Beiträge von Rascasse

    Gescheitert wollte ich Team Todenhöfer auch nicht sagen. Wie du schon gesagt hast, ausm Stand heraus hat er es weit gebracht. Und nach meiner anekdotischen Evidenz war er als neue Kleinstpartei medial, v.a. Wahlplakate, sehr präsent!


    Meine Prognose ist lediglich, dass er wohl weiterhin politisch irrelevant bleibt. Das heißt für mich alles ab 4% bis hin zum Kratzen an der 5% Hürde.

    Er ist eigentlich ein Lehrbeispiel für Seilschaften (der CDU) und die Charité-Ideologie.

    Magst du mir kurz erklären. was mit der Charite-Ideologie gemeint ist? Ich habe diesen Begriff noch nie gehört.


    Wenn man es als Lehrbeispiel für Seilschaften und Menschenfang geht, ja dann muss ich mir vielleicht doch nur die Doku reinziehen um das Phänomen Todenhöfer zu verstehen. Da hast du jetzt gerade gute Überzeugungsarbeit bei mir geleistet^^


    Ich gehe aber dennoch davon aus, dass Team Todenhöfer, also die Partei, mittelfristig weiter als Kleinstpartei rumdümpeln wird. Dennoch war ich ehrlich gesagt stark überrascht, dass er mit seiner Kleinstpartei mit Plakaten in jeder größeren Stadt bis hin zu Kleinstädten (zumindest da wo ich mich die letzten paar Wochen so rumgetrieben hab) präsent war. Gut, er war jahrelang bei Burda im Vorstand. Er weiß wie das Mediengeschäft funktioniert,leider.

    Bisher bester Kommentar zur Bundestagswahl kommt von Harald Welzer:


    Schilliplus


    Sehe ich ganz genau. Jesus Todenhöfer hat jetzt seine 5 min Fame vor der Bundestagswahl gehabt. Ich glaube viel von seinem Fame rührt auch daher, dass er "Ex-CDU" auf seiner Visitenkarte stehen hat und damit eine gewisse natürliche Anziehungskraft ausgeht.


    Ich habe die Doku nicht gesehen, sondern nur das lustige Jung & Naiv Interview. Darin ist seine Ideologie zur Genüge deutlich geworden. Damit soll man die Perspektiven der Beteiligten nicht kleinreden, wie sie in der Doku vorkommen. Aber Team Todenhöfer ist politisch irrelevant und dabei kann man es derzeit belassen und sich höchstens ein bisschen drüber lustig machen.


    Wäre es eine größere Bewegungen oder entsteht noch eine größere Bewegungen, dann kann man sich (wieder) eingehend mit Jesus Todenhöfer beschäftigen. Ansonsten reicht es aber, wenn man ihn jetzt nach der Wahl gepflegt ignoriert. Je weniger Aufmerksamkeit, umso besser.

    News zu einigen mehr oder wenigen bekannten Personalien:


    • Anja Karliczek (die Ministerin, die keiner kennt) holt ihr Direktmandat
    • BundesNordStreamMinisterin Schulze zieht wohl über Liste ein
    • Cem Özdemir nimmt einem CDUler das Direktmandat ab
    • Christoph Ploß ("Arme und Renter sollen nach Corona den Gürtel enger schnallen") verliert in Hamburg sein Direktmandat und liegt nur auf Platz 3 hinter SPD und Grünen
    • Karl Lauterbach holt den Wahlkreis deutlich vor Serap Güler (weiß nicht ob Güler noch über Liste einziehen kann, tief fällt sie als Integrationsministerin in NRW jedenfalls nicht)
    • AKK und Nestleministerin Julia Klöckner verlieren jeweils ihre Mandate, Philipp von Augustus Amthor auch
    • Mit Tessa Ganserer (Grüne) zieht die erste Transfrau in den dt. Bundestag ein

    Für mich, der ein paar Jahre als klassenloser Atheist großgezogen wurde und auch nach dem Zusammenbruch des Ostblocks nur befremdliche Erfahrungen mit Religion gemacht hat, ist das ja ohnehin schwer nachvollziehbar. Andererseit hängen ja auch viele Leute wider besseren Wissens an Parteibüchern. Ist das vielleicht ähnlich gelagert?

