Beiträge von leie

    Und dazu im Studio - mit ausreichend Sicherheitsabstand natürlich - Norbert Röttgen, Marieluise Beck, John Kormblum und irgendeine Trulla von Pussy Riot.

    :thumbup:Wow - sorgfältig komponierte Trans@lantische Wahrheitfindungskommision - direkt Gänsehaut bekommen.

    Ich ergänze ... "STÄRKERE Version von Novichok" ... das sollte niemand überleben.

    Längst gelöst:

    Nawalny, das ist das Ergebnis der Analyse der Spuren durch das Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Bundeswehr, wurde mit einer neuartigen Weiterentwicklung der Chemiewaffe Nowitschok vergiftet – einer Variante, die die Welt bis zu diesem Anschlag nicht kannte, die aber bösartiger und tödlicher sein soll als alle bekannten Ableger der Nowitschok-Familie. Entsprechende Rückstände fanden die Wissenschaftler an Nawalnys Händen und am Hals einer Wasserflasche, aus der er getrunken hatte.

    Diese neue Nowitschok-Variante soll langsamer wirken als die bisher bekannten.

    Bösartiger und tödlicher ... und langsamer... 8)... quasi vollflexibel das Zeug.

    Damit ist die automatische Anpassung an den politischen/medialen Verwendungskontext gleich mit eingebaut. Das ist Clever... und "stark".

    Schöne Nachfrage von hansj. : Die Probenherkunft der Laboranalyse derselben in Frankreich & Schweden: 'Waren das deutsche Proben oder haben die nochmal eigene gezogen?' Antwort: Eigene.

    Stellt man sich die Folgefrage: Wann war das und wie lange bleibt Nowitschok eigentlich im Körper nachweisbar?

    Falls es da Unstimmigkeiten gibt, mit der neuen härteren Version ist für den Fall nat. schon vorgesorgt.

    Zur Streiterei darüber, ob wer wem wann und welche Testergebnisse über die OPCW hat zukommen lassen, wurde ja seit der BPK vom 09.09. spätestens bei der am 11.09. von der BReg irgendwie fishy und unwürdig rumgedrucksargumentiert. Also mehr als sonst. Das hat sich jetzt ein bisschen aufgeklärt und ja - die Deutschen haben - äh - gelogen. Also so ein wenig. Also man wollte einen gewissen Anschein erwecken, aber die Russen gehen ja All-In und die Journalisten sind somit einigermassen ermuntert und emanzipiert aufgetreten und dann purzelten neue Erkenntnisse durch den Raum und irgendwie wirkten dann alle etwas erleichterter. Also ausser Seibert. Also meiner Meinung nach...


    Die angeblich der OPCW übergebenen Testergebnisse, die Russland als Mitglied der OPCW ja hätte einsehen können - die gab es so natürlich nicht.

    Und die Proben, die die Russen wollen, die braucht man den Russen nicht geben, denn die hätten sie ja schon in Omsk entnommen. Gut, die wollen die deutschen Proben weil sie den Deutschen nicht trauen und mir gehts ganz genauso aber sie haben Proben und Proben sind Proben und übrigens... wir sind die Guten...


    So unwürdig - inklusive der Köpersprache.


    Falls nach der Steilvorlage jemand die VT einer noch umfänglicheren deutschen Fälschung wieder in den validen Bereich gerückt sieht ...

    Interessant:

    Sergii Leshchenko: Was ist Ihrer Meinung nach mit Alexej Nawalny passiert?

    Ilya Ponomarev: Das ist eine mysteriöse Geschichte. Jetzt, da wir in der Nähe der deutschen Botschaft (in Kiev, Red.) sitzen, möchte ich keinen Schatten auf die Aussagen von Angela Merkel werfen, obwohl die Idee einer Novitschok-Vergiftung ziemlich weit hergeholt ist.

    Nichtmal einem Vergleich mit dem Skripal-Desaster hält dieses neue ultratödliche Nowitschok stand. Bruno Kahl benutzt hier offensichtlich Gift lediglich als Codewort.

    So in etwa. Nowitschok eignet sich in seiner Funktion als Massenvernichtungskrempel ja nun eher schlecht zur individuellen Verabreichung, dafür umso besser, um internationales Aufsehen zu erregen und Einhaltung von Konventionen einzufordern und die OPCW als Beweismittelendbahnhof, wie schon zu Syrien erprobt, in Stellung zu bringen.


