Beiträge von Wemire

    Man kann freilich behaupten, dass die Dunkelziffer im Februar/März deutlich höher war und sich die reale IFR demnach nie verändert hat.

    Man könnte allerdings umgekehrt seine gemessenen Daten zur Grundlage jedweder Bewertung erheben... und die sagen nunmal, dass weniger die Anzahl der bestätigten Positivtests innerhalb eines Zeitraums die Anzahl der Todesfälle innerhalb eines Zeitraums mit oder durch das Coronavirus implizieren als etwas viel simpleres wie die Jahreszeit.


    Es gibt keine "reale IFR". Die Fallsterblichkeit bemisst sich an den bekannten Fällen, da gibt es keinen "echten" Wert dahinter, wenn wir nicht gerade von Fehlern oder Manipulation sprechen.


    Mein Punkt ist: Zu den gemessenen Daten gehört auch eine Zeitauflösung. Man kann sich die Fallsterblichkeit in Zeitfenstern ansehen und wie sie sich über diese Fenster verändert hat. Aber, wenn man einfach alles zusammen nimmt, ist nicht überraschend, dass sie gegenüber dem Stand des größten Ausbruchgeschehens in Europa und Amerika gesunken ist. Denn seit dem wurde sehr umfassend getestet und je mehr leichtere Fälle man findet, desto niedriger ist der Anteil Toter an allen bekannten Infektionen.


    Darüberhinaus sind natürlich verschiedene Effekte möglich, weshalb die Mortalität von Patienten in den letzten Monaten geringer ausfällt - so das der Fall sein sollte. Der Hauptfaktor ist die betroffene Population. Dann hat man unter Belastungsbedingungen im Krankenversorgungssystem natürlich auch eine höhere Chance zu versterben trotz Behandlung. Die Behandlung ist aber auch besser geworden, weil man mehr Erfahrung mit dem Virus hat. Wenn die Masken insgesamt ganz gut helfen, können sie auch noch einen weiteren Effekt haben, sollte man sich dennoch anstecken, bekommt man eventuell eine geringere Dosis von SARS-CoV-2 ab, was einen milderen Verlauf bedeuten kann. Und ja jahreszeitliche Effekte auf das Immunsystem können auch eine Rolle spielen.

    Unabhängig davon sehe ich schon länger auf das Verhältnis Infizierte/Todesopfer seit dem Frühjahr. Es fällt auf, dass die IFR fällt. Dieser Punkt kann und darf, finde ich, durchaus mal diskutiert werden, ohne dass man gleich als Covidiot in eine Ecke geschubst wird.


    Du meinst jetzt aber nicht kumulativ? Denn das hängt vermutlich hauptsächlich mit der Ausweitung der Tests zusammen.

    Wer sich mal im französischsprachigen Bereich (nicht nur Frankreich, sondern zum Beispiel auch Québec und Wallonien) über den Widerstand informieren will, es gibt das Stichwort "dictature sanitaire" und die Leute werden "les antimasque" genannt.

    "wir fressen uns zu Tode,

    wir rauchen uns zu Tode,

    wir saufen uns zu Tode und am Ende,

    auf dem Sterbebett,

    kommt der Gesundheitsminister und sagt, er müsse unsere Gesundheit schützen, weil sonst ein Virus uns umbringen könnte"


    Wenn man als alter Mensch, um die geht es ja, auf dem Sterbebett liegt, dann kann es mit dem fressen, rauchen und saufen nicht so schlimm gewesen sein, wenn man es bis ins hohe Alter geschafft hat. Man könnte sagen, you're doing it wrong. Mir war allerdings auch nicht klar, dass ausschließlich Hospiz-Patienten in Deutschland an CoViD-19 verstorben sind.


    Was bei all dem verräterisch ist, an der Grundlage für all das arbeitet man sich nicht ab. Wenn man nicht an die Idee glaubt, dass man Epidemien bekämpfen muss, dann müsste man bei den lange bestehenden Strukturen selbst, die nichts mit der aktuellen Politik zu haben, ansetzen, sowas wie das Infektionsschutzgesetz, das Robert-Koch-Institut als Behörde, die Zusammenarbeit zu Epidemiebekämpfung über ECDC und WHO usw. in Frage stellen.

    Wenn die Epidemie in Schweden durch ist, sollte das mal jemand der Folkhälsomyndigheten sagen, die halten ihre Empfehlungen zu social distancing usw. immer noch aufrecht. Auch die Regierung hat Versammlungen von mehr als 50 Personen nach wie vor verboten.


    https://www.krisinformation.se…/restriktioner-och-forbud


    Zitat

    Ban on public gatherings of 50 people or more


    Public gatherings and events may have a maximum of 50 participants. The police can cancel or disband a public gathering or event with more than 50 participants. Anyone who organises an event that violates the ban can face a fine or prison sentence of a maximum of six months.

