Beiträge von AlienObserver

    John Bolton galt eigentlich auch in den USA immer als Monster. Selbst Condi Rice war er zu schlimm um ihn im Aussenministerium zu haben. Aber anscheinend ist er ein Experte was Menschenrechtwiedrige Kriege angeht? Die USA führten ihm ja immer viel zu wenige.


    Fragen wir doch auch noch Steve Bannon oder David Duke nach ihrer Meinung zur Ukraine, oder auch mal den Ägyptischen Präsidenten Al Sisi wie schrecklich die Menschenrechtslage in Russland so ist (Momentan No. 1 im Human Rights Index). Deren Expertise wäre da auch gefragt.


    Jede Stimme will gehört werden für den ausgeglichenen Wertejournalismus der Heute Sendung.

    Das gleiche versucht er auch bei Precht im aktuellen Podcast, wenn er selbst mal ums mal und hochemotionalisiert gegen Prechts Wand aus Fakten rennt.


    Beim Lanz muss man sich wirklich fragen, was dahinter steckt. Das hat schon was Agentenhaftes.

    Naja, augenscheinlich ist jeder der es wagt die USA kritisch zu hinterfragen für Lanz extrem verdächtigt ein "Anti Amerikaner" zu sein. Was z.B: Klaus v. Dohnani mit voller Wucht abbekommt. Diejenigen die die USA kritisch beleuchten sind offenbar auf "Putins Seite " und wollen das alle Ukrainer sterben. Das herauszukitzeln scheint das zentrale Anliegen zu sein, damit man "Konflikt" in der Show hat. Vermutlich irgendwie weil es Programm dieser Show ist und ordentlich Einschaltquoten generieren soll? Dass das ganze angesichts der Gefahr eine drohenden nuklearen Holocausts völlig unverantwortlich ist scheint da keine Rolle zu spielen.


    Wo kämen wir dahin wenn in Talksendungen ausgewogne reflektierte Ansichten und ein Verständnis des anderen plötzlich um sich greifen würden. Man braucht eben radikales Schwarz Weiss, Gut und Böse Binärdenken und da hat Lanz seine Rolle.

    Ja, lustig fand ich vor allem die Stelle, wo man probiert hat zu erklären, dass wir bei dem Begriff "NATO-Osterweiterung" auf ein russisches Narrativ hereinfallen. Dabei hat Markus sogar geglaubt, dass es sich um Framing handle und der Begriff der "NATO-Osterweiterung" ja auch schon semantisch nicht stimmen würde, wo ich mich frage, wo bei dem Mann Semantik anfängt, und wo sie aufhört.

    Ich habs mir jetzt auch einen Teil angetan. Claudia Major "Für Russland ist Krieg ein Mittel um seine Interessen durchzusetzten, im Westen können wir das nicht verstehen." (Ich nehme an weil wir das nie tun würden?) Wir haben natürlich nur "Humanitäre Einsätze der Bundeswehr".


    Das Ausmass an mangelnder Selbstreflexion ist einfach Krass.


    Keinesfalls haben wir eine Imperiale Weltordnung von der Deutschland massiv profitiert und die uns alle zu Mittätern mit Blut an den Händen macht sondern vertreten eine "Weltordnung westlicher Werte".

    Aber wenn du dir das nicht mehr antust, wie soll ich dann davon Erfahren was bei Lanz passiert? ?(


    Danke übrigens dafür. Ich kann die Talker tatsächlich nicht mehr ertragen und muss nach kurzer Zeit völlig genervt ausmachen. Durchhalten! :)

    Es macht mich ehrlich gesagt fertig, dass in allen einflussreichen Positionen in Wirtschaft und Politik an das Märchen geglaubt wird, man könnte sich durch Innovation aus dem Klimakollpas und den negativen Folgen des Wachstums rauserfinden. Das gerade jemand wie Isabel Schnabel, als Wächterin über unser Finanzsystem, den Kapitalismus offenbar nicht verstanden hat ist Krass.

    Offenbar ist es in unseren Eliten völlig normal keine der zahllosen EIndeutigen und Fachübergreifenden Veröffentlichungen wahrzunehmen die diese Märchengeschichte untersucht und als völlig fern der Realität eingestuft haben. Wir werden von einer Liga von Kapitalismusschwurblern geführt. "Klimakollaps ist nur ne kleine Grippe des Kapitalismus".


    Hier z.B. ein Newsletter einer ganzen Reihe an Forschungen dazu vom Max Planck Institut für Gesellschaftswissenschaften mit Fachübergreifenden Studien der Max Planck Institute darüber ob der Kapitalismus mit dem Klimakollaps fertig werden kann (Spoiler: das Egebnis ist Nein):


    https://econsoc.mpifg.de/43808/22-3

    So langsam kommt man auch unter den akademischen Geostrategie-Experten in den USA zur Besinnung und erkennt, dass Washington - in der Hoffnung dadurch am Ende Putins Regime zu stürzen - die Ukraine sehenden Auges in eine militärisch aussichtslose und für die Bevölkerung verheerende Verlängerung des Krieges treibt, um im Westen den anti-russischen Konsens erhalten, und Russland weiter mit harten Sanktionen ruinieren zu können - leider unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit, und ohne lauten Wiederhall in den öffentlich verkündeten politischen Positionen beider Lager im binären Parteisystem:


    (Medienkompetenzhinweis: Langer Artikel. Bitte erst ganz lesen, dann aufregen.)

    Putin Misunderstands History. So, Unfortunately, Does the U.S.

    Biden is making a colossal mistake in thinking he can bleed Russia dry, topple Putin and signal to China to keep its hands off Taiwan.

    Es ist irgendwie irre, dass man sich in dieser Beurteilung der geostrategischen Ziele der USA as Linker im Einklang mit dem Sturmgeschütz der Wallstreet Kapitalisten wiederfindet. Nicht alle sehen Eskalation in Blaugoldenen Flaggen als den richtigen Kurs. Ich nehme an ganz vorne bei den Kriegstreibern sind Öl und Waffenlobby, was aber natürlich die Einflussreichsten Industrien der USA sind.


    Ich gebe zu, dass ist eine Bestätigung deiner EInschätzung, dass da doch andere Interessensgruppen des Großkapitals der USA existieren, die völlig entsetzt sind, dass in Moment die Dominanz des Dollars (das exorbitant privilege der USA) aufs Spiel gesetzt wird in dem man die halbe Welt zum Renminbi treibt. Anscheinend (laut Yannis Varoufakis) äussern sich sogar Superschurken wie Kissinger in dieser Richtung.

    Das mit dem Club of Rome war so lehrreich. Das ist eine Geschichte die die Ökonomen sich selbst erzählen und dann glauben. Ausgerechnet jetzt, wo wir Kriege, Umweltkatastrophen, Pandemie, Flucht, Missernten, usw erleben sagt sie: "Die These des Club of Rome wurde wiederlegt".


    Ich finds unfassbar. Natürlich hat sie Limits to growth wohl nicht gelesen, sondern weiss nur die Mythenerzählungen in den Kreisen der Ökonomen. Wahrscheinlich auch keine andere Veröffentlichung des COR wie ich annehme. Limits to growth war natürlich auch keine "These" sondern eine Modellrechnung von Experten in der Theorie dynamischer System. Sehr ähnlich eigentlich den Klimamodellen.


    Widerlegt wäre das Modell wenn sich die Realität anders entwickelt hätte als das Modell. Leider aber sind wir natürlich seit 50 Jahren ziemlich nah dran.


    The 1972 book Limits to Growth, which predicted our civilisation would probably collapse some time this century, has been criticised as doomsday fantasy since it was published. Back in 2002, self-styled environmental expert Bjorn Lomborg consigned it to the “dustbin of history”.


    It doesn’t belong there. Research from the University of Melbourne has found the book’s forecasts are accurate, 40 years on. If we continue to track in line with the book’s scenario, expect the early stages of global collapse to start appearing soon. ...

    Ach schön, das gibt mir ja wieder die Gelegenheit gleich und entschlossen zu Counterlanzen:



    Nach der diplomatischen Expertise eines verstossenen russ. Oligarchen, gibt es nur eine Sprache, die der Schlechter aus Skt. Petersburg versteht und die den schlimmsten Vernichtungsfeldzug aller Zeiten beenden kann.


    Hier aus einem Artikel über Chodorkowsky in der Monde Diplomatique:


    Chodorkowski glaubte allmählich seiner eigenen Presse. Ein skeptischer US-Banker vertraute mir einmal seine Einschätzung an. Für ihn war Chodorkowski der einzige Oligarch, „der vergessen hatte, dass er ein Oligarch, also ein Betrüger war. Seit er sich nicht mehr aus der Firmenkasse bediente, hielt er sich für einen großen Unternehmer, der Mehrwert schafft! Die anderen Oligarchen wussten, dass sie sich, sobald die Polizei auftauchte, besser aus dem Staub machten. Aber Chodorkowski hat seine Vergangenheit vergessen.“

    Was ich aber denke ist, Putin sah ihn als Verräter, weil Chodorowsky sich mit Big Oil einlassen wollte. (Was er natürlich bei lanz nicht erwähnt).


    Zitat


    Yukos planned to advance its capacities on a global level by cooperating with American oil firms. Allegedly Exxon planned to buy 40% of the Yukos share for 25 billion.

    Wäre es nicht vernünftiger sich endlich auf die Etablierung einer EU-Armee zu konzentrieren?! Dann kann Frankreich die nukleare Abschreckung übernehmen. Ich stelle mir die Koordination der vielen Länder extrem schwierig vor, aber einen Versuch ist es wert. Würde Europe generell emanzipieren.

    Wer Befielt diese Armee denn als "Commander in Chief"? Flinten Uschi? Mit welcher Autorität?


    Das ist das Problem an der europäischen Armee. bisher können sich die beteiligten da auf nichts einigen. Nach tagen der Verhandlung über eine "EU Eingreifstruppe" von ganzen 5000 Mann!? kommt jetzt raus dass deren Aufgabe ist "Europäisches Diplomatisches Personal aus Krisenregionen zu befreien", "Flughäfen zu sichern", usw aber auf keinen Fall etwa an irgendeiner Front zu kämpfen (da könnten sie ja in Kampfhandlungen verwickelt sein, duh).



    So lange die "Vereinigten Staaten von Europa", mit einer wirklichen EU Regierung und einem wirklichen Parlament, nicht existieren, wird es auch keine EU Armee geben können. Ich glaube aber nicht, dass das zu meinen Lebzeiten noch passieren wird.


    PS: Ich denke GI-Joe Biden, Vladimir der Putin und XI der Kingpin haben herzlich über die neue Eingreifstruppe gelacht.

    Die Geopolitische Strategie Deutschlands Muss darauf ausgerichtet sein über Diplomatie und friedliche Handelsbeziehungen ein gutes Verhältnis zu allen Staaten zu haben (was in der Vergangenheit auch so war). Ich halte die Entscheidung für die USA und gegen Russland für falsch. Obwohl die Sovietunion in Chechien Einmarschiert ist hat Willi Brandt seine Ost-Strategie weiter fortgesetzt. Das ist die einzige richtige Strategie. Das was jetzt passiert ist ein riesiger Fehler.


    Wenn überhaupt wäre ich für höchstens die Hälfte der Bundeswehr die wir im Moment haben mit drastisch reduziertem Etat, die nur auf Nationale Verteidigung und nicht als neo imperiale Eingreifstruppe getrimmt ist. Wenig Gerät, wenig Luftwaffe, wenig Marine, vor allem Heer mit mobiler Luftabwehr und einfachem aber funktionalem Gerät. Weniger High tech sondern mehr effektive aber günstige Ausrüstung.

    Ich komme aus Zeiten der Proteste gegen Brockdorf, Nato Doppelbeschluss un Pershing 2 Stationierung, Wackersdorf, Anti Atomkraftbewegung ...


    Die Linke kämpft seit Ewigkeiten gegen Atomkraft und Atomare Aufrüstung als einem DER Kernanliegen. Was meinst du, vergessen wir das jetzt was da erreicht wurde und haben selber Atomwaffen? Ich glaub du kannst das nicht nachvollziehen wieviel Blut, Schweiss und Tränen in den Kampf der Linken in just diese Sache geflossen ist. Wieviele Leute Verhaftet, Verprügelt und Verfolgt wurden weil Sie es wagten sich Strauss und Co in den Weg zu stellen. Da kommst du und willst Atomwaffen für Deutschland? Gehts noch?

    Und ganz umsonst. Ich weiß diese moralisierende ad personam Diskussionen sind sehr beliebt hier im Forum. Aber nicht bei mir. Da hab ich kein Interesse daran. Such dir bitte wen anders, um deine moralische Empörung loszuwerden.

    Es ist keine "moralische" Empörung, sondern echte Verzweiflung darüber, dass du ernsthaft atomare Aufrüstung für Deutschland forderst. Vielleicht sind wir in anderen Zeiten Aufgewachsen, aber Ich finde die Idee so Verrückt, dass ich da echt keine andere Antwort drauf hab. Sorry.


    Es war weder im Zorn gegen dich gerichtet noch als beleidigung gedacht sondern als Ausdruck dafür dass mich das echt erschüttert.

    Deutsche Promi-Ökonomen sagen, das sei ein unerhörter Vertragsbruch


    (thread aufklappen!)


    Ja da müsste man natürlich Wirtschaftssanktionen Verhängen um das zu ahnden. .... Mist.

    Der Atomkoffer (der für die Autorisierung der Angriffe notwendig ist) war für Petrov schon aktiviert.

    War tatsächlich nicht richtig, habs nochmal recherchiert.


    Zitat Wikipedia:


    Zitat


    There is some confusion as to precisely what Petrov's military role was in this incident. Petrov, as an individual, was not in a position where he could have single-handedly launched any of the Soviet missile arsenal. His sole duty was to monitor satellite surveillance equipment and report missile attack warnings up the chain of command; top Soviet leadership would have decided whether to launch a retaliatory attack against the West. But Petrov's role was crucial in providing information to make that decision.[23] According to Bruce G. Blair, a Cold War nuclear strategies expert and nuclear disarmament advocate, formerly with the Center for Defense Information, "The top leadership, given only a couple of minutes to decide, told that an attack had been launched, would make a decision to retaliate."

    Also Koffer oder nicht, er hatte wohl die Entscheidung über den Raketenstart.

    Was ist'n das für ein billiger Kurzgesagt Klon?


    Naja, die Invasion in der Ukraine kommt auch nicht gut an in der Welt. Das spielt scheinbar keine Rolle mehr. Wäre interessant, was die Polen davon halten.

    Manchmal lieber Blechmann wäre es besser zu schweigen.

    Das ist so unterste Kanone Geschichtsvergessen, Holocaust relativierend und Wahnsinnig, dass mir die Spucke Wegbleibt.


    Aber klar. Wer weiss heute schon noch wer Hitler war und was die Deutschen an Vernichtung zu verantworten haben ... Was ist schon so ein kleiner Weltkrieg im gegensatz zu einem Einmarsch in der Ukraine.