Kapitalismus

  • Ich hab Nase aufgegeben weil er offenbar meine Texte völlig falsch versteht aber das Thema Eltern sein ist tatsächlich sehr interessant. Es gibt kaum eine Rolle an die so viele gesellschaftliche Erwartungen gerichtet sind wie "Eltern", weshalb natürlich eine massive Prägung in dieser Rolle stattfindet. Ratet mal welche Auswirkung die hat.


    Ausschnitt aus Bob Altemeyers "The Authoritarians"


  • 1) eher wie Herakles:


    2) Deswegen ist die Forderung nach Bildung um Aufstiegschancen zu vergrößern eine sehr unzureichende. Letztendlich wird damit einfach nur der Bildungswettbewerb verschärft.

  • Die Prägung der Eltern die sie dazu einspannt das System zu reproduzieren ist natürlich ein Teil unserer Ideologie den man Natalismus nennt.

    die prägungs des systems stellst du aber extrem über die prägung der kinder mit menschen aller sozialer schichten und herkunft. du willst die kindehiet also politisieren aus dem dann welfoffene anderen kulturen zugewannte menschen erwachsen werden können. alter .


    also ob es da nur ein schwarz weis gäbe..

  • Klar ist auch, dass wenn die Art wie Menschen im Neoliberalismus sich selbst dem System unterwerfen die Prekarität ist, dann gilt das insbesondere für Eltern. Eltern stürzen nicht alleine in den Abgrund sondern nehmen die Familie mit.


    Sie sind daher anfälliger dafür die Rechtfertigungen der Ungleichheit und Ausbeutung zu akzeptieren.

  • 2) Deswegen ist die Forderung nach Bildung um Aufstiegschancen zu vergrößern eine sehr unzureichende. Letztendlich wird damit einfach nur der Bildungswettbewerb verschärft.

    das ist der punkt! ungleichheit. bei aufstiegschancen .. hmm wenn man finaziel abgesichert ist muss man nicht aufsteigen um glücklich zu werden. aber man kann es wenn man möchte. wäre also toll wenn es in die richtung geht

  • Die Meinung, dass Bildung ausreicht um die sozialen Schranken der Klassengesellschaft zu überwinden ist natürlich einer der wichtigsten Punkte der "Wer arm ist ist selber Schuld" Ideologie.


    Bildungsbürger definieren was Bildung ist und schließen alle aus die nicht zu ihrer Klasse gehören. Dann aber wird so getan als hätten alle die gleichen Chancen, während alle Studien Deutschland ein massiv ungerechtes Bildungssystem nachweisen.


    Wenn dann z.B. der Hamburger Senat das dreigliederige Schulsystem abschaffen will laufen sie Sturm. Die Bildungslüge ist eine der schlimmsten Heucheleien des Deutschen Bildungsbürgertums.

  • das ist der punkt! ungleichheit. bei aufstiegschancen .. hmm wenn man finaziel abgesichert ist muss man nicht aufsteigen um glücklich zu werden. aber man kann es wenn man möchte. wäre also toll wenn es in die richtung geht

    Jaaaaa..... das kann man machen.


    Das ist aber nicht so ganz der Punkt des kommunismus, sondern eher die Ausbeutungsverhältnisse. Wenn du international denkst, dann musst du den Kongo miteinbeziehen und da herrschen vorallem und zuerst Gewalt, Warlords und Kindersoldaten. Von da bekommen wir unsere Ressoucen für die Digitalisierung her.

  • JckProtoRogge1.1


    ich denke europäisch ... ist ja ´jetzt kein kommunsimus thread sondern einer der sich kapitalismus nennt.


    mal ohne jetzt darüber nachgedacht zu haben ... ist das hauptproblem im kongo wohl eher der wirtschaftliche einfluss der europäischen industrie. ka vielleicht sollte man die einfuhr zölle erhöhen die aber nicht in europähische kassen fliessen lasen sondern den menschen im kongo zuführen. dies warlords und kindersoldaten gibt es ja nur weil sich mir den ressurcen viel geld vedienen lässt. is nicht so einfach das geld dann den richtigen zu geben .


    wie sieht den deine idee aus?

  • Ich lese das wieder mit Kopfschütteln über die völlige Naivität dieses Nasenbeitrages. Hat er/sie schonmal von Patrice Lumumba gehört? Warum hat die USA wohl die Mörderfamilie der Kabilas eingesetzt (bis sie dann ebenfalls dran glauben musste)?


    Sicher damit auch die Leute im Kongo vom Koltanabbau profitieren können? Ach nein, das war ja die Idee von Patrice Lumumba die ihn in die Schusslinie des CIA gebracht hat.


    Was hat das alles wohl mit dem Kapitalismus zu tun, dass Vertreter einer gemässigten Sozialdemokratie von den USA im Namen der "Freiheit" ermordet oder abgesetzt werden? 75 Staatsoberhäupter bisher.


