Beiträge von Deprisoph

    die Geboosteten sollen ja keine Infektion mehr bekommen, wenn dann symptomfrei

    Das sind stochastische Aussagen. Natürlich gibt es Einzelfälle von Omikron-Erkrankten mit (auch starken) Symptomen, obwohl geboostert.


    Wie immer ist die entscheidende Frage wieviel das sind - und das eben wieder als stochastische Aussage.

    Interessante Einblicke in einen Versuch die herrschende Lehre in der VWL an der Uni Maastricht zumindest mal zu hinterfragen:



    Maurice Höfgen ist offenbar ein junger Vertreter der ModernMoneyTheory oder arbeitet zumindest daran, die bisher herrschende Vorstellung davon, wie Geld und Banken funktionieren bzw. was beide überhaupt sind, zu korrigieren - denn das neoklassische Wirtschaftsmodell ist schlicht keine angemessene Modellbeschreibung unserer Realität.

    Meine Antwort hatte ich schon geschrieben - findeste hier:


    RE: Der Mülleimer-Thread (offtopic und Spam Beiträge)


    Dass Du nicht zu faul bist, extra HIER nen Screenshot zu machen aber offenbar zu faul bist, dafür ernsthaft einzutreten indem Du z.B. an Abgeordnete, Journalisten, "Querdenker"-Aktivisten, etc Mails schreibst, belegt einfach nur das unanständig freche oder oft gar passiv-agressive Verhalten der Impfgegner. Gruselig. Einfach nur gruselig.


    Tritt dafür ein. Oder lass es. Dass Rumgejammer von gesunden Erwachsenen (oft sogar gebildeten Menschen) wegen einer Impfung ist eh kaum auszuhalten.

    Und wer um seine Gesundheit ernsthaft Sorgen haben muss, kriegt auch ein Attest dass er die Impfung nicht kriegen sollte.


    Aber das ist ja 99% gar nicht der Punkt. Es ist einfach eine grundlegende Ablehnung... am besten sogar von "dem STAAT" (siehe oben)... und es wird gar nicht kapiert dass wir alle der Staat sind.

    Ich bin inzwischen so weit, dass ich dir das unterschreibe, Depri. Lasst ihr mich dann in Ruhe mit eurer Impferei?


    Vermutlich nicht, denn man hat euch ja eingeredet, von mir ginge eine Gefahr aus.

    Jetzt soll ICH also für Deine Wünsche demonstrieren gehen oder was?


    Die Impfgegner sind doch diejenigen die ständig auf MiniDemos unterwegs sind. Wieso habe ich noch nie die Forderung von dort gelesen "wir wollen nicht behandelt werden"? Das ist DEIN Job dafür einzutreten.

    Der Staat sind übrigens wir alle. Du meinst die Regierung oder staatliche Behörden. Wer so tut, als wäre er gar nicht Teil dieses Staates... den sollte man auch so behandeln dürfen, oder? Ich mein... wenn Du mir regelrecht Deine Freiheit einreden willst, Du gehörst hier zu dieser Veranstaltung gar nicht dazu... wieso sollte man es trotzdem?


    Übrigens gibt es staatliche Angestellte die Dir in passender Umgebung sogar direkt auf die Nase hauen dürfen. Aber ob das in Deinem Fall das Denkvermögen erhöhen würde, darf bezweifelt werden.


    Andere dürfen in begründeter Situation sogar Deinen Hals aufschneiden ... nennt man dann Luftröhrenschnitt. Das tut man dann um Leben zu retten. Wie aktuell auch.


    Gegenfrage: Wärst Du bereit ein Papier zu unterschreiben dass Du als Corona-Patienz nicht behandelt werden wollen würdest im KH? Wieso hat sich dafür eigentlich noch nie ein Impfgegner eingesetzt? Weil... ist doch Eure Freiheit?

    Was erwartet man eigentlich wenn man Menschen am Existenzminimum mal eben 30-100% sanktioniert, was soll da passieren?

    Ist doch logisch - die strengen sich dann viel mehr an bei ihrer Umschulung zum Programmierer oder Corona-Intensivstation-Pfleger. Weiß man doch.

    (Und wir wissen natürlich, dass an dieser Aussage/Idee jedes einzelne Wort falsch ist).


    DW bringt immer wieder hochinteressante Dokus raus, die auf Youtube leider zumeist nur in der englischen Version Online sind. Untertitel aber meist verfügbar.


