Beiträge von Fernbedingung

    Zum grünen Methanol bin ich noch nicht richtig drin, aber es gibt Anlagen die CO2 aus der Luft in langkettige Kohlenwasserstoffe wandeln, da könnte schonnoch Musik rein kommen.


    Methanol hätte den Charm, dass eine Innenstadttankstelle beliefertwerden kann ohne dass drei Blocks Angst haben müssen in die Luft zu fliegen.

    Ja aber. Das ist ja dann ein Synthetic Fuel. Dafür muss ich, wenn ich auf fossile Rohstoffe verzichten möchte, erst aufwendig CO2 aus der Luft konzentrieren oder aus industriellen Abgasen gewinnen, dann aufwendig H2 aus grünem Strom gewinnen und in einem dritten Prozessschritt Methanol daraus herstellen.


    All das nur, damit ich das Methanol dann in Tankwagen zur Tankstelle fahren kann, statt wesentlich weniger Strom direkt übers Stromnetz in die BEVs zu bringen.


    Für den Schritt, CO2 direkt aus der Luft zu konzentrieren, gibt es auch noch gar keine skalierbare Technologie. Dementsprechend kann man auch seriös gar nicht sagen, wie teuer so ein Liter grünes Methanol werden wird. Sicher kann man nur sagen, es wird, wie bei der H2 Brennstoffzelle, deutlich teuer sein als direkt mit Strom zu fahren.


    Und das wird letztlich der Grund sein, warum sogar die technologieoffenen Automobilhersteller und der Bundesvideospielminister Scheuer abwinken.

    Methanol wird aus fossilen Kohlenstoffquellen hergestellt. Und das C landet am Ende als CO2 in der Luft. Solange man nicht erklären kann, wo das grüne Methanol herkommen soll, ist die Technologie also keine Alternative.

    kp aber wenn den Grünen am Ende die Möglichkeit zu neuen Auslandseinsätzen wichtiger ist als zB ne Hartz4 Reform ist das ganz schön traurig (staatstragemd soundboard sound).


    Denke (hoffe!) die Linke wird ne ähnliche Kampagne wie die CSU auflegen. Wer Baerbock wählt bekommt Schwarz Grün.

    https://www.topagrar.com/schwe…nd-toennies-12538108.html


    Zitat

    Die Ansprüche der Gesellschaft an das Tierwohl verändern sich. Gestern noch akzeptierte Haltungsverfahren stehen heute offen in der Kritik. Die betäubungslose Kastration oder das Kupieren des Ringelschwanzes beim Schwein sind genauso schwierig zu vermitteln, wie die früheren Arbeitsbedingungen der überwiegend osteuropäischen Arbeitnehmer in Schlacht- und Zerlegebetrieben. Ist Deutschland noch ein wettbewerbsfähiger Standort, wenn die Anforderungen an die Tierhaltung strenger werden, Marktzugänge begrenzt sind und die Schlachtkosten steigen?


    Zitat

    Neben dem deutschen Soziologen Oliver Nachtwey wundert sich auch der US-Journalist Farhad Manjoo über Zuschriften: "Schüler in Deutschland (nach dem, was ich verstehe, alle Schüler in Deutschland??) mussten anscheinend eine Kolumne von mir in einem großen Examen analysieren", schrieb er auf Twitter. Manche würden sich bedanken, andere würden schreiben, "dass ich ihr Leben ruiniert habe".


    https://www.sueddeutsche.de/ku…dien-reaktionen-1.5279155

    ja, pandemie ist sicher der auslöser. aber keiner sagt dir, wie lange die pandemie noch die Lieferketten negativ beeinflusst. vielleicht 2022? evtl 2023.

    wahrscheinlich ist es jetzt erst mal so, dass inflation wegen corona nicht mehr nur da stattfindet, wo sie durch spekulation getrieben ist.

    Bis vor kurzem habe ich ja auch gedacht, Inflation kommt nicht, weil wir grundsätzlich Überproduktion haben.


    Nun ist mein Arbeitgeber aber exklusiver Händler für im weitesten Sinne Chemieprodukte zweier deutscher Hersteller. Diese Hersteller haben seit Corona massive Probleme ihre Lieferketten aufrecht zu erhalten. Wir bekommen im Moment manche Waren nicht mehr von Heute auf Morgen sondern nur noch mit 4 Wochen Lieferzeit.

    Soweit ich informiert bin, betrifft das alle Hersteller von Chemieprodukten.


    Dieses Jahr sind von unseren Herstellern Preiserhöhungen zwischen 3-8 % quer übers ganze Sortiment reingeflattert.

    Selber von Corona gebeutelt müssen wir die Preise 1:1 an die Kunden weiterreichen. Die Produkte unserer Kunden sind zu 90 % Konsumartikel vom Auto bis zum Kugelschreiber. Die Preise werden also bei uns allen ankommen.


    So siehts momentan in der ganzen Branche aus. Ob das nach Corona wieder anders wird weiß man nicht. Die ersten Kunden, denen es vor Corona schon nicht gut ging, haben mittlerweile Insolvenz angemeldet. Außerdem haben wir industrielle Kunden, die seit über einem Jahr quasi gar nichts mehr hergestelllt haben. Deren Produkte sind ausschließlich für Events und Gastro.


    Long story short. Ich bin lange nicht mehr so zuversichtlich, dass die Preise von einfachen Artikeln nicht auch bald steigen.

    größter vorteil vom diplom studiengang gegenüber bologna studiengang mMn weniger klausuren, mehr mündliche prüfungen.

    mündliche prüfungen boten immer die möglichkeit vom thema abzulenken.

    dabei waren Russel-Saunders-Symbolik, Tanabe-Sugano und der ganze Unfug..

    psst, keinem weitersagen. diese dinge kenne ich nur aus dem Inhaltsverzeichnis vom Gade.