    Aber eigentlich ist das müßig. Viel interessanter ist doch die Fokussierung und Überhöhung von COVID-19. Man macht dadurch diese Krankheit viel wichtiger als sie eigentlich ist.


    Wir sind fast im letzten Quartal des Jahres. Du bist ein bisschen spät damit das zentrale Ereignis von 2020 und wer weiß vielleicht des Jahrzehnts als überhöht zu bezeichnen. Der Grund, warum du dich im Gefühl der Normalität sonnen kannst, von den fiesen "Angstmachern" abgesehen, ist, dass man früh auf Leute wie dich, die auf jedem Schritt der Reise auf der Suche nach Entwarnung waren, nicht gehört hat.


    Du scheinst dich für ein hier dringend benötigtes Korrektiv zu halten. Sei versichert, das ist nicht der Fall.

    Hm, ich sehe viele Pfosten, die in der Gegend herumgetragen werden.


    Die aktuellen Zahlen machen mir keine Sorgen, spannend wirds Richtung Herbst/Winter und ob da die schweren Verläufe in Masse zurückkehren.


    Wobei ich mich durchaus frage, ob die Einschätzung von Kupferschmidt bzw. eine, die er teilt, richtig ist, dass wir den Anstieg in Europa sehen, weil die Maßnahmen immer weiter gelockert wurden oder ob es nicht doch schon ein Effekt der Übergangs zum Herbst ist. Hier im Land gab es schon wieder kühlere Tage. Müsste man gucken wie das Wetter zum Beispiel in Frankreich war bzw. vielleicht sogar an den Schwerpunkten dort. Es könnte natürlich auch die Ferienzeit sein. Ich glaube Griechenland führt seinen Anstieg auf die Öffnung für Touristen zurück.

    Ich sollte wirklich besser mal aufhören mit diesem ewigen Scheiß, aber die Gegenseite - die der Angstmacher - lässt ja auch nicht locker.


    Also sollte das tatsächlich die Motivation sein, wäre Löschung aller Beiträge mit der Sperrung allerdings doch sinnvoller. Denn sonst wird das Ziel ja erreicht, selbst wenn man sich immer wieder einen neuen account anlegen muss.

    Auch du stellst die „Neuinfektionen“ in den Vordergrund, wie Söder. Wie sauber wird dort getestet?


    [...]


    Ich habe keinen Einblick in die Tests und die Verfahren zur Ermittlung der Statistiken bei den Franzosen. Du etwa? Solange wir diese Details nicht kennen sind Rückschlüsse auf das Geschehen bei uns unzulässig.


    Ich erinnere mich an die Zeit als du auf den Neuinfektionen gepocht hast, als das einzige, worum es wirklich geht, anstatt immer die Gesamtzahl von Infektionen zu nennen.


    Weißt du, dass deutsche Labore nicht etliche Fälle übersehen, weil die unsauber arbeiten? Da hast du auch keinen Einblick.


    Auch in Frankreich sieht man die Schere zwischen positiven Tests und Sterbezahlen. Letztere sind stabil, wenn auch etwas mehr als C19-Opfer deklariert werden als bei uns.


    Die relativen Sterbezahlen hängen vom Testregime, die absoluten Sterbezahlen von der betroffenen Unterpopulation ab und schleppen als Indikator nach.


    „Bald sind wir wieder beim deutschen Sondervirus.“

    Das Argument vom Frühjahr, dass wir besser weggekommen seien, weil wir mehr getestet und früher reagiert, somit die Welle eher abgefangen hätten, gilt jetzt nicht mehr. Das Virus ist in Europa überall oder nirgends; es gibt kein „deutsches Sondervirus“.


    Äh, das war dein Argument. In der konkreten Ausprägung interessiert mich nicht, was woanders passiert. Und im Gegenteil die frühe Intervention kann sich durchaus als positiver Faktor durchziehen, weil damit auch die Diffusion des Virus verlangsamt sein kann, da es initial weniger disjunkte Untergruppen erreichen konnte. Das war ja auch die These von Drosten in der verlinkten TWIV-Folge, dass man hauptsächlich von einem frühen Erfolg längere Zeit profitiert.


    Wir sind wieder ganz am Anfang. Dir fehlt ein kohärentes Erklärungsmodell. Du hast nur einen Zauberhut voller Wegerklärungen.

    Wie gesagt, die Entwicklung in Frankreich - gerade erst ein neuer Rekord an täglichen Neuinfektionen aufgestellt - passt nicht zur Behauptung, das Virus ist in Europa durch. Bald sind wir wieder beim deutschen Sondervirus.