Bundestagswahlen 2021

  • Kann sich hier im Forum jemand Schwarz-gelb-grün vorstellen? Sind die Grünen selbstmordgefährdet?

    na ja die union hat kein programm außer machterhalt, die sind bereit vieles aufzugeben. fdp-anhängern is ne koalition mit der union sicher lieber als mit rot-grün. also die könnten gemeinsam schon ein attraktives paket für die grünen schmieren. und mmn haben die parteigranden vor der wahl schon schwarz-grün oder jamaika ausgehandelt, die grünen haben auch erst ganz am ende die union angegriffen. glaube mit der spd zu reden war nie wirklich der plan, bevor laschet abgeschmiert ist.


    die parteibasis und ein großer teil der wähler wirds aber nicht lustig finden, vor allem weil einfach niemand laschet will

  • CDU und FDP sind ja eigentlich der böse Endgegner der Grünen....wenn man da eine Koalition mit denen macht, dann kann man auch gleich jedem von der Basis der Grünen ins Wohnzimmer scheißen, weil why not I guess?

    da vice versa fdp + spd genauso ^^


    Es sollte man wahrlich nicht wundern wenn wir eine groko bekommen weil grüne + fdp eintweder zu gierig sind oder sich nicht einigen ( wollen)

  • News zu einigen mehr oder wenigen bekannten Personalien:


    • Anja Karliczek (die Ministerin, die keiner kennt) holt ihr Direktmandat
    • BundesNordStreamMinisterin Schulze zieht wohl über Liste ein
    • Cem Özdemir nimmt einem CDUler das Direktmandat ab
    • Christoph Ploß ("Arme und Renter sollen nach Corona den Gürtel enger schnallen") verliert in Hamburg sein Direktmandat und liegt nur auf Platz 3 hinter SPD und Grünen
    • Karl Lauterbach holt den Wahlkreis deutlich vor Serap Güler (weiß nicht ob Güler noch über Liste einziehen kann, tief fällt sie als Integrationsministerin in NRW jedenfalls nicht)
    • AKK und Nestleministerin Julia Klöckner verlieren jeweils ihre Mandate, Philipp von Augustus Amthor auch
    • Mit Tessa Ganserer (Grüne) zieht die erste Transfrau in den dt. Bundestag ein
  • https://www.tz.de/politik/bund…ews-aktuell-91004635.html

    Wahl-Krimi im Ticker: Hochrechnungen mit klarer Tendenz im Laschet-Scholz-Duell - Zitterpartie für Linkspartei

    Update vom 26. September, 23.31 Uhr: Die Linke ringt weiter mit der Fünfprozenthürde - die Partei dürfte aber dennoch beinahe sicher in Fraktionsstärke in den neuen Bundestag einziehen. Nach Angaben aus Fraktionskreisen hat die Linke mit großer Sicherheit mindestens drei Direktmandate bei der Bundestagswahl geholt. Die Abgeordneten Gregor Gysi und Gesine Lötzsch in Berlin sowie Sören Pellmann in Leipzig hätten demnach „so gut wie sicher“ die Direktmandate in ihren Wahlkreisen gewonnen, hieß es. Die Auszählung sei so gut wie abgeschlossen.

    Hintergrund ist die sogenannte Grundmandatsklausel: Erreicht eine Partei drei oder mehr Direktmandate, wird die Fünf-Prozent-Sperre außer Kraft gesetzt und es erfolgt eine Mandatsvergabe nach Zweitstimmenergebnis.

  • Der deutschsprachige Wortschatz bietet für viele Situationen und Gefühlslagen sehr exakte und ästhetische Wörter und Sprichwörter. Gibt es auch etwas, das kompakt ausdrücken kann: "Ich habe mich keinen Illusionen von Utopien hingegeben, aber wurde trotzdem bitter enttäuscht"?


    Was macht man mit und in einer Gesellschaft, die mehrheitlich (zumindest nach zählbarer Meinungsabgabe) keine sein möchte?


  • Der deutschsprachige Wortschatz bietet für viele Situationen und Gefühlslagen sehr exakte und ästhetische Wörter und Sprichwörter. Gibt es auch etwas, das kompakt ausdrücken kann: "Ich habe mich keinen Illusionen von Utopien hingegeben, aber wurde trotzdem bitter enttäuscht"?


    Was macht man mit und in einer Gesellschaft, die mehrheitlich (zumindest nach zählbarer Meinungsabgabe) keine sein möchte?


    Das Wort, welches Du suchst, lautet gescholzt.


  • ...3,...2,....1


    Journalismusverweigerung?

  • Naja - Fragen 1 und 3 könnten auch bedeuten, dass einigeLeute meinen, dass diese "Minderleister" viel zu viel kriegen oder dass die nötigen Änderungen in diesem Land Richtung Grenzen zu und Ausländer raus stattfinden müssten.


