Beiträge von leie

    Aber war beabsichtigt die Ukraine in die jetzige Situation zu bringen, oder hat man in der EU die Lage falsch eingeschätzt?

    Vom Ergebnis her betrachtet muss man mindestens konstatieren, dass die jetzige Situation höchst fahrlässig in Kauf genommen wurde. Allein das reicht aber schon um dem Westen in Sachen der immer wieder selbst proklamierten friedens- und werteorientierten Aussenpolitik die schlechteste aller Schulnoten für "diese Hausaufgabe" zukommen zu lassen. Sie haben aus welchen spezifischen Gründen auch immer die Gefahr von "KriegInEuropa" so intensiv heraufbeschworen, wie sie seit Ende des Kalten Krieges nicht mehr für möglich gehalten wurde. Es hätte andere Wege geben müssen und es gab mehr als reichlich fachkundige Vorhersagen, dass die jetzige Situation das Ergebnis sein würde, wenn man so weitermachte und das vorrangigste Opfer im Prozess die Ukraine selbst sein würde. Beim Westen muss man die Interessenslagen auch nochmal zwischen den Blöcken unterscheiden, die davon nicht tangiert werden und lustig Poker spielen (FuckTheEU) und denen, die direkt betroffen sind (EU). Den letzteren wird umso mehr Versagen zuteil, aber da ziehen eben genau die Prozesse an, die RobFord Redux mit " transatlantische Netzwerke" beschreibt und die dann in selbstgewählter Handlungsunfähigkeit/-unwillen enden.


    Das ist die freundliche und relativ wertfreie Darstellung.


    Aus meiner persönlichen werteorientierten VT-Sicht war das natürlich alles Absicht :). Um bei der EU und besonders DE zu bleiben - angefangen von irgendwelchen umherhüpfenden Politkern vor/auf/kurz nach dem Maidan 2013/14/15 von Westerwelle über Steinmeier bis Gauck über Uschis OSZE-Militärbeobachter die alles, nur nicht OSZE waren bis hin zur stillschweigenden Inkaufnahme der Neubewaffnung der Ukraine (Javelin Theater) kannst du an diesem Prozess ablesen, dass es vor allem um eines und immer wieder eines ging: Geopolitik zugunsten der NATO und zuungunsten RUs. Und das es vor allem um eines nicht ging: Um das Anliegen der Ukrainer selbst. Und wenn man den ganzen Aufwand & Bereitschaft betrachtet, der betrieben wurde, nur um medial Zwietracht zu säen und sämtliche Restspuren von Analyse&Verständnis zu vernichten und der dermassen durchschlagend von Erfolg gekrönt war, dass der MSM mit Bezug auf RU eigentlich nur noch mit dem Terminus "HateMedia" zutreffend beschrieben werden kann, dann hört bei mir einfach die Bereitschaft auf, das irgendwie mit Fehler/Fehleinschätzung oder sonstwie als Versehen zu relativieren.

    Wegen deiner Wut bzgl. des energiepolitischen Dunkel-Lobbyismus - 2 deiner Hauptgegner sind im Zuge der Unionsskandale wegen auffälliger Rechtstreue gerade auffällig geworden und stehen hier:

    Joachim Pfeiffer - zuverlässiges Sinkhole für allen EE-Fortschritt in der Union in seiner Funktion als energiepolitische Sprecher der Unionsfraktion

    @Danton

    Die minimal verschäften Transparenzregeln reichen bereits aus, um einem der wirtschaftlich kompetentesten Vertreter im Politbetrieb genug Nährboden zu entziehen. Jahrelang ist EE an diesem Mann gescheitert, dabei bringen ein paar völlig verwässerte Transparenzregeln schon genug Licht ins Dunkel, um dieses "integere" Schattengewächs nachhaltig abzuräumen.

    Wo die Türkei gerade frisch die Istanbul-Convention überwunden hat und jetzt einfach mal auf Gleichberechtigung der Frauen pfeifft, hindert Erdogan genau niemand mehr daran, öffentlich zu demonstrieren, was das genau bedeutet.

