Beiträge von JckProtoRogge1.1

    https://twitter.com/muellundst…tatus/1421841350581014529

    https://twitter.com/AlanSmithe…tatus/1418222959731253259

    https://twitter.com/hexis1949/status/1406552711907233801

    https://twitter.com/Taigatr0mmel/status/1406544421311680518

    https://twitter.com/miriam_vol…tatus/1404030821149851649


    An all die Schwachmaten, die glauben, dass Benzin unte den Grünen teurer werden würde: ja tut es, aber Benzin wird so oder so teurer! Das wurde schon längst unter #DankeMerkel festgelegt!

    https://twitter.com/sch1ld3r5/status/1403079419653148674

    1. Ich verstehe schon, dass Autofahren ein Luxus wird, aber das war es davor schon auch: 2000 Euro und mehr kostet ein Führerschein, Autos sind teuer, Benzin wird so oder so teuer, Autos müssen andauernd repariert, geprüft und instand gehalten werden, es wird andauernd in Infrastruktur investiert usw. dazu kommen unzählige überflüssige Fahrten. Autofahrer haben eine eigene Lobby, die meistens auch funktioniert. Also, nicht so tun, als würde hier der kleine Mann unterdrückt werden von Grünen Dominas oder so. Nein, beide sind geistig, ideologisch, machttheoretisch auf gleichen Level (nur die einen eben mit Auto-fetisch und die anderen in Grün).


    Diese Benzinpreis-Forderung ist eher ein Zeichen von Kulturkampf und "virtue signaling". Eben das, was die Rechten auch immer machen, aber es ist eben auch genauso dumm.


    2. Bourdieu meinte mit "Feinen Unterschiede" eher: zum einen "Fein" in Sinne von nobel und luxuriös, aber zum anderen auch auf im Sinne von "klein" und kaum sichtbar wie Verhaltensweisen, Geschmack - vor allen Dingen der Geschmack!!! - , Performance, Aussehen usw. - also, eher alles was in sozialen Begegnungen zum Tragen kommt. Autofahren ist eher ein großer, grober Unterschied - ein feiner Unterschied wäre eher, was für ein Auto-Geschmack der Nachbar im Grunewald so hat und was für eine Expertise er vorlebt.


    Um es kurz zu machen: Die Idee mit der Benzinpreiserhöhung ist eig deswegen dumm, weil es eine liberale Idee ist, die Reiche bevorzugt. Autofahren eine Tätigkeit, die quer durch alle Schichten verübt wird und vlt gezielter und unabhängig der sozialen Ungleichheit reglementiert werden müsste - wenn es denn der richtige Angriffspunkt ist, um das Klima zu retten. Wie das geht? kA...

    Auch wenn Herr Nuhr vielleicht nicht in jeder Situation souverän auf die Fragen reagiert hat, finde ich die persönlichen Angriffe und Anfeindungen insbesondere im Chat völlig überzogen. Für mich wird dadurch deutlich, dass Herr Nuhr mit seinen Ausführungen zur Cancel Culture durchaus auf ein berechtigtes Problem hinweist. Ich finde es schade, dass es keine Bereitschaft gibt, sich damit argumentativ auseinanderzusetzen, sondern dass es nur um die Wortwahl und die Persönlichkeit von Dieter Nuhr geht.

    Ja, er positioniert sich als destruktiver Zyniker im Sinne Sloterdijks: Als falsch aufgeklärtes Bewusstsein. Was willst du da noch diskutieren? Moral wird zu einem Machtinstrument, Macht wird zu einem Selbstzweck, letztendlich geht es meistens doch nur ums Geld. Beim Klima gibt es natürlich ein Verweis auf China, weil wir hier die Opfer sind. Was kann man konstruktives mit China und der Klimapolitik so machen? Nuhr könnte sich ja mal Gedanken machen - ah, warte zu komplex und es wird sowieso am Ende um psychopatische Machtpolitik udn Weltherrschaft gehen, weil das ist es um was es geht.


    Frage:

    Wenn er sich bezüglich seiner richtig dummen Vergleichsauswahl auf den ähnlichen Aufbau der Kampanien gegen ihn (shitstorms) und Pogrombildung im Mittelalter, trotz unserer ziemlich genauen Bedeutung dem wir heutzutage dem Pogrom beimessen , so im klein klein verteidigt obwohl er genau weiß, "ich hätte das Wort in der Erklärung ohne Sachverlust einfach weg lassen können" jedoch zu dem "Panic"-Satz (der von Greta auch relativiert und erklärt wurde[ Panik ist kein guter weg, nicht die Lösung]) keine Erklärung, Gründe sehen kann. Mag ja sein das er das Wort Panic nicht mag, aber es ist ja offensichtlich, dass die Stammtische voller Leute sind die bis heute den Klimawandel leugnen oder klein denken/reden. und genau die von der Wichtigkeit diesen Themenkomplexes mit der Wortwahl aufgeschreckt werden sollen, bleibt ihm fern.

    Ich denke nicht das es das Wort Panic ist das Ihn stört.

    Ich glaube er freut sich über jede Angreifbarkeit der Person,

    Hier findet man dann bei ihm auch noch Willkür.


    Hier ist noch ein Video eines Historikers, das sich ein bisschen besser mit "Krieg als menschliche Natur" auseinandersetzt:

    https://www.youtube.com/watch?…6z8WYk&ab_channel=Armidas