    Ohne es konkret belegen zu können glaube ich ja immer noch, dass sich (der wenn auch schwindende Rückhalt) der Kirche immer noch aus den ländlichen Bevölkerung speist.


    Gerade aufm Dorf ist die Anwerbung von Kindern und Eltern eigentlich total leicht. Der Fußballverein, die Landjugend, der Schützenverein und die Kirchengemeinde ist alles irgendwie miteinander verwoben. Es finden Feste und Veranstaltungen statt, die gemeinsam gefeiert werden. Kirche findet dort als "Happening" statt!


    Sankt Martin ist halt so cool, weil man wochenlang mit seinen Freunden an seiner eigenen Laterne bastelt und dann darfste endlich bei kaltem Herbstwetter mit deiner Laterne durch die Straßen ziehen. Oder die heiligen drei Könige sind geil, weil man sich verkleiden kann und dann nen dicken Pott Süßigkeiten einheimsen kann. Dann wird dir noch ein bisschen erzählt, wie Caspar, Melchior und Balthasar damals dem Stern am Himmel zum kleinen Jesus in den Stall nach Bethlehem gefolgt sind. So hast du den ersten Anknüpfungspunkt mit Religion und Kirche. Das hat erstmal wenig mit Ideologie, Spiriualität oder dergleichen zu tun, sondern du hast ein tolles "Happening" mit deinen Freunden. Zeltlager haben wir auch gemacht. Unserer junger Dorfpriester ist mal mit unserer Bande Jugendlicher auf Schalke gefahren. Das war natürlich nice!


    Und dann reicht es eben schon aus, wenn die Hälfte der Schüler:innen irgendwo bei einem der Vereine mitmachen. So rekrutiert die Kirche sich ihre Leutz.

    Bei vier Themen fand ich Sonneborn schwach:


    1. Austritt von Nico Semsrott

    2. Innerparteiliche Kritik

    3. Impfen, u.a. Impfstoffe und Imfpung von Kindern

    4. Nord Stream 2


    Bei Nord Stream 2 führt er das geopolitische Argument ins Feld mit dessen Analyse er völlig recht hat. Dennoch macht seine moralische bzw. prinzipielle Entscheidung die Realität nicht besser, dass Nord Steam 2 nicht gut für den Klimaschutz sind, der eigentlich Priorität haben sollte.


    Ich schätze die aufklärerische Arbeit von Sonneborn mit satirischen Mitteln über politische Misstände, Korruption und den politischen Betrieb allgemein. Sie ist sehr gut! Schönes Beispiel für mich war die Direktkandidatur von Marco Bülow. Als eigentlich sehr beliebter Dortmunder Politiker hat er nun überhaupt keine Präsenz mehr, weil er bei den vermeintlich unseriösen Schmuddelkindern der Partei mitmacht.

    Tilo bohrt seit Jahren bei der Bundesregierung nach, fragt den Altmaier, aber alle heißen sie Hase und wissen von nix. Konkrete Zahlen liefert eine Anfrage der Linken.


    Besonders dreist finde ich die neugenehmigten Exporte an Saudi-Arabien seit diesem Jahr. Wir erinnern uns der ach so weltgewandte MBS plötzlich am Pranger stand. Aber jetzt scheint das wieder abgekühlt zu sein, also ist es wieder ok. Gut, dass neben zivilen Friedenswaffen auch noch die Formel 1 nach Saudi-Arabien exportiert wird :thumbup:


    Macron stellt sich hin und bezeichnet die Nato als "hirntot". Er stellt es erneut in Frage nur weil Australien keine U-Boot "Made in France" haben will. Die Türkei führt Krieg in Syrien. Die Exporte an Regime, Kriegsparteien und das Ignorieren von Exportstopps.


    Angesichts dieser Tatsachen bin ich in den letzten paar Wochen vom Wahlkampf der Linken sehr enttäuscht, als sie wegen dem NATO-Rote Linie unter Druck kamen. Hier hätten sie CDU, FDP und SPD richtig auseinandernehmen können...

