Interessante Sendungen und Links

  • Naja, zu der Zeit durften Männer noch entscheiden, ob ihre Frauen arbeiten gehen und Vergewaltigung in der Ehe wurde erst 1992 oder so Straftat. Erst ab 1975 wurde das bis heute gültige Indikatorengesetz zum Schwangerschaftsabbruch eingeführt.

    Nur um mal ein paar Punkte zu nennen, wo Frauen ernsthaft Benachteiligungen haben. Alice Schwarzer mag zwar etwas übertrieben reagieren, aber für Fortschritt muss man auch mal manche Sachen überspitzt darstellen. Was man aus der Diskussion mitnehmen kann? Dass es immer wieder "Alibifrauen" gibt, die in die Öffentlichkeit gehen und behaupten, dass Männer ja eigentlich die wirklich unterdrückten wäre. Gibts auch bei anderen Diskussionen. Z. B. gibt es einen Albibi-Schwarzen in der AfD oder bei Fox News werden regelmäßig Schwarze eingeladen, die dann sagen, die Schwarzen wären an ihrer Situation ja selbst schuld usw.

  • Ein schönes Beispiel für den Umgang mit verschwörungstheoretischen Erkenntnissen: Dass ausgerechnet aus Deutschland Unterstützung zur Aufklärung kommt, hat mglw. auch mit den Ringen um Verantwortung zu tun, die nicht zu einem nicht unerheblichen Teil der deutschen Werft zugeschrieben wurde.



    Ich finde auch spannend, wie weit die Aufarbeitung beim NDR geht. Man erklärt sich zur eigenen Berichterstattung, spricht weiter von wilden Theorien, verliert aber kaum Worte zu den am meist diskutierten Hypothesen und Erkenntnissen in dem Fall. Solche Zurückhaltung sieht man bei geopolitisch anderen Konstellationen nicht unbedingt.


    Die im Bericht erwähnten Detonationen machen neugierig. Von Geretteten, die später auf den Opferlisten landeten, Zollbeamten die über von staatliche Stellen angeordnete regelmäßige Waffentransporten berichteten und Spekulationen über radioaktives Material hätte ich in Anbetracht des Vorgehens der schwedischen Regierung eigentlich schon gern erfahren.

  • Naja, zu der Zeit durften Männer noch entscheiden, ob ihre Frauen arbeiten gehen und Vergewaltigung in der Ehe wurde erst 1992 oder so Straftat. Erst ab 1975 wurde das bis heute gültige Indikatorengesetz zum Schwangerschaftsabbruch eingeführt.

    Nur um mal ein paar Punkte zu nennen, wo Frauen ernsthaft Benachteiligungen haben. Alice Schwarzer mag zwar etwas übertrieben reagieren, aber für Fortschritt muss man auch mal manche Sachen überspitzt darstellen. Was man aus der Diskussion mitnehmen kann? Dass es immer wieder "Alibifrauen" gibt, die in die Öffentlichkeit gehen und behaupten, dass Männer ja eigentlich die wirklich unterdrückten wäre. Gibts auch bei anderen Diskussionen. Z. B. gibt es einen Albibi-Schwarzen in der AfD oder bei Fox News werden regelmäßig Schwarze eingeladen, die dann sagen, die Schwarzen wären an ihrer Situation ja selbst schuld usw.

    Was ist es eigentlich für ein Ismus wenn jemand in weißer Rüstung angeritten kommt um jemanden zu retten/ befreien und notfalls auch gegen dessen Widerstand?

  • Oh ja man, hätte Lust auf Alice Schwarzer gegen Jordan Peterson bitte.

    Da wird der Psychotherapeut psychoanalytisiert. Und dann treffen sich welche, die aus der gleichen Zeit kommen auf Augenhöhe.

    __________________________

    Was ist es eigentlich für ein Ismus wenn jemand in weißer Rüstung angeritten kommt um jemanden zu retten/ befreien und notfalls auch gegen dessen Widerstand?

    Ich glaub, Feministinnen würden sagen, dass das immer noch patriachal und chausvinistisch ist.

  • Wetlands, die Erbschaft von Luc Hoffmann


    https://www.3sat.de/dokumentation/natur/wetlands-102.html




    Vögeln, just do it sagen die Stare : )



    Eugene Schieffelin wurde dadurch bekannt, dass er 1890 und 1891 die bis dahin nur in Eurasien heimischen Stare in die Vereinigten Staaten einführte.


    Am 6. März 1890 ließ Schieffelin 60 aus England importierte Stare (Sturnus vulgaris) im New Yorker Central Park aussetzen. Im folgenden Jahr wiederholte er das mit 40 weiteren Vögeln. Das erste Paar nistete in der Dachrinne des American Museum of Natural History. In den ersten Jahren kamen die Vögel nicht über Manhattan hinaus, aber bereits 1928 hatten sie den Mississippi erreicht und bis 1942 Kalifornien. In den 1950er Jahren waren bereits 50 Millionen Stare in den USA heimisch. Die Staren-Population ist in den vergangenen 120 Jahren auf dem Gebiet der USA auf 200 Millionen angewachsen.



  • Mal was zum Vergleichen:



    So hat sich Barbara am Weltfrauentag ausgelassen. Nix hat die Merkel für die Frauen getan, was ist schon eine 16-jährige Kanzlerschaft (unter Elimination mehrerer politischer Schwergewichte) und das Besetzen des EU-Kommissionstrohns mit einer Frau.