    Hier eine Doku über Wohnungen als Anlageprojekte und die Probleme, die das bringt - weltweit. Eine der Firmen im Fokus: Blackstone.


    Ist das ein neues Mem, dass Firmen im Finanzsektor mit "Black" am Anfang besonders kranke Scheisse machen müssen?


    Du tust immer so als ob das Problem der Energiewende mit dem "Profitwachstumsbedarf der Privatwirtschaft" anfängt und mit dem "Profitwachstumsbedarf der Privatwirtschaft" aufhört.

    Die Tatsache dass wir seit den 90ern extrem wenig dafür getan haben, teilweise sogar massiv Gegenteiliges finanziell massiv subventioniert haben und noch immer subventionieren, lassen den Schluss zu, dass er (und viele andere die das behaupten) damit exakt Recht haben.


    Aktuell könnte man ebenfalls definitiv mehr tun, aber die Grenzen der Physik kann man natürlich nicht umgehen. Das gilt übrigens insbesondere auch umgekehrt. Mit der Physik lässt sich nicht verhandeln. Wir sind gerade dabei die Biosphäre als unsere essentielle Lebensgrundlage so negativ zu verändern dass unsere globale Gesellschaft in einigen Jahrzehnten nicht mehr möglich sein wird.


    Das kann man völlig ruhig und nüchtern feststellen, wie ich dies nun tue. Ohne jeden Angriff ausser dem Hinweis dass die ruhige Reaktion von Dir und Scholz vollkommen unangemessen ist, es sei denn, Ihr seht den möglichen (Gesellschafts-)Untergang ganz gelassen.


    Alle diese nüchternen Menschen kommen mir vor wie die Musiker auf der Titanic. Wir müssen doch mit Anstand untergehen und einfach das weitermachen was wir halt schon immer gemacht haben. Wir können ja nix anderes.


    Die Titanic Musiker konnten wohl wirklich nix anderes tun. Die Scholzens und wir alle schon. Tun es aber trotzdem viel zu wenig bis gar nicht. Im Gegenteil. Der CO2 Ausstoß nimmt weiter zu.


    Welchen Grund bietest Du denn an, ausser dass wir das tun, um die Wirtschaft nicht zu sehr zu "belasten"? Was eben auf die Sicherstellung der Rendite hinausläuft.


    Und wenn auf der Titanic in einer Dunkelkammer noch 50 Rettungsboote versteckt gewesen wäre und die Kinder schreiend darauf hingewiesen hätten und die Musiker dann lustige PPT hochgehalten hätten um auf die Grenzen der Physik hinzuweisen... wer ist da der eigentlich Emotionale? Derjenige der seinen Untergang in Kauf nimmt obwohl unnötig oder diejenigen, welche gern an der Rettung gearbeitet hätten und diese sehr laut einfordern?


    Wir müssen raus aus den Fossilen und raus aus unserem Energiekonsum. Die Entscheider dieser Welt wollen aber gar nicht. Noch isses halt in den Salons der Titanic so saubequem und die Zigarren schmecken so gut. Also alles vollkommen rational, neh?

    sah allerdings, wie so oft, hochemotionale junge Menschen

    Kleine Korrektur einer Jahrhunderte alten Legende - hochemotional ist nicht identisch mit Lautstärke. Man kann auch ruhig oder gelangweilt wirken und emotionale Äusserungen machen.


    Stolz, Hochmut, Arroganz, etc... werden oft überaus ruhig und nüchtern vorgetragen. Ein Grossteil von dem was die Merkels und Scholzens von sich geben, ist aus meiner Sicht ebenfalls hochemotional, da rational gar nicht vernünftig mit einer sauberen Kausalkette von Argumenten erklärbar. Es wird halt nur ruhig vorgetragen.


    Und umgekehrt kann man zwar hochemotional wirken, aber die Kern-Aussage selber kann vollständig rational, also argumentativ sehr sauber begründet sein.


    Emotion bedeutet nicht, nur laut zu sein und bedeutet auch nicht automatisch irrationale Aussage zu treffen. Ein Mem was sich schon sehr lange unsinnigerweise hält.

    Sie ist da, wo sie hin sollte: Über 66 Prozent in der Gesamtbevölkerung inkl. Kinder.

    Deutlich darüber bei den ganz Alten.

