Bedingungsloses Grundeinkommen

  • Abwarten, in den USA bezahlt Tesla weniger als andere amerankische Autohersteller.


    2700 mit enthaltenen Schichtzulagen bzw. 3500 muss am Ende auch nicht unbedingt der Krache sein und sind vergleichsweise ähnliche Löhne wie bei anderen Herstellern, die allerdings selten auf ungelernte angewiesen sind. Was jetzt für viele nach viel klingt, kann am Ende das Schlusslicht sein, gerade wenn es Richtung tariflohnentwicklung oder ähnliches geht.

  • Abwarten, in den USA bezahlt Tesla weniger als andere amerankische Autohersteller.


    2700 mit enthaltenen Schichtzulagen bzw. 3500 muss am Ende auch nicht unbedingt der Krache sein und sind vergleichsweise ähnliche Löhne wie bei anderen Herstellern, die allerdings selten auf ungelernte angewiesen sind. Was jetzt für viele nach viel klingt, kann am Ende das Schlusslicht sein, gerade wenn es Richtung tariflohnentwicklung oder ähnliches geht.

    Nun, andere Hersteller geben Langzeitarbeitslosen gar keine Chance. Dafür sind 2.700€ mit Schulung und Einarbeitung supergut, wenn der Mindestlohn bei unter 1.600€ Brutto für eine 40-Stunden Woche liegt.


    Klar ist 3.500€ für Bandarbeiter mit abgeschlossener Ausbildung kein Spitzenlohn in der Automobilbranche. Aber das ist der Einstiegslohn. Dass heisst, der kann sich auch verbessern bei entsprechenden Fähigkeiten.


    In den USA zahlt Tesla meines Wissens durchschnittlich. Manche Konkurenten zahlen besser, andere schlechter.


    Wenn das Gehalt nicht stimmt, bzw. andere Arbeitsstellen besser bezahlt sind, ist es das gute Recht eines AN zu wechseln, da sollte heute Niemand mehr Hemmungen haben. Für ein gutes Betriebsergebnis hauen neue Firmenführungen auch gern mal X% Mitarbeiter raus. Das ist schliesslich viel einfacher als andere Massnahmen.


    Ich sehe den Unterschied zu den deutschen Herstellern an einer anderen Stelle.

    Ich vermute, das Tesla keine Bedenken hat, Mitarbeiter in der Probezeit schnell zu entlassen, wenn die Führung der Meinung sind, dass die Mitarbeiter ihren Aufgaben nicht gewachsen sind.

    Ich glaube viele deutsche Vorgesetzte haben da grössere Hemmungen. Sonst würden nicht so viele Menschen auf Positionen befördert, die sie überfordern.

  • @all, die der Meinung sind, dass Tesla in Deutschland die Löhne drückt.

    @all die der Meinung sind, dass Elon Musk sich einen Scheiss für Arbeitnehmerrechte interessiert:

    Tesla workers speak out: 'Anything pro-union is shut down really fast'

    "Elon Musk has said he is ‘neutral’ about a union but former employees blame their firing on their efforts to organize while current workers say a ‘culture of fear’ persists" (The Guardian)


    oder hier...

    Unpacking Elon Musk’s daylong Twitter rant on unions and US history


    oder hier...

    Tesla violated labor laws by blocking union organizing, judge rules


    (nur die ersten paar random google-Ergebnisse)

  • Und ich sehe mir Tönnjes an und all die anderen deutschen Arschlöcher und dann ist Musk auf einmal gar nicht mehr so schlimm...

    nochmal zur Erinnerung: Bei Grohmann waren die Gehälter VOR der Übernahme 30% niedriger als Tarif! Was genau hat diesen Arbeitnehmern die Gewerkschaftskultur in Deutschland geholfen?

  • Was genau hat diesen Arbeitnehmern die Gewerkschaftskultur in Deutschland geholfen?

    Dass die deutschen Gewerkschaften - jedenfalls die großen - sich spätestens seit ihrer Zustimmung zur Agenda 2010 zu Hilfstruppen der ideologisch zur obersten Staatsräson erklärten Wettbewerbsfähigkeit auf Kosten der Löhne gemacht haben, ist zwar leider eine traurige Tatsache, aber sich dann einem erklärt gewerkschaftsfeindlichen Tech-MessiasEntreprenuer an den Hals zu werfen, nur weil er nicht ganz so miese Löhne bezahlt, erscheint mir jetzt dann doch ein bisschen sehr verquer gedacht.

  • Ich vermisse hier tatsächlich einen Thread aus dem alten Forum ;)


    https://robertreich.org/post/629087825982308352

  • interessanter Link, Hohli.


    Das hier...:

    Musk initially dismissed worries about the coronavirus as “dumb” and speculated there would be “probably close to zero new cases” in the United States by the end of April. He was obviously wrong. But even in April, Musk was still at it, tweeting “FREE AMERICA NOW” in response to stay-at-home orders. The next day, on the company’s earnings call, he called quarantine measures “fascist” and demanded that officials return people’s “freedom.”

    ...kommt mir übrigens irgendwie bekannt vor.

  • Dass die deutschen Gewerkschaften - jedenfalls die großen - sich spätestens seit ihrer Zustimmung zur Agenda 2010 zu Hilfstruppen der ideologisch zur obersten Staatsräson erklärten Wettbewerbsfähigkeit auf Kosten der Löhne gemacht haben, ist zwar leider eine traurige Tatsache, aber sich dann einem erklärt gewerkschaftsfeindlichen Tech-MessiasEntreprenuer an den Hals zu werfen, nur weil er nicht ganz so miese Löhne bezahlt, erscheint mir jetzt dann doch ein bisschen sehr verquer gedacht.

