Beiträge von C137

    Ich hätte 2 Fragen, als Anregung für die nächste Folge:

    - Was bedeutet die Börse Makroökonomisch gesehen und welche Vor- und Nachteile ergeben sich (sozial, Produktivität, Effizienz, Gewinnmaximierung,...)?

    - Wie kann man nicht monetäre Wohlstandsfaktoren in die Wirtschaft einbauen, die in Richtung Gemeinwohl gehen (Klima, Zeitwohlstand, Gerechtigkeit, Kriminalität, Gesundheit, Naturschutz, Müll,...)

    Frage:

    Was für eine Bedeutung hat die Geldmenge volkswirtschaftlich gesehen? Je mehr Geld desto mehr Wohlstand oder Güter/Dienstleistungen, oder ist das gar nicht so gekoppelt?

    Wenn die Geldmenge stärker gestiegen ist als das BIP, könnte man statt Schulden aufzunehmen nicht eher die Verteilung verändern? Also man besteuert Kapitalerträge, hohe Vermögen etc. und investiert in die öffentliche Infrastruktur? Geld genug ist ja da oder nicht?

    - Wäre es ökonomisch möglich, gesamtgesellschaftlich die Arbeitszeit zu reduzieren, indem man z.B. das Wohlstandsmodell überdenkt (weniger Individualverkehr, dafür kostenlosen ÖPNV; Weniger Konsum, mehr Kunst/Kultur, ...).

    - Welche Alternativen zum Kapitalismus gäbe es (für echten Klimaschutz, mehr soziale Gerechtigkeit)

    - Kann Europa ein echtes Lieferkettengesetz für alle Branchen einführen, das an der Ressourcenbeschaffung ansetzt?

    Fragen:

    -Was hält er von dem rebound Effekt?

    -Wenn Wachstum mit Klima vereinbar sei, muss man dann nicht solange härtere Regeln haben, bis es die „Innovation“ gibt? Bsp: solange es kein Laborfleisch gibt, und die Weltbevölkerung immer mehr Fleisch isst, sollte es nicht solange begrenzt werden bis es klimafreundlichere Alternativen gibt? (Beispiel auch: Überfischung der Meere)

    -Kann Wachstum ohne Rationierung funktionieren (nicht nur auf CO2, sondern auch auf Fläche (z.B. Häuser) oder Ressourcen (z.B. Autos) bezogen)

    -Welche Vorteile von Verzicht fallen dir ein?

    -Ist es nicht sinnvoll ein Lieferkettengesetz einzuführen, das an der Wurzel (der Herstellung und Ressourcengewinnung in armen Ländern) angreift, um ein Mindestmaß an sozialen und Umweltstandarts zu haben? Wenn das nicht wirtschaftlich ist, hat das System dann nicht versagt, oder gibt es andere Vorschläge? Umweltverschmutzung geht nämlich allen was an (z.B. Kleidungsindustrie mit den Chemiekalien)

    -Wie kann man Branchen vom Wachstumszwang befreien (z.B. Kleidungsindustrie mit der Ultra-Fast-Fashion mit 100Mdr. Kleidungsstücken pro Jahr)?

    -sollte das Geldsystem revolutioniert werden?

    -sind Dividenden Schmarotzertum?

    -Was hälst du vom BIP (Nachteil z.B.: Unfälle mit Reparatur werden als Wachstum eingerechnet)? Sollte der Wohlstand vielleicht nicht eher durch Zeit, Gerechtigkeit, Bildung, Umweltzustand gemessen werden?

    -sollte man aus Effizienzgründen aufhören so viel Fleisch zu essen?

    -Was hält er von dem Vorschlag 30% der Erdfläche unter Naturschutz zu stellen?

    -Was hält er von der Klimadividende?

    -Meinung zum Survivorship bias und der Geschichte von „jeder kann es schaffen“ (aber nicht alle!)

    -wie könnte man den Staat effizienter machen?

    -ist es Gefährlich wenn einzelne eine große Macht aufgrund von Kapital haben (Musk)? (auch in Verknüpfung mit der vorherigen Frage, wenn als Begründung die Effizienz genannt wird).

    -Was hältst du von der Gemeinwohlökonomie?

    -was würdest du tun um die Ungleichheit zu verringern? Aufgrund von finanziellen Mitteln gibt es unterschiedliche Chancen in der Bildung was dort nicht sein sollte

    Maja Göpel vielleicht zu der aktuellen Regierung, Wirtschaft, zukünftige Probleme. Vor allem schauen, wie man bei fundamentalen Themen eine neue Ausrichtung bekommen kann: Beispiel: die Forderung nach höheren Lebensmittelpreisen mit den Reaktionen der Leute. Wie kann eine gute Kommunikation aussehen, um die Leute mitzunehmen?

    Frage: Die Konditionen für Mitarbeiter in IGM-Betrieben wären für viele sehr lukrativ (auch durch die Industrie-Branchen überhaupt möglich). Handwerker, Pfleger, Kassierer, … oder allgemein der Niedriglohnsektor würde von solchen Konditionen träumen. Wäre es durch mehr Gewerkschaften oder durch andere Methoden möglich, das mehr Menschen ähnliche Vergütungen bekommen könnten, oder braucht es einen Systemwandel?