    Wissenschaft ist keine Beschluss-Sache. Wenn man einen Virus kaum oder gar nicht kennt, kann man nicht genau sagen, wo die Impfquote sein muss, damit man ein gesichertes Gesundheitssystem hat.


    Zumal man den Impfschutz langfristig noch nicht gut kennt, aber bereits klar ist, dass mindestens eine Drittimpfung sinnvoll ist... und wer weiss... evtl noch mehr. In den letzten Monaten habe ich öfter von 85% oder besser noch darüber bei den Älteren gelesen. Ich schätze das hängt aber auch einfach davon an, wieviel Intensiv-Krankenhausbetten pro Region/Land existieren, wie viel alte Menschen es gibt, etc.


    Bei uns gibt es halt sehr viele Alte. Umgekehrt ist bei uns auch die Krankenhausversorgung (noch) besser als in vielen anderen Ländern.


    Jedenfalls sind diese Werte keine exakte Vorgabe, die definitiv stimmen muss, sondern man muss schauen, was die Realität an empirischen Daten zurückmeldet.

    Ich hör öfter die Lage der Nation, aber die aktuelle Folge ist blanker Horror.

    Zitathappen: Mit demokratischen Mitteln sind wir am Ende, jetzt brauchen wir Druck. Ich verstehe überhaupt nicht, warum Ungeimpfte noch arbeiten dürfen. Impfverweigerer als Bodensatz...


    Das Aushalten einer anderen Meinung ist nix mehr Wert im Land,

    Naja - es gibt Leute, die haben den Standpunkt dass Impfverweigerer sich und andere stark gefährden. Das könnte man Gleichsetzen mit der Weigerung sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen in Ortschaften zu halten. Wer dabei erwischt wird, hat auch direkt mit Strafe und relativ schnell Verlust des Führerscheins zu rechnen.


    Ich selber finde das auch zu extrem. Ich finde dagegen viel schlimmer dass wir die kostenlosen Tests auslaufen ließen, oder das die Impfzentren oft komplett eingestampft wurden, statt sie erheblich zu verringern.

    In der Strassenmetapher könnte man sagen, dass wir haufenweise prophylaktische Ampeln und Zebrastreifen wieder beseitigt haben. Ganz schön bescheuert.

    Ein einzelner Troll kann mit genug krankhafter Energie ein digitales Austauschmedium so sehr beschädigen dass es ohne Kontrolle und Aufsicht unmöglich funktionieren kann.


    Man stelle sich vor ein solcher Neurotiker hätte richtig viel Macht und würde Konzern- oder gar Staatschef sein. Gut dass es sowas noch nie gegeben hat.

    Wieso sollten Kryptogeschäfte unattraktiv gemacht werden? Was sind die Argumente?

    Absurde, virtuelle Zockerei, die keinen Sinn hat, ausser ein paar ITler bzw. early Pyramiden-Spieler reich(er) zu machen aber viel zu viel Energie für Nüsse verballert.


    Die umgekehrte Frage ist viel sinnvoller: Was zum Geier ist falsch gelaufen, dass so viele Leute bei einem MMO mitmachen, wo es einzig um Geld geht auch wenn es Unmengen an Energie verpulvert?


    Andere Branchen stellen für "Investoren" immerhin noch nebenher irgendeine Form von Produkt her. Also für diese komischen anderen Menschen da draussen. Krypto-Zockerbits haben nur den Geldwert als Ziel. Dagegen bietet jeder Spielbudenmaschine immerhin noch den Mehrwert dass sie Geräusche macht uns lustige Farben zeigt.


    Hier behaupten ein paar Typen seit ein paar Jahren dass willkürliche Ergebnisse von irgendwelchen mathematischen Berechnungen, die ansonsten völlig wert- und bedeutungslos sind, einfach so einen Wert haben. Und was machen Millionen von Menschen? Sie nehmen es einfach so an. Für mich eines der krassesten, soziologischen Experimente, welches beweist dass es mit unserem modernen Intellekt nicht so weit her ist. Gier frißt Hirn. Immer und immer wieder.


    Wie soll man annehmen, dass es so eine Spezies auf Dauer schaffen kann? Wir sind ein paar hunderttausend Jahre hier... und tun sehr viel dafür dass kein Jahrtausend mehr dazu kommt.

    Mit Welzer hatte ich in den letzten Jahren immer wieder meine Probleme und fand ihn oft zu unpräzise.