    Niemand ist gezwungen für Tesla zu arbeiten. Und für Tesla zu arbeiten heisst noch lange nicht, sich Musk an den Hals zu werfen. Gerade in und um Berlin gibt es Fachkräftemangel, ausser man macht irgendwas mit Medien.


    Wie sich Tesla in Deutschland gegenüber den Arbeitskräften verhalten wird kann noch nicht bekannt sein.

  • Niemand ist gezwungen für Tesla zu arbeiten. Und für Tesla zu arbeiten heisst noch lange nicht, sich Musk an den Hals zu werfen. Gerade in und um Berlin gibt es Fachkräftemangel, ausser man macht irgendwas mit Medien.


    Wie sich Tesla in Deutschland gegenüber den Arbeitskräften verhalten wird kann noch nicht bekannt sein.

    Es geht ja nicht nur um Löhne. Musk will keinen Tarifvertrag für seine Fabriken in De, in dem andere, den Arbeitsplatz betreffende Dinge geregelt werden und das eigentlich Tradition in Deutschland hat. In einem Drittewelt Land wie den USA sind keine Tarifverträge üblich, aber in Deutschland sollte er sich an die Regeln halten ☝️Auch wenn es viele Branchen ohne Tarifpflicht gibt, leider.

  • Hartzer bekommen wieder mehr Kohle.


    Leider gilt hier in Deutschland immer mehr der Spruch: "Hartz 4 und der Tag gehört dir!"

    Das ist doppelt und dreifach verklärt.

    1. Der Sozialstaat inklusive Hartz4 soll Menschen nicht vom arbeiten abhalten, sondern ihnen wieder in das System zurückführen. Das zusätzliche Geld mache die entsprechenden Menschen eher handlungsfähiger und soll eher signalisieren: Wir lassen dich nicht hängen. Das ist das Zuckerbrot. Die Peitsche gibt es dann, wenn es wieder weggnommen wird oder es Zwangsarbeits Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gibt und für dich gibt es anscheinend nur Peitschen.


    2. Arbeiten viele Leute mit Hartz4 bereits und bekommen nicht genug Einkommen dadurch bzw. werden nicht äquivalent zu ihrer Arbeit ausgezahlt, sodass sie noch staatliche Hilfen benötigen. Im Gegensatz zu einer anderen Art Müßiggängern, die am Tag bis zu 3 Mio. aus Dividenden und von anderer Leute arbeit bekommen. Das muss das sein, was du mit dem Spruch meinst. "Ausbeutung und der Tag gehört dir." (ich glaub, ich werde für den Rest des Tages mir ein guten Ersatz für den Spruch ausdenken.)


    3. Wird so die Soziale Marktwirtschaft™ und der Kapitalismus in D. legitimiert. Ohne solche Einrichtungen hätte wir auch Schlangen vor Tafel und Essensausgaben wie in den USA:

    Solche Institutionen halten uns davon ab, vollkommen ein failed state zu werden. Sei mal ein bisschen dankbarer!

  • Niemand ist gezwungen für Tesla zu arbeiten. Und für Tesla zu arbeiten heisst noch lange nicht, sich Musk an den Hals zu werfen. Gerade in und um Berlin gibt es Fachkräftemangel, ausser man macht irgendwas mit Medien.


    Wie sich Tesla in Deutschland gegenüber den Arbeitskräften verhalten wird kann noch nicht bekannt sein.

    Toxic af: DU MUSST DAS NICHT TUN, DU MACHST DAS FREIWILLIG, SEI FROH, DASS DU HIER ausgebeutet FRÖHLICHE ARBEITEN DARFST!!!!!


    Wir wissen sehr wohl vor Beginn wie Tesla sich gegenüber seinen Arbeitskräften verhalten wird: In seiner Fabrik sollen gefälligst Gewerkschaften vertreten sein, ein Betriebsrat eingerichtet sein und regelmäßig kontrolliert werden. Sonst sollte das alles schön verstaatlicht werden.


    Und: Fachkräftemangel ist ein anderes Wort dafür, dass es unfähige Ausbilder gibt imho.

  • Und: Fachkräftemangel ist ein anderes Wort dafür...

    ...ausreichend billige Lohnsklaven im Niedriglohnsektor und für die Zeitarbeit zu finden.

    Das dürfte der größte Teil vom "Fachkräftemangel" sein, Leute zu finden die sich ausbeuten lassen.


    Deutschland hat schließlich den größten Niedriglohnsklavensektor in ganz Europa, der will gefüttert werden, die Leute gehen da leider nicht von alleine hin um die dreckigen Scheißjobs zu erledigen...und selbst wenn sie mal da sind hauen die Leute blöderweise öfter mal schnell wieder ab, es gibt da hohe Fluktuation in dem Bereich.


    Und daher kommt auch die immer größer werdende Armut in DE, im Prinzip lebt hier jeder vierte Mensch bzw 25% der Bevölkerung mittlerweile in Armut.

    Im Jahr 2019 galt rund jede sechste Person in Deutschland als armutsgefährdet: 15,9 Prozent der Bevölkerung bezogen ein Einkommen, das weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens entsprach. Ohne die umverteilende Wirkung von Sozialleistungen wäre sogar knapp jede vierte Person in Deutschland armutsgefährdet.

    ...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!