Beiträge von RobFord Lumpen-Pazifist

    Tja. Aber du bist ja derjenige der glaubt, dass Putin nicht das ganze Land besetzen wollte, nicht ich.

    Dann informiere dich mal. Es ist kein Geheimnis, das zu Beginn des Krieges bereits eine Verhandlungslösung unterschriftsreif war, die nur durch Intervention der NATO in Persona Boris Johnson verhindert wurde.

    Und jetzt halt dich fest, diese ausgehandelte Lösung sah vor, dass der Donbas bei der Ukraine bleibt und mehr Automomie bekommt.

    Ist eine Tatsache, die in unserer Kriegsberichterstattung nicht vorkommt, aber die in westlichen Medien beiläufig geleked wurde, ich glaube es war die New York Times. Die Besatzuns-These, die bis zu diesem Zeitpunkt durchaus plausibel war, ist damit vom Tisch.


    Scheiße Bernd, wievie Tote hätten noch leben können. Aber es ist so, wie Assange es beschrieb. Es geht nicht darum, den Krieg zu gewinnen, sondern das Geld der Steuerzahler umzuleiten.

    Und vermutlich spielte auch eine Rolle, dass man die einmalige Gelegenheit hatte, der EU und insbesondere Deutschland damit wirtschaftlich einen Nackenschlag zu verpassen. Irgendwann wird das auch hier klar werden. Da kann man natürlich nicht einfach vorher aufhören.


    Vorbei sind die Zeiten, in denen wir Expeditionstruppen nach Afrika schickten, mit Exportüberschüssen die Weltwirtschaft hackten oder uns souverän selbstbewusst Energie zu Dumping Preisen in Russland beschafften, Conrrolled Demolition war dafür inbegriffen.

    Anmeldung mit fake email adresse sollte auch unmöglich gemacht werden und ip-sperren.

    Das wird super, wenn wir beim selben Provider sind und ich nach dem täglichen Reconnect die IP zugelost bekomme, die vorher der gesperrte Jonny hatte.

    Auch praktisch, wenn ein Benutzer aus dem Uni-Netzwerk gebannt wird und dann alle in Geiselhaft genommen werden, die über den selben Proxy müssen.


    Für eine Email in Sekunden benötigt man keine Wegwerf-Adresse. Mit Formfiller geht das für jeden noch genauso gut bei web.de, google und anderen. Es ginge sogar noch einfacher, wenn man wollte.


    Warum fordern wir nicht gleich Klarnamenpflicht, oder wenigstens die Ausweispflicht für E-Mai-Adressen, wie beim Handy. Dafür können sich auch Nancy Faeser und Elon Musk erwärmen. Die Innenminister sind ja neuerdings sowieso unsere besten Freunde, statt natürlicher Feinde. Liegt sicher an der Wandlung der Minister und deren Kampf für Bürgerrechte. "Demoskratie" retten, res publica abschaffen. Ich merke, ich schweife ab. Viel Erfolg jedenfalls.

    Ich widerspreche allerdings schon immer der weit verbreiteten These, dass das alles alleine von "den Mächtigen", "der Elite", oder von sonst irgendeiner koordinierten Verschwörung betrieben wird.


    Wegen des durchschlagenden Erfolgs neu aufgelegt:


    :rolleyes: Germany tells Ukraine Serbia: you have to choose between EU and Russia

    Vom Balkan höre ich wilde Geschichten. Ukrainer und Russen versöhnt im Frust über ihre kleptokorruptische Führung, florierende Immobilienmärkte und Infrastrukturprojekte mit chinesischer Teilhabe. Warum sollten die sich ausgerechnet jetzt für die sozioökonomische Konkursmasse entscheiden? Droht eine Pipeline-Sprengung?

    Njoa, nur, dass die Punchline nach dem ersten Weltkrieg Teil der Dolchstoßlegende war.

