Beiträge von JckProtoRogge1.1

    Wenn man aber nur mal so zwischendurch 1 oder 2 Videos sieht, kann ich mir vorstellen das er ziemlich wirr und deppert wirkt.

    So kommt er mir auch vor. Eher rechts, bürgerlich, liberalo...

    Wir sollten den in Auge behalten, gleichzeitig find ich ihn aber sooooo anstrengend, wie auch KenFM usw. Ich halt eher weniger von ihm.

    Weil die Demokraten nicht den Fehler von Clinton wiederholen wollen, zu denken, sie könnten auch ohne die Unterstützung der Sanders-Fanboys gewinnen.


    In dem Moment, in dem Biden die Wahl gewonnen hat, wird sich kein Mensch in der demokratischen Administration mehr für den Sanders-Bullshit im Programm interessieren.


    Wer was anderes glaubt, sollte sich lieber auf eine Enttäuschung gefasst machen.

    Bin ich der einzige, oder glaubt sonst noch jemand, dass Indi hier Recht hat?

    Die Nominierung ist doch aus strategischer Sicht das einzig richtige. Natürlich hätte man sich einen Linksausleger in der Partei zum Spitzenkandidaten machen können um sich um die selben 15% - 20% des linksaußen Wählerklientels zu balgen die auch DIE LINKE und Teile der Grünen ansprechen. Oder man erkennt das auch RRG oder GRR oder RGR mehr als 50% braucht und man dafür wohl oder übel auch die so verhasste "Mitte der Gesellschaft" ansprechen muss und das sind eben Leute die ein Scholz mehr erreicht als ein Kühnert.

    Hahahahha! Mutig von dir.

    Ich mein, solche Sätze sind hier im Forum Sprengstoff, aber vlt. lässt man dir diese Meinung. Allerdings hast du es gepostet....


    Ich find schön, dass manche Threads sich anscheinend auf ewig halten werden und immer wieder zurück kommen werden.

    da bist du nicht der einzige

    "

    Mitglieder dieser Elite würden ausserdem Kinder entführen, in unterirdischen Lagern versklaven und in satanischen Ritualen aus deren Blut Adrenochrom gewinnen, das sie als Droge und Verjüngungselixier nutzten. Im Buch «Fear and Loathing in Las Vegas» wird Adrenochrom fiktiv als Droge konsumiert, seither gibt es um das Stoffwechselprodukt von Adrenalin viele Mythen."


    https://www.nzz.ch/technologie…ngstheoretiker-ld.1568553

    Um ehrlich zu sein, warte ich auf eine Analyse von Wolfgang M Schmitt zu dem Film.

    Ausser dass du Bock auf streit hast und mich evtl. nicht magst, was ist dein Punkt?


    Wenn ich in der Wüste grade verdurste dann kann ich mich auch darüber beschweren, dass diese Wüste extrem unangenehme Sandflöhe hervorbringt.


    Ja ich halte den Kapitalismus insgesamt für ein unsäglich dummes Wirtschaftssystem. Es geht aber grade darum ob zukünftige Generationen eine bewohnbare Erde vorfinden. Wo würdest du jetzt statt dessen die Prioritäten setzen?

    Wenn hier jemand Bock auf Streit hat, dann bin ich es!



    Es passiert gerade, das war was ich sage:


    Nö, bei mir geht es die ganze Zeit über den Kapitalismus. Ich sehe diese Epidemie nicht als aussergewöhnliches Ereignis sondern als die neue Normalität des Kollaps des Kapitalismus mit der wir uns auseinandersetzen müssen

    Das wird erstmal nichts ändern. Die Leute gehen eher wegen einer Maske auf die Straße. Und nur weil es normativ angebracht sei, muss es sich noch nicht gleich verändert. Siehe Thread:


    https://www.spiegel.de/wissens…ocket-newtab-global-de-DE

    Umso mehr der Kapitalismus verrottet, desto mehr gedeiht er.

    Ist das denn so schwer? Warum man das gerade in diesem Forum erklären muss, dass der vom Kapitalismus verursachte Klimawandel diesen in eine Krise führt aus dem er nicht herauskommt ist mir schleierhaft. Wie viele Gäste gab es bei Tilo die dazu forschen und schreiben?


