Beiträge von Wemire

    Das RKI rät ja allgemein davon ab (Link siehe oben) und es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass die Entzündungen am Herzen mit dem Impfen in die Blutbahn im Zusammenhang stehen.


    Das RKI rät von der Aspiration ab, aber warum "und"? Willst du nicht sagen, aber es gibt Hinweise usw.?


    Die CDC-Richtlinien sehen übrigens auch keine Aspiration vor:


    https://www.cdc.gov/vaccines/h…-recs/administration.html


    Zitat

    Aspiration before injection of vaccines or toxoids (i.e., pulling back on the syringe plunger after needle insertion but before injection) is not necessary because no large blood vessels are present at the recommended injection sites, and a process that includes aspiration might be more painful for infants.

    Hm, auch ein interessantes Signal, was sie da senden:


    https://www.reuters.com/articl…ussia-putin-idAFL8N2RG4QG


    Zitat

    The European gas crisis can yet bite Russia, President Vladimir Putin said on Wednesday, should soaring prices feed into inflation, further boosting the cost of essentials such as food, or reduce demand for the fuel which is a key source of state revenue

    Zitat

    “This has certain consequences for us, too,” Putin told senior government officials. “If there is a fall in demand...this would affect our producing companies including Gazprom.”

    Zitat

    There are no signs that demand and supply on the European gas market would be in balance in the short-term, Deputy Prime Minister Alexander Novak told the same meeting.

    Zitat

    Putin said higher gas prices could also cause fertiliser prices to spike which, in turn, would add to already higher food costs. Inflation in Russia has recently accelerated to 7.63%, its highest level since February 2016.


    “We are not interested in an endless increase in energy prices, including for gas,” said Putin, [...]

    Ich erinnere mich, dass Doktor Griffin sowas gesagt hat wie, die einen machen es so, die anderen so. Klang für mich so als wäre es kann besonders wichtiges Thema.


    Aber ich kann meine Frage wiederholen, von als es das erste Mal aufkam:


    Mein praktisches Wissen ist da deutlich weniger ausgeprägt, aber wenn man in einen Muskel spritzt, ist die Gefahr dabei ein größeres Gefäß zu treffen so hoch?

    Anders herum gedacht könnte es auch Theater auf US-Seite sein, weil sie wissen, dass die EU-Gasrichtlinie die Pipeline bereits hinreichend behindert und es keinerlei Drohungen mehr bedarf…


    Kommt drauf an, ob man das Ergebnis der Änderung der EU-Gasrichtlinie für ein Durchsetzen auf deutscher Seite hält oder nicht. Ich tendiere zu ersterem. Glaube übrigens nicht, dass die USA allzuviel mit dieser Gesetzesgebung zu tun hatten. Trump hatte da schon dankenswerterweise das State Department zerlegt. Sanktionen konnten sie umsetzen, aber diplomatisch waren sie eher abwesend.


    Ich glaube, es gibt medial zuviel Fokus auf Nord Stream 2, weil man sich des ebenfalls bestehenden Konflikts über die Ausgestaltung des EU-Gasmarktes nicht gewahr ist. Beispiel:


    https://www.sueddeutsche.de/po…ream-2-baerbock-1.5444217


    Zitat

    Aus Russland kamen am Montag Signale, dass man den europäischen Verbrauchern nur dann zusätzliches Gas liefern werde, um die derzeitige Energieknappheit zu lindern, wenn die EU im Gegenzug die Pipeline genehmige. Das sagten Personen, die dem staatlichen Gasriesen Gazprom und dem Kreml nahestehen. "Wir können nicht zur Hilfe eilen, nur um Fehler zu kompensieren, die wir nicht begangen haben", sagte Konstantin Kossatschow, ein führender kremlnaher Abgeordneter im Föderationsrat, dem Oberhaus des Parlaments, in einem Interview, ohne näher zu erläutern, worum es Russland geht. "Wir erfüllen alle unsere Verträge, alle unsere Verpflichtungen. Alles, was darüber hinausgeht, sollte Gegenstand zusätzlicher freiwilliger und für beide Seiten vorteilhafter Vereinbarungen sein."


    "Personen, die dem staatlichen Gasriesen Gazprom und dem Kreml nahestehen" da könnte etwas dran sein, kommt über Bloomberg die Behauptung, allerdings haben sie nichts Konkretes gesagt. Die Äußerung von Kossatschow ist dagegen ganz klar auf den Spotmarkt gemünzt.


    Ich denke zusätzliche Lieferungen hängen im Moment vom Abschluss neuer Langzeitlieferverträge ab - oder vielleicht einer anderen Kompensation. Eine Inbetriebnahme von Nord Stream 2 könnte die schnellere Liefererfüllung von gegenwärtigen Lieferungen über Nord Stream bewirken. Das stellen die Russen schon auch in Aussicht, aber ich denke nicht, dass sie da an eine Beschleunigung der Zulassung glauben.


    (Geradezu fantastisch finde ich die Vorstellung, dass Gazprom Gas über Nord Stream 2 auch ohne Zulassung ausliefern könnte und einfach das Bußgeld zahlt. Hatte ich im Vorbeigehen im Radio aufgeschnappt, dass irgendwelche "Experten" davon ausgehen. Aber was auch immer den Markt zähmt, schätze ich. - Als ob die uns diesen Gefallen tun würden.)


    Aber wir werden es sehen. Meinem Verständnis nach sagt Baerbock das gerade, weil das Bundeswirtschaftsministerium in Kürze eine Empfehlung für oder gegen die Zulassung von Nord Stream 2 an die Bundesnetzagentur abgeben muss. Ich vermute, da wird es keine Überraschung von Altmaier geben.


