Interessante Sendungen und Links

  • Wir kriegen unsere Lebensgrundlage schon zerstört.

    Die NASA bezahlt Ehtiker die aufpassen das Planetenerkundungen keinen Dreck/Kontaminierung nach sich ziehen - auf der good old Earth haben wir weniger Ansprüche : )


    Die ersten Umweltschutzgesetze kamen erst Ende der 90ziger, da mußten Konzerne soviel Öl/Hydrauliköl wie sie einkauften auch in derselben Menge nachweislich kostenpflichtig entsorgen - 5 Jahrzehnte lang hat man den Mist einfach Unter-Tage auslaufen lassen und in Fässern stehenlassen (wir wissen ja aus der Entsorgungsanlage Asse wie diese Fässer nach 20 Jahren aussehen). Unter unseren Füßen sind un-unzählige Tonnen hochtoxische Flüssigkeiten auf dem Weg ins Grundwasser durchzusickern.


    Es gibt tausend Beispiele deren Auswirkungen wir heute nicht mehr direkt zu spüren bekommen, die aber spätere Generationen als Probleme auf den Tisch haben.

  • ("der müll wird in malaysia nicht richtig entsorgt, dass ist das eigentliche problem" ?()

  • Vorstellung der neuen ZDFneo Serie Sløborn, die von einer Pandemie handelt.


    Habe die Serie noch nicht gesehen, bin aber gespannt ob sie die nötige Überzeichnung oder Dramaturgie hinbekommen, um nicht nervig dokumentarisch zu wirken. Ist schon komplett in der Mediathek.

    https://www.zdf.de/serien/sloborn



    Die Serie wurde in Danzig und Norderney gedreht, als alter Norderney-Liebhaber ein Quiz welche Aussenaufnahme wo gedreht wurde (wobei Betongeschütztürme am Strand leicht einzuordnen sind) : )


    Bin bei Folge 4 ...


  • Cancel culture goes Otto. So wichtig, wie das Thema der Aufarbeitung rund um die Kolonialzeit und Rassismus auch ist, ich bin mir da als Otto-Normal-Bürger echt manchmal nicht sicher, wo Maß und Mitte noch sinnvoll ist. Ich musste mich auch bei der letzten Anstaltfolge doch schon sehr wundern, als man Hannah Arendt in den Kanon der historischen Gestalten einbezog, die wohl rassistisch gegenüber Schwarzen gewesen sei.... jedenfalls ein starker Beitrag von WMS, wie ich finde.

  • In Corona-Zeiten ist ein gewisser Wohlstand entscheidend für den Schutz vor dem Coronavirus. Wer es sich leisten kann, bleibt zuhause, meidet Menschenmassen, öffentliche Verkehrsmittel und Jobs mit engem Kontakt. Doch rund 2,7 Milliarden Menschen in über 130 Ländern sind akut gefährdet, warnt das UN-Entwicklungsprogramm UNDP in einem aktuellen Bericht. Die Lösung: ein Grundeinkommen für die Ärmsten der Armen. Zum Beispiel steigen in Indien die Neuinfektionen in Rekordhöhe, und das verstärkt die Not.

  • fand das ganze Gespräch bisher echt interessant, aber der Punkt hier war dann wo ichs irgendwie hier posten musste:

    2:21:40 Racism VR experience & George Floyd

  • als man Hannah Arendt in den Kanon der historischen Gestalten einbezog, die wohl rassistisch gegenüber Schwarzen gewesen sei.... jedenfalls ein starker Beitrag von WMS, wie ich finde.

    Hatte sie nicht zugegeben sich geirrt zu haben Jahre später, also ist es fraglich ob sie bewusst rassistisch war?


    Hab da was in Erinnerung finde es konkret jedoch nicht mehr.


  • Von hier:

  • Hier dies um möglicherweise eine Kontexte, etwas nachzuwürzen damit vielleicht ein paar schwierig zu ausschließende Themen, jedenfalls für mich allein, nicht länger als nötig weiter liegen gelassen werden, Bevor günstige Gelegenheiten ihr Ablaufdatum überschreiten den einige Interviewpartnerinnen, die ich immer mal wieder vorschlage, werden auch nicht jünger oder gehören zur Risikogruppen in den USA vermeintlich mehr als hier.


    RE: Interview-Vorschläge


  • Wenn es mir auch nicht gefällt, so ein bisschen beeindruckt bin ich:


    https://www.google.com/maps/d/…aJa8XDU1vklF9xamz2kVQNJxk

    Passt irgendwie zu der Studie

    Während die Polizei 2018 mehr als doppelt so viele deutsche wie ausländische Tatverdächtige erfasste, stehen in den Fernsehberichten mehr als acht und in Zeitungsberichten mehr als vierzehn ausländische Tatverdächtige einem deutschen Tatverdächtigen gegenüber.

    [..]

    Die Verzerrung der statistischen Daten werde insbesondere am Beispiel sogenannter Messerdelikte deutlich, so Hestermann. Laut einem Lagebild der saarländischen Polizei sind rund 70 Prozent solcher Delikte Deutschen anzulasten. Doch nur in drei Fernsehberichten und in keinem einzigen Zeitungsbericht aus vier Wochen werde eine Messertat einem Deutschen zugeordnet.


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!