, was Kasia Lenhardt zuvor bei Instagram gepostet hat, stimmt schlicht nicht. Die “Bild”-Redaktion hat die Geschichte selbst immer weiter vorangetrieben, ihr Publikum mit immer neuem Schmutz über Lenhardt gefüttert: Sie hat private Nachrichten Lenhardts ohne deren Einverständnis veröffentlicht, sie hat unwidersprochen und ohne Einordnung Vorwürfe Boatengs abgedruckt, zu denen Medienrechtler sagen, dass sie einer Verleumdung gleichkommen, sie hat eine angebliche frühere Freundin das Model als miese Intrigantin darstellen lassen. Keinen dieser Aspekte hat Kasia Lenhardt zuvor bei Instagram veröffentlicht.

    Weil sie sich beim Springer-Verlag an all das offenbar nicht mehr erinnern können (oder wollen), erinnern wir hier noch einmal daran, wie grässlich die “Bild”-Berichterstattung im Februar war.

    “JETZT WIRD’S RICHTIG SCHMUTZIG”, schreibt Bild.de fünf Tage vor Kasia Lenhardts Tod. Dazu veröffentlicht die Redaktion “private Nachrichten von Kasia an Boatengs Ex”, nachzulesen nur für zahlenden “Bild-plus”-Kunden. Diese Nachrichten – wohlgemerkt: auch laut Bild.de “private Nachrichten” – hat eine frühere Partnerin Boatengs bei Instagram veröffentlicht, um damit gegen Kasia Lenhardt auszuteilen. Ganz offensichtlich hatte Lenhardt dieser Veröffentlichung nicht zugestimmt, weder durch “Boatengs Ex” noch durch Bild.de. Vom Presserat bekommt Bild.de dafür eine Rüge...

    ...und unter anderem aus solchen Gründen halte ich dieses Dreckblatt für derbe verachtenswert, egal was für Nachrichten man da sonst so findet und wie falsch oder wahr die sind, so eine Organisation unterstützt man einfach nicht.

  • Hätte man die Ausschreibung nicht für alle offen halten können, sich aber dann aber letztlich für eine/n poc-bewerber/in entscheiden können, weil sich herausstellt, dass diese Person in diesem Bereich mit einem hilfreichen Blickwinkel an die Sache rangeht? So 'ne Art rassistisch geprägte Qualifikation, die man mit sich bringt, aber man so nachträglich halt alles legal gehalten hat? Das ist mir echt zu abgespaced und mit der Sache kann man sich am Ende echt nur Feinde machen.


    Man kann nur hoffen, dass Personalentscheidungen früher oder später nicht ausschließlich durch die digitale Mühle gerödelt werden und da sehr merkwürdige Parameter zur FIitrierung beitragen.


    Edit: Wer die Bild liest, der bekommt von mir auf der Arbeit keinen Kaffee ausgegeben - so!

  • Ich habe damals darauf geachtet, dass Idealismus nicht dazu führt, dass rechtliche Standards oder Prinzipien gebrochen werden.

    Ich musste auch meinen Kopf dafür hinhalten oder hatte im Zweifelsfall die einstweilige Verfügung mit Haftandrohungaauf dem Tisch.

    Zugegebenermaßen herrschten bei uns in der Provinz nicht Zustände, wie in Berlin.

    Wir hätten einen solchen Posten vermutlich nicht als Stelle ausgeschrieben.

  • als ehemaliger asta vorsitzender wirst du ja auch wissen, dass da selten experten für Stellenausschreibungen zu finden sind sondern vor allem ein haufen junge IdealistInnen.


    wie du merkst ist es mir nicht egal, wenn solche kleinigkeiten von der rechten Presse zum Problem aufgeblasen werden.


    Ach so, des war alles gut gemeint, na das entschuldigt dann genau gar nichts.


    Die rechte Presse war hier mal nicht das Problem, sondern die "Kleinigkeit".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!