Interessante Sendungen und Links

  • Die Ärztekammer warnt vor immer mehr Kommerzialisierung im Gesundheitssystem...

    Warnung vor Renditedruck durch Investoren

    Der Ärztekammerpräsident warnt vor immer mehr Renditedruck im Gesundheitswesen durch Finanzinvestoren. Auch sonst steht das System vor großen Herausforderungen: Zu wenig Nachwuchs und Notstand in der Pflege.

    Zum Beginn des Deutschen Ärztetages hat der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, vor einer immer stärkeren Kommerzialisierung des Gesundheitswesens gewarnt. "Es kann nicht sein, dass die Versorgung mehr und mehr denjenigen überlassen wird, deren primäres Ziel es ist, für ihre Kapitalinvestoren möglichst hohe Renditen zu erwirtschaften", sagte Reinhardt. "Wir dürfen nicht zulassen, dass unser Gesundheitssystem in ein profitorientiertes Franchise-System umgewandelt wird. Und wir wollen auch keine industriegleichen Abläufe in der stationären Versorgung."

    Der ärztliche Alltag werde immer mehr durch Preiswettbewerb, Kosteneffizienz und Renditestreben bestimmt. ...

    ...und nebenbei wird auch der "Fachkräftemangel" angesprochen, aber diese Geschichte stimmt ja auch nur teilweise, es gibt zwar natürlich ein demografisches Problem, aber was mir leider fehlt...

    Ein weiteres Problem des Gesundheitswesens ist der Fachkräftemangel: Eine alternde Gesellschaft brauche mehr medizinisches Personal - deshalb müssten mehr Medizinerinnen und Mediziner ausgebildet werden, sagte Reinhardt. Insgesamt waren 2021 etwas mehr als 416.000 Ärztinnen und Ärzte registriert, jede und jeder Fünfte stehe jedoch kurz vor dem Ruhestand - das entspricht mehr als 83.000 Ärztinnen und Ärzten. Hinzu komme laut Reinhardt auch bei Ärzten der verstärkte Wunsch nach Teilzeit und weniger Überstunden, weshalb man mehr Personal brauche.

    ...ist der Hinweis auf den Zusammenhang von "Fachkräftemangel" und immer mehr Kommerzialisierung im Gesundheitssystem, die Zustände welche dazu führen das Menschen nicht mehr in solchen Bereichen arbeiten möchten hängen ja nunmal auch damit zusammen das es immer mehr Kommerzialisierungsdruck gibt, als Journalist sollte man diesen nicht unwichtigen Zusammenhang eigentlich auch erwähnen und nicht wie ein religiöser Fanatiker jede Kritik weglassen nur weil man den "heiligen Gott" Kapitalismus anbetet.

  • Die Ärztekammer warnt vor immer mehr Kommerzialisierung im Gesundheitssystem...

    ...und nebenbei wird auch der "Fachkräftemangel" angesprochen, aber diese Geschichte stimmt ja auch nur teilweise, es gibt zwar natürlich ein demografisches Problem, aber was mir leider fehlt...

    ...ist der Hinweis auf den Zusammenhang von "Fachkräftemangel" und immer mehr Kommerzialisierung im Gesundheitssystem, die Zustände welche dazu führen das Menschen nicht mehr in solchen Bereichen arbeiten möchten hängen ja nunmal auch damit zusammen das es immer mehr Kommerzialisierungsdruck gibt, als Journalist sollte man diesen nicht unwichtigen Zusammenhang eigentlich auch erwähnen und nicht wie ein religiöser Fanatiker jede Kritik weglassen nur weil man den "heiligen Gott" Kapitalismus anbetet.

    passend zum Thema Fachkräftemangel gings hier in der letzten Folge auch darum


    https://systemrelevant.podigee.io/103-neue-episode


    nen wesentlicher Teil des Pflegepersonals wäre unter entsprechenden Bedingungen durchaus bereit in den Beruf zurück zu kehren. Und das wären wohl durchaus ausreichend viele. Also nix mit Fachkräftemangel, die sind offensichtlich vorhanden, nur halt nich mit nem anständigen Arbeitsplatz versorgt. Vllt sollte man das ganze bedarfsgerechter bzw bedürfnisgerechter Arbeitsplatzmangel nennen oder so...


