Beiträge von tobin.

    Falls ich aehnliche Fragen übersehen habe, mich würde interessieren welches verhaeltniss die AfD zu anderen aehnlichen Partein, (Meloni, le Pen, Orban etc) Die haben sich ja letztens erst von der AfD distanziert. Angeblich wegen der nähe zu Russland der AfD.

    Und auch Finanzpolitische Fragen fände ich gut, es gab ja den AfD Kommunalpolitiker der die Kita kosten senken wollte, aber später das gegenteil gemacht hat.


    folgendes aus dem Programm der AfD


    4.4.1 s.31-32

    Eng damit(Moderne BW) verbunden sind unverzichtbare nationale wehrtechnische Fähigkeiten, um in Schlüsseltechnologien national unabhängig zu bleiben, mit der Weltspitze Schritt zu halten und Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern.


    -> Die ambitionen der Afd benötigen um kosteneffizient zu sein eine deutlich größere BW, und den Aufbau entsprechenden Industrien.


    4.4.2 Wehrpflicht wieder einstezen.

    mit folgenden Zielen

    1. dass sich die Bevölkerung mit „ihren Soldaten” und „ihrer Bundeswehr” identifiziert, mit Streitkräften, die in der Bevölkerung fest verankert sind,
    2. dass nachhaltig Nachwuchs aus allen Gesellschaftsschichten gewonnen wird und damit eine intelligentere Armee möglich wird,

    Was ist eine angemessene Entlohnung von Wehrdienstleistenden damit 1. gegeben ist.


    Nicht unerheblich sind hier die Übernahme von Mietkosten, sowie Strom, Gasrechnung, und andere Kosten. Diese Unterstützungen sind in der Schweiz und Finnland erheblich.


    Woher plant die AfD die Mittle zu ziehen um einen großen Reservistenverband und Wehrdienstleistende zu Finanzieren, ohne sie in große finanzielle Nachteile zu bringen.

    Wie viele angestellte sind notwendig um die Verwaltung dieser vorhaben gerecht zu werden.


    seite 73-74 Finanzen und Steuern


    da ohne Erbschaftssteuer und Vermögens steuer viele Potentielle einnahmen dem Staat entgehen, staatsschulden abgebaut werden müssen (laut Afd) und durch schlechte lohnentwicklung die belastbarkeit der arbeitnehmer schwindent.


    Plane der Wehrpflicht und Reservisten entziehen dem staat potentielle steuereinahmen und ersetzen sie durch höhere kosten. (doppelt schlecht)

    Welche neue steuern braucht die Afd um diese mehrkosten zu decken. Welche Ausgaben sollen gekürzt werden.


    Alleine die Pläne der BW ergeben ungefähr 100mrd jaehrliche kosten. 10Mrd weniger durch Erbschaftsteuer.


    Ist hier überhaupt absehbar das eine Senkung der Lohnsteuer, einer der wenigen mechanismen um der gestiegenen Lebenskosten entgegenzukommen, in frage kommt?

    Ein Präsidenzloser Angriff... ein Defensieg gegen das am meisten sanktionierte Sanktionsregime, Massenvernichtungsregime...äh...



    Man kann dieses sprachliche und logische Gesamtkunstwerk einfach nicht mit profanen Buchstaben abbilden.

    unser Staat ist zu Teuer, gute schreiberlinge finden/koennen wir uns nicht leistent 11!!11! /s

    Sie wünscht sich vor allem mehr Druck auf Arbeitslose. Vielleicht sollten die sich alle Arsch und Titten machen und die Lippen aufspritzen lassen, damit sie auch zu so fleißigen TrägerInnen der deutschen Bruttoinlandswertschöpfung werden können wie Micaela.


    Fuck you, Deutschland.

    Ich kann mur nur schwer vorstellen das der CDU das helfen soll, in Berlin gewinnen die ein paar Wähler und die AFD noch viel mehr...

    Das denkt Söder sicher nicht. Der und seine Marketingabteilung wissen allerdings, dass die CSU- und FW-Stammwählerschaft so einen Schwachsinn denkt, und deshalb macht er diesen demagogischen Scheiss, wie es sich für gewissenlose politische Opportunisten seines Schlages eben gehört.

    Angeblich trinkt Soder ja auch kein Alkohol, ist eigentlich wie bei vielen sachen.


    Was mich am meisten verblüfft ist das die FDP keine größeren Justiz reformen anstreben, damit koennnten die sich bestimmt ein paar Prozente zusammenkratzen.

    Nur als kurze Frage, LDR  Wemir, habt ihr das buch von Weber - Gespenst der Inflation gelesen? Fand ich ganz gut und es war eigentlich klar das China irgendwann sine Wirtschafliche position nutzen würde um politisch wirksam zu werden...