    Oder er vergibt Sitzplätze einfach nach intellektueller Wertschätzung. Dann wäre das ja iO.

    Ja. Wenn UA seitens US tatsächlich gegen den Willen von FR & DE Unterstützung dafür bekommt, gegen die Rebellen vorzugehen und Europa in einen schweren Konflikt zu zerren, dann sieht man ggf als erstes eine Ankündigung seitens UA, Minsk-2 offiziell zu verlassen. Mal schauen, was kommt.

    Hups, bisher an mir vorbeigelaufen: Die gemeinsame Erklärung von FR & DE bzgl. der Situation in UA muss für die Ukraine eine absolute Entmutigung hinsichtlich irgendwelcher militärischen Abenteuer mit direktem Westsupport sein. Da steht nicht ein Wort von russischer Aggression sondern sie wedeln heftig mit Minsk-2 & OSCE herum. Wenn man das gegen das amerikanische Statements oder gar russophoben OPeds der MSM hält, dann wirkt das geradezu wie eine Ohrfeige ala "Setzen - 6" ggü UA.

    Was Nordstream 2 betrifft, denke ich, dass es zur Abwechslung mal etwas positives hat, dass die Wirtschaft mehr oder weniger bestimmt, wie "dieser Laden", so läuft.

    Denn die hat keinen Bock auf teure Energie.

    Naja, Geopolitik ist ja auch nichts weiter als Durchsetzung von Wirtschaftsinteressen, nur eben im Ernstfall nicht die Eigenen. Bei NS2 ist die Resilienz nur deshalb so hoch, weil die BReg als solche aus Sorge vor der Unzuverlässigkeit UAs und dem politischen Druckhebel das Projekt so vehement verteidigt. Wenn du dagegen als isoliertes Einzelunternehmen gegen geopolitische Grosswetterlage verstösst, ohne Rückendeckung der BReg, dann wirst du bei gleicher Resilienz darüber sehr öffentlich informiert :).


    Apropos geopolitische Grosswetterlage. Wie Schilliplus schon völlig zurecht gemutmasst hat, wird seitens der transatlantischen Propagandagemeinschaft versucht, die eigentliche Kausalkette zur Spannung an der ukrainische Grenze vergessen zu machen und es bleibt nur singulär Russland als Schuldiger übrig, wie man ja anhand diverser Artikel des selbstverständlich geopolitisch nicht gleichgeschalteten MSM überall lesen kann. Dabei muss man es aber nicht belassen. Noch einen Schritt weiter geht, wie könnte es anders sein, der Atlantic Council, indem er die den Spannungen vorausgegangenen Truppenmassierungen der Ukraine selbst an der Kontaktlinie schlicht als Lüge hinstellt:

    Moscow is back to playing brinkmanship in Ukraine. Over the past weeks, it has built up military forces in northern Crimea and along Ukraine’s eastern border. Russian officials and senior media figures have spread the lies that Kyiv is preparing a military offensive and shelling civilians in occupied eastern Ukraine.

    Das ist nun eingermassen plump und leicht widerlegbar, aber offensichtlich sind die der Meinung, man könne so vorgehen. Artikel wie dieser hier, selbstverständlich von Propagandaseiten, vor denen wegen Subversion dringend gewarnt werden muss, sprechen schon seit Anfang März von massivem Truppenaufbau seitens UA entlang der Kontaktlinie:

    Well, we’re in the wrong direction right from the start, because in fact it’s on the Ukrainian side that we see a clear accumulation of troops and heavy weaponry on the front line. Kiev is not even hiding it, since videos of trains loaded with military equipment are circulating everywhere on the internet! There is nothing like this on the DPR and LPR side, as the OSCE data shows.

    Übrigens Update: Vorsichtiger Ankündigungsschritt seitens UA von gestern Nacht hinsichtlich Entspannung der Situation im Donbass via Normandie-Format. Hoffentlich sind die Amis mit an Board...

