Beiträge von mango

    A propos Söder - Fun Fact: Die €$U ist unter seiner Regentschaft mit bundesweit 5,2% Zweitstimmenanteil ziemlich haarscharf an der 5% Hürde vorbei geschrammt.

    Das Wahlergebnis der Linken bietet dahingehend einen gewissen zynismus-bedingenden Unterhaltungswert, da es trotz herbeifantasiertem Linksrutschdrall1 in einem einzigen Bundesland mehr Stimmen für eine extrem-rechte2 Lehenspartei gab, als für die letzten Überreste einer parlamentarisch vertretenen linken Fraktion im gesamten Bundesgebiet übrig blieben.


    Will meinen: Gut, dass die Unionsparteien so abkacken, und dass der Maggus auch irgendwie abgestraft wurde. Ist aber nur ein schwacher Trost, wenn auf der sozialliberalen und progressiven Seite auch nur Rückschritte zu verzeichnen sein werden.


    [1] wurde immerhin von der hiesigen INSM-Vertretung im Wording bereits selbständig ein wenig abgeschwächt


    [2] "rechts von der CDU/CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben"

    Der deutschsprachige Wortschatz bietet für viele Situationen und Gefühlslagen sehr exakte und ästhetische Wörter und Sprichwörter. Gibt es auch etwas, das kompakt ausdrücken kann: "Ich habe mich keinen Illusionen von Utopien hingegeben, aber wurde trotzdem bitter enttäuscht"?


    Was macht man mit und in einer Gesellschaft, die mehrheitlich (zumindest nach zählbarer Meinungsabgabe) keine sein möchte?


    Bekam 2x AZ. Erste Impfung brachte mir eine Nacht mit Schüttelfrost und am nächsten Tag leichte Spannungskopfschmerzen ein. Nach der Zweitimpfung dachte ich, man hätte mir Kochsalz gespritzt; Keinerlei Nebenwirkungen. Hatte allerdings auch die vollen 12 Wochen zwischen den Impfungen.


    KollegInnen (etwa 20, von denen ich's weiß;allesamt zwischen 20 und 55) hatten zumeist BNT oder Moderna (teilweise über Kreuz) abbekommen. Da fielen recht viele zwischendurch mal für 1-2 Tage aus, oder hatten sich im Lauf des Folgetages abgemeldet, weil der Kopf träge wurde.


    Die meisten älteren Damen und Herren in meinem Bekanntschafts- und Verwandschaftsumfeld hatten sich damals allesamt asap (mit BNT) impfen lassen, damit sie wieder Gruppenfahrten ins Grüne/Blaue machen konnten. Damals galten noch 6 Wochen Pause. Sonst sind die Leute allesamt sehr mitteilsam, wenn es um Wehwehchen geht -- da kam nun allerdings gar keine wehleidige Kommentierung. Also entweder war's Kochsalz, oder die Impfungen sind ohne wesentliche Impfreaktionen verlaufen.


    Positiv jedenfalls: Hab aus den jeweiligen Umfeldern noch von keinen Durchbrüchen oder schwereren Impfreaktionen gehört.


    Ein paar Ungeimpfte aus dem erweiterten Umfeld und selben Wohn- und Lebensregionen hatten sich was eingefangen. Von scheinbar sympthom-freien, über milde, bis hin zu schwereren Verläufen war da alles dabei. In zwei Fällen war's lethal (Covid-Lunge).


    Virusverbreitung können wir, denke ich, mittlerweile auch als endemisch ansehen. Impfreaktionen für Leute aus Kohorten, für die eine uneingeschränkte Impfempfehlung existiert, sind gering. Die gängigen Impfstoffe schützen nachweislich. Risiko, dass man mal für 1-2 Tage nicht so fit ist, oder gar komplett flach liegt, ist da. Andererseits war das (ohne Impfungen) in den Vorjahren häufiger angesagt, ohne dass ich dafür nen cooles Pflaster mit Tiermotiven bekommen hatte. ¯\_(ツ)_/¯


    Wenn du dich schützen möchtest, sind die Impfstoffe nachweislich gute, risikoarme Prophylaxe. Für mich ist's eine klare Kiste. Für dich und viele andere hoffentlich auch.

