Beiträge von KAR

    Ist ein wenig Veränderung genug?

    Ich hatte zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht das ganze Interview durch. Einen Teil seiner Aussagen waren dann doch ziemlich krude, z.B. dass der Konsum nicht vom Staat reguliert werden könne und man weiterhin auf Wachstum setzen solle. Tilo, du hast Recht, genug ist das echt nicht! Ich fand ihn im letzten Interview besser. Da wirkte er aufgeschlossener und deutlich agiler, hier mehr starr und kalt. Trotzdem bleibe ich bei der Meinung, dass er zumindest der beste Ökonom Deutschlands ist, von dem man noch am ehesten Veränderung erwarten kann.

    Trotz der Kritik, die man zu Wirecard und Co. fassen kann finde ich Fratzscher einfach sonst super. Schon beim letzten J&N war er äußerst interessant zum Thema Ungleichheit. Er war auch derjenige, der sich mit dem Jugendrat der Generationenstiftung für ein Zukunftspaket, statt dem Konjunkturpaket eingesetzt hat, anders als Clemens Fuest oder Hans Werner-Sinn. Er scheint z.B. die Klimakrise zum Beispiel ernst zunehmen und will ja, so klang das jedenfalls durch, ein wenig Veränderung in der VWL und Politik.

    Und wer war und ist immernoch für diese Opferolympiade anfällig? Die Rechten nicht....aus anderen Gründen, wie man weiß.

    Aber auch sonst keiner, außer das linke Spektrum.


    Wenigstens scheinen es auch langsam einige der Linken zu realisieren (ja Utan, "Realität-TM" hat mal wieder zugeschlagen).

    Wenn du Bashen willst, geh zurück in die YouTube Kommentarspalte!

    Jakob Springfeld,

    Klimaaktivist aus Zwickau, der sich gegen rechts engagiert über Fridays for Future und die Probleme von rechts in Sachsen bzw. Ostdeutschland.

    Hör endlich auf so aggressiv zu reagieren, Detlef, dass will hier keiner haben!

    Ach Detlev, du argumentierst gegen jedwege wissenschaftliche Argumentation. Edenhofer hat das Bevölkerungswachstumsargument in seinem Buch "Klimapolitik" widerlegt. Natürlich sind die Reichen ein Problem fürs Klima, das belegen Studien, aber das mit der Bevölkerungsentwicklung und den Reichen ist der falsche Ansatz. Wenn man immer darauf herumhackt, lässt man den Klimawandel außen vor, man sollte lieber politische Maßnahmen einführen (zudenen sicher auch eine höhere CO2 Bepreisung für klimaschädliche Reiche gehört), siehe dazu die Forderungen von den Scientists und Fridays for Future.


    https://fridaysforfuture.de/wp…19/04/Forderungen-min.pdf


    Außerdem wird die Bevölkerungsentwicklung laut Studien schonbald ihren Zenit erreichen:

    "Berechnungen des Wittgensteins Centres haben laut Lutz ebenfalls einen Gipfel der Erdbevölkerung deutlich vor Ende des Jahrhunderts ergeben. Der Schlüssel zur Bevölkerungsentwicklung sei konsistent - und unabhängig von der Weltregion - die Bildung von Frauen.

    Nach Modellierungen weit in die Zukunft geht Lutz davon aus, dass die Erdbevölkerung bis zum Jahr 2200 auf etwa drei Milliarden Menschen zurückgehen würde – sofern alle Länder bis Ende dieses Jahrhunderts das derzeitige Niveau der europäischen Geburtenraten erreichten."

    Quelle: https://www.rnd.de/wissen/prog…YBKNCKPLH6ASFDGNOH2Y.html


    Das sind Fakten und nicht die Meinung eines unbekannten Think-Tank-Forschers!

    Mir jetzt also auch noch etwas zu unterstellen (Hufeisentheorie von deinen Kollegen hier) , was nie so passiert ist und zusätzlich noch die Troll-Keule schwingen....da sind wohl jemandem die Argumente ausgegangen und man versucht es entweder mit Diffamierung oder schnell einen anderen Punkt unterzumischen, um den es eigentlich wenn überhaupt, nur indirekt geht, aber man dort beweisen will, dass man zumindest irgendwo Recht hat, um dann den Anspruch auf Richtigkeit auf alle seine anderen Punkte zu übertragen, was aber komplett unsinnig ist.

    Hier nur für euch, gegen eure falsche Unterstellung (Achtung unschöne Sprache als bewusste Übertreibung um den Punkt klarzumachen): Ihr seid bestimmt ganz Stolz auf euch, dass ihr nur ein KLEINER Haufen Scheiße seid (was die deutschen Linken betrifft) im Vergleich zu dem großen Haufen Scheiße, der die Rechten sind.


    Sag mir lieber mal, was an "Flüchtlingswaffe" nicht stimmen soll? Folgendes habe ich ja bereits geschrieben und keine Antwort darauf bekommen, außer argumentfreie Diffamierungen:

    Du versuchst hier doch einfach nur zu beleidigen. Ich habe dir oben dargelegt, dass nahmhafte Wissenschaftler wie Hajo Funke und Andreas Kemper dem widersprechen und dass es Gegenbeispiele gibt. Also wer ist hier Argumentationslos?

    Während ich dir mit realen Fakten entgegne, kommst du mir mit was? Genau, einer oberflächlichen Diffamierungsaktion.

    Du klingst genauso wie ein Rechter, nur eben vom anderen Ufer.


    Tja, ihr linken Spinner und die Rechten, seid wohl doch nicht so verschieden, wie ihr denkt.

    Ne, wir haben die Argumente genannt, die dich entkräften. Lass es einfach sein und komm nicht mit der Hufeisentheorie, die nachweislich falsch ist!

    Das ist bodenloser Quatsch. Lies mal Funke et. al. und du wirst sehen, dass Rechte Beschützer der Reichen sind. Aktuelles Beispiel zur Vermischung von beiden Seiten ist Degussa. Deren Chef baut gerade eine Unterwanderungsmaschine auf, um die Demokratie zu zerstören, siehe hier auf dem Blog von Andreas Kemper:


    https://andreaskemper.org/2020…gussa-und-antidemokratie/