Beiträge von Uhu

    Ich habe mir noch mal das Interview von Tilo mit Wolfgang Eichwede angesehen, und seine Erzählungen decken sich ganz gut mit denen von Matus. Matus geht ein bisschen mehr auf die Rus ein. Eichwede mehr auf die Sowjetzeit.


    Wenn es interessiert, hier nochmal das Video. Die anderen können es ja ignorieren, anstatt irgendwelche Verschwörungen gegen das russische Volk herbei zu fantasieren.


    Ich will den anderen Foristen nicht weiter auf den Keks gehen. Damit geht der Uhu für eine ungewisse Zeit in den Wald.


    Im Wald ist es kühl.

    P.s.: Who the fuck is Daniel Lazare ?

    Du hast ihn vor kurzem in "Interessante Sendungen & Links" verlinkt.

    Timothy Snyder’s Lies

    In Timothy Snyder’s Bloodlands, Hitler and Stalin are one and the same. And the partisans — Jewish fighters included — only encouraged German crimes. (Daniel Lazare - Jacobin (09.09.2014))


    Offenbar ist niemand so leicht davon zu überzeugen, dass alle anderen nur Propaganda machen, während man selbst den Inbegriff der Faktentreue und Realitätsnähe verkörpert, wie deutsche Promi-Intellektuelle.


    Vielleicht war mein vorheriger Deal zu streng. Wie wäre es, wenn du die verlinkten Quellen auch mal vorher selbst lesen würdest, und nicht nur die Überschrift und den Abstrakt?

    Ich verstehe ja, dass man in Ermangelung tatsächlicher Argumente alle Register ziehen will, um eine Position zu halten, auf die man sich selbst gestellt hat

    Welche Position denn überhaupt? Ich habe keine wirkliche Positionen eingenommen, lol. Außer, dass ich das Video besser ausgearbeitet finde als das andere, was ja nicht schwer ist. Und, dass die Hintergrundgeschichte zu Ukraine nicht so unwichtig ist. Das spricht für sich selbst.


    Der Rest waren alles deine Hirngespinste über die Motive von Matus (und mir).

    Wenn Du mich richtig beleidigen willst, ...

    Als selbsternannter Nichtboomer sollte man leichten Banter in Internetforen aushalten können ohne die beleidigte Leberwurst zu spielen.

    Aber wenn man sich schon solcher populärwisssenschaftlicher "Experten" als Argumentersatz bedient, dann sollte man halt nicht so tun. als hätten die die Wahrheit mit Löffeln gefresssen, ...

    Welches Argument? Ich habe null Ahnung was du meinst.

    Jeder Historiker der behauptet, er wisse ganz genau was vor fünfhundert Jahren irgendwo passiert ist ist entweder ein Idiot oder ein Lügner - oder beides.

    Wenn ein fiktiver Historiker (weil ich bin davon sehr weit entfernt) behauptet, dass unter der Federführung der europäischen Siedler in Amerika um 1702 ein Massaker an einer friedlichen Besiedlung an Indianern namens Apalachee durchgeführt wurde, dann ist diese fiktive Historiker ein Idiot und Lügner.


    Und zwar, weil dieser Umstand als Fakt dargestellt wurde, und nicht explizit erwähnt wird, dass Geschichte eine sich ständige durch Umdeutungen und neue Erkenntnisgewinne hinterfragende Wissenschaft ist, die sich noch mit der Tatsache konfrontiert sieht, dass sie oft im Dunkeln stapft.


    Jede Darstellung muss eine Abhandlung aller alternativen Theorien (Waren die Apalachee Indianer wirklich friedlich? ...) beinhalten mit der Begründung, warum die vorgenommene Geschichtsschreibung im Gegensatz zu den alternativen Theorien momentan die richtige zu seien scheint.


    Was soll eigentlich dieser Anspruch?


    Wie wäre es denn, wenn du dieses Level von Reflektion mal auf deine eigenen Quellen und Postings anwendest, bevor du es von anderen erwartest.