  • Im Wahlprüfungsausschuss ist es dann schon ruhiger geworden, es steht ja auch ein CDU-Direktmandat etwas kipplig...


    Da kann man dann schon mal was von Verhältnismäßigkeit und minimalem Eingriff in die Wahl erzählen.


    Gestoplert bin ich über folgendes:

    Heilmann weist aber auf einen weiteren Aspekt hin. Bei einer Wiederholung der Bundestagswahl in den sechs Berliner Wahlbezirken "dürfte die Wahlbeteiligung dort deutlich niedriger ausfallen als im vergangenen September", sagt er. Dadurch würde es "im Verhältnis zu den anderen Bundesländern auch deutlich weniger Berliner Zweitstimmen geben - dadurch könnte dann auch die Zahl der Mandate im Bundestag sinken".

    Kommt mir eigenartig vor, aber könnte mit der Mechanik zusammenhängen wie aus Landeslisten und Direktkandidaten ein Budestag gebastelt wird.

    Ist es tatsächlich so, das die relative Vertreterzahl eines Bundeslandes an der Anzahl der Zweitstimmen hängt?


    Der Wahlprüfungsausschuss hat die Entscheidung Neuwahl/ keine Neuwahl oder ganz was anderes auf nach der Sommerpause verschoben.


    Schmankerl:


    Die Wahl war im Allgemeinen gut organisiert, und die Wahlverwaltung genoss das Vertrauen der beteiligten Akteure trotz verfahrenstechnischer Probleme in sechs Berliner Wahlkreisen.

    Es sei aber nicht quantifizierbar, wie viele Personen von der Wahl Abstand genommen hätten. Es sei nicht so gewesen, dass sie nicht von ihrem Wahlrecht hätten Gebrauch machen können: „Sie hätten wählen können, wenn sie gewartet hätten.“ Keinem sei das Wahlrecht genommen worden. Sie sehe nicht, so Rockmann, dass ein empirischer Nachweis möglich wäre, der eine Wiederholungswahl rechtfertigen würde. Patrick Schnieder (CDU/CSU) hielt dem entgegen, die Quantifizierbarkeit sei deshalb nicht gegeben, weil die Dokumentation fehle.

    Ulrike Rockmann betonte, dass der Schaden mit dem geringstmöglichen Eingriff behoben werden müsse und wies für den Fall einer Wiederholungswahl auf die Notwendigkeit eines neuen Wählerverzeichnisses hin.

    Abschließend blieb sie dabei, dass der Einspruch des Bundeswahlleiters in Gänze zurückgewiesen werden sollte.

    Rockmann ist die stellvertretende Landeswahlleiterin Berlins, allerdings hat sie zur Zeit niemanden den sie vertreten könnte da ihre Chefin zurückgetreten ist.


  • Hugh Jackman Inspires Bart To Literally Burn Down The System On ‘The Simpson’

  • Mal wieder was aus Frankreich zum Thema Atomkraft, da hat man ja aktuell große Probleme mit den AKW und versucht sie irgendwie zu reparieren.

    Ein Problem ist, es gibt anscheinend auch dort einen Fachkräftemangel (vermutlich wie in vielen anderen Bereichen durch schlechte Bezahlung und schlechte Arbeitsbedingungen) der dafür sorgt das man nichtmal in der Lage ist die aktuellen AKW weiter zu betreiben, man bräuchte laut der Sicherheitsbehörde bis 2026 anscheinend die sechsfache Menge an Arbeitern nur um die aktuellen Schrottreaktoren am laufen zu halten...

    Frankreichs Atomstrom-Pläne in Gefahr

    ...

    Schon jetzt ist absehbar, dass im Winter Strom-Engpässe drohen.

    Doch eine schnelle Lösung der technischen Probleme ist nicht in Sicht. Denn es fehlt an Fachkräften. "Ganz grundsätzlich schätzt EDF, dass es bis 2026 einen sechsfach gesteigerten Bedarf an Fachpersonal geben wird. Vor allem was das Maschinelle angeht: also Pumpen, das Rohrnetz, und es fehlen Schweißer - das treibt alle um", sagt Jean-Luc Lachaume von der Sicherheitsbehörde. "Und in dieser Rechnung ist der angekündigte Neubau von Reaktoren noch gar nicht enthalten. Und auch nicht der Bedarf, der jetzt durch diese unvorhergesehen Korrosionsprobleme entstanden ist."