    Ich glabe das mit dem Automatisieren ist nicht mal eben schnell gemacht, wenn man das dazugehörige Know-How seit Jahrzehnten hat ins Ausland abfließen lassen.


    ...

    gefährliches halbwissen, wie es immer bei mir der Fall ist, dennoch.

    Im Kalten-Krieg hat der vorsprung der USA in sachen Komputertechnik eine große Rolle gespielt, in dem besser und schneller Abfanglaufbahnen für Boden-Luft Verteidigung gegen Russische Atomwaffen berechnet werden konnten. Allgemein mehr Rechenleistung im Land zu Verfügung Stand um Optimierungen und Modellierungen vorzunehmen. Wohlbemerkt hatte Russland exzellente Mathematiker, ihn fehlte nur das werkzeug(Komputer).

    Worauf Ich hinaus möchte ist ja das den USA ganz klar ist das dies ein Schlüssel fur ihre Vormachtsstellung ist, und das sie selbstverständlich ASML in den Niderlanden und auch Zeiss Optiken kontrollieren um zu verhindern das China wirklich alles herstellen kann was es braucht.


    Ich habe nicht den durchblick, und China wird/wurde schon immer sehr stiefmütterlich behandelt.
    Aber ich denke nicht das China die Möglichkeit hat diese vor allem Institutionen und Wissen aufzustellen.

    Wobei mir klar ist das viele Wissenschaftliche Mitarbeiter in den USA aus China kommen, was total Ironish ist.
    Es gibt eigentlich nie die eine "Wunderwaffe" aber die Kontrolle die die USA uber Komputerherstellung und Technik haben ist unterbewertet?

    Geht ja nicht, weil der jetzt Betätigungsverbot in Deutschland hat (zumindest bis irgendein Gericht diese farce wieder kippt). Wenn Tilo den einlädt, lassen Wegner, Spranger und Faeser das Jung & Naiv-Studio präventiv von der GSG9 stürmen, damit da bloß kein Antisemitismus begangen werden kann.

    Aber es wäre doch moglich das Tilo für ein Interview verreist, da gibt es doch möglichkeiten?!

    Und wir stehen ja eigentlich erst am Anfang vom EE Ausbau, darüber muss man sich klar sein, es wird ja nicht besser werden für diese Kraftwerke (und daher sind die Investitionen in neue Atomkraftwerke auch eine bekloppte Idee).

    Viele Staaten haben nach meinem halbwissen die AKW's ja nicht nur für den Strom sondern auch wegen den Atomwaffen, siehe Frankreich und GB. Nicht zwingend um nebenprodukte zu verwerten aber jedenfalls um Militärische Projekte querfinanzieren zu koennen.


    Als Französischer AKW strom bleibt DE noch ne weile erhalten ^^

    Ich haette einfach gerne eine einordnung der sozialen Daten zu Pisa a La adam Tooze.

    Vor allem in Bezug auf die Zehntel im folgenden Bild.
    Es ist beeindruckend, wie einflussreich Geld auf Bildungsabsichten sind.


    Irgendwann hat man erkannt, dass es nicht genug Adlige gibt, um Offiziere zu sein für den Krieg. Wann erkennt man, dass wir nicht genug reiche haben, um den Fachkräftemangel zu lösen?

    Edit: Immer die wichtige Frage, inwiefern Wohlstand in Kombination mit sozial ungerechter Verteilung (durch Leistungsgesellschaft und Meritokratie) unsere Demokratie gefaerdet, und ob diese überhaupt vereinbar sind.

    Kennt der Gast Michael Sandel? Und sein Buch ''Tyranny of Merit".

    Zitat von Elites Looking Down - Tyranny of Merit - Michael Sandel

    Second, the reason for this lack of embarrassment relates to the meritocratic emphasis on individual responsibility. Elites dislike those with lesser educations more than they dislike poor people or members of the working class, because they consider poverty and class status to be, at least in part, due to factors beyond one’s control. By contrast, they consider low educational achievement to represent a failure of individual effort, and therefore the fault of those who do not make it to college. “Compared to the working class, the less-educated were perceived to be more responsible and more blameworthy, they elicited more anger, and they were liked less.”42


    Third, this adverse judgment of the less-educated is not unique to elites; it is shared by the less-educated respondents themselves. This shows how deeply the meritocratic view of achievement has penetrated social life and how demoralizing it can be for those who do not go to college. “There are no indications that less educated people resist the negative attributions made about them.” To the contrary, they “even seem to internalize” these adverse judgments. The “less educated are seen as responsible and blameworthy for their situation, even by the less-educated themselves.”43

    Das geringe Selbstwertgefühl spielt eventuell eine große Rolle. Meine eigene Vermutung ist dementsprechend, die Personen in Armut, die wissen, dass sie fleißig etc sind einen Buhmann suchen, um ihre Stellung zu rechtfertigen (Feministen und equal pay, Konkurrenz durch Schwarzarbeit, Störungen wie Adipositas, Suchtverhalten, Adhs etc)


    Die Quellen sind aus der Folgenden Veroeffentlichung.

