Beiträge von JonnyBadFox

    Anstatt die H4 Sanktionen komplett abzuschaffen hat die Ampel sich dafür entschieden erstmal nur temporär ein paar kleine kosmetische Veränderungen zu machen die man gegenüber der Öffentlichkeit aus Imagegründen gut verkaufen kann...

    ...und bereits damit ist die CDU schon hart überfordert, sie verdrehen daher einfach die komplette Logik von der "Zerstörung des Vertrauens in den Sozialstaat"...und erzählen nach vielen Jahren an der Regierung direkt wieder was von "Leistung muss sich lohnen"...klar, daher haben wir vermutlich auch den größten Niedriglohnsektor in Europa wo sich Leistung eben nicht lohnt, miese Drecksarbeit die keiner machen will und was dann als "Fachkräftemangel" verkauft wird, total logisch...

    ...so als ob Menschen es gut finden und mehr Vertrauen haben wenn sie besonders schlecht behandelt werden oder sogar ihre Existenz verlieren und wohnungslos/obdachlos werden, btw egal ob mit oder ohne Arbeit...soziopathische soziale Eiseskälte ist nicht das Mittel mit dem man Vertrauen in einen Sozialstaat gewinnt...das so eine Behauptung unkommentiert durchgeht ist natürlich leider normal und bin ich ja eigentlich gewohnt, reg mich aber trotzdem immer wieder mal darüber auf, sowas absurdes kann man doch nicht unkommentiert durchgehen lassen, ein guter Journalist würde an der Stelle vllt auch mal erwähnen das es halt nur das Narrativ bzw die Propaganda der Arbeitgeberseite ist die versucht dem Rest der Gesellschaft (Arbeitnehmer welche andere Interessen haben sollten) ins Hirn zu scheißen.

    Diese Aussage der CDU richtet sich ja gar nicht an Harzt-4 Empfänger. Sondern an Investoren und sonstige "Leistungsträger", damit die CDU zeigen kann, dass sie immernoch Linientreu Klientelpolitik machen.

    Ich verfolge ja diese 2-Party-Shitshow im FailedState#1 nicht mehr so. Aber das ist lustig. Ana-fucking-Kaspa seems to have had a moment of clarity. Finally. Maybe.


    Was ein bullshit von Selbstdarstellung. Tja, linker aktivismus findet leider nie in irgendwelchen Parteien statt. Trotzden gibt es Menschen, die immer und immer wieder an diesen ganzen Scheiß glauben. Ich reg mich zb nicht über die Politik der deutschen Regierung oder was weiß ich der Linkspartei oder so auf. Weil ich ganz einfach nichts von denen erwarte. Hab ich noch nie und werde ich auch nie.

    😂😂geiles Interview. Hab gut gelacht an manchen Stellen. Dieser orwellsche Businesssprech hat wohl die Funktion, die professionellen Ausbeutungsverhältnisse und den Selbstbetrug, an denen man in so einem Lebensstil beteiligt ist, zu verschleiern. Dann kann man nachts besser schlafen.

    Gerade noch was über die Stahlbarone in der Frühindustrialisierung gesehen, die haben selbst Wohnungen und Krankenhäuser für Arbeiter gebaut ... komisch, damals konnte man das noch, heute ist außer Space-Selfies vom Boss nichts mehr zu haben : )

    Jap. Da hat man dann bei einem Streik nicht nur seinen Arbeitsplatz verloren, sondern gleich noch die Wohnung ;)

    Ich seh das strategisch. FFF gehört zum bürgerlichen Spektrum der Klimabewegungen mit denen die Politiker reden. Die ernsthaften Bewegungen sind aber Ende Gelände, Aufstand der letzten Generation, Sand im Getriebe und Extinction Rebellion, die im Hintergrund den größeren Druck ausüben. Aber in der Klimabewegung wird derzeit auch viel über neue Aktionsformen gesprochen und die Wirksamkeit von reinen Demonstrationen wird in Frage gestellt. Es wird Zeit, dass man sich davon verabschiedet. Scientists For Future machen auch zivilen Ungehorsam mittlerweile. Ich bin auch beim Aufbruch dabei und wir arbeiten an der Idee des politischen Streiks.