    Apropos Konventionen - gut zu wissen:

    Nach dem Skripal-Anschlag haben die 192 OPCW-Mitglieder, Russland eingeschlossen, Ende 2019 einstimmig auf Antrag von Kanada, den Niederlanden und der USA (2 Nowitschok-Familien) sowie von Russland (vier Nowitschok-Familien) (!) beschlossen, einige "Familien" der Nowitschok-Gruppe auf die Liste der verbotenen chemischen Kampfstoffe zu setzen. In Kraft getreten ist dies im Juni 2020.

    Inwieweit das "ins Spiel bringen" einer "neuen, härteren Version" vor dem Hintergrund nützlich ist, k.A., die wäre hiermit wohl nicht erfasst.


    Jedenfalls scheint der aktuelle Stand beim Poker auch die Russen zu ermutigen und sie gehen ein bisschen All-In:

    Russland will im Fall Nawalny Ermittler nach Deutschland schicken

    Germany’s claims it handed over materials on Navalny to OPCW untrue — Russian mission

    8) Ich bin mir ziemlich sicher, dass die transparente und nachvollziehbare Umgangsweise DE's mit diesem furchterregenden Fall ein absolut sinnvoller Beitrag zur Bekämpfung dieser elenden VT-Affinität von Teilen der Bevölkerung ist.

    Das Kalkül der Täter war es demnach, dass Nawalny noch an Bord des Flugzeugs sterben sollte. Nur das beherzte Eingreifen des Piloten, der spontan in Omsk notlandete, und die anschließende Behandlung Nawalnys mit einem Gegengift im dortigen Krankenhaus hätten ihm das Leben gerettet.

    Sie haben ihn vergiftet, das giftigste aller giftigen Gifte hat aber ein saftiges Timingproblem und der Pilot kam beim Wirken mit einer Notlandung dazwischen. Die Ärzte in Omsk wiederum, bis dato vor allem mit der Diagnose "Stoffwechsel statt Gift" aufgefallen, haben ihm jetzt wohl heimlich das Leben gerettet und zu guter Letzt wird er nach Deutschland ausgeflogen, wo er sich von:


    Zitat

    Das Gift sei noch "härter" als bisherige Formen, erklärte der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, vergangene Woche in einer geheimen Runde.

    ...erholen kann.


    Puh.

    Lustigerweise könnte man schon fast meinen, dass Trumps gestrige Aussage absichtlich das gegenteilige Narrativ des Westens bedient, weil die etablierte Medienlandschaft wohl ohnehin immer vom Gegenteil dessen ausgeht, was der Mann sagt. Also rein propagandistisch zweckmäßig. Es ist verrückt, das alles, nichts Genaues weiß man nicht.

    Keine Ahnung. Mit Sassnitz eigenen NATO-Partner sanktionieren wegen NS2 und gleichzeitig den Riesenhebel Nawalny gegen NS2 wegwerfen ... DE stellt plötzlich ohne erkennbare Not die bisher so schwer verteidigte NS2 selbst zur Disposition... also ich geb auf...

    Ist ja auch haarsträubend, man hat quasi an Tag 1 ein Antwortultimatum gesetzt und am Tag 16 haben sie noch keine kontreten Fakten weitergereicht...

    Gut geübte Praxis. War bei MH17 & Skripal auch nicht anders. Die Russen bringen im Gegenzug jetzt diesen Twist und erinnern daran, dass sie im Bereich SIGINT nicht ganz den letzten Platz belegen:

    na immerhin scheint Arbeitsschutz in Russland noch groß geschrieben zu werden...

    <prust>^^</prust>


    Nawalny ist in Russland sowas wie Ken, politisch ein Niemand ohne irgendeine Wählerlegitimation, was ihn interessant macht sind die Netzwerke/Unterstützung/Finanzierung durch den Westen - in Russland mögen mal Leute mit ihm auf der Strasse stehen, wie bei uns am Reichstag, aber das qualifiziert ihn erstmal nicht besonders.

    Eh klar. Er ist nur für den Westen interessant, was ihn ggf wiederum für andere interessant macht. Bleibt einzig Hohli 's Erklärung für die unterstellte russische Motivation.


    Na mal gucken, was diesmal rausfällt. Die Messlatte hängt hoch. Denn letztes Mal rannte zum Schluss einer der Manager der Scholz unterstellten Bafin und von ihr zuvor streng geschützten deutschen DAXFraudBude "Wirecard" mit streng geheimen OPCW-Dokumenten zu Novitschok & Skripal rum, angeblich aus Russland, später stellt sich raus Österreich und löst dort eine kleine Staatskrise aus, wobei der Name Strache fällt.


    Alles so schön BondStyle... Das gilt es zu toppen.