    Tue Mar 9 2021

    • [l] Ein der aktuellen Folge des Podcasts von Schröder und Somuncu gibt es ein Statement, das ich hier mal als Behauptung paraphrasieren will:
      Angela Merkel ist die beste Feministin des Jahrhunderts.Sie macht seit 20 Jahren einen "Männerjob". Macht ihn so gut, dass keiner ihrer männlichen Konkurrenten ihr den Job streitig machen konnte. Und hat nicht ein einziges Mal auch nur thematisiert, dass sie eine Frau ist.
      Nun bin ich ja bisher nicht als Merkel-Fan aufgefallen. Das ist immer noch so.

      Aber diese Behauptung hat glaube ich nicht nur einen Kern Wahrheit. Ich glaube er ist absolut richtig.

      Ich schiebe diesen Spruch jetzt seit ein paar Tagen in meinem Kopf herum.

      Eine einzelne Frau, die einfach mal macht und leistet, tut mehr für die Angleichung der Geschlechterstereotypen als der ganze Unterdrückten-Chor zusammen.

    Den Podcast verfolge ich selbst nicht, Felix Destillat würde ich aber unterschreiben.

  • Vor allem: was ist das für ein Satz "kaum einer verhalf sie.."

    Erstens stimmt ja nicht- akk oder UvdL hat sie ja definitiv gefördert- ich glaube aber ohne Ansehen des Geschlechtes.

    Ist ja auch richtig so.

    Soll sie Leute nach Geschlecht aussortieren?

  • Nix hat die Merkel für die Frauen getan, was ist schon eine 16-jährige Kanzlerschaft (unter Elimination mehrerer politischer Schwergewichte) und das Besetzen des EU-Kommissionstrohns mit einer Frau.

    Auch als kritischer Mensch muss man immer mächtig aufpassen, nicht in die Muster der kleinbürgerlichen Ideologie zurückzufallen. Das Argument an dieser Stelle folgt doch dem Schema: Wer will, der kann!, oder in diesem Fall: … die kann! Es muss keine Tellerwäscherinnen geben, alle können Millionärinnen sein! Aber so sind Frauen eben: Dasitzen und Rumheulen. Siegen lernen, heißt von Uschi und Angie lernen!

    Aber das war nicht ernst gemeint, oder? Ein Doppelbluff? Eine XK-Rot-27-Technik?

  • Hat der Musk sich schon wieder vermehrt?

    Nein, es ist Otto in 'Ein Fisch namens Wanda', der Frau Cleese Geheimdienstarbeit erklärt. Entschuldige, mir unterläuft leider oft, dass ich meine Lieblinge für allgemein bekannt halte.

  • Auch als kritischer Mensch muss man immer mächtig aufpassen, nicht in die Muster der kleinbürgerlichen Ideologie zurückzufallen. Das Argument an dieser Stelle folgt doch dem Schema: Wer will, der kann!, oder in diesem Fall: … die kann! Es muss keine Tellerwäscherinnen geben, alle können Millionärinnen sein! Aber so sind Frauen eben: Dasitzen und Rumheulen. Siegen lernen, heißt von Uschi und Angie lernen!

    Das ist für mich eine Analogie die nicht passt. Tellerwäscher kann man allgemein fördern, auf dem Bildungsweg und bei der anderweitigen Existenzgründung und vieles mehr, entscheidend ist dabei es für alle zu tun.

    Die ganzen Formen der affirmative action, sei es für Schwarze, Rote, Gelbe, Schwule, Lesben, Frauen, Diverse Türken Syrer Moslems Sikhs wasweißichwiemandieMenschheitnochgernauseinanderdividierenwill halte ich für verfehlt dahingehend, das Abgrenzungen befördert statt abgebaut werden. Politik für Menschen wäre Recht, nicht für alle Teilnehmer einer Opferolympiade bei welcher der am meisten bedacht wird der/die/das am lautesten schreit.

  • Ein schönes Beispiel für den Umgang mit verschwörungstheoretischen Erkenntnissen: Dass ausgerechnet aus Deutschland Unterstützung zur Aufklärung kommt, hat mglw. auch mit den Ringen um Verantwortung zu tun, die nicht zu einem nicht unerheblichen Teil der deutschen Werft zugeschrieben wurde.

    8) Der in unseren Breitengraden übliche Wahrheitsabstand von 25 Jahren ist erfüllt und wahrscheinlich sind alle westlichen Stakeholder gestorben.


    Aber tolles Kabinettstück: letztlich knapp 1000 Menschen tot und das Wrack liegt mit zugänglichem offenen Loch von 1,2m x 4m nur wenig unterhalb der Wasseroberfläche. Und trotz massivem öffentlichen Aufklärungsdruck bekommst du diesen Umstand über 25 Jahre geheimgehalten. Respekt.


    Wäre das heutzutage passiert, wären die Russen bereits 'während das Schiff sinkt' beschuldigt worden und hätten 3 Personen Botschaftspersonal abziehen müssen. Irgendeine Tauchfahrt hätte nie stattfinden können, weil Deutschland dem Schweigekartell selbstverständlich als Erster beigetreten wäre.

    Ausserdem hätten die Schweden heute ihren Sarkophag in Ruhe zu Ende bauen können und nebenbei selbstverständlich einen wasserdichten russischen Pass geborgen während parallel die ganze Zeit russische U-Boote gesichtet werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!