    In vielen Analysen spielt auch immer wieder NordStream2 eine Rolle zumindest als Seitenaspekt für die Motivation seitens UA/US die Spannungen soweit eskalieren zu lassen, dass, egal was RU tut, auf jeden Fall NordStream2 dem endgültigen Abbruch näher rückt. Und dieses Ziel sei nicht sekundär.

    Wenn man dann sowas hier liest - nicht ganz unplausibel:

    Ukraine loses gas transit to Romania over Russia's pipe


    Southward transit via Ukraine is now carried out only for Moldovan consumers.


    Ukraine from April 1 will no longer transmit gas to Romania since the required volumes are now being supplied via Russia's TurkStream 2 gas pipeline, says the chief of Ukraine's GTS operator.


    8) Auch so ein schizophrener Aspekt an dem unbändigen Hass, der da seitens UA ggü RU propagiert und hier in DE allzu bereitwillig mitangestimmt wird: Man will sich in UA von allem distanzieren, was auch nur entfernt nach russisch klingt und sei es die Landessprache - nur nicht vom russischen Gas und dessen Transitgebühren samt politischem Hebel. Und DE baut NS2, weil es UA als unzuverlässig betrachtet.

    Josep Borell, Außenbeauftragter der EU, sichert der Ukraine nun "unerschütterliche" Unterstützung zu.

    "Und zwar bis zum letzten Ukrainer..." hatten schon Etliche bereits 2014 dem Land prophezeit, dass das die Ultima Ratio sein werde, wenn sie sich auf das Westabenteuer einliessen. Und wenn man sich den unglaublich nichtvorhandenen Druck zur Umsetzung von Minsk-2 bei paralleler Aufrüstung anschaut, dann hat der Westen auch tatkräftig darauf hingearbeitet.


    2014 hoffnungsfroh in die Westanbindung "revolutioniert", verbleibt dem einstmals so reichen Land, nun abhängig in allen Belangen nichts weiter, als bitterarmes Aufmarschgebiet den NATO-Beitritt herbeizubetteln. Was für eine Entwicklung.

    OSCE notiert für gestern 500 Waffenstillstandsverletzungen und Explosionen in der Ostukraine.

    Apropos: Die OSCE hat auch eine Statistik erstellt für den Zeitraum ihres Monitorings 2015-2020 an der innerukrainische Kontaktlinie. Konkrete zuordenbare Zahlen kann man da bspw auf Seite 16 in den Fussnoten ablesen.

    Aus der Reihe: Wenn das die Wertegemeinschaft wüsste...

    James Jeffrey, who served as a U.S. ambassador under both Republican and Democrat administrations and most recently as special representative for Syria engagement and special envoy to the global coalition to defeat ISIS during the Trump administration, told Smith that Jolani’s organization was “an asset” to America’s strategy in Idlib.

    Nun, welche Organisation betreut dieser Jolani so?

    Die hier:

    Zitat

    Three years later, Jolani sought to publicly distance his group from Al Qaeda and renamed it Jabhat Fateh al-Sham. A merger with other Syrian Islamist rebel factions in January 2017 formed the group known as HTS, as it exists today.

    Surprised any1?

    Da das Thema nie kalt wurde und erwartbar aktuell wieder sehr heiss ist -> neuer Thread.

    Die deutsche NATO-Medienmaschine geifert jetzt richtig, da Biden schon mal seine Fühler ausstreckt. War sein Clan nicht auch investiert in dem Land?

    Na klar. WIe üblich beginnt das im MSM als Russia Disinformation und benötigt seine Zeit im westlichen Werteuniversum, um als Nachricht hinten runterzufallen. Erinnert ihr euch noch an die Story um Hunter Bidens Laptop, auf dem neben viel unappettitlichem Zeug vor allem die extrem heikle Verwicklungen und politischen Einflussnahme von Joe Biden im ukrainischen Energiesektor samt anschliessendem Korruptionsverdacht zu finden war, die insbesondere durch Hunter Bidens Posten bei Burisma sichtbar wurde? Wie das von Trump verwendet, von Facebook zensiert, von Twitter blockiert wurde, vom aufgeklärten MSM als Desinformation investigativ gemieden, als Falschinformation vermeldet und das veröffentlichende Tabloid NY-Post vom MSM für dafür angegriffen wurde - weil Biden gerade im Wahlkampf war?


