Klimawandel [Sammelthread]

  • Sehr spannendes Interview. Eine ehemalige fundamentale Atomkraftkritikerin mit sehr hoher Expertise spricht sich jetzt für die Umkehrung des Ausstiegs aus Kohle und Atomenergie aus. Also erst Ausstieg aus der Kohle und Weiterführung der Atomenergie so lange, bis die regenerativen Energien voll ausgebaut sind.

    Gibts auch eine nachvollziehbare Begründung, oder warum sollen wir unsere Lebenszeit für den Quark opfern? Und was soll diese Werbemasche mit der großen Schrift?

    Ich finde den Einwand mit der Atomenergie eigentlich ganz interessant. Habe mal deren Basisgleichungen durchgerechnet und ja, in gewisser Weise haben sie Recht. Dennoch finde ich ein Konzept, wie es Bill Gates vorschlägt auf neue Reaktortypen zu setzen wichtiger. Deutsche Meiler sind zu störungsanfällig. Um das Klima zu retten wäre es tatsächlich gut eher langsam aus Atom und schnell aus der Kohle auszusteigen. Dann muss man aber auch sagen: Raus aus Atom und 100% Erneuerbar.

    Hilfe, was läuft hier gerade. Großoffensive der Atom-Lobby? Den logischen Widerspruch hab ich mal farbig markiert, das Cheerleading unterstrichen.


    Ich bin ja durchaus bereit, mich auf eine neue Perspektive einzulassen. Aber ich hätte jetzt schon so ein oder zwei Argumente als Appetitanreger. Das schöne neue Atom-Märchen konnte schon im Spiegel nicht überzeugen, ganz im Gegensatz zu den vielen begleitenden Hochglanzanzeigen für nigelnagelneue Elektrofahrzeuge der Oberklasse im Heft. Klar die wollen auch betankt werden.

  • emalige fundamentale Atomkraftkritikerin


    jetzt dagegen


    lol


    die dummen lassen sich echt nichts neues mehr einfallen. in schlagzeilen nennt man das glaube ich framing

  • Ich bin Rob, ein ganz normaler Forist. Versuch mich doch, in eigenen Worten zu überzeugen, dass ich dann mehr wissen will und mich aufs Interview einlasse. Ich mein, ich kenn dich ja nicht, das ist ne steile These, die erstmal nach Atom-Lobby schreit.


    Wenn ich hier alle Videos anschauen würde, die man mir hinwirft, Hilfe.


    Klar nachdem das Thema jahrzehntelang mit etlichen Argumenten durchgekaut wurde, bin ich erstmal mega voreingenommen und skeptisch, gerade wegen der kürzlichen Kampagne für neue Meiler.


    Das mit dem Zitieren, ich find auch gewöhnungsbedürftig, aber es nutzt eben, überhaupt besser wahrgenommen zu werden.

  • Hi Rob. Danke für deine Ansage. Guter Stil.


    Dennoch: ich möchte mir nicht anmaßen, die Meinung in meinen eigenen Worten zu umschreiben und mir damit gleich zu eigen zu machen. Ich halte es für einen wesentlichen Diskussionsbeitrag, gerade auch was die sehr beeindruckende Vergangenheit der Dame betrifft, die man aber nur kennen lernt, wenn man sich das Ding rein zieht. Außerdem hat sie sich intensiv mit Atomkraftwerken beschäftigt und dort sogar Jahre ihrer Zeit verbracht. Du merkst, ich bleibe auf der beschreibenden Ebene und mache mir nicht ihre Argumente zu eigen. Und zwar nicht aus Feigheit sondern weil auch für mich dieser Gesichtspunkt neu ist und ich ihn ausführlich verdauen will. Dabei hilft mir Debatte.


    Als Erachtens ist das genau der Kern. Von demokratischer und politischer Willensbildung.


    Auf jeden Fall abe bin ich bereit, dafür zu streiten, dass diese Meinung gehört werden kann. Wer sie nicht hören will kann es jederzeit gerne lassen, sollte dann allerdings auch zurückhaltend sein mit entsprechenden Kommentierungen.