    Druff geschisse. Das Verräter-Image hat sich die SPD mehr als verdient und die Dolchstoßlegende war dabei nur eine Episode, weil sich der Sündenbock nun einmal anbot. Aber Sozialistengesetze und Kriegsanleihen waren vorher und bei der Selbstentmachtung hat man dann in den Dreißigern auch mitgemacht. Die SPD ist das Schmiermittel des Kapitals gegen jede Reibung.

    Ach, das ist doch noch nicht ansatzweise so lustig, wie das hier in dem Kontext:


    Unbenommen, die Briten scheinen in der Tat erstaunlich wenig zu können, aber das traue ich denen noch gerade so zu.


    Es geht echt nur darum, wer am kräftigsten mit Scheiße werfen kann, nur halt unter der Prämisse, dass der Westen der Lokus mit Lotuseffekt ist. Da wird die Scheiße einfach abgestreift oder so runtergespült, dass man ganz sauber ist - für immer. Die Kommentarspalte zu dem Artikel ist dafür echt bezeichnend. Jeder, der auch nur ansatzweise Zweifel an der russischen Urheberschaft hat, ist ein russicher Bot oder ein Putintroll, während sie deutlich in der Unterzahl sind. Werde das Gefühl nicht los, dass die NAFO ggf. auch so etwas wie Trollarmeen besitzt? Schönen Sonntag auch.

    Späßle gemacht? Den Krieg an der Heimatfront haben wir gewonnen, lange bevor er begann, auch wenn man sich für den Showdown in der Ukraine nochmal gesondert aufgestellt hat.


    Die 77. Brigade, CIA Sonderkräfte und die NAFO zum Mitmachen für jedermann. Wenn man General Breuer zuhört, könnte man auch fast auf die Idee kommen, dass er auf dem Feld auch Arbeit auf sein neues TerrFüKdoBw zukommen sieht.


    So sehen die Kommentarspalten überall aus. Wenn man da eine Datenanalyse drüberlaufen lässt, stellt man auch fest, dass immer eine kleine Anzahl von Kommentatoren dort ihren Tag verbringt und für die richtige Stimmung sorgt.


    8) Spass am Rande:

    Fragt ihr euch auch die ganze Zeit, warum die Schweden nicht zu den Nordstream-Pipes runter- und mit Beweisen für russische Sprengung wieder aufgetaucht sind und jetzt plötzlich die Briten als Urheber von den Russen benannt wurden?

    Nun: Liz Truss phone hack claim prompts calls for investigation

    Kannst Du mir mal zeigen, wo ich hier irgendwo ein Glaubensbekenntnis zum Demokratischen Rechtsstaat (der vor allem das Recht auf Eigentum sichert), dabei aber gleichzeitig gegen den Kapitalismus (der diesen Rechtsstaat überhaupt erst nötig macht und ermöglicht), für westliche Werte (die den Widerspruch zwischen bürgerlicher Freheit und ihrer gewaltsamen Absicherung durch die Staatsgewalt nach innen wie nach außen ideologisch verklären), und gegen eine "diffuse" Gefahr von rechts (die überhaupt nicht diffus ist, weil sie gerade im Dienste der Rettung des kapitalistischen, bürgerlichen, demokratischen Rechtsstaates vor sich selbst und seinen äußeren Feinden parteiübergreifend angetrieben wird) gefordert hätte?


    Bin ich die Linkspartei?

    Natürlich nicht. Das waren nur die einzige wahrnehmbaren alternativen Protestforderungen, die sich zumeist auch explizit als Gegendemonstration verstanden haben wollten.


    Und wer weiß schon, wer oder was die Linkspartei ist bzw. wer dafür steht, oder wofür sie selbst. Gerade nehmen wieder reihenweise Anhänger, Mitglieder und Funktionäre an einer Kampagne gegen sich selbst teil, weil ihr ungeliebtestes, aber beliebtestes Mitglied die Grünen als aktuell gefährlichste Partei bezeichnete. Meine Hamburger Bundestagsabgeordnete hat nicht mitgemacht. Die gehört dann wohl zum Wagenkecht-Flügel.