    Was an der Kapitalismuskrise ist noch Rätselhaft? Die Forschung zu den Grenzen des Wachstums existiert seit 50 Jahren und kommt doch für einige anscheinend als Überraschung?

    Surprise! Die Erde ist endlich groß!

    Warum ist es nicht schon längst passiert? Das ist noch das schleierhafte.

    Also kann man sich auch nicht mit Marxisten gemein machen, schließlich war Marx auch rassistisch und fremdenfeindlich!

    Und außerdam haben wir das schon durch: Rassismus ist eine Rechtfertigung, um Menschen zweiter Klasse zu behandeln und damit Sklaverei machen zu können, was der Kapitalismus hervorgebracht hat (bzw. die frühe Formen des Kapitalismus). Marx Werk soll eher helfen, die Ausbeutungsverhältnisse zu überwinden, die Sklaven oder sklavenähnliche Verhältnisse (man denke an seinen spöttischen Begriff des "doppelt freien" Lohnarbeiters) überhaupt erst hervorbringen.


    Davon abgesehen muss man zugeben, dass manche Formulierungen, die er gemacht hat, heute nicht mehr haltbar sind und eben mit Vorsicht gelesen werden müssen. Aber sonst kann man auch das Lied vom "Tod des Autors" anstimmen und darauf verweisen: dadurch wird die Kritik nicht falsch.

    JckProtoRogge1.1

    wie man da auf das Gulag kommen kann.. ka . aber irgendwie scheinen sich da dot in deinen Kopf konkret zu haben. du hast hier dutschke und die revulution ins spiel gebacht ... naja was soll man sagen


    bist nicht gut im Trollen. Auch nicht in hervor kitzeln von Sprüchen die du gern von mir hören willst. die gibt es so wahrscheinlich eh nicht

    Lies um über die Unwirksamkeit von klassischen, mörderischen, umstürtzlerischen Revolutionen zu erfahren "Animal Farm" von George Orwell als Fabel.


    Dutschke will eine Revolution im Denken, ein Perspektivwechsel, ein systemischen Blick.... usw..


    Ich glaub die Diskussion führt heute zu nichts mehr...

    achso... übrigens ist das Kongo bespiel auch super, um deine These zu widerlegen das es Menschen nur schlecht gehen muss, um dann durch eine Revolution etwas Besseres zu schaffen. die gab es da zu genüge. die Korruption der Industrie hat alle nachfolgenden staatsformen korrumpiert. die Zoll Idee wäre vielleicht eine Möglichkeit Einfluss auf die Verteilung zu einem.

    Das ist die These von Marx. Wie gesagt: sie wurde schon im Gulag widerlegt.

    achso ich dachte, du kannst es auch in eigene Worte fassen. Deine Antwort ist also Dutschke und ein 60 Jahre alter clip

    na dann.

    ich bin nicht bei dir!

    1) Wird er dadurch falsch? Nachtrag: also ich mein, wird der Clip dadurch falsch? Dutschke muss ich mir nochmal anschauen, aber selbst dann würde ich mir diese Idee der Bewusstwerdung des Systems einfach klauen.


    2) Man kann im Kongo das machen, was du gesagt hast, aber dadurch verschwindet die Ausbeutung nicht. Sie ist systemisch und muss irgendwo gemacht werden. Das ist Kapitalismus. Das muss man verstehen und dann kann man oder muss sogar darüber nachdenken, was gemacht werden soll. Und wie gesagt: deine sozialdemokratische Reformideen ist eher anbiederung an dieses System, kein Überwinden.


    Wir wissen einfach nicht, was man nach dem Kapitalismus machen könnte. Das haben die polit. Experimente des 20.Jahrh. gezeigt.

    das ist der punkt! ungleichheit. bei aufstiegschancen .. hmm wenn man finaziel abgesichert ist muss man nicht aufsteigen um glücklich zu werden. aber man kann es wenn man möchte. wäre also toll wenn es in die richtung geht

    Jaaaaa..... das kann man machen.


    Das ist aber nicht so ganz der Punkt des kommunismus, sondern eher die Ausbeutungsverhältnisse. Wenn du international denkst, dann musst du den Kongo miteinbeziehen und da herrschen vorallem und zuerst Gewalt, Warlords und Kindersoldaten. Von da bekommen wir unsere Ressoucen für die Digitalisierung her.