Der SARS-CoV-2-Thread

  • "Trainer" ist hier glaube ich die entscheidende Information. Offenbar hat das geringe Risiko von Herzmuskelentzündungen nach einer Impfung dazu geführt, dass gerade unter Sportlern enorme Bedenken bestehen. Auch die nahliegende Gegenmaßnahme die sportliche Aktivität für eine gewisse Zeit nach der Impfung zu pausieren, passt nicht wirklich in die eigene Planung und ich kann mir vorstellen, dass gerade ein Trainer nichts davon wissen will.

  • Wie oft solche bescheuerten Kommentare öffentlich verbreitet werden…

    Letztens auch so ein ze.tt Artikel (nur Header wegen paywall gelesen): oh neim! Ich hab mich impfen lassen und dennoch angesteckt:( War ich trotzdem zu unvorsichtig?”


    Wer hat den Leuten eigentlich eingeredet, dass man sich mit ner Impfung GAR NICHT anstecken kann? Überall wurde gesagt das es keine sterile Impfung ist. Selbst mit ner impfquote von 300% würde es immer noch Menschen geben die sich infizieren, der Unterschied ist doch der grad der Erkrankung.

    So Kommentare regen mich echt auf.

  • Eigentlich war das von Anfang an Thema, schon bevor das Impfen losging, wer hat den größten, wer hat 92, 94, 96% Effektivität? Sputnik, Pfizer, Astra? Wenn sich 95% nicht infizieren, dann infizieren sich 5% halt trotzdem. Mag sein dass der Schutz schneller abnimmt und gegen Infektion von Anfang an geringer war als erhofft, aber dass sich kein geimpfter anstecken kann - das wurde von Anfang an nie behauptet.

  • Am Anfang war eigentlich überhaupt nicht klar, dass es einen Schutz gegen Infektion geben würde, da aufgrund der großen Probandenzahl die meisten Zulassungsstudien nicht regelmäßig auf Infektion getestet haben, sondern nur auf symptomatisches CoViD-19.


    Letztlich ein Problem, das sich immer wieder im Diskurs innerhalb der Pandemie gezeigt hat. Das Bewusstsein für die Entwicklung des Kenntnisstands geht schnell verloren. Das war zum Beispiel eine Zusammenfassung zur Frage der Übertragung noch im März 2021 vom ECDC:


    https://www.ecdc.europa.eu/sit…following-vaccination.pdf


    Zitat

    The review of evidence on immunity and possibilities for transmission from infected, previously-vaccinated individuals to susceptible contacts found that:

    • Direct evidence of the impact of vaccination on the risk of transmission is only available from one study, a large register-based household transmission study from Scotland. This study suggests that vaccination of a household member reduces the risk of infection in susceptible household members by at least 30%.
    • There is evidence that vaccination significantly reduces viral load and symptomatic/asymptomatic infections in vaccinated individuals, which could translate into reduced transmission, although the vaccine efficacy varies by vaccine product and target group. In light of this fact, the total number of infections is expected to decrease significantly as vaccination coverage increases, provided that there is a match between the vaccine strains and the circulating virus strains. This will lead to decreased transmission overall.
    • Follow-up periods for vaccinated persons are not yet sufficiently long enough to draw conclusions on the duration of protection against infection long-term. Antibody titres in vaccinated individuals peak at 3−4 weeks following vaccination.


    Zum letzten Punkt: Hätte man sicher gewusst, dass der Übertragungsschutz hauptsächlich auf neutralisierenden Antikörpern zu basieren scheint - zumindestens für eine Impfung mit Spike - hätte man den Rückgang der Wirksamkeit vorhersagen können. Haben denke ich auch einige. Aber es ist, soweit ich weiß, nicht der einzige denkbare Mechanismus, um so einen Schutz zu realisieren. Völlig sicher war es also nicht.


    Kurz gesagt, klar war eigentlich nur, dass die Impfstoffe innerhalb des beobachteten Zeitraums einen guten Schutz gegen symptomatisches CoViD-19 bieten und dass es eine Kontraktion der Immunantwort geben würde.

  • Weitere Anmerkung: Es gab im Rahmen der Zulassungsstudie für einen indischen Impfstoff, BBV152 oder Covaxin, zumindestens eine kleinere zufällige Stichprobe in bestimmten Zeitabständen, um eine Abschätzung der Inzidenz asymptomatischer SARS-CoV-2-Infizierter in der Impf- und Placebogruppe zu haben.


    https://www.thelancet.com/jour…-6736(21)02000-6/fulltext


    Zitat

    At category 2 sites (n=5; appendix 1 pp 2–5), in addition to symptomatic follow-up, a series of post-vaccination nasopharyngeal swabs (1 swab per visit) were collected on-site for detection of asymptomatic COVID-19 infection at monthly intervals up to month 7.

    Zitat

    Efficacy against asymptomatic COVID-19 was 63·6% (29·0–82·4).

  • Unser "sehr gutes" Schlachtross aus Niedersachen (Heil) hat vor 18 Monaten noch von Prämien gesprochen ... Leider nein, leider garnicht.



  • Durch die neue Folge vom Coronvirus-Update diesmal wieder mit Drosten musste ich mich richtig durchquälen. Für diese ganzen vorläufigen Informationen zu Omikron konnte ich mich so gar nicht interessieren.

    Danke für die Vorwarnung, ich hab befürchtet, dass man ihn dazu löchern wird. Dabei hat Ciesek doch zuletzt vermutlich beteits alles breitgemacht, was man an Allgemeinplätzen dazu sagen kann. Nichts genaues weiß man nicht.

  • Das klingt nicht so gut.


  • Das klingt nicht so gut.


    Ich denke ja, solange sich Omicron als tatsächlich weniger heftig symptomatisch aber ansteckender bestätigt, wäre das der Jackpot, um es schnellstmöglich zu einem endemischen Schnupfen, wie die anderen Coronata, werden zu lassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!