    Toon Kuppens, Russell Spears, Antony S. R. Manstead, Bram Spruyt, and Matthew J. Easterbrook, “Educationism and the Irony of Meritocracy: Negative Attitudes of Higher Educated People Towards the Less Educated,” Journal of Experimental Social Psychology 76 (May 2018), pp. 429–47.

    Hehe. Ja aber eine Form von Genügsamkeit brauchen wir ja auch. Gerade auch wegen dem Klimawandel und der Natur. Und dafür brauchen wir ein anderes Wertmaß als Wirtschaftswachstum und Leistungsgesellschaft. Ich glaube, dass die meisten Leute das auch so sehen. Das mit der Rente ist nur ein politisches Problem, dafür gäbe es genug Lösungen.

    Ehrlich gesagt sehe ich viel das sich Experten schwer damit tun Ersparnisse gut einzuschätzen. Quasi was sind die Kosten von Langzeitarbeitslosigkeit, was sind die Kosten von Freiheitsersatzstrafen fürs Schwarzfahren etc. Irgendwie kann sich niemand vorstellen, dass wenn wegen mangelnden Sozialsystemen und co niemand nach Deutschland möchte, das aber die einzige Quelle für unbegrenztes wirtschaftliches Wachstum ist, die zukunft von DE nicht so super ist.

    Mann kann ja argumentieren, das jeder der nach Deutschland einwandert und hier studiert oder in einer Fabrik arbeitet, eine Uni / Fabrik weniger ist, die im Ausland gebaut werden muss, gut fürs Klima und so.

    tobin.


    Was mir an einer Meritokratie auch nicht gefällt, ist die Idee der Leistungsgesellschaft. Vielleicht gibt es Leute, die gar keine Karriere machen wollen? Die meisten Leute wollen eigentlich nur normal leben, ab und zu mal was größeres machen und sich ansonsten mit wichtigeren Dingen beschäftigen, anstatt dauernd dem Geld hinterher rennen zu müssen oder irgendwelchen Status-Objekten zu huldigen.

    ohhhhh da erhebt sich die faule jugend.... Wie die wollen garnicht die meiste zeit arbeiten, aber aber meine Rente!

    /s

    Wenn sie nur über Landesverteidigung reden würden, aber sie reden über so viel mehr.


    Wer will denn an die Homegrown-Waffen gegen die Russen kämpfen? Ich glaube die Bereitschaft ist da sehr gering neue Truppen zu bekommen.


    In der Ukraine fallen aktuell am meisten Reservisten, und Frauen neuerdings.

    ohne kontext ist das keine sinnvolle info,


    jetzt wo es Waschmaschine, Spülmaschine und co gibt haben die ja mehr freizeit, und wiegen auch im schnitt weniger, ist gut für den Spritverbrauch ^^.

    Abnehmer werden wir leider immer finden, obs Finnen, Polen, oder Ukrainer sind... Gaebe es eine realistische Chance das der V-Fall aufkommen würde, dann koennte man wenigstens den boomern erklaeren das die zuerst dienen müssen, die hatten schon kinder und wehrpflicht erfahrung. Dann ist die Rente auch kein thema mehr.... XD


    /s Ich meine nur die Hälfte ernst, suchs dir aus welche

    Zitat von Tyranny of Merit - Michael Sandel

    Those who embraced the meritocratic project knew that true equality of opportunity required more than rooting out discrimination. It required leveling the playing field, so that people from all social and economic backgrounds could equip themselves to compete effectively in a knowledge-based, global economy. This led the mainstream parties of the 1990s and 2000s to make education the centerpiece of their response to inequality, stagnant wages, and the loss of manufacturing jobs. “Think about every problem, every challenge we face,” said George H. W. Bush in 1991. “The solution to each starts with education.” In Britain, Tony Blair, setting out his centrist, reform-minded agenda for the Labour Party in 1996, put it emphatically: “Ask me for my three main priorities for government and I tell you: education, education and education.”

    Ich mage es eigentlich nicht gehaueft auf eine Quelle zu Verweisen, aber das Buch Tyranny of Merit is excellent.

    Um es kurz zu fassen, Laut der Meritokratie sind die Erfolgreichen/Wohlabenden die bei gleichen Chancen den meisten Aufwand Betrieben haben um ihre Positionen zu erreichen, idr durch Bildung und Studium.

