Beiträge von Hohli

    Ottfried Preußler gefällt das.

    [...]Die eines alten Affen [...]

    Paradoxon des Epimenides incoming!


    Tatsächlich habe ich mir nie ferner über die Lösung des Problems Gedanken gemacht. Coole Kiste



    My take aus der Lösung: Utan lügt mit einer 75%igen Wahrscheinlichkeit und wenn es die Wahrheit ist, dann auch nur durch Zufall!


    Edit: Natürlich nicht 1:1 übertragbar, weil nicht Utan, sondern ich die Aussage von lügenden Affen getätigt habe, und auch das nur mit Einschränkung.

    Hohli, das hättest du rausfinden können.


    Hm, also in der Maschinenübersetzung liest sich das allerdings so, als ob das sowjetischen nicht-verfassungskonformen Gesetzen hinterher räumt. In dem Fall einem plaktiven. Ich bin nicht sicher, ob die Umsetzung irgendeinen Einfluss auf den Status von Litauen aus Sicht der Russischen Föderation hätte, da die Anerkennung der Unabhängigkeit seitdem durch etliche bilaterale Verträge fortgesetzt wurde.

    Ich hab mir selbst zwei Minuten Recherchezeit am Handy zugeordnet - damit bin ich praktisch schon über dem Qualitätsstandard der hier häufig zitierten Medienmacher. Am PC hätte ich vermutlich sogar wirklich deepl rödeln lassen und mich darauf eingelassen, aber Meh...


    Außerdem willst du mich nur ärgern :(

    Ja gut für Dich, wenn Du das mit dem Zen-Dingsbums so machen kannst, Hohli .


    Ich muss leider Frust ventilieren, damit ich nicht durchdrehe.


    Allerdings mache ich neben diesem Gerante hier ja auch noch andere Sachen. Glaubt mir bloß niemand.

    Ich kann das? Lol^^


    Ich glaub dir kein Wort. Jeder Affe, den ich persönlich kenne, der hat bislang nur Lügen erzählt.

    [...] eines alten Affen, der darauf insistiert ständig Predigen darüber hält, dass der ganzen Misere ein systemisches Problem zugrunde liegt, welches sich aus ganz und gar weltlichen, materiellen Verhältnissen ergibt [...]

    ftfy. Der Grund, warum ich an dich denken muss war nicht, weil ich dich für einen völlig indoktirnierten Ideologen halte, sondern weil Mason dich vermutlich für so einen hält. Was ihr voneinander haltet (ich nehme an, er kennt dich nicht), das dürfte relativ klar sein und ich bin da mit deiner Interpretation des Sachverhalts sehr viel eher auf deiner Seite, als auf seiner.


    Allerdings bringen uns die Diskussionen um Salonmarxisten, theologische Marxisten, marxistische Marxisten, Leninisten, leninistische Stalinisten, Strukturkonservative, Linkskonservative. linksliberale Grünkonservative - yadayadayada - nun mal irgendwie nicht weiter. Da kannst du der Esken eine kurze Beleidigung an den Kopf werfen, oder im klassischen Stile eine lange Frage, die im Subtext erneut eine Beleidung darstellt - überzeugt wird damit niemand, und die Entblößung wäre lediglich Entertainment für die bereits Überzeugten.


    Die überzeugende Gewalt liegt meinem Eindruck nach (und das ist mir selten so bewusst geworden, wie in den letzten Monaten) einzig und allein bei den MSM (*nervösesaugenzucken*), und da weder du noch ich da über Bande mit Tilo irgendetwas gewuppt bekommen, bringt die ständige Aufregung auch einfach nichts. Ich meine das auch gar nicht mal resignativ, ich halte das lediglich für eine vergeudete körperliche, zeitliche und mentale Kraftanstrengung, die man (ganz des neoliberalen Charakters entsprechend, ja lol) in effizientere Wege leiten kann.


