Interessante Sendungen und Links

  • Wir könnten bei den Ösis mal Anfragen ob Antonia Rados Zeit hätte, wir bräuchten mal verlässliche Reportagen von der Front und die überbezahlten Männer der deutschen ÖRs sind mit ihren Nachrichtenstudios und Talkshows ausgelastet...

  • Rechenzentrum in Flammen : Am Rhein brennt Europas Datenschatz (faz.net)

    "Zu den beruhigenden Vorstellungen des Internet-Zeitalters gehört die Idee, dass unsere Daten in einer „Cloud“, einer „Wolke“, gespeichert und so auf eine geradezu himmlische Weise gesichert sind. Dank der Cloud muss niemand mehr fürchten, dass mit seinem Laptop auch alle dort gespeicherten Dokumente gestohlen werden, und wem das Mobiltelefon beim Rezeptlesen in den Kochtopf fällt, der kann immer noch seine Fotos und SMS auf ein Ersatzgerät laden. Die Daten – das ist die Vorstellung, die die Propagandasprache der Internetbetreiber suggeriert – schweben dank Cloud-Technologie transzendiert zu ewigem Wissen im globalen Raum; ortlos, unangreifbar, unlöschbar." die vergessenheit, dass technische systeme immer aus energie + materie + information bestehen hatten wir ja auch schon beim thema strom und infrastruktur beobachten dürfen :S

  • Rechenzentrum in Flammen : Am Rhein brennt Europas Datenschatz (faz.net)

    "Zu den beruhigenden Vorstellungen des Internet-Zeitalters gehört die Idee, dass unsere Daten in einer „Cloud“, einer „Wolke“, gespeichert und so auf eine geradezu himmlische Weise gesichert sind. Dank der Cloud muss niemand mehr fürchten, dass mit seinem Laptop auch alle dort gespeicherten Dokumente gestohlen werden, und wem das Mobiltelefon beim Rezeptlesen in den Kochtopf fällt, der kann immer noch seine Fotos und SMS auf ein Ersatzgerät laden. Die Daten – das ist die Vorstellung, die die Propagandasprache der Internetbetreiber suggeriert – schweben dank Cloud-Technologie transzendiert zu ewigem Wissen im globalen Raum; ortlos, unangreifbar, unlöschbar." die vergessenheit, dass technische systeme immer aus energie + materie + information bestehen hatten wir ja auch schon beim thema strom und infrastruktur beobachten dürfen :S


    Pffft, halb so wild Backup ist doch gemacht.

  • Die Geschichte vom woken,jungen Mann der auszog die Schwarzen zu befreien ist schee.

    Der Rest auch.



    https://www.spiegel.de/kultur/…57-440e-9b8a-7f0a5bf653b4


    Dieser impertinente Musikant hatte womöglich nicht die nötige theroetische Bildung um zu verstehen, dass er mit einer Rassistin zusammenarbeitete.

  • Dieser impertinente Musikant hatte womöglich nicht die nötige theroetische Bildung um zu verstehen, dass er mit einer Rassistin zusammenarbeitete.

    Es ist echt dramatisch- ich merke an mir selbst, dass diese "Wohlmeinenden" wie Berg sie nennt, mich fast dazu nötigen, deutlich rassistischer und sexistischer in Kategorien zu denken, einfach aus Sorge, ich könnte jemanden auf die Füße treten. Dat will ich ja eigentlich nicht.... Gestern hat noch eine Bekannte erzählt, sie studiere mit einer zusammen, die jetzt in "Gender Studies" ganz tief drin steckt und sie wurde nun mehrfach von ihr vor den Kopf gestoßen, obwohl sie eigentlich bewusst nicht diskriminierend sein möchte.

    Die guten Absichten unbenommen, aber das, wozu sich diese Form der Wokeness entwickelt hat, ist eigentlich nur ein Schwanzvergleich geworden - immerhin auch für Frauen, so viel Gleichberechtigung darf sein.

  • Ich werde sofort anfangen bei den örtlichen Schützen- und Trachtenvereinen Rollkommandos fürs nächste Oktoberfest zusammenzustellen. Was die ganzen Preißen da av cultural apriori, sie wissen scho...

    Dene nehm mer dann die Biermarkerl und Reservierungen ab und verteilens an uns Bedürftige.