    Chinese Master Troll Level 9000:


    Wenn wir alle fleissig in Aktien und Betongold investieren, dann steigen die Aktienkurse und Immobilienpreise auch weiter so schön an und wir alle werden einfach immer reicher!


    Und die Leute für die er Politik macht, - also vor allem diejenigen, die schon ganz viele Aktien und Immobilien besitzen - können seiner Partei von ihren Spekulationsgewinnen noch viel mehr Geld spenden!


    Die soziale Marktwirtschaft ist ja quasi ein Perpetuum Mobile. Nur die doofen, fatasielosen Linken glauben weiter naiv daran, dass man in einer endlichen Welt nicht endlos wachsen kann.

    Hey Utan, reg dich doch bitte nicht so auf! Für die kleinen Leute habe ich noch einen Tip:


    Machst du auch Riester-Rente? :/

    • Was ist deine Prognose für die Wahlen des AfD-Bundesvorstandes auf dem kommenden Parteitag im Dezember? Höcke z.B. betont (u.a. erneut im MDR-Sommerinterview), dass er seine Rolle zunächst in der Thüringer Landespolitik verortet, lehnt aber nie eine Kandidatur für den Bundesvorstand per se ab. Hälst du eine Abwahl Meuthens und damit eine vollständige Übernahme des völkisch-nationalistischen Parteiflügels mit Höcke als treibende Kraft zum jetztigen Zeitpunkt für wahrscheinlich?


    • Gibt es Neuigkeiten in der Causa "Landolf Ladig"? Du hast in einer Analyse auf deinem Blog dargelegt, dass Höcke sich in einem Interview aus diesem Jahr auf seine alten Ladig-Texte bezieht. Kannst du dir erklären, warum er das immer noch macht, obwohl er sich als Vorsitzender der Thüringer AfD in einer prominenten Position befindet? Ist das für ihn als Parteipolitiker nicht sogar schädigend?


    • Kurz vor der Bundestagswahl verbreitet die AfD das Narrativ eines möglichen Wahlbetrugs, u.a. Höcke bei einer Pegida-Demo in Dresden. In den sozialen Medien ruft die Partei und ihre Mitglieder:innen Menschen auf, sich als Wahlbeobachter:in aufstellen zu lassen. Fügt sich dieses Narrativ in die Umsturzfantasien des völkisch-nationalistischen Flügels ein? Gibt es auch einen Bezug zum "Stop the count"-Narrativ nach der US-Wahl und dem Sturm auf das Kapitol in Washington?


    • Was macht eigentlich Andreas Kalbitz derzeit nach seinem Parteiausschluss? Spielt er immer noch eine wichtige Rolle zwar nicht mehr in, aber trotzdem für die AfD?


    • HG Maaßen verbreitet belegbar antisemitische Verschwörungsideologien und steht in seinen politischen Positionen der AfD im Nichts nach. Dennoch behauptet er von sich, dass er die AfD als Partei ablehnt und mit seiner Kandidatur möglichst viele Stimmen wegnehmen will. Hälst du seine Aussagen für glaubwürdig oder ist er derjenige, der die Brücke vom rechten Flügel der CDU zur AfD schlägt?


    • Ulrike Herrmann bezeichnete zuletzt in der Hans Jessen Show den Umgang mit Annalena Baerbock als "fair". Teilst du diese Bewertung oder erkennst du im Umgang mit ihr als Weibliche Spitzenkandidatin im Wahlkampf (und der medialen Berichterstattung) auch antifeministische Muster?


    • Hast du schonmal überlegt ein neues AfD-Buch zu schreiben (oder dein altes zu überarbeiten), in welchem du alles mal zusammenfasst, was du zu den AfD-Netzwerken, den Ideologien in der Partei usw. bereits umfassend bei Jung & Naiv, bei Online-Vorträgen oder deinem Podcast erzählt hast?

