Beiträge von Angela K.

    Sympathischer Typ und ein für mich guter geschichtlicher Überblick. Konnte gut zuhören und hab viel gelernt. Und top, dass ihr so schnell jemanden gefunden habt, der auch fundiert auf die populistischen unsäglichen Aussagen des inzwischen ja ehemaligen Botschafters reagieren kann.

    Wenn Ihr dazu beigetragen habt - dann :thumbup::saint:

    Danke für das tolle Interview!

    Jetzt weiß ich endlich, warum mir die 'Nettesten' Menschen dieser Republik verborgen blieben..
    - weil ich keine Manager der Rüstungsindustrie kenne - DAS nämlich sind die nettesten und freundlichsten und...<3:evil:
    die haben wirklich Herz! Gut, dass uns das mal wer gesagt hat.


    Ja dann.......

    Meine Frage kam bei Hans leider nicht dran. Wahrscheinlich habe ich sie zu spät eingereicht; so eine Sendung erfordert ja Vorbereitungszeit.


    Mal schauen, ob sich aus dem Gespräch mit Tilo eine Antwort ergibt auf die Frage, welche strategischen Ziele durch Waffenlieferungen erreicht werden sollen. Was mir jetzt schon aufgefallen ist: Mehrmals äußert Hofreiter sein Unverständnis darüber, dass angeblich Stimmen aus Deutschland den Ukrainern vorschreiben wollen, was sie zu tun und zu lassen haben. Er gebraucht in diesem Zusammenhang den Begriff „Paternalismus“.


    Das ist eine seltsame Verkehrung der Tatsachen. In Wahrheit ist es doch so, dass Selenskyj - und ganz besonders nachdrücklich der Botschafter und Bandera-Fan Melnyk - von uns Dinge fordern, insbesondere Waffen und Geld. Die öffentliche Diskussion dreht sich um die Erfüllung dieser Forderungen. Sie ist getragen von Sorgen und Ängsten - vor dem Atomkrieg oder vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch bei einem Gas-Lieferstopp. Diese Sorgen - und ja, auch Eigeninteressen - als „Paternalismus“ zu framen ist schon ziemlich kreativ…

    Mich hätte die Antwort auch interessiert.... ich merke, man muss die Fragen sehr konkret stellen, und auch gleich die Ausflucht auf Allgemeinplätze explizit ausschließen

    Ihr habt das Genuschel wirklich alle verstanden - vielleicht liegt's am Alter, aber die Hälfte is an mir vorbeigegangen.

    Mal ne Mark in Sprachschulung zu investieren könnte nicht schaden.


    Insgesamt aber (also dass, was ich verstanden habe) enttäuschend.

    Eine aktuelle Einschätzung der Situation von Michael Lüders fänd ich super.
    Seine sachliche und diffenzierte Analyse ist mir immer hilfreich, die Welt zu verstehen.

    Weil er nicht mit ins Kriegshorn tutet findet man ihn in den etablierten Medien kaum noch.


    Und Nils Melzer Fortsetzung erwarte ich sehnlichst.


    Und vielleicht mal wieder einen Dino : Hans von Dohnanyi