    Das führt oft zu "Credentialism", der starke Verweis auf Studium abschluss etc. Was viele Politiker (Clinton, Obama etc) und jetzt auch Mai glauben das, dass Volk lediglich ungebildet ist. Mit verweis auf mangelnde akademische Leistung, faulheit (Griechenland, und Ausländer), oder andere Faktoren.

    Das problem mit der Meritokratie/ den Glauben daran, ist das die die im Leben schlecht da stehen denken das sie Selbst schuld an Ihrem nachteil sind, oder sie suchen einen Buhmann (Die Feministen, Stress, Psychische Störungen) wenn sie eben erkennen das sie nicht Faul etc sind.

    Wir brauchen nicht bessere Bildung, Wir sind keine Meritokratie, was dringend notwendig ist ist eine zukunfstsichere Perspektive fur alle die hart arbeiten. Das der lohn nicht nur an leicht messbaren profit in geld, sondern auch profit im sozialen entspricht. Es geht um Ethink, Philosophie, nicht nur effizienz und bessere bildung.

    edit* Und die Ungleicheit die durch Marktwirtschaft und Meritokratie toleriert und gefördert wird ist nicht in Ordnung da die Soziale ungleicheit nicht mit Demokratie vereinbar ist. Wenn wir eine Demokratie als Politisches System erhalten wollen, brauchen wir eine andere Wirtschafliche Struktur. Das ist die Kernfrage, demokratie oder freier markt, beides ist nicht vereinbar.

    Ich bin mir unsicher ob dieser Post vllt woanders besser hingehört.

    Eigentlich würde ich mir auch wünschen das Thilo mit Michael J Sandel ein Interview führen könnte, ich nehme mal an das dies unwahrscheinlich ist.

    Ich habe vor kurzem begonnen, das Buch; "The Tyranny of Merit: What's Become of the Common Good?" von eben Michael J Sandel, zu lesen.
    Es ist unglaublich lesenswert aus dem Grund, dass ein Fundament der westlichen Gesellschaft, die Meritokratie(Leistungsgesellschaft) untersucht wird. Der Verfestigte glauben daran, dass wer nach den Regeln spielt und sich Mühe gibt, Erfolg haben soll, gerecht ist.

    "This hollowness produces two kinds of discontent. One is the frustration that arises when the system falls short of its meritocratic promise, when those who work hard and play by the rules are unable to advance. The other is the despair that arises when people believe the meritocratic promise has already been fulfilled, and they have lost out. This is a more demoralizing discontent, because it implies that, for those left behind, their failure is their fault." - 3 Kapitel, Absatz - CAN YOU MAKE IT IF YOU TRY?

    Vor allem der verbreitete Glaube, dass die finanzielle Lage und soziale Stellung von Buergergeldempfaengern und Migranten ihrer Faulheit und durch ausbleibenden akademischen Leistungen begründet ist.

    Dem liegt auch die Abneigung gegenüber höheren Kindergeldern nahe, denn der Faule ist womöglich auch Substanzabhaengig und ihm ist Geld nicht anzuvertrauen.

    Ich hoffe, ich kann bei einigen von euch Interesse wecken. Auf Fragen und auch andere Buch/Literatur Empfehlungen freue ich mich.

    Das mag deine Meinung sein, aber es war doch relativ klar, dass Herrn Wassilowsky die Fragen von Tilo gefallen haben und vor allem die kleinteiligen Fragen überhaupt nicht als lächerlich gesehen hat.


    Das ist ja eigentlich etwas, was man seltener sieht, dass dem Fragenden und Befragten beiden die Fragen gefallen oder nicht?

    Was sollte man von Personen wie Martin Niemöller lernen in Bezug auf heute?


    Vor allem interessiert mich Ihre Perspektive (Gast) auf den Gesinnungswandel von Niemöller, der bis 33 ja Nazisympathisant war? (Mann kann ja argumentieren, dass vor 33 es noch nicht absehbar war, wie das Ganze wird ...)

    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“ von Niemöller

    Wer sind heute die Kommunisten etc., wie kann Mann sie schützen?


    Wie könnte man eine Übergabe der Besitztümer der Kirchen an die Regierung gestalten? Vor allem in Anbetracht, wie viel Geld den Kirchen unabhängig von Kirchensteuer dafür zufließen.


    Warum grenzt sich die Kirche nicht mehr von der CDU etc ab, es werden erkennbar wenig Christliche Werte gewürdigt, schadet denn nicht genau das der Kirche, das Sie nicht ehrlich mit den inhärenten Konflikten in der Bibel, von der Kirche zu der Verfassung etc umgeht. (Mann kann ja einfach zugeben, dass vllt nicht alles vereinbar ist?)

    Frohes Fest! Danke an das Team!