    Schneller wi a so krigt ma Schützen und Trachtler ned woke.


    Und wehe die Nachbarn bestell'n nommal beim Italiener/Asiaten/Amerikaner, des werd sofort wegkultiviert oder aproppriirt, weggnomma hoid.

  • Jenny is back und die Konfliktlinie zwischen prinzipieller (Jenny) und gefühlter (Stefan) Betrachtung ist noch immer vorhanden.



    Besonders originell fand dich ja diesen quadrierten Zirkelschluss in Sachen CDU.

    Wahlen haben doch noch jedes Problem gelöst. Und Bimbes gibts danach bestimmt nie wieder.


  • https://twitter.com/austin_hayden/status/1371647530434396160

  • https://www.uni-goettingen.de/en/3240.html?id=6192


    Press release: Breaking the warp barrier for faster-than-light travel

    No. 32 - 09.03.2021

    Astrophysicist at Göttingen University discovers new theoretical hyper-fast soliton solutions.


    Das Paper wurde im renommierten Journal Classical and Quantum Gravity veröffentlicht, also kein esoterischer Quatsch, nehme ich mal an. Ich hab das mal ne Weile verfolgt als es frühere Durchbrüche in der Forschung gab in dem Bereich mit Sonny White und Co. Lange Zeit gabs keine neuen Erkenntnisse dazu. Sich vorzustellen, dass das irgendwann möglich ist, ist schon der Hammer. Vielleicht, vielleicht auch nicht.

  • Und Bimbes gibts danach bestimmt nie wieder.

    Tolle Doku. Die Mafia wird feuchte Augen bekommen vor Rührung. Deutschland unter Kohls CDU - ein politisches System, ganz nach ihren Vorstellungen, ganz auf das Wesentliche reduziert - Barzahlungen. So unendlich unaufgeregt, so unendlich stabil. Ein Land, vereint im Nehmen...

    8) Korruptionsvorwürfe aus Deutschland bekommen vor dem Hintergrund nochmal ein ganz anderes...Gewicht. Hallo Russland...

    Spätestens beim Abwicklungsdienstleister mit dem spektakulär sinnstiftenden Namen "staatsbürgerliche Vereinigung" verneigen sich selbst die abgebrühtesten Mafiosis mit tiefer Verbeugung vor der Formvollendung des Gesamtkunstwerks. Grandios.

  • Die Mafia wird feuchte Augen bekommen vor Rührung. Deutschland unter Kohls CDU - ein politisches System, ganz nach ihren Vorstellungen, ganz auf das Wesentliche reduziert - Barzahlungen.

    A propos...


    Das mit dem Geldwäscheparadies für die Mafia hat sich problemlos über die Regierungszeit des Bimbes-Kanzlers hinweg gerettet und ist auch heute noch ein willkommener Anreiz für unkonventionelle Investmentstrategien:

    Unser Wohnraum als Geldwäschesalon : Der deutsche Immobilienmarkt ist ein Tummelplatz für Investoren aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität

    Immobilien dürfen kein Spekulationsobjekt sein, und erst recht kein Waschsalon für kriminelle Profite. Doch genau das ist längst Alltag in Deutschland. Geldwäsche muss endlich entschiedener unterbunden werden.

    [...] Von geschätzt 100 Milliarden Euro, die jährlich in Deutschland „gewaschen“, also in den legalen Wirtschaftskreislauf eingespeist werden, fließen rund 20 bis 30 Milliarden Euro in den Immobiliensektor. Diese erheblichen Mittel treiben die Spekulation an und die Mieten in die Höhe. Zudem befördern diese illegalen Gelder auch den Leerstand von Immobilien; ein angesichts des dramatischen Wohnungsmangels unhaltbarer Zustand. Ferner werden kriminelle Strukturen durch diese Verankerung im Immobiliensektor erheblich gestärkt. Es gibt also dringenden Handlungsbedarf, zumal es vergleichsweise einfache Lösungsansätze für dieses Problem gibt.

    Immobilien eignen sich ideal, um illegale Gelder in den legalen Geldkreislauf zu schleusen. In Deutschland gibt es keine Bargeldobergrenze für den Erwerb von Immobilien. Es können also auch sehr hohe Beträge über einen Immobilienkauf leicht und nahezu spurenlos gewaschen werden [...]

