Interessante Sendungen und Links

  • Ich kenne genau eine Epoche in meinem Leben, in der öffentliche Figuren genauso agieren mussten: Kurz vor, während und kurz nach dem Mauerfall. In einer Zeit also, in der man den Leuten erklären musste, dass es nicht alle Gewissheiten in die Zukunft schaffen werden und in der man sehr unangenehme Erklärmuster zu vermitteln hatte.


    Da sind wir wieder.


    ...leider nur außenpolitisch.

  • Der arme Kerl. Da steht er nun und kämpft an gegen die freiheitlich aufgeklärten westlichen Medien und deren beeindruckende Konformität im aussenpolitischen Kontext -

    der arme kerl ist teil der westlich medien ... aber da in talkshows lieber über die anzahl von cividioten gesprochen wird geht sein gebiet eben unter.

    war aber intressant was er zu sagen hatte . danke für den link

  • der arme kerl ist teil der westlich medien ...

    Das Potential ist viel höher, wenn die angegangenen Medien dich aufgrund deiner Expertise immer wieder selbst legitimieren müssen. Andernfalls bist du im Zweifelsfall nur Teil einer anderen Gruppe, die man prima isolieren und als VTler gestempelt und/oder mit Kontaktschuld beladen easy delegitimieren kann. So ein bisschen, wie es dieser Halbsatz tut.

    aber da in talkshows lieber über die anzahl von cividioten gesprochen wird geht sein gebiet eben unter.

    Spektakelfernsehen halt. Die sind nicht das Problem, die prominente Abwesenheit sinnvoller Formate schon eher.

  • Die sind nicht das Problem, die prominente Abwesenheit sinnvoller Formate schon eher.

    falsch. die Formate sind da nur die Themen lässt man sich von twitter und Facebook diktieren. und da sind die deppen aben laut.


    außerdem warum sollte das -thema Kopfgeld auf us Soldaten ein thema außerhalb der USA sein? mag dich interessieren aber am ende bleibt von deinem interessiert nichts weiter übrig als der Grund mal wieder etwas zu fordern. und ein wunder vom ör... so lahm so alt

  • wenn man für die arbeitet. frei als auch fest. kannst davon ausgehen das er auch eingebunden ist wenn er nicht vor der kamera ist oder berichte anfertigt.als experte bei nachfragen.

    am besten in ein paar tagen hans fragen. der erklärts dir geduldig und langsam.

  • stimmt deine und der ÖR gegner . hatte noch ein bischen mehr dazu geschrieben .


    das lüders teil des ör ist.. ist keine Meinung das ist fakt. deshalb blebt das fasch richtig und ist keine Meinung

    Was nun? Ist das "meine Meinung und die der ÖR-Gegner" oder ist das deine Meinung oder ist das "falsch" richtig und ist keine Meinung?

    Immer wieder erstaunlich, wie schnell gruppiert, einsortiert und abgestempelt wird. Voll im Trend.

  • Was nun? Ist das "meine Meinung und die der ÖR-Gegner" oder ist das deine Meinung oder ist das "falsch" richtig und ist keine Meinung?

    Immer wieder erstaunlich, wie schnell gruppiert, einsortiert und abgestempelt wird. Voll im Trend.

    wieder so ne null diskussion.. die frage warum in deutschland ein artikel über kopfgeld auf us soldaten nicht besonders intressant ist .für die grosse mehrzahl vorallem bei all dem was gerade los ist. warum sollte da groß berichtet werden?`WARUM? alles ist am arsch aber das muss in die nachrichten ? WARUM?


    schwamm düber.ÖR kitik gut und schön da gibt es ne menge aber nicht auf so einem blitzbirnen schulz niveau ...


    a

  • Doku: Jeder konnte es sehen (DDR, 1988)

    Der Film beginnt mit dem Attentat auf einen deutschen Botschaftsrat in Paris am 7. November 1938 und einem Brief eines jüdischen Jungen, der aus eigener Erfahrung für das ungerechte Leid der Juden ein Signal setzen wollte.

    Antijüdische Aktionen sind seit 1938 auf der Tagungsordnung. Hitlers Wehrmacht wird in Österreich und dem Sudentenland begrüßt. Aufnahmen belegen, wie er selbst der Taufe der Tochter Görings beiwohnt.