    ...

    ...man muss sich das mal klar machen, die Leute die noch immer davon träumen das man mit Atomkraft etwas fürs Klima tun kann sind so ignorant und verblödet, da könnte man fast Mitleid haben, es gibt nichtmal genug Leute für die vorhandenen AKW, wie kann man da - mal von den vielen anderen weiteren Problemen der Atomkraft abgesehen - auf die Idee kommen neue zusätzliche AKW könnten eine Lösung sein.

  • Das 9€ Ticket soll ja jetzt den ÖPNV attraktiver machen, bzw tut es das ja auch kurzfristig(man rechnet ja sogar mit Überlastung)...und sowas wünscht man sich ja eigentlich auch langfristig, aber es ist mMn nur daher für 3 Monate so um den Pöbel etwas zu unterhalten und von anderen Problemen kurz abzulenken, danach wird es aber wieder deutlich unattraktiver, denn die Preise werden anscheinend deutlich steigen und/oder das Angebot wird eingeschränkt...

    Steigende Preise im Nahverkehr erwartet

    Der Verband der Verkehrsunternehmen rechnet damit, dass die Fahrkarten im Nahverkehr nach dem Auslaufen des 9-Euro-Tickets teurer werden. Andernfalls müssten die Betriebe das Angebot einschränken.

    Nach dem Auslaufen des 9-Euro-Tickets Ende August im könnten die Preise im öffentlichen Nahverkehr zulegen. Hintergrund seien fehlende Ausgleichszahlungen des Bundes etwa für höhere Spritpreise, sagte Ingo Wortmann, der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).
    "Wir werden mittelfristig die fehlenden Gelder auf die Fahrpreise umschlagen müssen oder das Angebot einschränken"..."Leider kommen wir dann in die Situation, dass Menschen, die ohnehin schon belastet sind, für ihre Fahrten mehr bezahlen müssen." ...

    ...was höchstwahrscheinlich dazu führen wird das die Nutzung vom Auto wieder deutlich verstärkt wird, einfach weil ein Auto (trotz hoher Spritpreise!) im Vergleich zum ÖPNV günstiger ist und es so auch bleiben wird.

    Die Vermutung das es in Autodeutschland absichtlich so gemacht wird ist aber bestimmt nur eine blöde VT...klar, aus sozialer und klimatechnischer Perspektive ist es zwar eine absolute Katastrophe was hier gemacht wird, aber Autolobby&Co sind bestimmt sehr glücklich darüber.

  • merciless Hast du das Video wo Hans Werner Unsinn mal wieder nur Unsinn erzählt zur Abschreckung gepostet? Damit man sieht wie inkompetent dieser Mann ist? Oder was genau ist an dem Video interessant?


    Z.B. seine gute alte Atomkraftpropaganda die er auch dort wieder auspackt, der behauptet fast das gleiche wie das was von diesen Atomkraftpropaganda-Vereinen wie "Nuklearia" usw kommt...wurde auch schon von einigen wenigen in den Kommentaren kritisiert, die sind mMn das interessanteste an dieser "Sendung" bzw diesen Link...

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    Diese Stunde kann man sich sparen, wenn man schon andere Vorträge von Sinn gesehen hat. Er erzählt seit Jahren die gleiche Geschichte. Dass Frankreich derzeit massive Probleme mit seinen Bestandsatomkraftwerken hat, in Zukunft immer häufiger Probleme mit der Kühlung der AKWs bei Niedrigwasser bekommen wird und die Kosten der im Bau befindlichen AKWs explodieren, ignoriert er ebenso wie die seit Jahren gegebenen freundlichen Hinweise, dass seine Berechnungen Fehler enthalten.

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    Die Grafik der Atomkraftwerke in Frankreich ist falsch. von den 55 Atomkraftwerken sind 36 nicht in Betrieb weil kaputt.

