Bundestagswahlen 2021

  • Man wählt dann halt als Mitglied der bürgerlichen Mitte, dem der offene völkische Nationalismus der sogenannten Alternative dann doch etwas zu anrüchig ist, lieber eine rechte CdU.

    Na eben. Die verstehen ja auch das Business. Man ärgert sich ja auch nicht über Korruption, sondern nur, dass man nicht selbst drauf gekommen ist.

  • Spannende Zahlen: Wählerwanderung, Wahlbeteiligung, Hochburgen (MDR.de)

    40% haben durchschnittlich nicht gewählt, es gibt aber Wahlkreise in denen ~50% nicht gewählt haben.


    Am meisten wurde die AFD von Männern zwischen 25 und 60 gewählt ( ~35% ) . Am wenigsten von Frauen unter 25 und über 60. (~11%).


    Meine gewagte Behauptung ist die, dass die AFD und die CDU es geschafft haben das (zu diesem Zweck von rechts konstruierte) "Gender" Thema und die "Political Correctness" so zu besetzen, dass man darüber tatsächlich diese Wahl entscheiden konnte.


    Wird identitätspolitik immer mehr zur Waffe in einem aufgebauschten "Culture War"? Wie geht man damit um? Zufällig hab ich zu dem Thema vor ein paat tagen dieses schon etwas ältere Video gefunden:


  • Meine gewagte Behauptung ist die, dass die AFD und die CDU es geschafft haben das (zu diesem Zweck von rechts konstruierte) "Gender" Thema und die "Political Correctness" so zu besetzen, dass man darüber tatsächlich diese Wahl entscheiden konnte.

    Grundsätzlich wird der ganze Identitätspolitische Themenkatalog selbstverständlich von den rechten besetzt und über jedes Maß aufgeblasen, damit sie sich dann als letzte Bastion gegen die Drohkulisse der "linken" Bevormundung inszenieren können.

    Nur leider muss man auch dazu sagen, dass so manche linke und linksliberale Partei da nun aber auch wirklich bereitwillig über jedes Stöckchen springt, dass man ihr von rechts hinhält.


    In diesem Fall könnte ich mir allerdings vorstellen, dass die angebliche Bedrohung durch "linksgrüne" Verbots- und Meinungspolitik vor allem in Bezug auf den Klimawandel und seine gesellschaftlichen Konsequenzen ausschlaggebend für den Wahlsieg der €dU war. Der angebliche Zwang zur "political correctness" wird javon rechts auch längst mit dieser Diskussion verknüpft und zur versuchten Freiheitsberaubung durch totalitäre ÖkofaschistInnen umgedeutet (wie man selbst hier im Forum gelegentlich von individualmobilistischen heiligen Kriegern gegen linksgrüne "Satansleugner" lesen kann).

    Dass man kurz vor der Wahl von rechtsaußen bis "liberal" erfolgreich dieses Propagandastückchen einer geradezu absurden Tatsachenverdrehung bezüglich der Erhöhung der Benzin- und Dieselpreise durch die Mainstream-Organe der veröffentlichten Meinung geprügelt hat, war für die Autoindustriepartei in den wohl besonders infrastrukturarmen ländlichen Regionen Sachsen-Anhalts sicher ein nicht zu unterschätzender Vorteil.


    P.s.: ...was man vielleicht auch ganz gut daran ablesen kann, wie einig sich €dU-Bouffier und NaziPatrioten-Chrupalla gestern bei Anne Will gegenseitig eins abgegrinst haben, als Onkel Robert ins rhetorische Rudern kam, während er zugeben musste, dass die Spritpreisdebatte für seine grüne Partei jetzt nicht unbedingt zum besten aller möglichen Zeitpunkte geführt wurde.

  • Nur leider muss man auch dazu sagen, dass so manche linke und linksliberale Partei da nun aber auch wirklich bereitwillig über jedes Stöckchen springt, dass man ihr von rechts hinhält.


    Ein bisschen Gelassenheit und Sachlichkeit wäre da sicher angebracht. Ich habe früher FrauTV geguckt und Emanzenpodcasts gehört, ich bin schon sensibilisiert für alle möglichen Gesellschaftskonflikte, aber gefühlt scheinen mir 10% vollkommen hysterisch geworden zu sein, übersensibilisiert.


    Wenn dann einer dieser Übersensibilisierten links von Lanz sitzt, dann braucht der keine 30 Sekunden um den als verrückt, irrational und unwählbar darzustellen.

  • Ob Gender oder Klimapolitik ist letztendlich unerheblech.


    Durch geschickte Verdrehung der Tatsachen oder dreiste Lügen wird einer Gruppe von Menschen vermittelt, dass sie Grund haben ihre "Rechte" verteidigen zu müssen gegen die Angriffe von einer dämonisierten Gruppe eigentlich marginalisierter Menschen. Frauen z.B., Klimaaktivisten / Umweltaktivisten, Zuwanderer, Flüchtlinge.