    Nun, der Laptop gehört doch Hunter Biden. Quelle: Hunter Biden.


    Nachdem also klar ist, dass Ukraine-Architekt Biden wohl doch über Gebühr in der Ukraine investiert ist, verwundert es nicht, das man angesichts dieser Administration in Kiew Morgenluft wittert und die Chance für gekommen hält, die im Osten noch offenen Fragen hinsichtlich der beiden Rebellenrepubliken LNR&DNR unter Verletzung des ungeliebten europ. Minsk1/2-Abkommens endgültig, mit Waffengewalt und vor allem besten Aussichten auf starke amerikanische Unterstützung klären zu wollen. (Randaspekt Doktrin 117/2021 bzgl. Befreiung der Krim vom 24.03.21). Angesichts von wirtschaftlich freiem Fall bei paralleler Pandemie wohl leider eine naheliegende Option.


    Die Haltung von RU zum Komplex kann man hier via Lavrov gut ablesen. Aktuell finden Truppenbewegungen im Norden (Belarus), Süden (Krim) und nat. Osten aufseiten RU statt und die Lage ist ausserordentlich ernst.


    Dass in unserem völlig unabhängigen Medienraum ganz singulär, einzig und allein und ausschliesslich nur die Russen als Schuldige vorgefunden werden, davon kann man getrost ausgehen.

    8) Wertegemeinschaft wieder mal zwischen allen Werten:


    Wir wissen ja alle, Piraterie - bspw. rund um Afrika - ganz schlimm, also furchtbar... Da fahren wir im Handumdrehen mit Kriegsschiffen hin, da wird dann notfalls mit Gewalt für freie Handelswege gesorgt und zwar noch bevor die Piraten den Aussenboarder ein zweites Mal gestartet bekommen, um endlich wieder Recht und Ordnung in den Gewässern herzustellen - so wie es gefälligst überall auf der Welt...


    ... also es sei denn, man ist in der Ostsee und versucht ein vertraglich vereinbartes Pipelineprojekt zu realisieren. Ganz Rechtsstaatsgemeinschaft wird das dann nicht vor Gericht ausgetragen...

    - sondern -

    ...es wird Schiffeversenken angetäuscht indem Kriegsschiffe bedrohlich nahe heranfahren, ein U-Boot in den Sicherheitsbereich eindringt, Flugzeuge kreisen und unschuldige Fischerboote urplötzlich auf Kollisionskurs gehen. Also jeder gestandene Jihadi bekommt da feuchte Augen.


    Das wäre jetzt die Gelegenheit für Russland und China mal mit ein bisschen Hardware für Freedom of Navigation in der Ostsee zu sorgen. Kann ja nicht sein, dass in jeder beliebige Planschwanne auf der Welt von irgendwelchen Anrainerstaaten nach Gusto herumterrorisiert wird.


    Auf die Russen macht das Verhalten bestimmt mächtig Eindruck.

    Übrigens, der englische Link oben ist die entspannte Variante.


    Das detailierte russische Original:

    Wer keine eigene Lebensversicherung der Klasse A herstellen kann ohne vorher zu Klump gebombt zu werden, krabbelt eben unter den Schirm einer anderen Nuklearmacht.

    Mal schauen ob die Amis die Chinesen nochmal so dumm von der Seite anquatschen, von sich aus zeigen die sonst nämlich keine solchen Stinkefinger.

    Der Vorschlag über dieses Abkommen existiert wohl seit 2016. Unterzeichnet wurde dann aber nie. Vllt dachte sich China nun einfach, sicher ist sicher und bevor die USofA unter Biden zuviel Appeasement signalisieren und wo gerade generell die Luft dick ist, sichern wir das jetzt. Nach Trumps JCPOA-Völkerrechtsbruch wurde jedenfalls nicht unterschrieben. Der Iran hätte es dazumal sicher brauchen können - wer sich noch an die Irrfahrt iranischer Tanker erinnert (Gibraltar).