    Utan


    Ich teile deine Analyse ausdrücklich. Wenn man die Gründe, warum die Wahlkampfberichterstattung so abläuft, wie sie abläuft betrachtet, würde ich neben der Marktkonzentration, der politischen Einflussnahme durch Parteien und Interessensverbände als weiteren Grund noch den inhärenten Strukturkonservatismus, sowohl bei Öffis als auch bei den Privaten, als Problem identifizieren. Was meine ich damit konkret:


    Gerade die öffentlich-rechtlichen Sender, aber auch die Privaten, haben mehrere Spartensender und Drittprogramme mit unterschiedlicher thematischer Gewichtung und Sendeplanung zur Verfügung. Angesichts dieser bereits existierenden Infrastruktur gibt es für mich keinen ersichtlichen Grund, warum die TV-Trielle z.B. immer noch eine so knappe zeitliche Begrenzung zwischen 90 bis 120 min haben.


    Nach den bisherigen Triellen lässt sich eindeutig eine schlechte inhaltliche Qualität feststellen, die sich teilweise lieber mit Horse Race beschäftigt, statt einen wirklichen Querschnitt aller Themen abzufragen. Einerseits der schlechten journalistischen und redaktionellen Vorbereitung geschuldet, andererseits aber auch ausgelöst durch die zeitliche Bgrenzung Beispielsweise wurde das Thema Gesundheitspolitik und Pflege vollständig ignoriert, obwohl es die letzten 18 Monate zurecht umfassend medial aufgegriffen wurde.


    Insofern finde ich Ulrikes Vorschlag gut, sich ausnahmsweise ein Beispiel an der sonst so entertainmentlastigen US-Wahlkampfberichterstattung zu nehmen und thematische Trielle zu veranstalten, z.B. über mehrere Tage bzw. Wochen verteilt. Meinetwegen 5 Trielle die jeweils 2 oder 3 Themenblöcke intensiv über eine Spanne von 3 bis 4 Stunden bearbeiten. Diese könnte man über die Drittprogramme und Hörfunk versenden, wenn dann doch am Sonntagabend im Ersten der Tatort unbedingt gezeigt werden soll. Scheinbar halten sie das Publikum immer noch nicht für mündig genug, wenn sie den Zuschauer:innen solche inhaltlich tiefen Formate über Spielfilmlänge hinaus weiterhin nicht zumuten.


    Angesichts der vorhandenen, hervorragenden Infrastruktur und Ressourcen ist dieser Strukturkonservativsmus meiner Meinung nach nicht mehr zu rechtfertigen. Die Masse an Gegenbeispielen im Internet, die du bereits aufgezählt hast, sollten eigentlich schon Grund und Warnung zugleich sein, dass diese immer gleich beleibende seichte Soße sich nicht mehr aufrechtzuerhalten lohnt. Natürlich kann man über den Einfluss der Wahlkampfberichterstattung und der Trielle auf Wahlentscheidungen und -ergebniss ausgiebig debattieren. Dennoch sollten wir uns vergegenwärtigen, dass die Wahlkampfberichterstattung immer noch eine wichtige Informationsquelle der politischen Willensbildung für einen gewissen Teil der (Wahl)bevölkerung ist.



    Davon abgesehen finde ich es legitim wenn Ulrike mit ihren vorherigen Prognosen konfrontiert wird und ihre Standpunkte revidiert. Nach meinem Eindruck hat sie dies argumentativ schlüssig gemacht. Besonders ihre Analyse zu Markus Söder empfand ich als sehr spannend, gerade weil es sich mit dem deckt, was bereits Hajo Funke im Gespräch mit Tilo erwähnte, wie er Söder als Machiavellisten beschrieb. Da wird mir z.B. Angst und Bange, zumal Söder von ganz rechts bis linksliberal-grün wirklich populär ist.


    Dazu hätte ich noch eine Frage Tilo : Hat Ulrike später bei euch noch im Hintergrund erwähnt, auf welche Söder-Biografie sie sich bezog? Hab mal kurz auf Wiki geschaut und dort sind drei Werke als Biografien verzeichnet. Kann man das vielleicht noch in Erfahrung bringen?

