Bundestagswahlen 2021

  • Und deshalb ist es richtig?


    Was ist denn so falsch daran, den Soli abzuschaffen und im Gegenzug die anderen Steuern so zu erhöhen, dass es aufs gleiche rauskommt, aber dann halt ehrlicher und weniger bürokratisch (dann bleibt sogar mehr beim Staat)???

    Klar kann man im Gegenzug Vermögen oder Erbschaften besteuern…. Wenn sich das für Dich und Deine Schicht dann besser anfühlt.

    Ich meine nur vernommen zu haben, dass die FDP lediglich Steuern streichen, aber keine Steuern erhöhen oder einführen will. Erst recht nicht für Reiche.

    Ich würde mir die 5 größten Bullshitprojekte der FDP wünschen. Mal schauen ob wir dann mal über Inhalte reden. 😉

  • Klar kann man im Gegenzug Vermögen oder Erbschaften besteuern…. Wenn sich das für Dich und Deine Schicht dann besser anfühlt.

    Ich meine nur vernommen zu haben, dass die FDP lediglich Steuern streichen, aber keine Steuern erhöhen oder einführen will. Erst recht nicht für Reiche.

    Ich würde mir die 5 größten Bullshitprojekte der FDP wünschen. Mal schauen ob wir dann mal über Inhalte reden. 😉

    Erbschaften werden schon besteuert.

    Vermögen teilweise auch über die Grundsteuer.

    Die FDP wird sicher keine Mövenpicksteuer 2.0 einführen. Diese FDP hat auch nichts mehr mit der Rösler und Brüderle FDP zu tun, sondern kämpft tatsächlich für liberale Inhalte und war für diese auch bereit, 2017 eine Regierungsbeteiligung und Ministerposten dafür aufzugeben.


    Die FDP Wähler erwarten auch nicht, dass es überhaupt keine Steuererhöhungen gibt. Für sehr reiche kann man durchaus die Steuern etwas erhöhen, wenn dafür eine sinnvolle Grundlage für eine bessere Wirtschafts- und Klimapolitik finanziert wird und im Gegenteil die in den letzten 10 Jahren aufgeblähte soziale Hängematte auch wieder etwas unbequemer gemacht wird.

    Viele Menschen im Land, die täglich hart arbeiten, stören sich sehr, dass der aufgeblähte Sozialstaat den Faulenzern eine "Hartz IV und der Tag gehört dir" - Attitüde ermöglicht.

  • wenigenst hat sich Hennig-Wellsow sich selber die Absolution für das Wahlergebnis erteilt


    Das war ihr offenbar das Wichtigste.

    Natürlich lag es nicht daran dass Sie sich selber bei den Talkshow bzw. Interview aus dem Rechner genoommen

    --


    Der " Wahlerfolg" der Spd lag wirklich daran ( obwohl früher jeder zurückgetreten wäre bei den Ergebnis, lag daran der Wahlkampf von Parteien unterirdisch war und Scholz kein Fehler gemacht hat.


    --


    Linke: Unbekannte Personen und wie gesagt eine Hennig-Wellsow die offentlich nicht reden sollte + Buch Wagenkecht, was sicherlich zur falschen Zeitpunk veröffentlich wurde. Ramolow Candycrushspielen in der COronameeting


    Grüne: Baerbock, die nac h 30 Versuchen immer noch kein Lebenslauf schreiben konnte und der Wiki Eintrag mehr Edits hat als One Piece Folgen hat + ein Buch, was offenbar so überflüssig war, dass man lt. keine eigene Idee brauchte.


    CDU. unbeliebter Kanzerkanditat, den viele aus Bayern aus Prinzip nicht gewählt s. Wahlergbnis nach dazu Lachen in der Flutkatatrophe


    CSU. Maskenskandal



    --


    kein Wunder dass sonstigen Parteien so stark abgeschnitten haben z.B. FW bundesweit 4 %

  • Ja, schade dass es mit RRG nicht geworden ist. Die Linke ist abgestürzt und kann froh sein in den Bundestag einziehen zu können. Auch eine neue Regel mit den drei Direktmandaten, die ich vorher nicht kannte.


    Was tun. Meiner Meinung nach spricht die Linke die Soziale Frage zu teilen richtig an. An vielen Randthemen ist sie aber leider für viele nicht wählbar. Gerade, dass die Linke ihre Hochburgen im Osten praktisch zu großen Teilen an die AFD übergeben hat, sollte zum nachdenken anregen.


    Ich hoffe die Partei kann sich inhaltlich und personell reformieren, damit sie zukünftig sicher im Bundestag sitzen kann und so als Partner für die SPD und Grüne in Frage kommen. Hinzu muss die Linke es schaffen, Menschen zu erreichen, die jetzt nicht wählen gehen, da sie nicht an das System oder an die Politik glauben.


    Man kann jetzt nur auf die Ampel hoffen, Grüne und SPD hatten ein paar gute Punkte im Wahlprogramm die Umgesetzt werden sollten. Dafür man auf die FDP nun zu gehen, ich kann mir gut vorstellen, dass man viele Bekenntnisse in den Koalitionsvertrag reinschreibt und auch dass der Soli in der jetzigen Form abgeschafft wird.

  • Über welche Faulenzer redest Du jetzt genau Indi? Eine alleinerziehende Mutter die mit H4 aufstocken muss und sich ihre Wohnung bald nicht mehr leisten kann, wirst Du ja nicht gemeint haben… eher so einen Mitte 20jährigen, der gerade den Einstieg in das millionenschwere Unternehmen seines Vaters gefunden hat, aber in der Werkhalle nur als schnöseliges Großmaul bekannt ist aber aus Überzeugung in sich selbst ein echter Leistungsträger zu sein die FDP wählt?

  • Zitat

    Hauptgründe für das Wahlergebnis


    Wenn man da Javascript ausgeschaltet hat, sieht man auf jeder Tafel nur das ARD-Logo. Zufall?


    Leider haben es die Mauermörder wieder ins Parlament geschafft. Das wäre natürlich das i-Tüpfelchen gewesen.


    Du legst ausgerechnet der Linken den Mauerfall zur Last? Wie bist du denn drauf?

  • Wenn die Leute jetzt schon schon ernsthaft mit dem Forenclown diskutieren, sage ich nochmal Rot-Schwarz-Grün als Hoffnungsschimmer. Alles wo die FDP beteiligt ist, ist mehr oder weniger der Untergang des Abendlandes, mehr in der schwarzen Variante.


    Vielleicht klappt es beim nächsten Mal.

  • Ich mag aber lieber Wähler-Shaming betreiben.

    Ich mag lieber "Journalismus"-shaming betreiben.


    DIE LINKE hat sich seit dem Wechsel der Parteiführung schon längst wieder viel stärker auf ihre Kernthemen soziale Gerechtigkeit, Friedenspolitik und neuerdings auch den Klimawandel und seine sozialen Folgen konzentriert.


    Die Legende von den "Lifestyle-Linken", die sich nicht um die Nöte der "kleinen Leute" sorgen wird - genau wie die ewige Mär von den "Mauermördern" - allerdings nicht nur von der Genossin Wagenknecht oder von den Konzernfinanzierten Propagandaorganen der "bürgerlichen Mitte" fleißig am Leben gehalten, welche geistige Tiefflieger wie unser WELT-Korrespondent @Krampus hier immer so schön unkritisch wiederkäuen, sondern auch von der besonders "ausgewogenen" Wahlkampfberichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender.


    Das Programm und der Wahlkampf der Linken war inhaltlich in allen wichtigen Kernthemen viel näher an dem, womit sPD und Grüne - zumindest als fromme Versprechungen - ebenfalls um Stimmen warben, und damit deutliche Zugewinne verbuchen konnten, als an dem inhaltsleeren Besitzstandwahrungs-Geblubber von Laschet oder dem magischen Denken der hirnverbrannten Wirtschaftspopulisten aus dem Team Christian Lindner.


    Aber wenn man als deutscher Wertejournalismus natürlich nichts wichtigeres mit den Linken zu diskutieren zu haben glaubt, als irgendwelche Bekenntnisse zur NATO, oder wenn man einfach - ganz ausgewogen - die Propganda der Immobilienwirtschaft gegen den Berliner Volksentscheid übernimmt und die Linken zur neuen "Verbotspartei" stilisiert, dann kann man gerade von den WählerInnen, die am meisten von linker Politik profitiert hätten, schlecht erwarten, dass sie neben ihren anstrengenden, mies bezahlten Jobs nach Feierabend auch noch das Internet nach Inhalten abgrasen, die ihnen nicht von den medialen Deutungshoheiten zum Abendessen vor der Glotze serviert werden.


    Das war vor allem auch in der medialen Begleitung der bescheuerteste Wahlkampf aller Zeiten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!