Beiträge von Duke Nukem

    Nein, es wäre überhaupt kein Hebel weil hier in Deutschland kaum Krypto-Mining betrieben wird, der größte Teil der Mining Hardware steht in Ländern mit einem niedrigen Strompreis, darauf hat ein Verbot in Deutschland also überhaupt keinen Einfluss.

    Deswegen sollte man sich ja global bemühen...

    Trotzdem sehe ich auch national bzw. auf EU-Ebene nicht zu unterschätzende Möglichkeiten. Wo die Hardware steht ist auch zweitranging - hauptsache Bitcoin-Geschäfte werden unattraktiv, z.B. durch eine ordentliche Besteuerung.


    Rot/Grün hat sich ja auch die Bekämpfung von Geldwäsche auf die Fahnen geschrieben und bei Geldwäsche sind die Krypto-Dinger nicht unwesentlich beteiligt.

    Meine These:

    Meiner Meinung nach war RDP an einer Stelle viel zu optimistisch, nämlich als es darum ging, dass C. Lindner Finanzminister wird. Und dann als Finanzminister in Zukunft akribisch arbeiten müsse und ihm vielleicht die Lust an dem Amt vergeht bzw. es für ihn eine Art Strafe wäre.


    Das ist dahingehend optimistisch, weil RDP annimmt, dass ein C. Lindner (oder allgemein aFDP-ler:innen) tatsächlich selbst arbeiten würde. Falls ein C. Lindner im Finanzministerium landet wird doch die ganze Arbeit ausgesourced! Da kommt Roland Berger, McKinsey und EY ins Haus und die sagen wo es lang geht. C. Lindner "managed" das alles nur und im Erfolgsfall bekommt er die Lorbeeren und im Misserfolgsfall weiß er von nichts und war bei der Entscheidungsfindung nicht beteiligt.... usw.

    Gab's schon mal ein ausführliches Interview zum Thema Cum Ex?


    Wie wärs' mit Frau Anne Brorhilker (weiss aber nicht ob sie als Staatsanwältin Interviews geben darf?)

    Oder nochmal Fabio De Masi, der könnte gleich auch neues zu Wirecard berichten.

    Noch beeindruckt vom Interview mit Aladin El-Mafaalani gestern wünsche ich mir mal ein ähnlich gutes Interview zum Themenkomplex "Digitalisierung".


    Aktuelle Schlagwörter:


    - Id Wallet App

    - elektronische Krankenakte

    - Covid Apps wie Luca und co.

    - Überwachung: Pegasus, Staatstrojaner

    - Infrakstruktur und (Nicht-)Ausbau von Netzen (Glasfaser, 5G und Zukünftiges)

    - Digitalisierung der Verwaltung (Vorbild Estland?), was sollte man übernehmen bzw. aus welchen Fehlern sollte man lernen.

    - ....


    Manches wurde ja mit Tim Höttges mal angerissen - aber manche Fragen sind noch offen :)


    Constanze Kurz oder mal Linus Neumann vom CCC wären da potenzielle Interviewkandidaten.


    Aber vielleicht kennt auch jemand noch andere Namen die man einladen könnte?

    (C. Lindner und F. Thelen lassen wir aber mal aussen vor ... die haben genug Bühnen. aber vielleicht hat D. Bär ja Zeit...)

    Anrufen kann ich nicht. Fragen hätte ich trotzdem an den GröVaZ.


    1.) Wie hoch ist denn mittlerweile der Anteil der Europa ParlamentarierInnen die nachweislich kriminell und/oder vorberstraft und/oder korrupt sind?

    Wie hoch ist der Anteil in der EVP?


    2.) Wie könnte man in Zukunft abstellen, dass Brüssel das Auffangbecken (bzw. die zweite Chance) für alle PolitikerInnen ist und bleibt welche auf nationaler Ebene durch Inkompetenz und/oder kriminelle und/oder illegitime Aktivitäten aufgefallen sind.


    3.) Lebt der Genosse Semsrott noch und gibt's noch Verbindungen zu DIE PARTEI?

    Wie wär's mit Frans Timmermans (Vizepräsident und Kommissar für Klimaschutz in der Kommission von der Leyen).


    Warum?

    Die SZ schrieb vor kurzem: "In der EU-Kommission ist Frans Timmermans zuständig für den Kampf gegen die Klimakrise. Dass er die Wirtschaft radikal ändern will, stößt auf Kritik. Kritiker werfen ihm vor, Wohlstand zu gefährden und mit der "Dampfwalze" vorzugehen."


    Und "Wohlstands-Gefährder" mögen wir doch alle hier :D

    Das Interview hat mir gut gefallen. Die Bühnenfigur Dieter Nuhr lässt sich imo jetzt besser einordnen.


    Tilo: Könnt ihr bitte noch mehr Leute aus dem (politischen) Kabarett einladen?

    Gerade die Alte Garde, die teilweise gar nicht mehr regelmässig auftreten, sollten doch locker 2h Interview durchhalten und auch wirklich etwas zu sagen haben. Georg Schramm, Volker Pispers, Gerhard Polt, ...

    Der "Kampf" Pispers v. Nuhr muss nicht sein, aber ein Einzelinterview mit Pispers als Vergleich wäre grandios.

    Hi Tilo,


    kannst du bitte fragen warum nochmal genau die hohen Staatsschulden schlimmer sind als hohe ökologische Schulden (2°C-Ziel reissen, Artensterben, mangel an Trinkwasser, ....).

    [Ich als Laie versteh's einfach nicht.]


    Und lass' dir doch mal von ihm die MMT erklären und was er davon hält.

    [Bei offensichtlichen Wissenslücken immer schön nachfragen.]


    Danke!

    Hi J&N-Team,


    ich könnte mir eine Frage zum großen Thema soziale Gerechtigkeit vorstellen:


    Die Linke spricht oft Geringverdienende an, aber ich vermute auch große Teile der Mittelschicht(*) wären positiv von politischen Änderungen, im Sinne der Linken, betroffen.


    Angenommen die Linke könnte ihre Ideen/Forderungen halbwegs unverwässert umsetzen:


    1. Frage: Bis zu welchem Vermögens- bzw. Einkommensniveau hätte man denn klare Vorteile?


    (Gleiche Frage aber anders formuliert: Ab welchem Vermögens- bzw. Einkommensniveau muss man denn "fürchten" deutlich mehr abgeben zu müssen als vorher?)


    Zusatzfrage: Wie würde Frau Hennig-Wellsow einer Person aus dem Kreis des "Einen Prozents" (z.B. Quandt, Klatten, Schwarz,... ) erklären, dass mehr soziale Gerechtigkeit / Umverteilung notwendig und welche Aspekte auch gut für das eine Prozent sein könnten.


    Danke! Weiter so!


    Grüße

    DN


    (*): Gemeint ist die echte Mittelschicht und nicht die von F. Merz.