    Deal?

    ich poste hier hauptsächlich geschriebene - gerne auch mal längere - Artikel die keiner liest, weil alle nur noch Videos gucken und Podcasts hören und sich dann für mündige, aufgeklärte BürgerInnen halten, weil das offenbar im Gehirn unter "hab' ich mal von woanders so gehört, also stimmt's" als Faktum abgespeichert wird.

    Mir ist schon klar, dass der Affe sich bei langen Texten wohlfühlt in denen überall der antikommunistische Poltergeist verortet wird, wie denen von Daniel Lazare.


    Sein Problem ist, dass Leute diese Texte dann wirklich lesen, und sie als das entlarven, was sie wirklich sind: Totale Zeitverschwendung mit verschwindend geringen Erkenntnisgewinn.

    ..., brauche ich auch keinen selbsternannten Historiker, der mir auf Youtube völkische Gegenpropaganda vorliest.

    Was hat es mit den "selbsternannten" Historiker auf sich. Jemand mit einem Masterabschluss in Geschichte, der auf Youtube Geschichtevideos zu seiner Spezialisierung Europa macht, ist kein Historiker?


    Was für ein deutscher Boomertake. "Er muss erst einen Ph.D. erreichen und eine Post-Doc-Stelle an einer Universität bekommen, bis dahin nenne ich ihn 'selbsternannter' Historiker. STAMPF! STAMPF! SCHNAUF! SCHNAUF!"

    "When Russia lost the first world war to the central powers in 1917, most of the area in what is today Ukraine fell under the control of the Germans and Austro-Hungarians."


    Das ist schon eine - gelinde gesagt - sehr eigenwillige Interpretation des Kriegsverlaufes, weil damit ZuschauerInnen, die sich mit diesem Thema noch nie anderweitig beschäftigt haben suggeriert wird, Russland habe den 1. Weltkrieg angefangen und verloren.

    Nicht wirklich. (PS: ein bisschen Allgemeinwissen darf man beim Zuseher annehmen)


    Ich glaube, dass du den Sinn des Videos nicht ganz verstanden hast. Es ging darum zu erklären, wie sich (A) die Ukrainer schon länger als eigenständiges Volk sehen, und nicht ein Produkt Russlands sind. (B) Kurze Diskussion zu den umstrittenen Sprachgesetzen in Anbetracht der Genozid-Vorwürfe Russlands an die Ukraine.


    Das ist reine Spekulation von mir, aber er ist nicht nur "selbsterklärter" Historiker (oder ist das wie bei Ingenieuren, die sich nur nach x Berufsjahren so nennen dürfen:/), und die sind ganz gut zu Dingen die Klappe zu halten bei denen sie nicht wirklich Ahnung haben. Etwas was den von dir bevorzugten "Influencern" anscheinend fehlt.


    Auf den restlichen manischen Text gehe ich nicht ein.

    Weiß nicht, worauf du hinaus willst.

    Ich wollte nur den Kontrast zwischen oberflächlichen "Influencer" Video und einem guten ausgearbeiteten aufzeigen. Kannst ja gerne ausführen, welche Punkte falsch waren.

    Welche Rolle spielt das letztlich für die aktuelle Situation?

    Ich persönlich glaube, dass es eine gar nicht so unwichtige Rolle spielt. Wenn ich ein gutes Video über die letzen 10 Jahre hätte, würde ich es auch posten.

    Den verlinkten Artikel zum Thema „Völkerrecht“ erst lesen.

    Habs gelesen. Hab ich mir genauso erwartet.

    Übrigens gibt es nicht nur englischsprachige Alternativmedien, aus denen man ein paar Infos ziehen kann, die über das hinausgehen, was einem der Mainstream präsentiert.

    Schade, dass es KenFM nicht mehr gibt, oder?

    Als in der Ostukraine das Flugzeug MH17 abgeschossen wurde, war die FUD Kampagne von KenFM und Kollegen legendär. Man wollte glauben, dass die Ukraine MH17 abgeschossen hat um die NATO in einen Krieg mit Russland zu provozieren.

    Gute Übersicht zur Herkunft des Konflikts, wenn man die ersten fünf Sekunden übersteht:


    👀 Ich sehe nur oberflächliche Polemik.