    Ich glaube zu wissen es ist keine Satire : )


    Hatte es schonmal angemerkt aber mit nächster Woche Sonntag ist der Wahlkampf nicht beendet er verschiebt sich einfach nur. Auftakt sind die ganzen Berliner Runden, dann gehts weiter mit Sondierungen und Koalitionsverhandlungen, die sich (wenns schnell geht) bis November/Dezember ziehen werden. Nach der Wahl 2017 hatten wir auch erst im Februar (?) 2018 durch das Basisvotum der sPD eine weitere Groko.


    Bis dahin müssen wir uns mit dem Berichterstattung der Berliner Parlamentsjournalismus und den dazugehörigen Shitstorms auf Twitter und Talkrunden bei Lanz, Will, Illner und Plasberg auseinandersetzten bis irgendwo weißer Rauch aufsteigt und HabemumKanzler proklamiert wird.


    Ich hoffe die Wertejournalis:innen von Herrn Alexander bis Frau Dunz haben schon ihre Goretex-Winterjacken ausgepackt um ihr systemrelevantes Orakeln in der Eiseskälte unter den Balkonen der Landesvertetungen körperlich durchzustehen. Ich würde ihnen noch etwas Voltaren und eine Nackenrolle mitgeben, wegen dem dauernden Hochgucken wer mit wem wieder ein Kippe oben raucht. Möge Gott mit ihnen sein!

    Typ ist im Vatikan unterwegs und redet Latein mit den Leuten dort:



    Ich finde das Video echt interessant. Keine Ahnung ob auch hier jemand Latein in der Schule hatte, aber nach meiner Erfahrung wurde einem recht schnell vermittelt, dass Latein tot sei, was ja mehr oder weniger auch den Tatsachen entspricht. Und das sei der Grund warum man nicht das Sprechen lernt, sondern nur Vokabeln und Grammatik vermittelt bekommt um Texte zu übersetzen. Von Latein waren vielleicht 10% der Schülerschaft begeistert. Man hatte ja keine Wahl...


    Durch den Schulunterricht hatte zumindest ich keine Ahnung wie sich Latein überhaupt anhört. Obwohl längst klar ist, dass sich die italienische Aussprache stark ans Lateinische anlehnt, ist es interessant wie deutlich das in dem Video herauskommt. Und cool, dass der Typ nochmal die unterschiedlichen Aussprachen erklärt.

    Und ich nicht mal NHL, dafür MBL? Junge, dann doch gleich Cricket ;)


    Ich guck ab und an was von den NBA Playoffs, Handball CL war auch dabei und joa, Snooker muss auch dann und wann noch - aber davon bekomm ich meine Frau nur selten überzeugt. Ich bin man gespannt, wie sich Tennis so weiterentwickelt. Wenn Djokovic als der letzte der Big Four untergeht (wobei Murray ja nicht wesentlich erfolgreicher war als Wawrinka), dann könnte es in dem Sport auch noch mal regelmäßig richtig spannend werden.

    Snooker natürlich auch weltklasse. Eurosport kann man ja auch noch über DAZN gucken. Ist immer noch Rolf Kalb am Mikrofon oder ist er mittlerweile in Rente?


    MLB-Baseball war für mich bedingt durch Lockdown-Langeweile der logische Schritt um mein Sportinteresse auszuweiten. Es passt eher zum "Witzigen Nonsens" aber irgendwann wurde mir dieser sympatische Kerl in meinen Algorithmus auf YouTube gespült.



    Würde auch noch gerne NHL gucken, vor allem weil es das beste aller Games im EA Sports Kosmos um die Jahrtausendwende war, besser als die FIFA-Serie! Aber leider beißen sich die Zeiten dann zu sehr mit Basketball und dann wirds schwierig nachzuholen wenn man dann noch Jung & Naiv und andere Podcasts anguckt oder hört.


    Interessant jedenfalls im Herrentennis, dass sich das Triumvirat so ein bisschen das Ende neigt und Djokovic zu Nadal und Federer aufholt. Aber ist in puncto Spannung nicht Damentennis spannender, weil es seit Jahrzehnten nun fast eine breite Weltspitze gibt und keine Dominanz einer einzelnen Spielerin?