    Ein Rechercheprojekt des Berliner Tagesspiegels zeigte zudem, dass tausende Wohnungsbestände in Berlin auf Stiftungen und juristische Personen (Firmen) eingetragen sind, deren Anteilseigner auf den Bahamas oder vergleichbaren Standorten registriert sind. So wird ermöglicht, dass nicht nachvollzogen werden kann, woher die Mittel für die Immobilien kommen und wer wirklich der Eigentümer ist. Um dem entgegenzutreten wurde 2016 ein Projekt gestartet, um für diesen Zweck eine zentrale Datenbank der Grundbücher einzuführen, auf die alle Strafverfolgungsbehörden Zugriff haben. Die Datenbank sollte bis zum November 2019 fertiggestellt werden. Anfang 2020 hieß es dann, es dauere weitere 4 Jahre. Von Dringlichkeit also weiterhin keine Spur.[...]

    Da bietet sich die Zahlung per Kofferübergabe ja förmlich an.

  • Sokrates gegen die Sophisten (philomag.de)

    "Der Disput zwischen Philosophie und Sophistik fällt in das demokratische Zeitalter der Polis, die seit dem 7. Jahrhundert vor unserer Zeit die Herrschaft einer Gemeinschaft von Gleichen übertragen hat, die in regelmäßigen Volksversammlungen zusammenkommt, um über das Gemeinwohl zu beraten. In diesem Forum der politischen Meinungsbildung spielt der argumentative Schlagabtausch eine Schlüsselrolle bei der Begründung öffentlicher Autorität. Philosophen und Sophisten reagieren äußerst unterschiedlich auf diese Herausforderung. Sokrates verpasst der Philosophie ihr einprägsames Antlitz, indem er sie zum spiegelbildlichen Gegensatz der Sophistik formt. [...]


    Ursprünglich verstand man im antiken Griechenland unter einem Sophisten (sophistés: Wissenskundiger) jemanden, der über besondere technische oder moralische Kenntnisse verfügte und diese an andere vermittelte. Als die Demokratie in Attika Fuß fasste, trat in Athen ein neuer Typ Sophist auf den Plan. Persönlichkeiten wie Protagoras und Gorgias machten sich daran, junge, politisch ambitionierte Bürger zu unterweisen. Die Sophisten gaben diesen Senkrechtstartern ihr rhetorisches und argumentatives Rüstzeug mit auf den Weg, damit sie später in der Volksversammlung oder vor Gericht erfolgreich ihren Mann stehen konnten. Der Sophist war in gewisser Hinsicht ein Vorläufer des Rechtsanwaltes, der das Jonglieren mit Argumenten als eine intellektuelle Grundkompetenz erachtete, die vielseitig einsetzbar war und gegen Bezahlung gelehrt wurde. Dem Sophisten stand der Philosoph gegenüber, der weniger als Experte auftrat und sich eher der Tradition des Weisen, des sophós, zurechnete. [...]


    Das kostspielige Wissen der Sophisten ist in Wahrheit ein Pseudowissen. Sie geben sich zwar als Fachmänner auf allen möglichen Gebieten aus, aber wer nachhakt, wird schnell bemerken, dass sie eigentlich nicht wissen, wovon sie reden. Sie sind nämlich nicht in der Lage, ihre Behauptungen zu untermauern, und verrennen sich in Ungereimtheiten und Widersprüchen, sobald ihnen jemand Einwände entgegenbringt. Ihr Nichtwissen wiegt umso schwerer, da sie von ihrer Ignoranz keinen Schimmer haben." wie man so schön sagt: geschichte wiederholt sich :S

  • https://theintercept.com/2020/…-lawsuit-steven-donziger/


    vollkommen irre story.


    und wieso man sowas dann nicht in der nyt findet


    Tilo mal wieder ein interview auf englisch? 8)

  • BrainDead reloaded - Frankreichs Ex-Generäle blasen zum Frontalangriff auf Projekt NATO 2030

    (Offener Brief an Stoltenberg des frz. Cercle de Réflexion Interarmées - übersetzt per deepl)


    Nicht, dass das irgendeine Relevanz hat. Nur ein paar alte Ex-Generäle mit Hang zum "nur noch schnell die Welt retten".


    :) Aber ich hätte dem nichts hinzuzufügen.

    1/2

  • :) Aber ich hätte dem nichts hinzuzufügen.

    2/2

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!