    Was unerklärt bleibt, ist, warum ausgerechnet hochtoxisches Nowitschok mal wieder so zielgerichtet eingesetzt werden konnte. Es müssten ausserdem noch nun aufwändige Untersuchungen zwecks Dekontaminierungen aller Beteiligten (Mensch&Material) erfolgen. Man erinnere sich, dass die Briten zum Fall Skripal im Anschluss nicht nur Möbel verbrannt, sondern gleich die Dachstühle 2er Häuser ersetzt haben. Wenn man berücksichtigt, dass das Flugzeug samt Nawalny noch stundenlang in Russland am Airport rumstand und die Diagnose da noch nicht vorlag...

    Der Abflug des prominenten Kremlkritikers Alexej Nawalny nach Deutschland wird sich nach Angaben der Behörden im sibirischen Omsk um einige Stunden verzögern. Das in Berlin gecharterte Spezialflugzeug werde erst am Samstagmorgen (Ortszeit) starten, teilte das Gesundheitsministerium der Region mit, wie die russische Nachrichtenagentur Tass berichtete. Zur Begründung hieß es, die Piloten müssten gesetzliche Ruhezeiten einhalten.

    Das spielt aber doch gar keine Rolle, ich kann mir vorstellen, dass die russischen Eliten eben genau dieses mediale Tamtam generieren wollen, also praktisch Propagandaprovokation, um den internen Regierungskritikern zu vermitteln, dass es ihnen scheiß egal ist, ob sie mit diesen Morden nun auffliegen oder nicht.

    Alles nur Theorie, aber spekuliert wird ja ohnehin von allen Seiten *shrug*

    Na zumindest hat diese Theorie den Vorteil, dass sie schlüssig erklärte, warum die Russen Nawalny mit Nowitschok bepinseln und ihn anschliessend nach DE ausfliegen lassen.

    Schwieriges Thema. Auch Dietmar Bartsch etc. lassen sich der diesbzgl. Gysi-Fraktion zuordnen. Mir ist nat. lieber, solchen Figuren die Zukunft der deutschen NATO-Mitgliedschaft anzuvertrauen - insbesondere in Zeiten des NATO-Hirntods, wie von Macron postuliert, wie im Mittelmeer im Bezug auf die griechisch-türkischen Spannungen sichtbar und gerade jetzt, wo die NATO dank Trump nicht mehr so völlig grundfest auf dem Boden der Tatsachen steht. Wenn, dann können genau die etwas daraus machen und ernsthaftes Interesse vorausgesetzt, ist man so herum ggf schneller. Aber es bleibt natürlich ein Vabanquespiel.


    Das Leaks-Cable ist von 2009. Inzwischen haben sich etliche Parameter geändert. Bspw. kann man Frankreich von der Liste potentieller Totalverweigerer einer Umorientierung der NATO wohl streichen. GB hat den Brexit am Hals, das ist evtl ein Hebel. Inzwischen schwieriger sind die Neuzugänge in der Nachbarschaft zu RU, wie Polen und das Baltikum und Teile des Balkan. Ich sehe kaum, wie man die in naher Zukunft effektiv beruhigen könnte, allerdings sind alle politisch und wirtschaftlich schwerstabhängig von der EU. Da die EU-Beistandsregelung wesentlich weitgehender formuliert ist als die der NATO, könnte man möglicherweise hier ansetzen.


    Ein wichtiger Bremsklotz eines einseitigen Austritts ist die technische Abhängigkeit. Steht zu vermuten, dass von nennenswerter Aufklärung/Überwachung in Form von Satellit, Internet usw. nicht viel übrig bleibt. Das geht soweit, dass nicht ein einziges Flugzeug die Nase vernünftig hochbekommt, wenn die Amerikaner das nicht wollen usw. usf... Faktisch ist dem Argument in naher Zukunft auch nicht beizukommen. Das werden Spezialstrategen reichlich nutzen, um so einen Austrittsprozess ernsthaft zu blockieren. Verbleibt die schleichende Transformation als wahrscheinlicheres Szenario.


    Traue ich Gysi zu. Ist aber alles Wunsch...

    Und alles überhaupt kein Thema auf der "verfassungsgebenden Versammlung" der Herren Ballweg & Co.


    Statt irgendeinen selbstbeweihräuchernden und vollkommen utopischen Quatsch von der Abdankung der Regierung und einer neuen Verfassung durch das Volk von der Showbühne herab zu predigen, hätte man ja auch mal konkrete Kritik üben können.

    Utan Du beklagst damit das Auftreten von Rattenfängern selbst. Wo willst du damit hin? Der Boden ist doch blöderweise bereitet...

    @The New Normal


    8) Nice rabbit hole.


    Ich meine:

    Leute, die "Die Coronalüge" kauften, kauften auch: "Politik lügt" und "Corona macht mich fertig" - jetzt im Doppelpack günstiger.