    Ich finde ja, dass im Sport beides spannend ist. Sowohl die Dominanz eines einzelnen Teams oder Spieler:innen wie Ronaldo vs. Messi oder Federer, Nadal, Djokovic als auch das, was ich mal salopp als "sportliches" Interregnum bezeichnen würde, wenn neue Leute vorstoßen. Zb. allein schon die Tatsache, dass dieses Jahr mit Phoenix und Milwaukee zwei Teams in den Finals waren, die seit den 90ern bzw. seit den 70ern nicht mehr in den Finals gespielt haben, hat für unglaubliche Spannung gesorgt.

    (...) er wegen NFL und diesen ganzen US Schlonz.

    Hör mir uff meinen geliebten US-Sport madig zu reden, hömma! :P


    Schilliplus


    Hab DAZN-Abo und seit neustem wurde der Preis erhöhrt auf 14,99€ im Monat, weil sie aber auch mehr Rechte von mehr Sportarten eingekauft habe. Finde ich daher vertretbar. Wenn du Jahresabo machst, gibts nen Paar Prozente runter.


    Zur Streamingqualität kann ich nur begrenzt was sagen, denn da ich meist nur NBA, NFL und MLB zu unsäglichen Zeiten für den arbeitnehmenden Europäer z.B. um 04:00 morgens einschalte, dann ist der Traffic halt niedrig wenns wenige Leute gucken. Aber selbt wenn ich wie jetzt gerade CL-Konfi gucke und der Traffic hoch ist, habe ich bei der Qualität keine Probleme. Hohe Auflösung und gaaanz ganz selten Unterbrechungen und das obwohl ich aufm platten Land mit dürftigem Internet lebe. Aufm Fernseher läuft der Stream nach meiner Erfahrung stets am flüssigsten, aber selbst Handy oder PC flutscht es gut.


    Account teilen ist nicht gewünscht aber soweit ich weiß nicht durch IP-Blocking unterbunden. Das ist also auch möglich.


    Beim Fußball hat DAZN meist nie die Topspiele der Bundesliga parat und in der CL halt selten die Topspiele und oft nie diejenigen mit deutscher Beteiligung, sondern meist erst im späteren Turnierverlauf. In der NBA zeigt DAZN dann aber meist nur das Topspiel das Tages und nichts anders. Dafür denken die sich dann aber auch geile Dinger aus und dann gibts dann solche Highlights wie deutschsprachige NBA-Konferenz über 12 Stunden an Weihnachten letztes Jahr.


    Cool finde ich auch die Kommentatoren, die sich mal locker machen und nicht staatstragend, fast "Bericht aus Berlin"-mäßig, daherkommentieren, wie ich es beim Fußball in den Öffis so öde und fad finde. Gleichzeitig merkt man aber auch, dass die auch wirklich versuchen in allen Sportarten auch Basics in Sachen Taktik zu erklären. Bestes Beispiel ist Sandro Wagner, der In-Game erklärt, wenn die Mannschaften nach der Halbzeit wie und was verändert haben. Aber gut, Kommentator:innen sind eh subjektive Glaubensfragen, das muss man mit sich selbst ausmachen.


    Mein Fazit daher:


    Im Endeffekt musstu dir also selber klarmachen, wofür du es nutzen willst. Wenn du nur Fuppes gucken willst und dich nix anderes interessiert, musst du dich zufrieden geben, dass du oft nie die Topspiele gucken kannst und eben fragen ob dir das die 15€ wert sind. Für Leute wie mich, die viele Sportarten gucken und sich so nicht einzelene Abos abschließen müssen sind die 15€ und die gebotene Preis/Leistung das schlagende Argument und daher fast geschenkt. Ich find der Probemonat lohnt sich daher für Unentschiedene um das Angebot von DAZN auszuchecken.


    Hoffe ich konnte dir mit meinem Erfahrungsbericht etwas weiterhelfen ;)