    Das enttäuscht mich doch sehr.


    Sie war, wenn ich mich nicht irre, noch nicht bei euch im Interview / Gespräch.

    Wird das zeitnah (aber erst nach der BTW) nachgeholt, oder haben sie und ihr Team ohne Aussicht auf Nachholen abgesagt?

    Bleibt das Rätsel, warum mir R beim Nachrechnen 8 als Ergebnis ausgibt. :/

    Code
    > c(a, b)
    [1] 58184473363361824 58184473363361816

    R nutzt für große Zahlen vermutlich im Hintergrund Floats oder so, die zu so komischen Abweichungen zu führen scheinen. In der Schule wurde mir mal erklärt, dass (x ∈ 𝐍) * 10 auch dekadisch sein müsste. Die 4 als letzter Digit steht dazu ein wenig im Widerspruch dazu. 😬


    Hatte die Gleichungsumstellung aus ästhetischen Gründen mal mit MathJax nachgestellt. Bestätigt logischerweise die Lösung von Wemir 👍.


    Die Lüge, also eine intendierte Falschaussage... Damit kennt sich Syd aus, praktiziert er das doch ständig. So auch mutmaßlich hier, um seiner schwachsinnigen Agenda den Anschein von Relevanz zu geben.

    Tegnell said that new measures for the capital could not be ruled out. “We have a discussion with Stockholm about whether we need to introduce measures to reduce the spread of infection. Exactly what that will be, we will come back to in the next few days,” he said.

    Einer Spiegel-Autorin, die potentiell die Headline einer Agenturmeldung wiedergibt (die im Fließtext stark abgeschwächt wird), kannst du berechtigt vorwerfen, diesbezüglich unsachlich zu sein -- ist ja bis zur konkreten Festlegung und Umsetzung möglicher Maßnahmen in Schweden erstmal nur in der Diskussion. Aber lügen geht anders. Das ist das, was du hier immer wieder machst. Und nein, ich werde dir nicht wieder deine Sachen verbatim zitieren, denn du gehst eh nicht ein. Troll.

    Bilder aus überfüllten Hospitalen hinsichtlich ihrer emotionalisierenden Komponente kritisieren, und dann Meinungssurrogate posten, die das unüberprüfbar, ohne Kontext und in Reinform tun. 🤡


    Was hat es eigentlich mit diesen Männern mittleren Alters auf sich, die im Windows Movie Maker orthographisch nicht so ganz einwandfreie Texte (störte sich Syd da nicht immer wieder dran, sobald sich hier jemand nicht an den Duden hielt?) in übergroßen Lettern neben Portrait-Format-Filmchen tippen, vor und nach denen sie sich über kontextbefreite, als Ungerechtigkeiten wahrgenommene Situationen echauffieren?


    Am Ende stellt sich womöglich noch raus, dass in Privatgruppen anderslautende Nachrichten versendet wurden. 🤔


    Syd, weshalb ist deine emotionale Distanz zu in Gewahrsam genommenen AustralierInnen eigentlich so viel geringer als zu Schwerkranken in zeitweise überfüllten italienischen Spitälern?

    Tweets können wohl mit Medien (Einzelbild, Bildfolge, Video, etc) gepostet werden. Die Bilder werden auf der Weboberfläche, in diversen Mobile Apps, usw. unter den Texten angezeigt.

    Bei Verlinkungen fragt ein Automat die verlinkte Seite ab und extrahiert dort als Vorschaubild angegebene Medien, oder pickt irgendwas scheinbar interessantes raus. (Viele Untersuchungen haben bestätigt, dass Bild > Text gilt, also muss überall eine Visualisierung eingebettet werden)


    Z.B. wird aus diesem Bild:

    https://pbs.twimg.com/media/EijH_-RWsAAYQTp?format=jpg&name=large


    folgende Ansicht:

    Wemir Algorithmen identifizieren Regions of Interest, welche herangezogen werden um genormt große Vorschaubilder aus dem zugrundeliegenden Referenz-/Originalbild erstellen zu können, die aufmerksamkeitsökonomisch vorteilhaft sind, also z.B. mehr Ad-Leads durch kaufkräftigere oder -willigere Kohorten produzieren.