    Während genannte Gruppen tatsächlich ein interesse an einer Änderung haben weil die momentane Situation sie wirklich diskriminiert, ist der Erfolgreiche Weg der Reaktion derjenigen, die die Priviligierten sind, sich sich als Opfer in einem Kulturkampf zu gerieren, in dem sie sich verteidigen müssen.


    Es ist das Gegenteil von demokratischer Auseinandersetzung weil diese Strategie auf Lügen basiert und sich keiner Diskussion um wirkliche Inhalte mehr stellen will. Auch wenn ich das auch so sehe, dass von links gerne jdes Stöckchen geworfen wird, hat sich die CDUmit diesen Methoden für mich aus der Demokratie ausgeklinkt.


    Unsere Demokratie ist schon seit längerer Zeit angeschlagen zu Boden gegangen. Was ich von einer demokratischen Partei verlangen würde wäre jetzt alles zu tun um der Demokratie wieder auf die Beine zu helfen. Was die CDU in letzter Zeit statt dessen mt der Demokratie betreibt ist mit voller Wucht nochmal nachzutreten um ihr den Rest zu geben.


    Im Grunde wäre es nur Konsequent wenn die CDU mit der AFD Koaliert, ich sehe in der CDU keine demokratische Partei mehr.

  • Aber spielt es denn eine Rolle, ob irgendwas auf Lügen basiert? Die Antworten auf jedes gesellschaftliche Problem sind ja ganz klar mehr Egoismus und Selbstoptimierung.


    Solidarität findet - wenn überhaupt - nur im kleinen familiären Kreis statt. Da wo man sie sich vielleicht leisten kann. Darüber hinaus trägt sie nur zur Verschärfung von Problemen bei. Und die Wagenknecht sagt ja auch irgendwas in die Richtung - und die muss es ja wissen. Überhaupt, was haben denn Andere mit unserer Gesellschaft zu tun?


    Wir sind hier und wir haben uns den Wohlstand verdient. Wer ihn uns wegnehmen oder die Spielregeln ändern möchte, will doch nur meine Chance auf einen Sechser im Lotto rauben.

  • Aber spielt es denn eine Rolle, ob irgendwas auf Lügen basiert? Die Antworten auf jedes gesellschaftliche Problem sind ja ganz klar mehr Egoismus und Selbstoptimierung.


    Solidarität findet - wenn überhaupt - nur im kleinen familiären Kreis statt. Da wo man sie sich vielleicht leisten kann. Darüber hinaus trägt sie nur zur Verschärfung von Problemen bei. Und die Wagenknecht sagt ja auch irgendwas in die Richtung - und die muss es ja wissen. Überhaupt, was haben denn Andere mit unserer Gesellschaft zu tun?


    Wir sind hier und wir haben uns den Wohlstand verdient. Wer ihn uns wegnehmen oder die Spielregeln ändern möchte, will doch nur meine Chance auf einen Sechser im Lotto rauben.


    Stimmt. Was hat uns diese Demokratie eigentlich gebracht? Waren die Leute vieleicht schlechter dran als wir unsere Meinungsverschiedenheiten in Religionskriegen geklärt haben?


    "Tötet sie alle, der Herr wird die seinen Erkennen" sagte der Abt Arnaud Amaury auf die Frage wie man jetzt mit den 20.000 Albigensern in Beziers umgehen sollte. Das waren noch Zeiten!

  • Meine gewagte Behauptung ist die, dass die AFD und die CDU es geschafft haben das (zu diesem Zweck von rechts konstruierte) "Gender" Thema und die "Political Correctness" so zu besetzen, dass man darüber tatsächlich diese Wahl entscheiden konnte.

    Nur leider muss man auch dazu sagen, dass so manche linke und linksliberale Partei da nun aber auch wirklich bereitwillig über jedes Stöckchen springt, dass man ihr von rechts hinhält.

    Da macht man sich es aber dann zu leicht. Diese Genderdebatten und Sternchen, Frauenförderprogramme, Lücke, Vorstandsquoten, Binnen-I, coc-Erpressung, Frauenstatute, das alle wurde nicht im CSDU AfD Spektrum erfunden und klatschend aufgenommen. Die konservativen und wirklich rechten, brauchen da ja auch nur ganz leicht an den Windmühlen zu drehen und alles was man unter rot grün links subsumieren kann sattelt reflexartig die Rosinante. Dass diese durchs Dorf getriebene Sau dann mal anders ausgeschlachtet wird... ja mei.


    Durch geschickte Verdrehung der Tatsachen oder dreiste Lügen wird einer Gruppe von Menschen vermittelt, dass sie Grund haben ihre "Rechte" verteidigen zu müssen gegen die Angriffe von einer dämonisierten Gruppe eigentlich marginalisierter Menschen. Frauen z.B., Klimaaktivisten / Umweltaktivisten, Zuwanderer, Flüchtlinge.

    Frauen als marginalisierte Menschen, das muss man aber auch erstmal schlucken....

  • Wir sind hier und wir haben uns den Wohlstand verdient.