    Hohli Naja. Die Nachrichten können dich eigentlich nur aufregen, wenn du eine bestimmte Erwartungshaltung an Politik und Medien hast. Das habe ich mir schon lange abtraniert und daher rege ich mich auch nicht darüber auf. Ich gehe per se davon aus, dass nichts wirklich progressives von Politik und Medien kommt.


    👌👌

    ich hab es getan ...

    die FDP war noch nie so wichtig wie heute!

    Leistung muss sich wieder lohnen!

    Unsere Wirtschaft lebt vom Wettbewerb - der überbordende Versorgungsstaat aber nimmt unseren Unternehmen die Luft zum Atmen:

    Horrende Sozialstaatsausgaben und allzu strenge Umweltschutzgesetze haben dazu geführt, dass wir uns zunehmend in Richtung Sozialismus Light bewegen.

    Der Freie Markt muss wieder frei sein; Arbeitgeber und der gehobene Mittelstand entlastet werden.

    Deutschland muss wieder Verantwortung in der Welt übernehmen - auch militärisch!

    Wohnraum darf keine Ramschware sein.

    Der Hysterie um den Klimawandel muss mit vernunftorientierten Lösungen begegnet werden: wir brauchen dringend eine Laufzeitverlängerung unserer sauberen deutschen Braunkohlekraftwerke.

    Sei auch du dabei!


    Ich werde wohl auch mal ein desktopmäßiges Linux nebenbei probieren, was kommt Windows nah, Mandrake, Ubuntu oder Suse?

    Gar keins. Aber für Nicht IT profis kann ich Ubuntu empfehlen und gewisse Tutorials für den Umgang mit der Kommandozeile (in der hoffnung, dass du sie nie benutzen musst).

    Ein paar gute Bücher zur Geschichte des Konsums von Frank Trentmann :


    Herrschaft der Dinge. Die Geschichte des Konsums vom 15. Jahrhundert bis heute. (über 1000 Seiten)


    The Making of the Consumer: Knowledge, Power and Identity in the Modern World.


    Soweit ich die Rezensionen auf hist-soz gelesen hab, ist Trentmann zwar kein Antikapitalist, aber marktliberalen Ideen skeptisch gegenüber.


    Ein anderes Buch, das darlegt, wie Marktpsychologen wie Ernest Dichter und Co. mit ihren Techniken die Massen zum Konsum hin manipulieren wollten, ist:


    The Hidden Persuaders, Vance Packard.


    Das Buch hat in den 60igern, als Ernest und Co. ihre Ideen verbreitet und an konkreten Projekten mitgearbeitet haben, stark rezepiert als Kritik an diesen Methoden.

    Da ich mich derzeit wieder mit Konsumkultur beschäftige, hier mal ein Zitat aus Wikipedia von dem Artikel eines sehr einflussreichen Marktpsychologen, der die Werbeindustrie beeinflusst hat:



    Ernest Dichter:


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ernest_Dichter


    Ernest Dichter (14 August 1907 in Vienna – 21 November 1991 in Peekskill, New York) was an American psychologist and marketing expert known as the "father of motivational research." Dichter pioneered the application of Freudian psychoanalytic concepts and techniques to business — in particular to the study of consumer behavior in the marketplace. Ideas he established were a significant influence on the practices of the advertising industry in the twentieth century. Dichter promised the "mobilisation and manipulation of human needs as they exist in the consumer".

    As America entered the 1950s, the decade of heightened commodity fetishism, Dichter offered consumers moral permission to embrace sex and consumption, and forged a philosophy of corporate hedonism, which he thought would make people immune to dangerous totalitarian ideas.[1]


    Tja. Das gemeine Arbeitsviech darf bloß nicht anfangen, sich mit Ideen zu beschäftigen, die es womöglich aus dem allgemeinen tagtäglichen Hamsterrad befreien könnte. Sonst wäre ja der Kapitalismus als einzige Möglichkeit über sich und seine Umwelt nachzudenken und sich den Herren der Industrie weiter zu unterwerfen gefährdet. 🥴 Dann lieber einlullen mit Konsumwahn. Ist eh günstiger als früher, wo man streikenden Arbeitern noch mit dem Knüppel den Schädel eingeschlagen hat. Die schönen alten Zeiten, in denen man es Arbeitern verboten hat, sich zusammenzuschließen sind ja leider vorbei😢