    Die zugrunde liegenden Algorithmen sind vermutlich Machine Learning Modelle, deren Trainingsdaten mutmaßlich Biases manifestieren ließen, die recht zuverlässig z.B. helle Hautfarbe ggü. dunklerer präferieren.


    TL;DR: Karens klicken häufiger auf Werbung und seltener auf Bilder dunkelhäutiger Personen, was zu offensichtlichem Bias in Twitters Vorschaubildern führt.

    „"Wir waren nicht deshalb erfolgreich, weil unsere Gesundheitsämter besser waren als die französischen, oder weil unsere Krankenhäuser besser ausgestattet sind als die italienischen", so Drosten weiter.“

    🤨... 👍


    Wegen Leuten wie dir macht NLP weniger Spaß als es könnte.

    Aber für den Gedanken ist er zu sehr in der bunten Warenwelt des Kapitalismus gefangen und das ist ja auch alles geil und über Folgekosten (Entsorgung usw.) macht man sich in dieser ja sowieso keinerlei Gedanken

    Die Reflexion der Ästhetik als Bestandteil der Akzeptanz des (scheinbar oder maßgeblich) dem übergeordneten Systems, finde ich, ist eine interessante und auch für mich unmittelbar nicht von der Hand zu weisende Hypothese.


    Wie du aber auch schon beschreibst: Folgekosten, Externalisierung, etc muss man dann schon bewusst ausblenden, um hier irgendeine Überlegenheit jeglicher real-kapitalistischer Systeme zu fabulieren. Reißbrettallokation, Betonwüsten, Mietskasernen, Musterhäuser, Tagebauten, Blechlawinen, Kühltürme, Monokulturen, Saisonmode, ... -- um das alles zu ertragen, gestatten sich viele Systemprofitierende in die künstlich erhaltenen oder von der Flächen- und Ressourcenausbeutung scheinbar verschont gebliebenen Regionen, Parks und Ressorts zu reisen, um dort die Ästhetik der extrakapitalistischen (Natur-)Wunder, ökonomisch nicht verwerteter Materie zu genießen. 🤡



    Küchenpsychologisch hatte ich bei Eilenberger den Eindruck, dass er Traumata seines Vaters verarbeiten muss. Meinerseits hatte ich dann recht fix die Konnotation des "enlightened centrist" im Hinterkopf. Ist schon alles gut so, wie es aktuell ist, denn die vom Erkenntnishorizont festgelegten Constraints sind hinsichtlich der persönlich relevanten Zielgrößen und Fehler bereits mehr oder weniger optimal eingefasst in der Weltformel vieler moderner Kapitalismusbefürworter. ¯\_(ツ)_/¯

    Das Virus ist im Freien relativ harmlos, weil die übertragbare Viruslast dort gering ist. Drosten würde mir da zustimmen - eine Podcast-Folge war betitelt mit „Das Leben nach draußen verlagern“.

    Der Scheiß ist nur dann "relativ harmlos", wenn du um dich rum ne Luftsäule mit ~7qm Bodenfläche und ein paar Metern Höhe hast, in der sich das Gasgemisch Luft mit darin rumfleuchenden Partikeln gut verteilen kann. Noch besser: noch mehr unbelastete Luft zwecks Diffusion. Noch besser: Nicht auf eine allokierte Luftsäule angewiesen sein, wie es etwa bei den meisten Konzerten und Festivals der Fall wäre.

    Ist nur so ne blöde Randbedingung™, wenn man was über "Virus ist im Freien relativ harmlos" absondern möchte. 💩

    Das Virus ist auch für Kinder relativ harmlos.

    Studien bitte? Langzeitfolgen schon absehbar? Ist ja fast wie beim Klimaschutz -- nach dir die Sintflut! 🥳

    Aus statistischer Sicht ist das Virus bei der aktuell niedrigen Inzidenz ganz allgemein im Grunde harmlos.