    Der Verein heißt eben Transatlantikbrücke und nicht Ostseefähre. Angesichts von Sprit- und Energiepreisen könnte man die Frage stellen wessen Interessen da vertreten werden.


    Na, ich denke das ist Teil des Theaters, um dem Eindruck entgegenzuwirken, Deutschland würde sich russischen Forderungen beugen. Die USA haben die Pipeline doch längst abgenickt.

    Gut, ich weiß nicht wie abhängig oder unabhängig die Bundesnetzagentur hier agiert. Im Zweifel machen die einfach nur ihre Arbeit. Aber die jetzige Bundesregierung und mindestens ein Teil der möglicherweise zukünftigen will Nord Stream 2 in Betrieb haben. Da muss das Verfahren schon unangreifbar genug sein, dass es den unweigerlichen Klagen nach Inbetriebnahme der Pipeline standhält.


    Ich glaube allerdings, dass in der EU das tatsächlich zum Teil so gesehen wird, wie das hier ironischerweise von Alexander Nowak (stellvertretener russischer Ministerpräsident) ausgedrückt wird:


    https://www.bfm.ru/news/483639


    Zitat

    Мы исходим из того, что на сегодняшний день рынок европейский обеспечен газом в полном объеме, потому что поставки импорта в целом плюс собственная добыча обеспечивают внутреннее потребление европейского рынка. При этом даже частично газ закачивается в подземных хранилищах газа (ПХГ), то есть никакого дефицита газа нет. Есть проблема, связанная с тем, что заполненность газовых хранилищ на минимальном уровне за последние пять лет, то есть примерно 74%, в то время как обычно этот процент выше — 85-90%. Это, конечно, вызывает у участников рынка опасения, [есть] риски, в результате, как обычно, на рынке реагируют, возрастают цены.

    Zitat

    Wir gehen davon aus, dass der europäische Markt heute vollständig mit Gas versorgt ist, weil Importe und unsere eigene Produktion den Binnenverbrauch des europäischen Marktes decken. Gleichzeitig wird sogar ein Teil des Gases in die unterirdischen Gasspeicher (UGS) gepumpt, so dass es keinen Mangel an Gas gibt. Das Problem ist, dass die Gasspeicherkapazität auf dem niedrigsten Stand der letzten fünf Jahre liegt, nämlich bei 74 Prozent, während sie normalerweise höher ist, nämlich 85-90 Prozent. Das weckt natürlich Ängste bei den Marktteilnehmern, [es gibt] Risiken, und infolgedessen reagiert der Markt wie üblich und die Preise steigen.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Wie du sagst, "et hätt noch immer jot jejange" und über die Preisspitzen muss man jetzt eben hinwegkommen.


    Die demonstrierte Ruhe, kann ich in jedem Fall nachvollziehen, denn alle Anzeichen von Panik würden den Preis ja nur noch weiter nach oben treiben.

    Die Ukrainer wollen auch in das Zulassungsverfahren rein:


    https://www.naftogaz.com/www/3…88A93D6D5C2258772005EC691


    Zitat

    Ukrainian energy company Naftogaz has filed a request with German regulator BundesNetzAgentur (BNetzA) for leave to participate in the certification of the Nord Stream 2 pipeline, Naftogaz Executive Board Chairman Yuriy Vitrenko announced on 17 October in Kyiv.


    Keine Ahnung, ob die als Nicht-EU-Mitglied Aussicht auf Erfolg haben.

    Die Sache ist, die Bundesnetzagentur wird nicht den Eindruck entstehen lassen wollen, dass sie unter Druck handelt. Die EU-Kommission kann sich das noch weniger leisten, weil sie die Interessen der Mitgliedsstaaten gleichermaßen im Blick behalten soll, gerade gegenüber den Polen vor dem Hintergrund des Streits um die rechtstaatlichen Standards. Eine beschleunigte Zulassung ist meines Erachtens nicht drin und ich denke das ist auch den Russen klar.


    Nord Stream 2 wäre nur unverzichtbar, wenn sie mehr Gaslieferungen tatsächlich an die Zulassung knüpfen, ansonsten ist über Weißrussland und Polen Kapazität offen, kommt ebenso aus Jamal. Warum Gazprom aber offenbar auch im November nach Kapazitätsbuchung zu schließen, erstmal kein großes zusätzliches Gasvolumen liefern wird, liegt aus meiner Sicht daran, dass der Kreml nicht bereit ist, den Spotmarkt zu bedienen. Das ist deren rote Linie. Zwar lassen sie da Geld liegen, aber das wird dennoch als Entgegenkommen ohne Gegenleistung gesehen.


    Die Frage ist eigentlich nur, ob jetzt gerade über eine angemessene Gegenleistung zwischen EU-Ländern und Russland verhandelt wird.

    Wer sich nicht oberhalb der baseline in der Sterbestatistik tummelt, kann auch keinen Krankheitsverlauf gehabt oder die Krankenversorgung beansprucht haben. Ist klar, dass die erst noch legalisieren müssen, bevor man so einen Realitätssinn offiziell rechtfertigen kann, oder?

    Heida, aber was die da sonst noch schreiben:


    Zitat

    Da gibt es zwar Unsicherheiten wegen unvollständiger Meldungen, aber aus der repräsentativen COVIMO-Umfrage kann man entnehmen, dass bei den über 60-Jährigen schon fast 90 Prozent und bei den 12- bis 59-Jährigen fast 75 Prozent geimpft sind.


    Das ist ja schon eine richtige Fehlinformation.


    (Die Einschätzung ist, dass die Umfrage eben nicht repräsentativ ist. Wenn die Zahlen die Abschätzungen zur Untererfassung sein sollen, ist das eigentlich eine Spanne und kommt auch nicht direkt aus der Umfrage.)