    Da ist deutlich zu unpräzise gefragt worden und wenn meine Annahme zutrifft wären dann sogar AfD und FDP deutlich unterrepräsentiert in den beiden anderen Fragen.


    Ausserdem ist die Frage wie schnell man Änderungen wünscht. Kann ja sein dass viele eine möglichst sachte Anpassung wünschen - da wären dann SPD und CDU als Anhänger des politischen Globuli-Ansatzes ideal.

  • Leider haben es die Mauermörder wieder ins Parlament geschafft. Das wäre natürlich das i-Tüpfelchen gewesen.


    Negativer Punkt ist vielleicht, dass meine Vorbereitungen für eine Auswanderung nun umsonst waren, aber vielleicht braucht es das ja in vier Jahren nochmal.


    Die Trends vor allem bei jungen Wählern sprechen aber dafür, dass FDP und Grüne die Volksparteien der Zukunft werden und kann mir vorstellen, dass wir in vier oder acht Jahren auch eine gelb-grüne Regierung haben werden, die ohne CDU oder SPD auskommt.


    Dass die Erstwähler besonders stark FDP wählen, ist nicht sonderlich überraschend, wenn man mit den jungen Leuten zu tun hat.

    Das ist mit Abstand die kapitalistischste Generation, die wir seit einigen Generationen in Deutschland hatten und damit ein großer Hoffnungsschimmer für die Zukunft.

  • Naja - Fragen 1 und 3 könnten auch bedeuten, dass einigeLeute meinen, dass diese "Minderleister" viel zu viel kriegen oder dass die nötigen Änderungen in diesem Land Richtung Grenzen zu und Ausländer raus stattfinden müssten.

    Kann schon sein dass einige Leute das so meinen. Einige Leute haben deshalb ja auch AfD gewählt.


    Ausserdem ist die Frage wie schnell man Änderungen wünscht. Kann ja sein dass viele eine möglichst sachte Anpassung wünschen - da wären dann SPD und CDU als Anhänger des politischen Globuli-Ansatzes ideal.

    Na ja. Das steht aber schon in den möglichen Antworten. Wenn also nur 6% wollen, dass es "im wesentlichen so bleibt wie es ist", während immerhin 91% entweder Kurskorrekturen oder einen grundlegenden Wandel fordern, aber gleichzeitig die Mehrheit der Stimmen (jetzt auch wieder in GroKo-Mehrheit!) genau die zwei Parteien wählt, die in den letzten Jahrzehnten jeglichen grundlegenden Wandel blockiert und Kurskorrekturen eigentlich nimmer nur zur Maximierung von Unternehmensprofiten und privatem Vermögenszuwachs für die oberen 10% vorgenommen haben, dann muss man einfach feststellen, dass dieses Gesellschaft sich in ihren eigenen Widersprüchen auflöst.

  • Dass die Erstwähler besonders stark FDP wählen, ist nicht sonderlich überraschend, wenn man mit den jungen Leuten zu tun hat.

    Das ist mit Abstand die kapitalistischste Generation, die wir seit einigen Generationen in Deutschland hatten und damit ein großer Hoffnungsschimmer für die Zukunft.

    Moment, indi!


    Da stimmt was nicht.


    Dass die Erstwähler besonders stark FDP wählen, ist nicht sonderlich überraschend, wenn man mit den jungen Leuten zu tun hat und sieht, wie die von Kindesbeinen an darauf abgerichtet werden, nur noch in individueller Kosten/Nutzen Maximierung zu denken.

    Das ist mit Abstand die kapitalistischste Generation, die wir seit einigen Generationen in Deutschland hatten und damit ein großer Hoffnungsschimmer für der sicherste Weg für junge Leute, ihrer eigenen Generation die Zukunft zu versauen.

    So. Jetzt Passt's wieder.

  • Was kann man heute dazu sagen…?


    Ich fang mal so an; Gespannt wartete ich auf die erste 18uhr-Prognose. Die begann bei der ARD mit dem CDU-Ergebnis. Dieser Balken stieg auf bis zu 20%. Jubel! Freu! Ich dachte ja so alles unter 22% sichert R2G. Doch dann setzte er den CSU-Balken oben drauf, sodass CDU/CSU auf rund 25% kamen. Der 5%-Balken der Linken versaute mir den Abend dann vollends.


    Was ist los mit diesem Land? Wieso wählen trotz all der Korruptionsskandale und nachgewiesener Inkompetenz immer noch derart viele Bürger eine Unionspartei? Wieso wählen Erstwähler die FDP? Wieso wird die Linke kaum noch gewählt?