    Wenn die Schwarzen in Bayern mit Strauss/Hohlmeier so würdig vertreten sind, dann wollen wir als Berliner mal nicht hintanstehen: Berliner Bankenskandal. Alles dran: CDU umfassend involviert, Milliardenverlust für den Steuerzahler, klarer Fall von Selbstmord eines U.Ausschussmitglieds und PwC hat bis zuletzt qualitätsgeprüft, was das Zeug hielt.


    Ansonsten, wie in Italien - in Sachen politische Korruption lohnt auch immer der Blick auf alle grösseren Bauprojekte: S21, BER, Müllverbrennungsanlagen, PPPs etc. ...

    Wenn Du ein westafrikanischer Fischer bist, dem die Fangflotten der EU sämtliche Fische vor der Nase wegschleppnetzt hat und dann zur Seeräuberei übergehst um den Einnahmeverlust auszugleichen, dann bist Du ein Pirat.

    Stimmt. Ich finde ja, Afrika sollte das Problem ähnlich proaktiv angehen und Synergien nutzen, ganz dem Vorbild die europäischer Königreiche bis ins 17. Jahrhundert folgend.


    Denn:

    Also Triple Win-Win-Win. Stärkung der Bestände. Ausweitung des Angebots. Verringerung der Stückkosten.


    Aber:

    Das globale Problem der Überfischung wird durch die Aktivitäten der Piraten freilich nicht gelöst, dazu ist die betroffene Region Ostafrika viel zu klein.


    Es fehlt schlicht an Piraten. Es sind noch immer zu wenige. Der Beruf muss attraktiver werden. Das ist durch Legalisierung, bessere Arbeitsbedingungen und vor allem massive Aufrüstung & finanzielle Unterstützung der Piraten ein durchaus lösbares Problem. Vorwärts Afrika.

    Ja. Die Tafel wird sehr gross und es werden reichlich Linien kreuz und quer alles Mögliche und Unmögliche miteinander verknüpfen. Allein, dass der Marsalek mit der Novichok-Bastelanleitung (seriös, seriöser, am seriösesten :)... der OPCW aus Österreich in der Gegend rumgewedelt hat. Ich wäre auch nicht verwundert, wenn das Strache-Ibiza-Kompromat reichlich Schnittmenge zur WeirdCard-Grube aufweist. Mal sehen, ob der Grubeninhalt nur gelegentlich an der Oberfläche blubbert oder doch noch die eine oder andere kräftige Blähung intensive Einblicke in die Art&Weise des deutschen Involvements offenbart.

    8) Noch jemand ohne Snack?

    @Bruto Geschenkt. Aber man beachte Zeitpunkt und Formulierung. Die Russen wissen ja, dass im Moment des Tweets von Sacharowa in DE der PUA zusammensitzt. Wenn exakt in so einem Moment aus recht heiterem Himmel das russische Seibert-Pendant unbefragt dazu twittert, dann will man maximale Kenntnisnahme. Und so wurde der Tweet auch folgerichtig im PUA selbst verlesen. Das ist schon was. Die Russen hätten das ja auch zu einem unverfänglicherem Zeitpunkt vom Stapel lassen können oder in einem entsprechenden Kontext. Haben sie aber nicht. Sondern "heiterer Himmel" mitten in den PUA rein. Sie haben mit dieser Warnung auch nicht geäussert, das alles wäre frei erfunden oder Zusammenhänge dementiert oder irgendetwas verurteilt. Eingeleitet mit erhobenem Zeigefinger-Emoji haben sie gesagt, sie seien davon verwirrt, dass über Beziehungen zu russischen Sonderdiensten spekuliert würde und rufen DE auf, davon abzulassen. Das klingt doch etwas viel anders als die klaren abweisenden Statements zu Navalny beispielsweise und durchaus ein bisschen nach Drohung.

    8) PopcornHour...

    Bzw die Russen haben mit Marsalek eine riesige 1a-Güllekanone in der Hand...

    Da ist sie: