Beiträge von Pille

    Maskenpflicht wäre sinnvoll wenn man Leute wirklich nötigt Masken zu tragen, die Viren ab bzw. aufhalten.

    Es geht um Eindämmung vs Soll er sich selbst drum kümmern. Ok. Habs verstanden abgehackt. Danke

    Corona wird medial ziemlich gehypt wie seinerzeit BSE

    Der Vergleich hinkt. Alleine der Zeitraum in dem Covid sich weltweit einquatiert hat, aber das liegt an der Anzahl und Art der Testungen, wäre wahrscheinlich die Antwort oder so.

    Jetzt haben wir nunmal den Schlamassel und müsssen trotzdem entscheiden wie wir weiter verfahren wollen. Du sagst alle Maßnahmen stoppen. Was erhoffst du als Resultat?

    Wenn dein selbstgemachter Gesichtslappen nur in Verbindung mit einem Lockdown funktioniert,

    Diese Interpretation teile ich nicht. Das Bedecken von Mund und Nase ist nur eine Maßnahme, die meiner Meinung nach niemandem weh tut, sondern nur lästig ist. Auch prallt mittlerweile das Gerede von Wellen an mir ab, solange ich nicht weiß wie gefährlich die Bedrohung im Gesamten Rahmen betrachtet ist. Seit März hat sich eine Menge getan, damals waren Politiker getrieben von der Angst, dass das Gesundheitssystem, speziell die Intensiv-Stationen überlastet werden. Mittlerweile werden die Daten über die aktuelle Lage auf den Intensivstationen mit berücksichtigt (die Daten konnten im März noch nicht abgerufen werden), weshalb ein Lockdown eher unwahrscheinlich ist. Wir erleben die Aufhebungen bzw Lockerungen von Maßnahmen und sehen keinen Anstieg der Covid Infizierten auf den Intensivstationen. Aber wir wären wahrscheinlich alle nicht hier, wenn wir willenlose Schafe wären. Es fällt verdammt schwer die Dinge neutral zu betrachten, die persönlichen Einschränkungen treffen jeden.

    ich finde es seltsam dass du erwartest dass jeder Rücksicht nimmt wenn es dir zuzumuten ist auf dich Rücksicht zu nehmen.

    Ich erwarte es nicht, bin ja nicht naiv^^. In einem demokratischen kapitalistischen System gehe ich davon aus das die Mehrheit der Bevölkerung egoistisch veranlagt ist, deshalb meine Frage was ist so schlimm an der Maskenpflicht?

    Pille wie lange hast vor einzukaufen

    Es geht nicht um mich. Und Zugfahrten können zB mal länger als 2 Stunden dauern.

    Wie schon öfters gesagt Maskenpflicht ist nicht das Thema

    Nicht das Thema aber ein Thema. Und sorry, die eigentliche Frage die ich mir stelle steht schon weiter oben, aber ich wiederhole sie gerne nochmal. was ist so schlimm an der Maskenpflicht?

    sondern die 20 % Betriebe die vom Konkurs stehen; 60 % der Gastromie von dem Aus stehen.; 1.6 Millarden Menschen ihre Exitenzgrundlagen verloren haben.

    Maskenpflicht ist doch lächerlich im Vergleich dazu. Da bin ich aber wieder raus, es sei denn du sagst mir wie ich helfen kann die Auswirkungen dieser Krisen zu minimieren.

    eine ffp3 Maske tragen bzw. eine Maske die einen wirklich schützt und kein proforma Mundschutz wäre erstmal ein Anfang. In den Geschäften wurden die Verkäufer zumindest nicht öfter krank als der Durchschnitt. Sinnvoll unabhängig von Corona halte ich eine Trennscheibe in Geschäfte usw.

    Schon mal eine aufgehabt? Ich möchte das älteren Menschen nicht zumuten. Ausserdem liegt die maximale Tragedauer bei 75 min bis 2 stunden. Und warum wird die Verpflichtung sich ein Stück Stoff in Räumen über die Luke zu hängen um andere zu schützen als so Starke Freiheitsbeschränkung empfunden?

    Und nur mal auf die schnelle rangegoogelt:

    Was bringt ein Mund-Nasen-Schutz gegen SARS-CoV-2?

    Mehrere während der Corona-Pandemie gestartete Analysen liefern inzwischen Hinweise, dass selbst ein selbstgemachter Mund-Nasen-Schutz das Infektionsrisiko für andere senken kann

    So zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie von Wissenschaftlern der Universitäten in Cambridge und Greenwich, dass ein Mundschutz die Ausbreitung von SARS-CoV-2 auf ein kontrollierbares Niveau reduzieren kann, wenn er in der Öffentlichkeit von genügend Menschen getragen wird. In Kombination mit Lockdowns könnten dadurch weitere Wellen der Pandemie verhindert werden, schreiben die Autoren.


    Auch eine im Fachblatt "The Lancet" erschienene Meta-Analyse der Weltgesundheitsorganisation (WHO) konstatiert, der Mund-Nase-Schutz habe eine relevante Schutzwirkung. Die Organisation betont allerdings auch, dass ein Mund- und Nasenschutz nur dann nützlich sei, wenn sie korrekt und in Kombination mit anderen Schutzmaßnahmen gebraucht werde.

    Ständig nur auf die Verfehlungen von Politikern zu zeigen begründet diese Einstellung in meinen Augen nicht.

    Wie ist denn die Faktenlage? Statistisch gesehen: Wieviel Prozent der 50.000 Demonstranten in Berlin hatten Covid19. Wieviele weitere haben sie angesteckt, weil sie keine Masken trugen? Wieviele davon werden sterben? Wieviel weniger hätten sie angesteckt, wenn sie Masken getragen hätten?

    Andere Frage. Wie sollen wir mit den Menschen verfahren, welche zur Risikogruppe gehören und Angst haben ein Geschäft, eine Behörde, ein öffentliches Verkehrsmittel nutzen/betreten wollen wenn vorbeugende Maßnahmen aufgehoben werden'?

    ich kann das so interpretieren dass ein relativ große Anteil fein damit sind dass ihre Handydaten geortet werden

    Es waren über den Zeitraum die selben Menschen die 1x wöchentlich befragt wurden. Was du der Studie entnehmen kannst, je höher die Angst, je unbekannter das Risiko umso eher sind Menschen bereit sich in Ihrer Freiheit einschränken zu lassen.


    edit. Sry, missverstanden. Trotzdem die Kurve keine signifikanten Veränderungen über diesen Zeitraum zeigt, ist die Frage nur Bezogen auf die Anti-Corona Maßnahmen.


    Kurzer Talk über die Mannheimer Studie, mit Fokus auf sozial-/ wirtschaftliche Aspekte der ca 3600 Teilnehmer*innen.



    Unseres Wissens nach sind wir die Einzigen, die tagesaktuell erheben können, wie dieCorona-Krise das Leben der Menschen in Deutschland beeinflusst.


    [..]

    2 Welche Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie hältdie Bevölkerung derzeit für angemessen?

    mannheimstudie.jpg

    Die Befragung ging nur bis zum 09.07.20. Und schon dort hatten 25% der Befragten die meisten Maßnahmen abgelehnt. Tendenz steigend.


    edit: Anmerkungen zur Abbildung:Fragetext: In Deutschland werden und wurden zur Eindämmung der Corona−Pandemie verschiedeneMaßnahmen diskutiert und ergriffen. Wir möchten nun von Ihnen wissen, was Sie von bereitsbeschlossenen Maßnahmen als auch von möglichen zukünftigen Maßnahmen halten. Welche derfolgenden Maßnahmen halten Sie in der heutigen Situation für angemessen?Antwortmöglichkeiten: Schließung öffentlicher Einrichtungen (z.B. Universitäten, Schulen undKindergärten), Schließung der Landesgrenzen für Reisende, Verbot von Veranstaltungen mit mehr als100 Teilnehmern, Allgemeine Ausgangssperre, Einstellung des Nah− und Fernverkehrs, Ortung derMobiltelefone von infizierten Personen zur Ermittlung von Kontaktpersonen ohne die Zustimmung derBeteiligten, Ich halte keine dieser Maßnahmen in der heutigen Situation für angemessen(Mehrfachnennungen waren möglich).

    WTF erwartet man eigentlich von Polizisten?

    Die vollziehende Gewalt ist an Gesetz und Recht gebunden (vgl. auch Art. 20 Abs. 3 GG): Rechtsstaatsprinzip. Genauso sollte man auch nicht vergessen das auch Bürger sich an Gestze halten müssen. Soweit die Theorie.

    Die Praxis ist einfach nur chaotisch. Es gibt so viele Faktoren die entscheiden wie ein Polizeieinsatz verläuft. Meine persönliche Wahrnehmung suggeriert mir, das die Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten oder besser gesagt gegenüber Anderen zunimmt. Wenn jetzt generell in unserer Gesellschaft die Geselligkeit immer weiter abnimmt, wird der Job für Polizisten auch nicht angenehmer. Ich möchte Polizeigewalt nicht verteidigen, aber wenn man darüber nachdenkt warum jemand zur Polizei geht, sind es selten niedere Beweggründe (Vermutung). Das Problem sehe ich an anderen Stellne.

    Mein Beruf tut nichts zur Sache. Mir geht dieses "Zweifeln" nur tierisch auf die Nüsse. Ich hatte gehofft du schaust dir das Video wenigstens mal an (Spoiler: es geht um die Schwächen der Wissenschaft).


    Wer sagt das Wissenschaftler nicht irren?

    Vorschlag an die Community:

    Ein Meeting in naher Zukunft, in der man ein gemeinsames google Document erstellt.

    Das Doc könnte man als Protokoll ansehen, das alles wesentliche des Meetings festhält. Das Doc wird dann hier im Thema veröffentlicht und ein zwei Wochen später wertet man die Reaktionen in einem zweiten Meeting aus und erstellt ein Regelwerk welches man dann Tilo vorstellt.

    Für das Meeting gibt es bestimmt zahlreiche Anwendungen, die zweckmäßig genutzt werden könnten. Als Beispiel möchte ich nur Teamspeak 3 nennen. Ich habe aus alten Gamingtagen noch einen TS3 Server angemietet. Die Clientsoftware die jeder User der daran teilnehmen möchte benötigen würde, ist für den PC gratis und für Android kostet die einmalig 99 Cent 1,19 €, iOS 0,99$.

    Vorteile: Sprachchat, Textchat im selben channel (falls kein Mic oder man lieber schreibt), Laustärke jedes einzelnen Teilnehmers kann über Regler angepaßt werden und Komplexe Rechteverwaltung.

    Im Vorfeld des Treffens legt man Themen fest über die man sprechen will.

    z.B.

    • Moderation Pro / Kontra
    • qualifikation für einen Moderator ( Forumaktivität, Besonnenheit, etc )
    • Notwendige Moderatorenrechte
    • Konsequenzen bei Fehlverhalten von Moderatoren
    • Regeln für die Moderation:
      • Nutzerverwarnungen
      • Nutzersperrungen
      • Themenbearbeitung
      • Themenlöschung bzw. Verschiebung

    Grundsätzlich bin ich für eine lockere Moderation mit einfachen Regeln um Tilo zu entlasten. Weswegen ich für den 2 Termin, Tilos Anwesenheit für unabdingbar halte, damit er die Dinge die ihm besonders wichtig wären mit beisteuert, bei der Erstellung des Regelwerks.

    Zum Schluß vielleicht doch noch eine alternative für TS3.

    Discord (auch bei Gamern stark verbreitet). Vorteil: Keine ZusatzSoftware nötig, da man über einen Browser teilnehmen kann.

    Der Link zum Zitat führt zu einer Initiative des Nabu. Das wolltest du doch in diesem Thema sehen.

    Und eignes Handeln, ich hab das Formular zum Beispiel ausgefüllt und eine Mail ging Richtung Bundestagsabgeordneten. Es gibt ab und an auch Politiker ( oder Büro Mitarbeiter*Innen), die sich die Zeit nehmen und einem normalo Bürger auf eine ( in diesem Fall automatisch erzeugte ) Mail antworten.

    Stichwort Avatar. Die Größenbeschränkung für einen Dateiupload liegt bei 100KB. Ich würde gerne wieder meinen animierten Avatar benutzen (980 KB).

    Den Bereich der Posts find ich auch ein bisschen eng. Kann man den dynamisch einstellen, sodass sich die breite an die Bildschirmbreite anpaßt?

    Wenn es mir auch nicht gefällt, so ein bisschen beeindruckt bin ich:


    https://www.google.com/maps/d/…aJa8XDU1vklF9xamz2kVQNJxk

    Passt irgendwie zu der Studie

    Während die Polizei 2018 mehr als doppelt so viele deutsche wie ausländische Tatverdächtige erfasste, stehen in den Fernsehberichten mehr als acht und in Zeitungsberichten mehr als vierzehn ausländische Tatverdächtige einem deutschen Tatverdächtigen gegenüber.

    [..]

    Die Verzerrung der statistischen Daten werde insbesondere am Beispiel sogenannter Messerdelikte deutlich, so Hestermann. Laut einem Lagebild der saarländischen Polizei sind rund 70 Prozent solcher Delikte Deutschen anzulasten. Doch nur in drei Fernsehberichten und in keinem einzigen Zeitungsbericht aus vier Wochen werde eine Messertat einem Deutschen zugeordnet.


    Eigentlich wollte die Bundesregierung bis 2020 den Flächenverbrauch auf 30 Hektar pro Tag drücken, aber zur Zeit versiegeln wir eine Fläche von 60 Hektar täglich.

    "Boden schützen und die Aufweichung des Baugesetzes stoppen!

    Die Bundesregierung will die Regeln für den Schutz von unbebauten Flächen dauerhaft schwächen. Dies dürfen wir nicht zulassen, damit wir nicht noch mehr Äcker, Wiesen und Waldflächen verlieren."