    Wenn beispielsweise die KiTa beim nächsten mal streiken sollte, einfach mal egal sein lassen, was da der Arbeitgeber von hält, dass man wieder nicht zur Arbeit kommt wegen der Blagen, und sich auch nicht darum scheren, wie die allgemeine Elternschaft jammert "man würde die Streiks auf den Rücken der Kinder und der Eltern austragen". Einfach mit Kiddo im Gepäck gemeinsam mit der KiTa streiken, seinen Ärger ein wenig runterschlucken wenn man sieht, dass nur 20% der Belegschaft der eigenen KiTa tatsächlich streikt und dieses Thema medial einfach fast gar nicht stattfand. Einfach in den Ruhemodus gehen und aufhören sich an alles und jedem zu reiben - ganz der Zenmaster sein. Sich nicht von den Foristen hier ärgern lassen, weil einem die Leseschwierigkeiten offenbart werden und versuchen diesen I*** ihre verf**** sche** links und rechts um ihr mickriges S*****hirn drölfeins!!! AaAAAAAH!!!!!


    Bierchen!

    Aber abgesehen davon bin ich ein bisschen entsetzt darüber, dass Du mir hier eine solche Nähe zur Linkspartei unterschieben willst, dass ich mich von Masons antistalinistischen Säuberungsforderungen angesprochen fühlen sollte...=O

    Vielleicht nicht die Partei als solche, aber bei "theological Marxist" musste ich leider an dich denken - und das meine ich nach der Einordnung Masons gar nicht mal wertend.

    Ist etwas Off-Topic, wobei ja auch das "Die Linke" von putinistischen Mitgliedern durchsetzt ist. Ich lasse es daher mal hier drin:


    Zitat von Utan

    Na das was mit allen pseudolinksliberalen Postmaterialisten passiert, wenn die Realität™ ihre Hirnegspinste vom progressiven Neoliberalismus Marktsozialismus rechts überholt, und sie sich dann darauf konzentrieren, wenigstens die moralische Deutungshoheit innerhalb des bürgerlichen Spektrums zu erobern.


    Nanana, für Mason bist du ein Leninist.

    Privately, they maintain Leninist theoretical assumptions — disbelief in the possibility of reforming the state; routine defeatism in war; differential hostility to the US imperialism; indifference to international law and principle — including the “responsibility to protect” defenceless civilians from genocide; and opposition to any form of moral philosophy.

    Insgesamt ein insofern interessanter Artikel, weil Mason offenbar auch ncht das Parteiprogramm der Linken gelesen hat

    The only point to a German anti-capitalist party should be the ambition to serve in a Federal government, pushing social-democracy and the Greens to the left on the significant issues facing workers and young people, while mobilising the grassroots struggles over climate, social justice, housing etc in the direction of a challenge to the profit system.

    Everything that gets in the way of this has to be discarded. Even during periods in opposition, by creating a viable governing programme, a revitalised Linkspartei could exert political pressure on behalf of the exploited and oppressed throughout the system.

    ...aber es auch klar wird, dass er eigentlich nicht Leninismus meint, sondern


    Zitat von Mason

    The unavoidable step is to break with the philosophical legacy of Stalinism.


    Hatte mich noch nie wirklich mit Mason beschäftigt. War wohl in Ordnung.

    Euthanasie durch Arbeit.

    Na sauber, Aktion T4 meets Vernichtungslager.

    Der Meister aus Deutschland on speed...

    Schicken wir die Alten einfach in Cobaltminen nach Zentralafrika und nicht zu Ärzten in die Schweiz! Dann sterbens nicht allein und tun noch was fürs BIP. Stefans Buch kommt bald raus, das wäre doch ein schaurig schöner Entwurf am Ende des Buches Young vs. Old.

    wtf?


    Vielleicht reihen sich Spanien, Zypern, Griechenland, die Slowakei und Rumänien noch mit ein... Äh ne, das war beim Kosovo.

    Ich glaub Marners Anstoßpunkt ist auch weniger die historische (Bilder)buchseitenkollektion Jonny's gewesen, sondern eher seine Einordnung derselben, wo man (auch für mein Empfinden) mitunter eben so etwas wie einen (ebenfalls ideologisch geprägten) geschönten Blick auf die Dinge von damals hat. Das schwingt da in dem Tenor eben einfach zwischen den Zeilen mit.