    Die Querdenker haben sich vermutlich mal so benannt, weil der Begriff vor der medialen Umdeutung positiv besetzt war.

    Du weißt natürlich auch, dass er seither zum Schimpfwort gemacht wurde und pauschal benutzt wird.

    Kapitalismus wurde auch mal als negative Beschreibung erdacht, wurde sich aber angeignet und jetzt verfängt das nicht mehr, wie gedacht.


    Hab ich bei dir alles schon tausend mal gelesen. Ist doch ok, wenn du da keine Kompromisse machen kannst und die sich abgrenzende "radikale Linke", genauso.


    Ich warte halt immer noch auf eure anschlussfähige systemkritische Protestbewegung, der ich folgen kann und darf und die aus mehr als ein paar Parteisoldaten besteht und inhaltlich mehr zu bieten hat als ein Glaubensbekenntnis zum Demokratischen Rechtsstaat, gegen Kapitalismus, für westliche Werte und gegen eine diffuse Gefahr von rechts, während dieser Rechtsstaat in seiner verfassten Form gerade eifrig zurückgebaut wird.


    Da gab es die Chance und Notwendigkeit des Jahrhunderts und nichts war zu sehen, außer Querschüssen, pun intendet.


    Nun gut, dank geopolitischer Schieflage und ökonomischem Druck unserer Schutzmacht folgt jetzt direkt die nächste und noch größere Chance. Nutzt Sie!

    Da wird Chomsky aber jetzt verbogen. Es geht nicht darum, ob man etwas ausdrücken kann, sondern ob das akzeptiert wird. Der umgedeutete Begriff Querdenker formuliert dabei bereits selbst die Grenze, ohne sie konkret zu machen. Er ist diffus genug, um jede Kritik damit zu etikettieren, die Grenze jederzeit zu verschieben und gleichzeitig stellt er allein durch die Wortwahl die klare Abgrenzung des tagesaktuellen akzeptierten Spektrums dar, zu dem man besser nicht querstehen sollte.


    Die Mechanismen in unsere westlichen Demokratien haben weniger mit harter Unterdrückung zu tun als mit Soft Power. Ob du deine Position im bildlichen Sinn auf die Straße bringen kannst, ist dabei erstmal zweitrangig, wenn die geballte Konsensmanufaktur dich pauschal als Spinner, Demokratiefeind, Rechts-/Links-/Umwelt-Terroristen oder Verschwörungsrheoretiker betitelt, dich in der Wahrnehmung marginalisiert und dir mit institutionellem Druck gedroht wird.


    Besonders effektiv wirkt das, weil man so zuverlässig kritische Bewegungen spalten kann, ohne sie zerschlagen zu müssen, weil niemand möchte außerhalb dieser Grenzen stehen und die, die dabei bleiben, sie gegebenenfalls radikalisieren.


    Gefährlich wird es für Regierende und ihre Sponsoren, wenn politische Spektren überwunden werden. Da ist es natürlich hilfreich, wenn Neoliberalinskis an jeder Stelle den Kommunismus wittern oder wenn sich Neomarxisten freiwillig von bürgerlichen Bürgerrechtlern distanzieren und beide ihre Peer Group entsprechend bearbeiten und Misstrauen säen, auch indem sie sich dabei ausgiebig an den von der Konsensmanufaktur ausgegebenen Argumentationsmustern bedienen.


    Sollte sich wider erwarten doch mal eine erfolgreiche Protestbewegung mit positiver öffentlicher Wahrnehmung und ohne größere Differenzen bilden, wie im Fall von Occupy Wallstreet, so kann man die immer noch leicht spalten, indem man einzelne Führungspersönlichkeiten bevorzugt behandelt, z.B. mit einer Einladung in den Buckingham Palast.