    Geht heutzutage weg wie warme Semmeln.


    Daneben steht "50 shades of politics" und "Science: What do we know about the virus". Eher unverkäuflich.


    Und das mich das nicht wundert.

    Bei mir darf jeder jeden Mist erzählen, der ihm in den Sinn kommt, so lange es für Applaus sorgt und mir dabei hilft, mich und meine verquerdenKende Bewegung noch medienwirskamer in die Lügenpresse zu bekommen.


    Also wenn Sätze wie "Durch Rüstung verhindere ich Krieg" als Sorge um Frieden und die bisherige CO2-Bepreisung als effektives Vorgehen gegen den Klimawandel durchgeht, der VW-Dieselskandal irgendwie kein richtiger Betrug war, Scheuers Mautpläne und CumEx straflos Steuermilliarden versenken können und keiner Verantwortung daran hat, wenn ein Politiker wie Sigmar Gabriel Waffenlieferungen an Saudi Arabien trotz Yemen als stabilisierende Massnahmen labeln darf, Nestle das illegale Abzapfen von Wasser in Afrika als Wirtschaftsleistung zuerkannt wird und Uschi vdL einfach nur Pech im Umgang mit dem Diensttelefon hatte...


    ... dann kostet das eben.


    C. Doctorrow:

    Was ist, wenn das Trauma, echte Verschwörungen überall um uns herum zu erleben - Verschwörungen unter wohlhabenden Menschen, ihren Lobbyisten und Gesetzgebern, um unbequeme Tatsachen und Beweise für Fehlverhalten zu begraben (diese Verschwörungen werden allgemein als "Korruption" bezeichnet) - die Menschen anfällig für Verschwörungstheorien macht?


    via fefe

    Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer zeigte sich bestürzt über die Ereignisse vor dem Reichstagsgebäude. "Meinungsvielfalt ist ein Markenzeichen einer gesunden Gesellschaft. Die Versammlungsfreiheit hat aber dort ihre Grenzen, wo staatliche Regeln mit Füßen getreten werden", sagte der CSU-Politiker der "Bild am Sonntag". "Das Reichstagsgebäude ist die Wirkungsstätte unseres Parlaments und damit das symbolische Zentrum unserer freiheitlichen Demokratie. Dass Chaoten und Extremisten es für ihre Zwecke missbrauchen, ist unerträglich. Ich danke der Polizei, dass sie uns heute schnell und konsequent davor bewahrt hat. Der Staat muss gegenüber solchen Leuten mit null Toleranz und konsequenter Härte durchgreifen."


    Im Gegensatz zu anderen Zitaten findet sich in demjenigen von Horst nicht eine Spur - quasi nicht der geringste Hinweis auf: Rechtsextremismus, Reichskriegsflaggen oder sonstiger Nazi*shice*... mit denen die kleine Handvoll Pozilei vor dem Reichstag konfrontiert war.


    Dazu passt, Horst's tiefer innerer Überzeugung folgend, dieser sachdienliche Hinweis.


    Ganz schön Weimar ...

    Interessante Aussagen Merkels zur Frage, ob sie den syrischen Konflikt als die grösste Tragödie ihrer politischen Amtszeit ansähe, ob sie im Rückblick Lehren aus dem Verhalten Deutschlands, Europas und des Westens zöge und ob man das nicht hätte anders handhaben müssen.


    Letztlich lief es darauf hinaus, dass sie bedauere, dass Assad immer noch im Amt ist, obwohl man zu recht gegen einen Diktator vorgehen wollte und dass man das Spannungsfeld spüre, zwischen den Werten, für die man kämpft und den beschränkten Möglichkeiten, die man hat, wenn man nicht militärisch agieren darf. Russland hätte sich nicht gescheut, dem Hilferuf Assads nachzukommen es aber bis jetzt nicht geschafft, einen inklusiven politischen Prozess anzustossen und sie bedauerte den Umstand, dass die Hoffnungen, die man einst mit dem arabischen Frühling verband, sich nun in ihr Gegenteil verkehrt hätten.


    Summa sumarum im Bezug auf "Was haben wir gelernt?": Nichts, schon gar nicht substantiell Lösungsorientiertes, von Eingestndnissen ganz zu schweigen. Niederschmetternd.



    8)  hansj. hat das nächste PsyWar-Level erreicht - und zwar in ganz konkret und physisch. Hier wirft er eine EMP-Frage in die BPK und knipst damit für satte 6 Sekunden das Licht bei allen Beteiligten vollständig aus. Kurzzeitig keine Hirnströme mehr messbar.