    Ich finde das ja an sich auch gar nicht allzu verwerflich, es zeigt allenfalls, dass nüchtern wissenschaftliche Sprache nicht ganz einfach ist, bzw. nicht zwingend angemessen für unser Forum. Und mit angemessen meine ich nicht, dass man das hier nicht so vollziehen könnte, aber der Mix hier aus Information und Entertainment ist einfach zu volatil, das entgleitet am Ende immer und jeder interpretiert dann gemäß seiner Prägung Kommentare etwas anders.


    Btw: Etwas absichtlich nicht verstehen wollen ist für mich übrigens insofern paradox, weil dem intentionellen Missverständnis müsste ja ein Verständnis und die Verarbeitung dessen vorausgegangen sein. Und als Lügner würde ich Marner jetzt nicht bezeichnen wollen.

    Aber warum verläuft die Methanisierung dann, wenn noch Energie hinein gesteckt werden muss, exotherm? Die Kennzahl, die ich kenne lautet ca. 80%. Also Methanertrag zum Energiegehalt des Wasserstoffes. Der Rest ist wohl Abwärme. Was übersehe ich? Danke Hohli

    Exotherm bedeutet nur, dass durch die stattfindende chemische Reaktion dem System (d.h. der Umgebung) Wärme zugeführt wird. Das hast du auch, wenn du dir abends eine Kerze anzündest, allerdings musst du ja zuvor diese ominöse Aktivierungsenergie hinzufügen - bei der Methanisierung sind das üblicherweise rechte hohe Temperaturen unter Einsatz von Katalysatoren. Was du mit der Kennzahl von 80% meinst vestehe ich auf Anhieb nicht genau. Meinst du das, was man unter Einsatz von x Energie Wasserstoff an Energie durch Verbrennung erzeugen kann, kann man analog 0,8 x Energie mit Methan aus Wasserstoff/CO2 machen? Das klingt mir etwas zu hoch, müsste ich aber auch noch einmal nachschauen.


    Wie Fernbedingung richtig sagt, müsste da der Umsatz passen, also die Befeuerung der Anlagen muss sich natürlich mindestens selbst erhalten. Und irgendwo muss der Wirkungsgrad dann auch noch ansatzweise angemessen sein. Wie lange die Amortisationszeiten von solch (großen) Anlagen wäre, das weiß ich nicht.

    Neben der relativ geringen Konzentration an CO2 in der Atmosphäre (440 ppm) muss man erst mal effizient aus der Atmosphäre extrahiert bekommen. Das nennt man "direct air capture". Jetzt muss man noch dazu sagen, dass CO2 beschissen unreaktiv ist, heißt um es in Methanol oder andere Kohlenwasserstoffe zu überführen benötigt man einen enormen Energieeinsatz. Es gibt Anstrengungen in diese Richtung, ist aber ähnlich ineffizient wie P2G derzeit. Hier hast du mal ein paar Kennzahlen und ingesamt die Konzepte, die da auf dem Tableau sind:


    https://www.sciencedirect.com/…cle/pii/S0959652619307772


    Grundsätzlich gilt immer noch die Devise elektrische Energie dort nutzbar zu machen, wie es eben nur am besten möglich ist und Verbrauch reduzieren - da helfen auch keine Technologien, bei denen man sich nicht einmal sicher ist, ob sie die Adoleszenz erreichen.

    Watn scheiß, wurde das nicht bekämpft?

    https://ksh.wikipedia.org/wiki/Underground_(K%C3%B6lle)


    Ich bin drauf und dran, 'nen Wikiartikel zu "Bierjade" zu schreiben. Wenn Kölsch unfreiwillig lautmalerisch wird :)


    Nun muss ich sagen, dass ich mir mit der entsprechenden Grundschule, die dort entsteht, durchaus Schlimmeres hätte vorstellen können, was den Platz dort einnimmt (wie etwa das und das zunächst geplante EInkaufszentrum https://www.koeln.de/koeln/helios_363621.html):


    https://www.ksta.de/koeln/ehre…e-fuer-ehrenfeld-31310156


    Köln-Ehrenfeld ist halt der Prenzlauer Berg Kölns, da kannst du dich auf (tatsächliche) wirksame Proteste der Anwohner gefasst machen.