    Hier ist ein gutes Video in meinen Augen zu der Geschichte der Ukraine.


    Der Fokus liegt aber vielmehr auf der falschen Geschichtsschreibung von Putin. Man wüsste dann aber, wie dieser "Influencer" anscheinend nicht, dass die Ukraine schon am Anfang des 20 Jahrhundert unabhängig war für kurze Zeit (W.U.P.R und U.P.R). Und die Ukraine war soweit ich weiß unter der Besatzung der Nazis gar nicht unabhängig. Es gab ukrainische Kollaborateure auf der Seite der Nazis, die sich sowas erhofften.


    Mal von den anderen falschen Punkten abgesehen.

    Wären unsere westlichen Gesellschaften wirklich so freiheitsliebend und demokratisch, wie die herrschende Ideologie es ihnen weismacht, und gerade jetzt täglich auf allen Kanälen unter die Nase reibt, dann müssten sie nicht nur den erzkapitalistischen Autokraten Putin und seine räuberische Kamarilla moralisch verurteilen, sondern auch den Oligarchengünstling Zelenskyj und die kleptokratische Mafia, welcher er als patriotisches Aushängeschild dient, während sie die Ukraine vollends an das patriotische amerikanische Kapital und seine politische Vertretung verkauft;

    Verstehe gar nicht, warum du Caleb so ablehnst, bist ja total anschlussfähig. Optisch natürlich nicht so gut, wenn man sich wie Caleb einzelne Drahtzieher aus diesem ominösen Schattenkapital zieht. Schön wage halten.

    Du meinst, wenn Du im Westen ein Oligarch bist, der sich vom Kapitalismus lossagt und in seinem Fernsehsender zur kommunistischen Revolution aufruft, lassen sie dich einfach weiter frei rumlaufen?

    In den USA bestimmt. Die haben eine sehr konsequente Einstellung zu freier Meinungsäußerung.


    Mal abgesehen davon, dass du zu keinen Straftaten aufrufen solltest, wie einen gewalttätigen Umsturz der Regierung. Wenn du das damit meintest, dann hinkt dein Vergleich nicht mehr, sondern seine Beine mussten amputiert werden.

    Die Genossen Jackson Hinkel und Co, die hier gerne mal direkt und indirekt verlinkt werden, haben vor wenigen Wochen bei einer Konferenz namens "Center for Political Innovation" in Austin, Texas teilgenommen. Dabei ist dieses schöne Bild entstanden.




    Die laufen alle noch frei rum und müssen keine Strafzettel zahlen. Aber das sind ja auch keine Oligarchen?!

    Eigentlich gar kein News-#Aufreger, sondern nur die Vermeldung einer kleinen ethnischen Säuberungsaktion Spezialoperation des NATO-Mitglieds Türkei per völkerrechtswidrigem Angriffskrieg grenzüberschreitender Offensive im schon vor Jahren vom Westen befreiten Nachbarland durch ein vom deutschen Staat betriebenes Qualitätsmedium:

    Turkey launches new offensive against Kurdish militants in Iraq

    The offensive is part of Turkey's campaign in Iraq and Syria against the Kurdistan Workers' Party (PKK) and the Syrian Kurdish YPG militia.


    Also kein Grund zur Beunruhigung. Alles läuft nach Plan bei der Kurdenhatz Terrorbekämpfung.

    Wir dürfen uns auf einen neuen Thread freuen.

    Indem wird uns dann erläutert wie die Etablierung eines unabhängigen Kurdistan eine Provokation an die Türkei und dessen Sicherheitsinteressen ist. Das beste wäre es einfach, wenn die Kurden sofort kapitulieren und allen Forderungen Erdogans am Verhandlungstisch zustimmen, weil gegen die riesige Armee der Türkei haben die Kurden sowieso keinerlei Aussicht auf Erfolg. Jegliche Unterstützung der Kurden und Dämonisierung Erdogans ist kontraproduktiv und führt nur zu mehr Krieg.


    So simple kann es sein. Warum hören die dummen Massen nicht einfach auf den schlauen Uhu.

    Fragen über Fragen.