    Die Flucht jüdischer Bürger aus Deutschland hat begonnen. Am 9. November 1938 marschiert die faschistische Szenerie mit SS und SA beim Treueschwur und die Befehlsempfang auf. In der darauffolgenden Nacht findet die als Reichskristallnacht deklarierte Zerstörungsaktion gegen Synagogen, Geschäfte, Gemeindehändler und Menschen statt. Fotos dokumentierten die Progrome und Deportationen. Wochenschau-Filmaufnahmen zeigen, wie scheinbar harmlos der deutsche Alltag weiterging. Winterhilfswerk und Weihnachtsmarkt präsentieren sich mit Hakenkreuz und antisemitisch.



    20-minütige Doku über die Judenverfolgung im Dritten Reich, die meines Erachtens sehr interessante Einblicke, Zusammenhänge und Details aufzeigt, die man in der Form sonst so nicht zu sehen bekommt.

  • Geiler Artikel, der die Verdrängungsfahigkeit unserer oberen Mittelschicht direkt eingebaut hat:


    https://m.faz.net/aktuell/wirt…eg-foerdert-16897356.html


    Kurz zusammengefasst: Eine Studie des DIW belegt Hartz 4 ist ein Erfolg weil DADURCH Menschen von einem Aufstocker-Job in einen Job ohne Zuschuss gut reinkämen.

    Anfängs wurden dann 12 Euro Mindestlohn als "Gegenentwurf" angedeutet, die nur deshalb gefordert werden, weil man damit meinen würde, dass das Aufstocken eine Zementierung von prekär Beschäftigten sei. Was nicht stimmt, weil die Studie ja zeigt... Aufstocker kommen in nicht aufgestockte Jobs.


    Damit wird indirekt behauptet: Alle nicht aufgestockten Jobs sind automatisch nicht-prekär. Was ein totaler Schwachsinn ist und durch eine simple Berechnung dort erkannt werden könnte, die natürlich absichtlich nicht gemacht wird.


    Denn am Ende bringen die Autoren noch die absurden Durchschnittseinkommen von Aufstocker bzw. solchen, die "es geschafft haben" in einen Nicht-Aufstocker-Job. Als Gesamtdurchschnitt von 10 Jahren! (Wobei nichtmal ganz klar ist, ob es 10 oder evtl doch 11 sind, weil von 2007-2017 die Rede ist). Nehmen wir einfach 10 Jahre an, bei 11 sind die Zahlen noch schlimmer.


    Am Ende kommen Durchschnittszahlen von 160.000 Euro als Gesamteinkommen raus für die Aufstocker. Woah... das klingt doch nach voll viel. Das sind aber nunmal pro Jahr nur 16.000 Euro. Ups. Und ist das nun brutto oder netto? Ich wette brutto.


    Damit liegt der Durschnitt deutlich unter den 12 Euro pro Stunde. 16.000 pro Jahr sind ca. 1333 Euro im Monat für eine Vollstelle. 12 Euro wären ca. 1900 Euro pro Monat. Wird darauf im Artikel nur ansatzweise eingegangen? Nö.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass auch hier eine Studie einfach nur benutzt wird um Meinung der Autoren abzubilden und nicht, was die Studie im Großen und Ganzen aussagen will.


    Danke für diesen hervorragenden "Journalismus". Es wird Zeit dass diese "Qualitätsmedien" vollkommen verschwinden.

  • Vielleicht passend dazu in der (FAZ als Maßstab) sozialistischen Presse:


    https://www.zeit.de/wirtschaft…-soziale-ungleichheit-usa


    Ich finde ihren Lösungsansatz im Zweizeiler gegen Ende brilliant. Reiche besteuern geht ja auch einfach nicht, weil man nicht mal mehr logisch ergründen kann, wie viel Kohle sich die Menschen angehäuft haben - da wird's schnell kompliziert. Und wie die 30 Millionen Menschen in den USA, die nicht nur nicht genug zu Essen haben, sondern größtenteils vermutlich gar keinen Job mehr haben nun von Lohnsteigerungen unmittelbar profitieren, das erschließt sich mir auch noch nicht ganz.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!