    ...meinte damals allerdings auch der witzige €dU-Ostbeauftragte Wanderwitz, (der jetzt meint, dass die ganzen anderen Ossis - außer ihm selbst, dem gebürtigen Karl-Marx-Städter, natürlich - nur deswegen ständig rechte Nationalisten wählen, weil sie ihre Diktatursozialisation in der DDR nicht ablegen könnten) als er noch gewöhnlicher MdB war:

    Gebt her eure Inseln

    Griechenland soll ein paar Inseln verkaufen, um eine Staatspleite abzuwenden - das zumindest fordert der deutsche Bundestags­abgeordnete Marco Wanderwitz

    [...] derStandard.at: Die Stimmung zwischen Deutschland und Griechenland ist derzeit ohnehin gereizt. Glauben Sie nicht, dass Ihre ungebetenen Ratschläge und die anderer deutscher Politiker zu noch mehr Irritation führen?

    Wanderwitz: Was heißt, die Stimmung ist gereizt? Ganz hart formuliert, hat sich Griechenland unter Vorgaukelung einer falschen Geschäftsgrundlage in die EU und in den Euro geschummelt. Wenn jemand Grund hat, sauer zu sein, so die anderen Länder, die diese Bedingungen erfüllt und jetzt Bedenken haben, dass ihre Währung weich wird. Bei allem Verständnis für die Griechen – es ist höchste Zeit, ernsthaft zu prüfen, was man tun kann, statt mögliche Verstimmungen in den Vordergrund zu stellen. [...]

    Aber das hatte sicher nichts mit Nationalismus zu tun. Es ging ja um ganz einfache Hausfrauenökonomik.

  • Da macht man sich es aber dann zu leicht. Diese Genderdebatten und Sternchen, Frauenförderprogramme, Lücke, Vorstandsquoten, Binnen-I, coc-Erpressung, Frauenstatute, das alle wurde nicht im CSDU AfD Spektrum erfunden und klatschend aufgenommen. Die konservativen und wirklich rechten, brauchen da ja auch nur ganz leicht an den Windmühlen zu drehen und alles was man unter rot grün links subsumieren kann sattelt reflexartig die Rosinante. Dass diese durchs Dorf getriebene Sau dann mal anders ausgeschlachtet wird... ja mei.


    Frauen als marginalisierte Menschen, das muss man aber auch erstmal schlucken....

    Ändert nix an der Kulturkampfseite. All dem könnte man mit einem normalen Diskurs begegnen. Das ganze ist aber völlig ausgeartet. Gegen das Geschrei einen sinnvollen politischen Diskurs zu führen wird immer schwerer. Militanter Tribalismus verbreitet sich nicht nur in den USA.


    Ich mein das schon ein bissl ernst mit dem Kreuzzügen gegen Andersdenkende. Wenn ich mich in der Welt umschaue entwickeln wir uns da hin.

  • Stimmt. Was hat uns diese Demokratie eigentlich gebracht? Waren die Leute vieleicht schlechter dran als wir unsere Meinungsverschiedenheiten in Religionskriegen geklärt haben?

    Genau. Wir sind ja durch dieses Tal der Tränen gegangen und haben uns infolge und wie Phönix aus der Asche als Herrenrasse emporgeschwungen. Auf unserer evolutionären Stufe der Glückseligkeit wäre es schon Blasphemie, unseren mit Blut erkauften Wohlstand den Dämonen der Unterwelt zu opfern.

  • Ich glaube die Ernst/Ironie-Grenze verschwimmt hier gerade etwas arg unscharf.

    Ach echt? Sorry. Dann stell' ich nochmal klar, dass meine letzten Ausführungen nicht meine Überzeugungen sind. :)


    So oder ähnlich kommen wir allerdings Debatten dieser Art immer öfter vor. Argumente kommen nicht an, weil die Prämissen völlig andere sind.

  • Wobei regionale - und sogar ökologische - Landwirtschaft mittlerweile auch von völkischen und radikalchristlichen Siedlern betrieben wird. Es gibt eigentlich kaum ein Thema, das sich nicht auch rechte Spinner oder Verschwörungsideologen aller Art zu eigen machen könnten. Funktioniert leider alles, so lange es für irgendeine "natürliche", gottgegebene oder "ursprüngliche" Idee gehalten, und nicht als Ideologie erkannt wird,

  • Gibts den überhaupt noch Bauern, die keine Reichsbürger sind? Also alleine schon, damit die BRD GmbH ihnen nicht das Land einfach wegnehmen kann...


    Der Vergleich passt halt noch nicht mal! :D


    Ich könnte auch sagen: Eine Scheibe Käse aufs Brot statt abends früh schlafen gehen. Oder nachts ist es kälter als draußen!


    Woran erkennt man Ideologie? Wenn man anderen Ideologie vorwift.

    Dem Direktmandat mit fast 10 % Vorsprung hat es auf jeden Fall nicht geschadet. ... Der Wurm muss immer dem Fisch schmecken. :S

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!