    Tolle Sache. Und so zuverlässig. Also zuverlässig kaputt meine ich

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    ...er erzählt so viele Halbwahrheiten, dass man fast nicht weiss, wo man mit der Kritik anfangen soll. Nehmen wir mal die E-Autos: gemäss aktuellsten Studien haben diese je nach Modell und Akkugrösse ihren CO2 Rucksack bereits nach 30T bis 70T km abgebaut. Und so lange fährt nun mal jedes Auto, also sind sie einfach besser. Und der Strommix wird zudem von Jahr zu Jahr besser. Sinn hat uralte Zahlen verwendet, und selbst damals waren diese schon falsch.

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    ...was bitte ist das für ein haarsträubender(!) Unsinn

    Batteriespeicher für saisonale Schwankungen verwenden wollen und Gas- und Kohlekraftwerke als Backup für Dunkelflauten.
    Ist ja 'nen Ding dass das nicht klappt. Weil es totaler Unsinn ist.

    Umgekehrt wäre richtig: Sehr viel kleinere Batteriespeicher & Pumpspeicher für Dunkelflauten und eine geringe Überkapazität für den Ausgleich der saisonalen Schwankungen.

    Komm mir vor wie im falschen Film!?
    Bemerkt man solche fundamentalen Fehler im Vortrag nicht?

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    Also, das ist wirklich fast schon Stammtischniveau. Absuluter Brüller kommt am Ende.. dass die deutsche Autoindustrie bei E_Autos nicht so dolle ist, weil sie gut Dieselmotoren herstellen und mit Metalllegierungen gut umgehen konnte. Jetzt ginge es Ihr schlecht, weil das jetzt alles nicht mehr gefragt ist. Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Der Rest seines Theoriegebäudes ist dort dynamisch oder statisch, wo es ihm gerade passt.

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    15:16 Falsche Aussage, Kohle und Atom macht uns nicht Autark.

    Uran wird VOLLSTÄNDIG importiert (u.a. auch aus Russland) und von dort importieren wir ebenfalls auch Kohle. Ja, wir haben Kohle Vorkommen, wollen sie uns das als nachhaltige Alternative zu den erneuerbaren verkaufen?

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    Dass das meiste Uran der Atomkraftwerke aus Russland stammt verschweigt er beflissentlich...von einem habilitierten Akademiker erwarte ich korrekte Aussagen und keinen tendenziösen Lobbyismus. Er ist als emeritierter Professor ja immerhin deutscher Beamter der von meinem Steuergeldern lebt.

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    Wir fahren mit 180 km/h ohne Ausweichmöglichkeiten gegen die Wand.

    Anstatt eine Vollbremsung hinzulegen (mit der Hoffnung das der Aufprall dank Airback/Gurt usw. nicht tödlich verläuft) will Herr Sinn einfach weiterfahren, obwohl er weis das die Überlebenswahrscheinlichkeit äußerst gering ist. (Einziger Hinweis von Ihm - die anderen machen das ja auch).

    Zitat von Kommentar zu dem Unsinn

    Frankreich baut seit 2007 an einem einzigen AKW in Flamanville und wird vermutlich 2025 fertig sein (übrigens 8 mal teurer als geplant). Die 6 neu geplanten AKW‘s existieren im Moment nur auf 19 Seiten Power Point Folie. In den nächsten 10 Jahren wird Frankreich aber 40 ihrer 56 AKWs abschalten müssen weil sie für 40 Jahre Laufzeit ausgelegt wurden, dann aber bereits 50 Jahre Laufzeit hinter sich haben. Gut möglich das die Deutschen CO2 Reduktionsziele nicht zu halten sind, aber Frankreichs AKW Pläne sind es noch viel weniger.

    Usw...Herr Unsinn ist entweder dumm und hat keine Ahnung wovon er spricht...oder ihm ist das sehr bewusst das er dort Propaganda verbreitet, aber es ist ihm egal weil er möglicherweise dafür bezahlt wird.

    Ich vermute es ist Option #2, einen so dummen Eindruck macht der Herr Professor Dr. Unsinn nämlich generell nicht, er macht eher den Eindruck das er moralisch total verkommen ist und für Geld einfach alles macht, sonst würde er nicht versuchen die Energiewende zu sabotieren welche die Antwort auf den Klimawandel ist (und wodurch Millionen bis Milliarden Menschen viel Leid und Elend erleben müssen oder sogar sterben werden).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!