    Die Idee ist es keinen Kapitalismus zu haben weil er ein mörderisches System ist.


  • achso ich dachte, du kannst es auch in eigene Worte fassen. Deine Antwort ist also Dutschke und ein 60 Jahre alter clip

    na dann.

    ich bin nicht bei dir!


    AlienObserver

    Der Unterschied zwischen dir und mir ist ist das ich aus dem Bauch heraus schreibe( zugegeben Halbwissen wenn überhaupt) und nicht für alles einen link. die links sind bei vielen hier nie das Problem aber, wenn dann mal etwas Kurzes aus dem Bauch heraus geschrieben wird tun sich Abgründe auf.


    Wenn du doch alles was du zeigst gelesen und gesehen hast, warum kannst du das dann nicht kurz und knapp in deine Eigenworte fassen. Das nennt man lernen . oder das angelernte Parktisch umsetzten.

    Verstehe diese links nicht kenne kaum Leute, die du da bringst genauso wenig wie dich. Also warum soll ich denen mehr glauben als dir?

  • ihr glaubt also wenn ihr die kinder auf diesen schulen im komunistischen sinne aufzieht werden die die geselschaft verändern zu deren veränderung ihr nicht in der lage wart? ich übrigens auch nicht. mich hier in die ecke zu stellen als würde ich alles gut finden und es so weiter laufen soll ... ist ein mittel das nur eure hilflosigkeit auf meine fragen ausdrückt.

    häng du dich weiter an marx ich höre lieer z.b. maja göpel oder Rutger Bregman

    Nee, @nase, Du glaubst, dass wir das glauben.


    Aber wo Du schon Maja Göpel erwähnst...


    Glaubst Du die Frau hat sich nicht mit dem ganzen kapitalismuskritischen Kram beschäftigt, den Du hier für zu veraltet hältst, um Dich damit zu befassen, bevor sie sich als Transformationsforscherin einen Namen gemacht hat? Was, denkst Du, will sie da wohl transformieren anstatt es einfach nur zum x-ten mal zu reformieren?


    Du musst echt mal von dieser bürgerlichen Propaganda runter kommen, die allen Linken die sich in ihrer Analyse auf Marx & co. beziehen untestellt, sie sähen das kommunistische Manifest als Handlungsanweisung und wollten die Sowjetunion wieder aufbauen, damit man die Kapitalismuskritik als ewiggestrige Traumtänzerei abstempeln kann und sich nicht weiter damit zu beschäftigen braucht.


    Niemand hier hat gefordert, man solle Kinder in "kommunistische Schulen" schicken. Es wäre halt gut, wenn man sie irgendwann nicht mehr in kapitalistische Schulen schicken müsste, wo ihnen beigebracht wird, dass der ideale Mensch ein marktkonformer, konkurrenzbasierter Konsum- und Arbeitsautomat zu sein habe, um sich im großen Wettbewerb als wahre/r LeistungsträgerIn bewähren zu können und nicht durchs soziale Raster zu fallen.


    Es gibt in dieser ganzen Diskussion grob gesagt zwei Sorten von Leuten:


    Die einen sagen: "Das Haus gefällt mir nicht. Es ist nicht breit und nicht tief genug. Außerdem hat es zu wenig Stockwerke. Der Grundriß ist Mist, es hat zu wenig Fenster und die Wände sind schief. Und dann pfeift auch noch der Wind durch die Ritzen, das Dach ist undicht und der Keller feucht. Aus den Wasserhähnen kommt stinkende braune Brühe, die Toiletten sind im Eimer, aus den Steckdosen kommen Blitze und Rauch, und die Heizung geht nur gelegentlich. Und jedesmal wenn draußen Sturm ist, bricht irgendwo ein Teil des Gebäudes ab. Lasst uns dem Eigentümer mal ein paar ordentliche Auflagen machen und ihm schöne, positive Subventionsanreize setzen, dann flickt er die Bude schon irgendwie so zusammen, das sie noch lange genug stehen bleibt, bis die Kinder aus dem Haus sind."


    Und die anderen sagen:"Das Haus ist eine Ruine in der man nicht menschenwürdig leben kann. Wir enteignen jetzt den Eigentümer, reissen es ab und bauen zusammen ein neues Haus, das uns besser gefällt, besser zu unseren Bedürfnissen passt, stablier ist, und nicht bei der nächstbesten Gelegenheit in sich zusammenfällt."


    Kannste Dir jetzt aussuchen, zu welcher Sorte Du gehören willst.

  • Wer Glaubt, dass das nur ein Problem der Vergangenheit ist und der Kapitalismus heute sowas nicht mehr macht.