    Supereinfaches Gedankenspiel, Syd... Annahme: Geringe wirksame Viruslast bei der Übertragung führt im Gros der abhängigen Infektionsfälle zu milden bis asymptomatischen Verläufen. Überlegung: Was könnte möglicherweise zu jeweils geringeren Belastungen in vielen Fällen der letzten Wochen und Monate geführt haben? Doch nicht etwa die gestiegene Sensibilisierung, physische Distanz, MNS, langsamerer überregionaler Transfer? 🤔

    Insinuierend, dass das total relevant wäre, und dass man durch das Auslassen dieser Metrik in den Meldungen an die Gesundheitsämter irgendeine qualitative Bewertung der Situation verzerrt hätte (oder was auch immer)...

    Syd zitiert noch immer nur die mutmaßlich narrative-conforming sections, und ignoriert wissentlich und willentlich die relevanten Entgegnungen und fachlichen Einordnungen im selben Artikel -- meist nur zwei Sätze weiter.

    Wo mache ich das?

    Bringe Belege oder es ist gelogen!

    Von den 963 positiven Proben seit Ende Juli hätte fast jede zweite einen Ct-Wert von 30 oder mehr gehabt, teilt der Labormediziner Jan Kramer mit, der Vorstandsmitglied im Verband "Akkreditierte Labore der Medizin" ist. Doch die hohe Zahl komme auch zustande, weil darin Nachtestungen und Verlaufskontrollen enthalten seien, und das Virus bei Infizierten nach einem Höchststand eben jeden Tag weniger werde.

    tl;du: Sowohl Probeentnahme als auch die temporale Viruslast beeinflussen, wie viele Iterationen eine Probe 🧪 im Karussel 🎠 drehen 💞 muss, bis ggf. was festgestellt werden könnte. Wie groß ist da eigentlich die Streuung? 🧮


    Viele Unsicherheiten, an denen du dich -- sollte man dem Aspekt denn irgendeine hohe Wichtung in der Beurteilung der Infektionsausbreitung beimessen * -- wunderbar abarbeiten könntest, weil ist ja unsicher und unklar und so. 🥱


    * Spoiler: tut man nicht, da eine Übertragung nicht zum Zeitpunkt der Prüfung einer Probe stattfindet, und sowieso individuelle Infektionsverläufe selbst bei ähnlichen wirksamen Virenlasten durchaus unterschiedlich sein können; Viele Risiken also vorher sowie langfristig nicht absehbar sind.


    Btw: Deiner vielen aufeinanderfolgenden Beiträge machen es unnötig anstrengend dieses Thema chronologisch (sowohl vorwärts als auch rückwärts) durchzugehen. Vielleicht kannst du demnächst die "Zitat einfügen"-Funktion beim Markieren von Texten nutzen um mehrere Responses zusammenzuführen, oder Copy&Paste nutzen um bestehende Beiträge zu ergänzen. 🤷‍♂️

    Syd zitiert noch immer nur die mutmaßlich narrative-conforming sections, und ignoriert wissentlich und willentlich die relevanten Entgegnungen und fachlichen Einordnungen im selben Artikel -- meist nur zwei Sätze weiter.


    Der wievielte Account, trotz intensiver Verabschiedung vor 2 Monaten, ist das nun eigentlich im neuen Forum? FUD und Trollerei... Machst du das freiwillig, oder bekommst du dafür ne Aufwandsentschädigung? 🤯


    ---


    Zurzeit rollen die ersten größeren saisonalen Infekt-Wellen los. Kühles und nasses Wetter inkl. unpassender Bekleidung und anstrengender Aktivitäten schwächen und fordern die Immunsysteme. Bin tatsächlich gespannt zu sehen, ob MNS, freiwillige physische Distanzierung bei Erkältungs-/Infektions-Sympthomen, einfachere Krankmeldung, etc sich diesen Herbst und den darauf folgenden Winter etablieren können, und wie reflektiert Leute mit den Erfahrungen der letzten Monate umgehen um die folgenden individuell und kollektiv zu gestalten.

    Jetzt hätt ich den lachenden Smiley gebraucht...

    Ich möchte moderner Wissenschaftstheorie in diesem Thema gerne moderne Unicode-Symbole hinzufügen: 😀😁😂🤣😃😄😅😆😉😊😋😎😍😘🥰😙😚🙂🤗🤩😏😛😜😝🤤🙃🤑😬🤪😇🥳🤠🤡🤭😈