  • ich höre morgens in der früh keine vögel mehr zwitschern .. einfach stille. finde das beängstigend und war letztes jahr noch anders.


    sorry ist jetzt nichts was offensichtlich mit den klimawandel zu tun hat


    Cle


    wie lange gibt es zeitungen? erste Tageszeitung in althochdeutsch 1650 in leibzig (wiki geguckt) .. so lang gibst auch grösser fettgedrukte überschriften.


    rob brauch eben ein bisschen länger gewöhne dich dran. themen von heute werden in drei monaten besprochen weils so ein nazi covidiot depp den diskurz bestimmen will.

  • "die dummen lassen sich echt nichts neues mehr einfallen. in schlagzeilen nennt man das glaube ich framing"


    Weißt du wer oder was dumm ist? Leute die unwissend sind, etwas dagegen tun könnten es aber lassen. Vielleicht erkennst du dich ja darin wieder


  • Weißt du wer oder was dumm ist? Leute die unwissend sind, etwas dagegen tun könnten es aber lassen. Vielleicht erkennst du dich ja darin wieder




    ja vielleicht.. wenn du mit guten bespiel vorangehst.

    dummheit wird mit dummheit bekämfst null argumente werden nicht hoffähig gemacht weil man versucht diese zu wiederlegen. Trump stile umgekehrt. mit gleichem zurückzahlen nenne ich das.

  • na, hoffentlich halten sich die betreffenden auch daran..das thema mit den pools ist bspw. in L.A. bzw kalifornieren allgemein ein riesen thema...willkommen in der realität.

    aber nicht in Lauenau... beängstigend . haste die durchsage der Feuerwehr gehört?

  • ja und diese realität ist leider nun auch in lauenau angekommen, aber mich ängstigt das nicht direkt, da macht(e) mir der 200.000 tonnen dieselaustritt in russland neulich deutlich mehr sorgen.

    man weiß garnicht mehr wo man hinschauen soll.. du hast natürlich recht.


    so nen ründchen geschlafen .. eigentlich hast du nicht recht.ausbleibender regen ist glaub ich ein ein größeres Problem

  • Nach 15 Jahren wurde Katrinas Rekord gebrochen. Der für Land vermutlich ungefährliche Wirbelsturm Kyle ist das frühste elfte tropische Tiefdruckgebiet im Atlantik und kommt über eine Woche früher als Katrina. Die Mehrzahl der Wirbelstürme bisher in der Saison hat einen neuen Rekord für den Zeitpunkt des Auftretens eingestellt.

  • Hitze, Dürre, Monokulturen – der deutsche Wald stirbt (nachdenkseiten.de)

    "Grüne dichte Fichtenwälder, satte Hochmoore und zwischendrin ein röhrender Hirsch. Von diesem Bild in unseren Köpfen müssen wir uns verabschieden. Die Monokulturen, die seit Jahrhunderten als „Kunstwald“ unser Bild vom deutschen Wald prägen, wären auch ohne Klimawandel nicht überlebensfähig. Hitze, Stürme und langanhaltende Dürren greifen jedoch mittlerweile auch die vergleichsweise natürlichen Mischwälder an. Deutschlands Wälder sterben. 245.000 Hektar Wald gelten laut aktuellem Waldschadensbericht als tot und müssen wieder aufgeforstet werden – eine Fläche, so groß wie das Saarland. Vor unseren Augen, aber dennoch kaum beachtet, spielt sich zur Zeit eine ökologische Katastrophe historischen Ausmaßes ab und wir sind mangels konkreter Handlungsspielräume zum Zusehen verdammt und müssen uns nun die Frage stellen, welchen Wald wir in Zukunft haben wollen." von Jens Berger / 12. August 2020

  • gute frage :S


    [/edit] leider ist die antwort etwas unverständlich: ich habe verstanden das virus zu bekämpfen ist wichtig weil jetzt die menschen sterben würden, bei der klimakatastrophe erst wenn ich nicht mehr im amt bin. oder hat da jmd. was anderes verstanden?


    [/edit] die existenzgrundlage für menschen ist übrigens die erde ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!