    Zitat

    On July 24, 2020, Tesla’s Elon Musk wrote on Twitter that a second U.S. “government stimulus package is not in the best interests of the people.” Someone responded to Musk soon after, “You know what wasn’t in the best interest of people? The U.S. government organizing a coup against Evo Morales in Bolivia so you could obtain the lithium there.” Musk then wrote: “We will coup whoever we want! Deal with it.”

  • achso ich dachte, du kannst es auch in eigene Worte fassen. Deine Antwort ist also Dutschke und ein 60 Jahre alter clip

    na dann.

    ich bin nicht bei dir!

    1) Wird er dadurch falsch? Nachtrag: also ich mein, wird der Clip dadurch falsch? Dutschke muss ich mir nochmal anschauen, aber selbst dann würde ich mir diese Idee der Bewusstwerdung des Systems einfach klauen.


    2) Man kann im Kongo das machen, was du gesagt hast, aber dadurch verschwindet die Ausbeutung nicht. Sie ist systemisch und muss irgendwo gemacht werden. Das ist Kapitalismus. Das muss man verstehen und dann kann man oder muss sogar darüber nachdenken, was gemacht werden soll. Und wie gesagt: deine sozialdemokratische Reformideen ist eher anbiederung an dieses System, kein Überwinden.


    Wir wissen einfach nicht, was man nach dem Kapitalismus machen könnte. Das haben die polit. Experimente des 20.Jahrh. gezeigt.

  • Aber wo Du schon Maja Göpel erwähnst...


    Glaubst Du die Frau hat sich nicht mit dem ganzen kapitalismuskritischen Kram beschäftigt, den Du hier für zu veraltet hältst, um Dich damit zu befassen, bevor sie sich als Transformationsforscherin einen Namen gemacht hat? Was, denkst Du, will sie da wohl transformieren anstatt es einfach nur zum x-ten mal zu reformieren?

    Natürlich hat sie das aber sie interpretiert das eben anderes und vor allem geht sie nicht mit marx Zitaten hausieren oder oder gibt ihn als einzige wichtige quelle ihres Denkens . du willst doch wohl nicht behaupten das maja irgendwas von Deiner Utopie mit trägt . sozialistische Eliteschulen zum bespielt da wird es Überschneidungen geben aber sicherlich nur Überschneidungen. Außerdem schafft sie es die Probleme der Zeit anzusprechen und nicht den Fehler zu machen eine 100-jährige Diskussion weiterzuführen.

  • 1) Wird er dadurch falsch? Nachtrag: also ich mein, wird der Clip dadurch falsch? Dutschke muss ich mir nochmal anschauen, aber selbst dann würde ich mir diese Idee der Bewusstwerdung des Systems einfach klauen.


    2) Man kann im Kongo das machen, was du gesagt hast, aber dadurch verschwindet die Ausbeutung nicht. Sie ist systemisch und muss irgendwo gemacht werden. Das ist Kapitalismus. Das muss man verstehen und dann kann man oder muss sogar darüber nachdenken, was gemacht werden soll. Und wie gesagt: deine sozialdemokratische Reformideen ist eher anbiederung an dieses System, kein Überwinden.


    Wir wissen einfach nicht, was man nach dem Kapitalismus machen könnte. Das haben die polit. Experimente des 20.Jahrh. gezeigt.

    aber auch nicht richtig


    achso... übrigens ist das Kongo bespiel auch super, um deine These zu widerlegen das es Menschen nur schlecht gehen muss, um dann durch eine Revolution etwas Besseres zu schaffen. die gab es da zu genüge. die Korruption der Industrie hat alle nachfolgenden staatsformen korrumpiert. die Zoll Idee wäre vielleicht eine Möglichkeit Einfluss auf die Verteilung zu nehmen.


    finde es echt schwach. weil das eine das andere offensichtlich widerspricht. und irgendwie auch nicht besonders durchdacht daherkommt. bei mir auch nicht also was rede ich drüber ...

  • @nase

    Naja du liest es nicht bzw liest darin Dinge die ich nicht geschrieben habe. Vermutlich bin ich kein guter Autor, aber deine Antworten haben nichts mit meinen Texten zu tun.


    Die Sache mit der Sudbury schule habe ich geschrieben um ein Beispiel zu bringen wie Falsch vorgefasste Meinungen über die Natur des Menschen sein können. Das hast du überhaupt nicht begriffen und deine eigenen Vorstellungen auch nicht hinterfragt.


    Niemals hab ich irgendwie angedeutet deine Kinder sollten auf ne Sudbury Schule gehen.


    Meine Schulnote an dein Textverständnis glatte 6.


    PS: kannst du dir jetzt Vorstellen wie unsäglich peinlich für dich die Bemerkung über "sozialistische Eliteschulen" ist.

  • dann entschuldige ich mich bei dir. ja du hast recht ich habe das in den falschen Hals bekommen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!