    Wir erlebten einen höchstoberflächlichen Wahlkampf in den Medien. Egal ob Parabelritter, Rezo, Wolfgang und Ole, Tilo oder Stefan Schulz, viele talentierte Youtuber waren in der Lage diesen Wahlkampf inhaltlich weit interessanter zu begleiten als diese Profi-Journalistendarsteller im öffentlich-rechtlichen. Mir ist klar, dass das auch nur eine Blase ist, aber selbst einem Frank Thelen traue ich noch mehr inhaltlichen Diskurs zu als Tina Hassel oder Theo Koll.

    „Haben Sie darüber nachgedacht die Kanzlerkandidatur an Robert Habeck abzugeben?“, „Wieso dringen Sie nicht mit Ihren Inhalten durch?“, „Herr Laschet, wie sehr schmerzen Sie die Kommentare aus Bayern?“… es war zum Schreien. Dass bei einer derart inhaltsleeren Wahlkampfbegleitung durch unsere Medien nichts anderes als ein vollkommen unentschlossenes „Jein“ zu einem politischen Wandel herauskam, hätte man womöglich ahnen können. Es fehlte sowohl eine redundante Beschreibung der jetzigen Politik, als auch ein Raum der den politischen Akteuren aufsetzend auf die Zustandsbeschreibung die Möglichkeit gab ihr Programm einmal so verständlich wie möglich vorzustellen. Stattdessen begnügten sich unsere Hauptstadtjournalisten damit die letzte Umfrage zu ergründen; „Bärbock wirkt nervös, fahrig und macht Fehler. Sie merkt nicht, dass ihr Mikrofon noch an ist“…. Diese Art der Wahlkampfbegleitung kann man Pro 7 oder RTL überlassen, im ÖR erwarte ich Substanz!


    Völlig lost sind auch die Landkreise in Sachsen und Thüringen. Leute, was geht‘n ab?! Ich hab zuletzt mit meinem Vater telefoniert; Rentner, Maschinenbauingenieur, Ostdeutsch und wahrscheinlich AFD-Wähler. Grundsätzlich ein kluger Mann, aber irgendwann nach rechts abgebogen. Er fand schon immer die DDR scheiße. Und zuletzt sagte er mir: „Als Ostdeutscher hast Du gelernt den Medien zu mißtrauen. Sie logen mich damals an und sie lügen mich heute genauso an“… An sich ja kein falscher Befund, aber warum AFD? „Weil das die einzigen sind, die diesen ganzen Quatsch nicht mitmachen! Das mit dem Klima ist doch totaler Blödsinn. Weißt Du, wie diese ganzen Wissenschaftler weltweit zusammenhängen und wie das alles entstand?.“ Sich außerhalb der msm zu „bilden“ kann auch schiefgehen.

    Sehen wir’s positiv; R2G wäre eh nicht gekommen und die Linken sind immer noch drin. Die CDU ist nicht mehr die stärkste Kraft und landet wahrscheinlich auf der Oppositionsbank. Die nächste Regierung wird mehr Klimaschutz betreiben, sozialer und hoffentlich pragmatischer, was Genehmigungsverfahren betrifft, werden können… (etwas zumindest).


    An Scholz Stelle würde ich mir die beknacktesten klientelgenehmsten Punkte im FDP-Programm raussuchen und in den Koalitionsvertrag aufnehmen. Auf kritische Journalistennachfragen kann er dann laut dazu schweigen und Lindner persönlich vor die Mikrofone bitten. Soll er doch mal den Sinn und Zweck erklären warum der Soli für unsere Einkommensmillionäre abgeschafft werden soll und warum das gut für unser Land ist. Fein wäre auch so etwas wie die Mövenpicksteuer. Nur sowas… bis jeder wieder kapiert hat wofür die FDP so steht.

  • An Scholz Stelle würde ich mir die beknacktesten klientelgenehmsten Punkte im FDP-Programm raussuchen und in den Koalitionsvertrag aufnehmen. Auf kritische Journalistennachfragen kann er dann laut dazu schweigen und Lindner persönlich vor die Mikrofone bitten. Soll er doch mal den Sinn und Zweck erklären warum der Soli für unsere Einkommensmillionäre abgeschafft werden soll und warum das gut für unser Land ist. Fein wäre auch so etwas wie die Mövenpicksteuer. Nur sowas… bis jeder wieder kapiert hat wofür die FDP so steht.

    Der Soli gehört einfach abgeschafft, weil es eine zweckgebundene Steuer ist, deren Zweck weggefallen ist und jede Regierung in den letzten 30 Jahren die Abschaffung nach Ablauf des Solidarpakts versprochen hat.


    Wegen mir können gerne im Gegenzug die Spitzensteuersätze so erhöht werden, dass es neutral ist.


    Aber die Abschaffung des Solis ist eine Frage des Prinzips!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!