    Aber das hier finde ich bis auf eine Ausnahme ziemlich gute 25 Minuten von ihm:



    Die Ausnahme ist die Behauptung dass es in den letzten 200 Jahren quasi nur um "die soziale Frage* ging. Das sehe ich anders. Aber egal. Viele schon sehr klare Aussagen und Gedanken darin, wie ich finde.

    Ein*e, in meinen Augen, mächtige*r Staatsmann/Frau würde es gar nicht soweit kommen lassen, dass sich innerhalb von wenigen Wochen Energiepreise vervielfachen. Ich sehe darin wirklich ein Scheitern und vor allem Machtlosigkeit.

    Auf die Idee, dass die Macht genauso genutzt wird, dass es zum jetzigen Problem kommt, weil die ihre Macht falsch einsetzen... kommst Du nicht?

    Oder anders formuliert: Die absurde Idee der relativ freien Märkte auch im Energiesektor steckt halt in den Köppen der Politiker und vieler Ökonomen tief drin. Angesichts der Tatsache, das Energieerzeugung oft von Staatskonzernen erbracht wird (Russland, Saudi-Arabien) und es eben eine der wichtigsten Grundressourcen ist, halte ich diese Denke ja auch für fatal und schlicht unfassbar bescheuert.


    Aber Du stellst die Behauptung auf, die Politiker wüssten eigentlich, wie es "richtig" geht, hätten nur keine Macht, sich durchzusetzen. Ich glaube dagegen... sie wissen gar nicht, oder noch besser - sie WOLLEN teilweise gar nicht wissen, was für ein Quatsch ihnen ihre Suffleusen in die Köpfe setzen.


    Und es gibt ja auch noch eine andere Variante, um Ausgleich zu schaffen: Subventionen.


    Genau das wird jetzt auch schon als Forderung erhoben:

    https://www.spiegel.de/wirtsch…93-4af2-874a-a1a8b084f736


    Wenn der Staat für die teuren Energiekosten aufkommt... ist doch alles gut, oder? Wirtschaft gerettet.


    Ich verstehe Deine Kritik und teile sie zu einem erheblichen Teil. Umgekehrt sind viele Deiner Punkte etwas, was vor 10/15 Jahren hätte intensiviert, statt verringert werden müssen. Und DAS ist ein Beleg, der eher nach meiner Theorie wirkt. Wir waren ja schon auf dem Weg, die erneuerbaren viel intensiver zu betreiben. Und das wurde kurz nach der sogenannten Finanzkrise 2008/2009 dann nach und nach zurückgefahren und die Investitionen in eine veränderte Infrastruktur, die mit vielen, kleinen dezentralen Energieressourcen gut klar kommt, ebenfalls liegen gelassen.

    Aus meiner Sicht ist das ein Indiz, dass nicht einfach nur "Macht" fehlte - sie wollten nicht. Vermutlich weil sie dachten oder hofften, dass das alles schon nicht so schlimm wird und diese "Klima-Warner" vielleicht ja doch völlig übertreiben. Und dass gegen die neue Pipeline lobbyiert wird ist ja auch erst seit wenigen Jahren so.


    In einem simplen Satz: Macht und Mut sind irrelevant, wenn Politiker völlig andere Einstellungen zur Realität haben, als Du und ich.

    Ja klar - Schneeballsystem ist schon eine sehr passende Beschreibung.


    Das absurde an den "Schulden" ist ja, dass eine erhebliche Menge wiederum ne simple Buchsumme auf Konten von Nationalbanken oder anderen staatlichen Konten ist. Dat ist ne Zahl die irgendwo steht, und einfach dazu da ist, Leute anzutreiben.


    Ich weiss dass viele Kapitalisten denken, man müsste die faulen Malocher oder Bürodronen alle mit der Peitsche dazu prügeln, zu "arbeiten". Dabei weiss moderne Arbeitspsychologie dass selbst in sehr anstrengenden oder unangenehmen Berufen (Altenpflege?) positive Motivation viel besser funktioniert. Also über Sinnhaftigkeit und eine positive Atmosphäre auf der Arbeit.


    Gerade die Sinnhaftigkeit ist natürlich bei vielen Bullshit-Jobs schwierig. Und ne Menge Bullshit-Jobs haben damit zu tun, diese Zahlen zu hegen zu und zu pflegen... statt Menschen zu hegen und zu pflegen.